... und eine K1300S dazu!

Alle die neu im Forum sind, bitte hier eine kurze Vorstellung schreiben.

... und eine K1300S dazu!

Beitragvon mfgkw » 23.10.2018, 14:20

Mahlzeit!

Nach etlichen Jahren R90S und dann ein paar Jahren K100RS habe ich seit April 2018 eine K1300S zum km-Fressen im Sommer.
Die K1300S (Bj. 2014) habe ich mit 40000 km übernommen.
Eigentlich sollte ich in Soltau wohnen, arbeite aber seit ein paar Jahren in Ingolstadt.

Bei dem genialen Sommer hält sich das Selbstmitleid wegen der Kilometer in Grenzen angesichts Franken und Thüringen und Harz auf dem Heimweg...
Den Winter muß man halt erdulden.

PS: heiße Klaus W.
Liebe Grüße, Klaus
mfgkw
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2018, 12:20
Wohnort: Soltau + Ingostadt
Motorrad: K1300S/2014

... und eine K1300S dazu!

Werbung

Werbung
 

Re: ... und eine K1300S dazu!

Beitragvon schichti » 23.10.2018, 18:22

Sozusagen beruflich bedingtes Vergnügungspendeln...

Willkommen ThumbUP
Beste Grüße, Thorsten

BMW K1200R Sport - Yamaha XJR1300 - Honda CB SevenFifty - Suzuki RF900
Bild
Benutzeravatar
schichti
 
Beiträge: 108
Registriert: 18.09.2017, 23:31
Wohnort: Großenlüder
Motorrad: K1200R Sport

Re: ... und eine K1300S dazu!

Beitragvon BMW-Frank » 24.10.2018, 21:02

Servus Klaus,
schön dass Du auch hier angekommen bist. Irgendwann sind die Bricks nicht mehr zeitgemäß und man strebt zu besseren ThumbUP
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 122
Registriert: 22.11.2017, 08:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: ... und eine K1300S dazu!

Beitragvon mfgkw » 25.10.2018, 12:06

naja, die alten K100RS werfe ich nicht weg. Sind ja noch nicht verbraucht...
Ich fahre sie auch noch ganz gerne, ehrlich gesagt.
Mit mäßiger Fahrstrecke im Jahr hätte ich vermutlich noch lange nicht aufgerüstet. Vor zwei Jahren erst hatte ich eine Tour durch NL, BE, Normandie, Bretagne, etwas England und über die Bretagne wieder zurück mit der K100RS gemacht. Und habe dabei nichts vermisst, vor allem nicht mehr Leistung. Autobahn brauche ich da nicht zu fahren, und für alles andere hat das Ding genug Blutdruck, zumindest für meinen Geschmack. Als zügiger Packesel ist sie immer noch klasse.

Aber um wirklich km zu reißen ohne zu trödeln, ist eine K1300S einfach besser. Ich versuche natürlich immer, möglichst viel Landstraße zu fahren.
Aber wenn man Freitag nachmittags los kommt und 650km hat oder umgekehrt montags noch zu akzeptablen Zeiten wieder im Büro sein will, muß man einen Teil davon zügig Autobahn fahren. Und eine K100 macht es nicht ewig mit, immer stundenlang fast Vollgas zu fahren.
Eine Geschwindigkeit, die den alten Ziegelstein auf Dauer kaputt reitet, macht die neue halt mit links.
Das war meine Idee, als ich sie mir gekauft hatte.

Daß sich auch sonst klasse fährt, nimmt dann gerne mit.

Die alte ist dann halt mal fürs Altmühltal da, oder gelegentlich für die WE-Strecke wenn die K1300S wieder zerlegt rumsteht (weil sie leider etwas sensibler ist, und allein mehrere Inspektionen im Jahr anstehen).

Komischerweise kam ich mit der alten zügiger vorwärts, als ich die neue noch nicht hatte.
Jetzt im direkten Vergleich kommt mir das Fahrwerk doch eher fragwürdiger vor...


(Vielleicht ist es besser, etwas neues gar nicht erst zu probieren. Spart einiges Geld.)
Liebe Grüße, Klaus
mfgkw
 
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2018, 12:20
Wohnort: Soltau + Ingostadt
Motorrad: K1300S/2014


Zurück zu Neuvorstellung - Gästebuch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste