Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Die K1200S im Allgemeinen.

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon WILLYCOYOTE » 16.01.2020, 10:51

Hallo Curving,

ich fahre selbst eine K 1200 S Bj. 2005 !!!
Die geht wie Sau, wenn man ein paar Dinge beachtet!
Kundendienste so gut wie möglich einhalten; immer schön warm fahren!
Mit den Reifen geb ich den Forums-Kollegen absolut recht!
Habe schon Michelin Pilot Power, Metzeler M7RR und aktuell Michelin Road 5 gefahren!
Werde demnächst entweder Metzeler M9RR oder den neuen Michelin probieren!

Zu Deiner Ausgangsfrage:
Meine hat SBK-Lenker und das Ding ist ein absoluter Traum; ich kann mich nicht trennen!
Außerdem eine Gel-Sitzbank von Ives Moillot montiert; meine Frau dankt es mir bei jeder Ausfahrt!
Im Frühjähr ist dann der große 60 Tkm Kundendienst fällig; aber die Kohle ist sinnvoll investiert.
Ausser Folientankgeber (schon 3 mal defekt) funktioniert meine "Dicke" tadellos!
Mit ein paar optischen und technischen Modifikationen echt immer noch ein Hammerteil.

Ich wohne in der Nähe von Donauwörth; habe aber Saisonkennzeichen 03-10!
Probesitzen wäre möglich; Probefahren ned; scratch
denn: Frauen und Motorräder verleicht man nicht! winkG
Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ...
Benutzeravatar
WILLYCOYOTE
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.04.2012, 09:16
Motorrad: K1200S Bj. 05

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon ThomasGL » 16.01.2020, 14:14

Meister Lampe hat geschrieben:Also dann lieber noch ein paar Euro sparen und die K13S kaufen , wenn ich nicht alles selber an der K12S und Teile auf Kulanz gemacht bekommen hätte , wäre meine schon zweimal im Schrott gelandet , Ruhe gab es erst mit der 13er Kupplung , 13er Getriebe (im Moment 5.Gang defekt) , Neuer Shortblock , 2x Scherengelenk , Kardanwelle , Endantrieb , Zylinderkopf defekt durch übersprungene Steuerkette , Radlager , aber die letzten 20.000 km waren geil mit dem ollen Schrubber , ich kann den garnicht mehr abgeben , weil alles gemacht wurde ,

==============================================================================

"im Moment bastel ich an einer Antihopping Kupplung ... ;-)"

Gruß Uwe Bild


Hey Uwe,

bastelst Du an einer? willst eine entwickeln ?
oder suchst Du eine ? scratch

Ich fahre seit über 15 Jahren auf meinen K's eine Antihopping...war das Stempeln einfach leid.
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 399
Registriert: 29.05.2007, 14:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Chris3012 » 16.01.2020, 14:43

meine Sicht der Dinge:

die K 1200 Reihe war bis zum Jahrgang des Zwittermodels 2007 in einigen Sachen recht anfällig und unharmonisch...da sollten alle Sachen repariert oder ausgetauscht worden sein, dies nachzuvollziehen ist schon ein Thema für sich.

Allein wegen dem ABS-Dilemma würde ich von der 1200er abraten, da können leicht 2 Scheine auf Dich zukommen, aufgrund der Konstruktion bleibt das Problem auch nach Austausch.

Das Zwittermodel aus 2007 hat wohl teilweise die Technik der K 1300 S, was ABS und Getriebe angeht...wenn unbedingt ne 1200er, dann diese

die K 1300 ist ohne Betrachtung der Reparaturrisiken ganz klar das bessere Motorrad, schreiben hier auch viele, die beide hatten, würde immer sparen und die dann nehmen, wenn es ne K 1xxxx S werden soll.

Zitat eines bekannten Motorradtesters: Die K 1300 S ist nun endlich das, was die K1200 S von Anfang an sein sollte !

Der Satz sagt eigentlich alles. Und nur die K 1300 S gab es in der göttlichen Farbe saphir/graphit, ist aber sicherlich eine persönliche Geschmacksfrage :mrgreen:


upppssss.......kräftig ist die K mehr als genug....bequem ? Aus heutiger Sicht würde ich schauen, ob man auf längeren Fahrten mit dem Stummellenker und der doch (aus der Sicht eines komfortablen Tourers) anspruchsvollen Kniewinkelposition zurecht kommt, und dann wirklich mal länger fahren.

Bei Nichtgefallen kann man das aber noch über einen SBL, etwas aufgepolsterter Sitzbank oder verstellbare Fußrasten anpassen, im Komplettpaket bist Du dann mit wirklich hochwertigen Teilen dann nochmal mit ca. 1000 bis 1200 Euronen (oberflächliche Schätzung) dabei.


Dann viel Erfolg bei der Suche, im Bereich so ab 9 Scheine dürftest Du sicherlich tolle Maschienen finden !!!
Zuletzt geändert von Chris3012 am 16.01.2020, 15:01, insgesamt 2-mal geändert.
Chris3012
 
Beiträge: 116
Registriert: 30.06.2018, 15:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Ralf-OS » 16.01.2020, 14:44

Curving hat geschrieben:Hi,

besten Dank für alle Eure bisherigen Kommentare.
Schwierig - echt schwierig.....
Habe gestern mit einem mir bekannten Händler (Ex-Kunden) gesprochen, der meinte einfach, dass die K13 das modernere Moped sei und der Schaltassistent muss mit dabei sein, genauso wie das ESA.
….
Was die großen Inspektionen angeht 30/60/90 TKM, seid ihr alle bestimmt nicht beim BMW-Händler, schätze ich mal ganz vorsichtig.
Ein freier "Schrauber" wird die Arbeiten auch erledigen können.
….
Gruss Curving


Hallo Curving,

tja - jetzt habe wir Dich etwas "mit Meinungen überschüttet":( Oder sogar verunsichert?;(

Dennoch bleibe ich bei meinen Hinweisen und kann u.a. auch nur auf "Buddy"´s Kommentar verweisen.

Zu den im Zitat genannten Themen (wobei ich hier aus der Sicht der K1300S spreche): den "normalen" Service lassen sicherlich (wie auch ich) den "Schrauber des Vertrauens" oder auch selbst machen - die "großen" Wartungen allerdings aufgrund der Spezialwerkzeuge eher beim " :D "... Es gibt sicherlich Schrauber, die einen entsprechenden Diagnose-Computer haben - aber das stellt die Ausnahme dar:( Bestes Beispiel bin ich selber: der letzte ("kleine") Service beim "Schrauber" ist gut durchgeführt worden - aber das "Reset" hat nicht geklappt = muss ich jetzt bei BMW nachholen lassen... Und z.B. die Bremse: Beläge tausche ich selber aus - aber sobald es an´s Entlüften oder gar Bremsflüssigkeitstausch geht (4-Kreis-Bremsanlage mit BKV): da lasse ich bei der K13 lieber die Finger von... (bei der Honda habe ich es selbst gemacht...)

Was das allseits bekannte "Klong" beim Gangeinlegen anbelangt: das ist sicherlich vorhanden und (in meinem Fall und direkten Vergleich zur Honda) auch "spürbarer" - aber auf insgesamt absolut akzeptablen Niveau... Wer da jammert, der tut das auf "sehr hohem Niveau"... Aber auch da ist die K13 der K12 "einen Schritt voraus".

Der Schaltassi ist ein nettes Gimmick - aber aus meiner Sicht nicht wirklich notwendig (ok - zum Wiederverkauf schon). Vorteile verschafft er beim herausbeschleunigen aus Kurven. Da gibt es auch unterschiedliche Beurteilungen zur Technik - bei meiner (BJ 2011) funktioniert er allerdings bestens.

Und ESA II: erste Sahne:)))) das Moped lässt sich auf alle Fahrmodi einstellen und läuft "wie auf Schienen". (teure) Fahrwerksoptimierungen (Wilbers & Co.) wie bei anderen Moped´s kannst Du vergessen (weil: Du benötigst es einfach nicht...)

Und wie Dein Kunde schon sagte: die K13 ist einfach das zeitgemäßere Moped. Und sie hat keine "bekannten" Macken.

Bleib bei Deinen Absichten und orientiere Dich. Das kann Dir hier keiner abnehmen. Aber ganz klare Ansage: Du machst mit der "K" nichts falsch. Das jetzt aus eigener Erfahrung und vielen Überlegungen. Die CBF1000 war schon ein geiles Moped - aber die K13 schlägt sie um Längen (außer Handlichkeit - da ist sie aufgrund ihres langen Radstandes sowie der Duo-Lever im Nachteil).

Gutes Überlegen und Gelingen!

DLzG, Ralf
Benutzeravatar
Ralf-OS
 
Beiträge: 117
Registriert: 01.01.2020, 15:02
Wohnort: Belm bei Osnabrück
Motorrad: BMW K1300S 2011

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Curving » 16.01.2020, 20:52

So, liebe Kollegen von der K....S-Fraktion, ich sauge sehr gerne Eure Kommentare auf, das mal vorweg.
Irgendjemand hat hier in seinem Bericht geschrieben, dass er - wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe - Angst hat, sich überhaupt eine zu kaufen. Das kann ich mittlerweile gut nachvollziehen.

Meine Tendenz aufgrund der Berichte geht langsam dahin - und hier will ich keinem 12er Kollegen zu nahe treten -
K1200S rustikal, K1300S feinfühlig(er).

Dank sei dem Kollegen aus Donauwörth wegen Probesitzen - ist mir ehrlich gesagt, zum Probesitzen zu weit, dennoch danke für das Angebot.
Ja, meine Gedanken...
Werde jetzt am Dienstag mal zu jemandem fahren, der die K12 angeblich mit jedem erdenklichen Extra (glaube, außer Schaltassistent) hat, EZ 08 und das Ding ist bei BMW scheckheftgepflegt - 66TKM, also hier wäre ca. 25000 km Ruhe vor der nächsten großen Inspektion, Preis VB 4.9, Extra wie Koffer separat zu erwerben.
Tatsache ist, dass jemand mit BMW-Erfahrung an eine Gebrauchte anders herangeht, als ich, wo ich bislang "nur" Japaner gefahren hat. Daher kann natürlich jeder in überzeugender Manier diverse Probleme herunterspielen.
In meiner Unkenntnis behaupte ich jetzt mal, dass bestimmt bei der 13er gegenüber der 12er auch Verbesserungen am Kardan vorgenommen worden sind. Klar, jede Maschine erfährt irgendwo eine Verbesserung - nur einen Schriftzug am Tank 5 cm weiter unten zu plazieren, ist lediglich eine optische Sache, das ESA II feinfühliger gegenüber dem ESA zu gestalten eine Sache, die eine Kaufentscheidung beeinflussen kann.
Apropos ESA - das stelle ich mir super vor oder wird das vielleicht zu sehr idealisiert.
Auf Knopfdruck was zu verstellen, was Du bei den Japanern im Ergebnis nur erreichst, wenn das Finger-Verbiegen fast schon am Limit ist, hört sich super an. Diese Unilever oder wie das Pendant zur Telegabel heisst, soll für top-stabiles Fahrverhalten sorgen..auch prima.
In Oberbayern verkauft jemand, der hier vielleicht mit dabei ist, die 12er mit ca. 26 TKM, TOP, vom Bild her nachvollziehbar, für 6,5, inkl. Koffer - so, dann die 30iger Inspektion dazu, sind wir wahrscheinlich bei fast 7,5, also im 13er Bereich.
Also, klar, die Entscheidung muss ich treffen, ich sehe mich aber fast verpflichtet, Eure Erfahrungen mit einbeziehen zu lassen.
Die Angebote könnt ihr wahrscheinlich besser beurteilen.

Und jetzt stelle ich mal alles gegenüber meiner Erfahrung und Bedürfnisse:

Ich habe gern PS, wie im Auto auch beim Motorrad, aber wer mich kennt, ist geneigt zu sagen, wozu braucht der PS....
Mich zieht ein kurvenreiches Terrain wie die Eifel an - auf den Highway nach Hamburg, fast nur geradeaus und zum Heizen grundsätzlich prädestiniert, nicht mein Ding. Das sehe ich eher als langweilig und müsste ständig neue Reifen ordern - wobei die Flanken neuwertig bleiben.
So, müsst ihr mir jetzt fast von der K-Serie abraten? Oder ist wahrscheinlich der Superbikelenker wegen der Hebelwirkung Pflicht....

Ihr habt von meiner "Lektüre" genug...kann ich verstehen...

Bin auf die nächsten Kommentare gespannt...vielen Dank :D

Gruss von Curving
Curving
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.01.2020, 12:08
Motorrad: ZZR1400

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon blackthunder » 16.01.2020, 22:15

... nachdem was du hier so schreibst, möchte ich meinen Hut darauf verwetten, dass die Yamaha FJR1300 perfekt für deine Anforderungen wäre, vielleicht ist es einen Versuch Wert ;-)
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2018, 12:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Conan » 16.01.2020, 23:50

ich würde erstmal eine probefahrt machen, bei die ums eck in nürnberg steht doch eine zum verkauf (ist zwar eine 13zener) für schlappe 7 mille, da hast du alles aus erster hand und kannst dann entscheiden ob es was für dich ist.
gruss conan
Benutzeravatar
Conan
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.08.2016, 11:39
Wohnort: Markgröningen
Motorrad: K1300R Bj. 06.2014

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Curving » 18.01.2020, 11:32

So, Kollegen, heute morgen war es soweit, habe die 13er mal live gesehen - sieht gut aus, hat gefallen!
Gut, der Zustand war ausbaufähig, ungeputzt (ich putze mehr, als ich fahre), trotzdem hat es angemacht...
Die Daten: EZ 09, ca. 49 TKM auf der Uhr, Unfall- sturzfrei, Reifen weitgehend herunter (vll 1500 km noch)
ESD Akrapovic-schöner, sonorer Klang, 3. Hd, Powerkommander, Navi-Halterung, TÜV 04/21
für 6,5 würde er sie hergeben. Schaltassistent dabei. Leider kein Topcaseträger - meine Frage ist nur, ob ich auf den Topcaseträger eine GIVI-Adapterplatte montieren kann? Kann mir das jemand von Euch sagen?

Und, zu teuer? Wie schätzt ihr das ganze ein?
Probefahrt war nicht möglich, da Saisonkennzeichen.
Im Hof konnte ich mal kurz fahren, das war absolut ok.
Bin auf Eure Meinungen gespannt
Gruss Curving
Curving
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.01.2020, 12:08
Motorrad: ZZR1400

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Vessi » 18.01.2020, 11:53

wichtig...gut warmfahren und schaun, ob der leerlauf stabil bleibt...
sonst könnte was mit der drosselklappenbank sein...
eines der schwachstellen bei der 1300...

via Tapa
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14136
Registriert: 05.03.2005, 22:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon blackthunder » 18.01.2020, 12:38

... ne Probefahrt auf dem Hof um ne K1300 zu beurteilen ? Und du willst ernsthaft ein Topcase an eine K1300 schrauben ? Egal was du rauchst, das Zeuge muss gut sein ... heb mir was auf 8) plemplem
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2018, 12:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Curving » 18.01.2020, 15:35

So, jetzt versuche ich zum 3. Mal die Antwort zu plazieren:
Also, zunächst einmal ist es natürlich klar, dass niemand ein Motorrad vom Hof-herumschieben einschätzen kann.
Aber die BMW hat ein Saisonkennzeichen und daher ging es nicht anders.
Ja, heute kam es dann zur erwähnten Sitzprobe und die fiel für mich gut aus, auch mit normalem Lenker.
Oberkörper ganz leicht nach vorne geneigt, alles locker im grünen Bereich.
Mal ein paar Daten zur 1300S, die ich heute angesehen habe.
EZ 03/09, TÜV 04/21, km 49.5 TKM, Zustand gut, dennoch nicht geputzt (kann man wahrscheinlich nicht verlangen),
DZT Power Commander, bequeme Sitzbank, 3. Hd., alle Kundendienste erledigt, der nächste steht also unmittelbar als kleiner an - Preis 6.5. Mich hat lediglich gewundert, dass ein anderer KD bei ihm 488 Euro gekostet hat.
Die Reifen Mich Pilot Sport packen vielleicht noch 1500 km, waren also schon fast runter.Koffer nein.Topcase-Träger bzw. Gepäckbrücke auch nicht. Heißt die 09er K1300S vom Kürzel auch K40? Dann verkauft jemand eine Gepäckbrücke für das Teil.
Gut, Probefahrt also in dem Sinne, was man unter Probefahrt versteht, wegen Saisonkennzeichen nicht möglich.
D.h. ich müsste bis März oder April warten, bis das Ding wieder angemeldet ist....
Gut für mich persönlich ist auch, dass ich lediglich einfach ca. 45 km zu fahren hätte - bin schon wegen Motorrädern genug in der Republik unterwegs gewesen, es reicht.
So, jetzt mal Eure Meinungen..
Danke, Gruss Curving
Curving
 
Beiträge: 17
Registriert: 13.01.2020, 12:08
Motorrad: ZZR1400

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Chris3012 » 18.01.2020, 16:26

mal ein paar Gedankengänge von mir als Frischling der in ähnlicher Situation war:

eine BMW vom Schlage einer K 1200 oder 1300 kannst Du von der Anfälligkeit und wenn mal was ist nicht mit einem Japaner a la Bandit und erst recht nicht mit den Hondas vergangener Tage vergleichen...wenn an der BMW mal was ist, kann es richtig teuer werden...lies mal zum Thema ABS und K 1200....richtig Murks was die da verbaut haben...wenn ESA mal in die Knie geht wird es auch teuer...ebenso Telelever

Was machst denn bei einem Japaner ? Lenkkopflager mal wechseln, mal ne Kette....

Zum eigentlichen Thema:

Mal im Ernst, wie willst Du denn eine Maschine vom Draufsitzen her beurteilen....noch ne Runde über den Hof ?....ein Witz....um zu merken, ob das was ist, mußte Du mindestens ne Stunde drauf sitzen, zudem auch mal scharf abbremsen, ob Deine Gelenke den Druck verkraften, wenn Du dann auf die Stummel gedrückt wirst.

Powercommander....klingt mir nach Tuning...muss nicht immer Böses verheißen, aber solche Tuningmaschinen sind nicht meine Welt

Gepäckbrücke sollte bei K 1200 und K 1300 identisch sein, werden ab ca. 80 € in der Bucht angeboten

Thema Saisonkennzeichen...ich habe keinen Plan, ob er die Maschiene schon in der Saison inseriert hat, aber verstehe immer nicht, warum die Leute das Ding erst verkloppen, wenn das Saisonkennzeichen abgelaufen ist, jeder vernünftige Mensch will doch ne Probefahrt machen, bin für sowas zu Mißtrauisch...ich kauf von solchen Leuten nichts

Ich hatte mich auch zu dem Thema K1200 zu 1300 nicht so auseinandergesetzt, aber wollte eine dunkle Maschiene mit dunklem Rahmen haben, da hatte sich die K 1200 S eh erledigt...im Nachhinein hab ich einiges gelesen....richtige Entscheidung

Thema Kundendienste:

kleine (im wesentlichen Motorölwechsel und einige Sichtkontrollen) kostet ca. 200 bis 300, je nach Vertragshändler oder Niederlassung

große Inspektion (Motorölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel und Kardanölwechsel und andere Kontrollen) kostet in der Regel dann so um 500 € oder mehr, auch noch ne Frage ob TÜV mit dabei ist....

ne ganz große Inspektion (mit Ventilspiel) kostet wohl so ab 700 Tacken...

ich persönlich bin auch immer ganz abergläubisch mit den wandernden Händen...max 1. Hand (2. ich dann)

ach ja, habe auch immer den Eindruck, hatte ich auch selbst so gedacht, dass sich viele in Sicherheit wägen, wenn das Teil lückenlos Schecke gepflegt ist, teuere Überraschungen können aber auch dann noch kommen, Du steckst nicht in dem Bike

letztendlich kommtes wohl auch immer drauf an, wie pfleglich derjenige mit dem Bike umgegangen ist, wer das Ding nichtmal warm fährt, oder meint, er muss an jeder 2. Ampel den Hahn bis zum Mond aufreissen, wird die K über kurz oder lang (<80.000) verheizen, kein Bike kann auf Dauer diese Drehmomentkräfte aushalten

P.S.: mit Powercommander hast Du übrigens keine Betriebserlaubnis, frag den mal, ober er das Bike am Prüfstand penibel ausgelesen hat, oder nur den Powercommander eingebaut hat und ein File runtergeladen hat, oder Autotune....
Zuletzt geändert von Chris3012 am 18.01.2020, 16:45, insgesamt 2-mal geändert.
Chris3012
 
Beiträge: 116
Registriert: 30.06.2018, 15:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Vessi » 18.01.2020, 16:40

yepp...das ist das gute bei den japanern...
da kann nix kaputt gehen...weil die nix haben...
und wenn doch, dann vieles aus germany...
z.b. yamaha xt1200...abs system von conti...

via Tapa
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14136
Registriert: 05.03.2005, 22:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Chris3012 » 18.01.2020, 16:53

na in den allermeißten Fällen,

hatte mich mal für ein Yamaha 1300er Eisenschwein interessiert..da flog lt. Motorrad-Test manchmal auch den Fahrern das Getriebe um die Ohren, weil das den gewaltigen Drehmomentkräften nicht gewachsen war.

Die direkte Konkurrentin unserer K 1200 / 1300, die Honda VFR 1250 hatte Probleme mit verkokten Motoren....eig. untypisch für eine Honda

ABS-Probleme bei älteren Schlitzies ? Nie gehört...

Bei BMW sollte man immer paar Scheine für Reparaturen unter dem Kissen haben.

Ob die Japaner heute noch so gut sind, mag ich nicht beurteilen
Chris3012
 
Beiträge: 116
Registriert: 30.06.2018, 15:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: Suche einen kräftigen und halbwegs bequemen Tourer

Beitragvon Vessi » 18.01.2020, 16:58

keine abs probleme?
vlt. weil viel abs sehr grob geregelt haben....

via Tapa
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14136
Registriert: 05.03.2005, 22:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

VorherigeNächste

Zurück zu K1200S - K 1200 S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste