Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Die K1200S im Allgemeinen.

Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon KSFAHRER » 30.03.2018, 12:50

Trotz Ladung über den Winter am BMW-Ladegerät über die Bordsteckdose ist die Batterie zu schlapp. Die Anzeigen funktionieren noch, aber der Anlasser schafft's nicht mehr. Welche Batterie wird empfohlen? Bitte Stärke und Hersteller und evtl. Händler mitteilen.
KSFAHRER
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.02.2010, 13:51
Wohnort: Düsseldorf

Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Werbung

Werbung
 

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon USCH_SMÜ » 30.03.2018, 13:22

Such mal nach "Lipo" das wäre der Akku den ich mir kaufe wenn es soweit ist.

Gruß Uwe
USCH_SMÜ
 
Beiträge: 125
Registriert: 05.09.2017, 16:28
Motorrad: K 1200 S

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon KSFAHRER » 30.03.2018, 13:50

USCH_SMÜ hat geschrieben:Such mal nach "Lipo" das wäre der Akku den ich mir kaufe wenn es soweit ist.

Gruß Uwe


Danke.
Ist schon interessant, aber die wird's wohl nicht.
KSFAHRER
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.02.2010, 13:51
Wohnort: Düsseldorf

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Schrauber » 30.03.2018, 13:58

Batterien sind, neben Motoröl, ein gern diskutiertes Thema. Die Suchfunktion sollte deshalb reichlich Treffer liefern ;-)

Ich empfehle Yuasa, für K1200S die YTX14-BS. Gibt es für ca. 50€ incl. Versand im Netz.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 499
Registriert: 08.08.2010, 09:26
Motorrad: K1300S

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Chucky1978 » 30.03.2018, 14:08

Uwe meint sicher LiFePo bzw eher Li-Io nicht Lipo. Habe ich auch mal verwechselt

Ich würde empfehlen

https://www.autobatterienbilliger.de/Ex ... -512014010

39€ inkl. Versand, zzgl. Pfand 7,50€

Grund : günstiger Preis, gute Marke

Yuasa sind natürlich auch gute Batterien und gibt es aktuell für ~25€ (YTX14-BS) Wobei ich da einen Haken vermute, weil regulär 50€ angegeben wird wie mein Vorredner schon sagte


Li-Io generell die ganze Lithium-Sparte empfehle ich persönlich nicht

Grund unter anderem : Möglich das ein neues Ladegerät benötigt wird, Preis recht hoch und die Vorteile (abgesehen das sie etwas mehr Dampf haben, wenn man den denkt ihn brauchen zu müssen) dürften nur Enthusiasten zugute kommen. Zudem bin ich nicht überzeugt was den ganz-Jahres-Einsatz angeht.

Trotzdem der Vollständigkeit halber

http://www.wieres.de/Modul/Online-Katal ... 0Batterien

Dort die reguläre Batterie angeben z.B. YTX14-BS, und es erscheinen Alternative Li-Io-Batterien. Glaube es fängt bei 90€ an.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1402
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Meister Lampe » 31.03.2018, 10:45

:lol: ... es ist schon witzig , wie manche denken ... :lol:

Die ganze Welt schreit nach Lithium Ionen , im Elektroauto nur das Beste , in E-Bikes strotzt jeder mit Lithium Kapazität im Wettbewerb , die Akkuschrauber müssen immer stärker werden mit Lithium , Akkustaubsauger und Akkugartengeräte nur noch mit Lithium Ionen , jeder haut auf den Putz wie stark sein Akku ist , nur im Motorrad darf es die olle Säure in MF Batterien oder das lahme teuere Gel für 150,- € sein , statt sich mal eine Lithium Ionen für 80 ,-€ einzubauen und der Motor startet so kraftvoll wie nie , der Anlasser wird nicht gequält und dankt es auch ... ;-)

Ich fahre 8 Jahre Lithium-Ionen und nach 6 Jahren habe ich sie getauscht , alles im grünen Bereich ... winkG

info@Rheinpower-racing.de da gibt es diese oder Emailadresse per PN

http://www.wieres.de/Modul/Online-Katal ... 0Batterien

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10348
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Werbung


Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon AndreGT » 31.03.2018, 10:55

Meister Lampe hat geschrieben::lol: ... es ist schon witzig , wie manche denken ... :lol:

Die ganze Welt schreit nach Lithium Ionen , im Elektroauto nur das Beste , in E-Bikes strotzt jeder mit Lithium Kapazität im Wettbewerb , die Akkuschrauber müssen immer stärker werden mit Lithium , Akkustaubsauger und Akkugartengeräte nur noch mit Lithium Ionen , jeder haut auf den Putz wie stark sein Akku ist , nur im Motorrad darf es die olle Säure in MF Batterien oder das lahme teuere Gel für 150,- € sein , statt sich mal eine Lithium Ionen für 80 ,-€ einzubauen und der Motor startet so kraftvoll wie nie , der Anlasser wird nicht gequält und dankt es auch ... ;-)


Das unterschreibe ich so zu 100% ThumbUP
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1443
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Wolfgang66 » 31.03.2018, 14:45

Grad so um die Osterzeit gibt es doch nur eine: DURACELL und nichts anderes.

Schöne Ostern noch.

Wolfgang66
Wolfgang66
 
Beiträge: 140
Registriert: 12.12.2016, 11:13
Motorrad: K1300R

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Chucky1978 » 31.03.2018, 17:13

Meister Lampe hat geschrieben::lol: ... es ist schon witzig , wie manche denken ... :lol:


Dazu kann ich nur sagen, ich kann im Kölner Ring mit 45PS genauso gut im Stau stehen, wie mit 350 PS. Auch wenn sich die 350PS besser anhören, hab ich eh das Radio an.

Die frage stellt sich, brauche ich eine doppelt oder gar dreifach und mehr teurere Batterie, wenn ich sie eh regelmäßig austauschen muss, nur weil ich 0,5s kürzer auf den Anlasser drücken muss. Den Anlasser juckt das nicht, ob die Energie aus einer Blei oder Lithiumquelle kommt

Wir reden hier nicht von einem Schnurlosen Gerät was nicht nur Leistung sondern auch Reichweite brauch, sondern einem Simplen Gerät was als Puffer dient, und ab und zu mal die 100A 1-2 sekunden lang für den Anlasser bereitstellen soll.

Manchmal sind die neueren Technologien zwar besser, aber je nach Einbauort sind die Vorteile so marginal das man getrost drauf verzichten kann. Kauf mir ja auch nicht jedes Jahr ein neues IPhone weil es so unheimlich viel besser sein soll. Nur weil viele einen bestimmten Weg bestreiten, ist es zwangsläufig nicht der richtige oder einzig richtige.

Baut ihr eure Lithium-Akkus rein. Ich kauf sie erst wenn ich sie wirklich brauche oder keine günstigeren Alternatven mehr da sind.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1402
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon AndreGT » 31.03.2018, 17:49

Naja, ABS war ja auch mal völlig unnötig........ winkG
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1443
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon mielepeter » 31.03.2018, 18:43

Chucky1978 hat geschrieben:
Meister Lampe hat geschrieben::lol: ... es ist schon witzig , wie manche denken ... :lol:


Dazu kann ich nur sagen, ich kann im Kölner Ring mit 45PS genauso gut im Stau stehen, wie mit 350 PS. Auch wenn sich die 350PS besser anhören, hab ich eh das Radio an.

Die frage stellt sich, brauche ich eine doppelt oder gar dreifach und mehr teurere Batterie, wenn ich sie eh regelmäßig austauschen muss, nur weil ich 0,5s kürzer auf den Anlasser drücken muss. Den Anlasser juckt das nicht, ob die Energie aus einer Blei oder Lithiumquelle kommt

Wir reden hier nicht von einem Schnurlosen Gerät was nicht nur Leistung sondern auch Reichweite brauch, sondern einem Simplen Gerät was als Puffer dient, und ab und zu mal die 100A 1-2 sekunden lang für den Anlasser bereitstellen soll.

Manchmal sind die neueren Technologien zwar besser, aber je nach Einbauort sind die Vorteile so marginal das man getrost drauf verzichten kann. Kauf mir ja auch nicht jedes Jahr ein neues IPhone weil es so unheimlich viel besser sein soll. Nur weil viele einen bestimmten Weg bestreiten, ist es zwangsläufig nicht der richtige oder einzig richtige.

Baut ihr eure Lithium-Akkus rein. Ich kauf sie erst wenn ich sie wirklich brauche oder keine günstigeren Alternatven mehr da sind.



Da bin ich voll bei Dir clap
Mielepeter
Benutzeravatar
mielepeter
 
Beiträge: 229
Registriert: 19.03.2007, 17:26
Wohnort: Berlin
Motorrad: K 1300 R 07/11

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Chucky1978 » 31.03.2018, 19:12

AndreGT hat geschrieben:Naja, ABS war ja auch mal völlig unnötig........ winkG


Na das ist etwas was anderes in diesem Fall
Es geht nicht darum das Lithium eine schlechte Technologie ist. Es geht darum ob sie im Einzelfall benötigt wird.
Für mich zumindest ist ein Lithium-Akku in einem Langhaarschneider, Taschenlampe ja sogar Wohnmobil sehr sehr sinnvoll.
Super-Batterien ganz klar. Aber in einem ordentlich gewartetem Mopped mit Verbrennungsmotor und Lichtmaschine die nicht unbedingt nur Kurzstrecken hinter sich bringen? Hat das Mopped eine Standheizung oder sonstige Verbraucher, die bei stehendem Motor extrem viel Energie verbrauchen? Ich glaube das ist recht selten, das Leute in Norwegen an der Ampel ihren Motor abstellen und 5 Minuten und mehr Saft für die Sitz,-Griff und Fußheizung benötigen, während der MP3-Player läuft und das 100Watt-Licht vorne vor sich hin schimmert.
Es ist auch was anderes, wenn jemand über den Ring fährt, und dem es was bringt 5 Kilo weniger Gewicht zu haben.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1402
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon AndreGT » 31.03.2018, 19:27

Bei so viel Pragmatismus stellt sich die Frage, warum muss es ein Motorrad
für mehrere Tausend Euro sein ?
Ein alter Roller für 100€ fährt auch von A nach B. scratch
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1443
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon Meister Lampe » 01.04.2018, 12:56

Chucky1978 hat geschrieben:
Die frage stellt sich, brauche ich eine doppelt oder gar dreifach und mehr teurere Batterie, wenn ich sie eh regelmäßig austauschen muss, nur weil ich 0,5s kürzer auf den Anlasser drücken muss. Den Anlasser juckt das nicht, ob die Energie aus einer Blei oder Lithiumquelle kommt



Du hast ein kleinen Rechenfehler in deiner Batterielogik, ich würde mir nie so eine Murks Säurebatterie in meinem Motorrad einbauen von Autobatteriebilliger , warum ist die Billig ... :?: , die kann nix richtig , diese Batterie ist bis max. 45 Grad Schräglage zugelassen , okay , wenn du nicht mehr fährst , aber wehe die Säure läuft aus , dann ist das Geheule groß ... :?

Eine vernünftige MF/AGM Batterie kostet 64,- € http://www.wieres.com/Shop/BD3534-AGM

Eine Gel Batterie , sehr schwer und mir zu träge kostet 75,- € http://www.wieres.com/Shop/BD3534-GEL

Original BMW 150,- € und die geht auch nach 4-6 Jahren in die Knie

und eine Lithium Ionen nur 80,- € , wir sprechen von 16,- € gegenüber das Billigste was noch fahrbar ist , da ist es sehr witzig sich das Geld zu sparen ... winkG

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10348
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Batterie leer. Welche soll ich nehmen?

Beitragvon SL_70_AMG » 01.04.2018, 15:15

2kg Gewichtsersparnis, das ist der Hauptgrund für mich, warum ich die Li-ion nehmen würde.
Säure will ich auch nicht, da sie auslaufen kann.

Frage: Funktioniert dann das BMW-Ladegerät noch, oder braucht man was Spezielles ?
Christian
SL_70_AMG
 
Beiträge: 61
Registriert: 09.06.2017, 21:38
Wohnort: Mannheim
Motorrad: K1300S

Nächste

Zurück zu K1200S - K 1200 S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste