Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Die K 1200 R im allgemeinen.

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Vessi » 03.03.2018, 20:30

...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13803
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Werbung

Werbung
 

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon dachi » 03.03.2018, 20:46

Von mir wollten se auch um die 1000,-€
Mein altes hamse entsorgt..........deppen, aber ich war so sauer das ich es gar nicht gemerkt habe
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Hobbybiker » 06.03.2018, 12:20

Assman hat geschrieben:Hallo, ich wollte nur ein Update geben. So wie es aussieht ist durch einen Kurzschluss, vermutlich durch Wasser das Steuergerät teilweise hinüber. In Folge dessen läuft der Motor im Stand mit den hinterlegten Werten normal. Wenn aber Gas gegeben wird und die Drosselklappen geöffnet werden, findet keine Kommunikation mehr zwischen Drosselklappenpotentiometer und Steuergerät statt. Das Gemisch lagert ab, die Verbrennungstemperatur steigt und die Zündkerzen brennen eine nach der anderen durch. Was immerhin billiger ist, als ein Loch im Kolbenboden. Super ahh
Am Montag bekomm ich mitgeteilt, was ein neues Steuergerät inklusive Programmierung kosten soll. Hat da zufällig jemand schon Erfahrungen mit gemacht, auf welche kosten ich mich da einstellen muss, bevor ich am Montag neun Schock bekomme?



Oha-Oha... wie "unerfreulich" scratch Das die Steuergeräte absaufen weis man ja schon länger. Kann und sollte man die nicht vorsorglich alle paar Monate mal öffnen und föhnen oder die irgendwie mit Plastikfolie schützen. Das ist ja höchst übel wenn die immer absaufen und eine Menge kaputt machen. Kann man die nicht folieren ??? (naja RH Electronics freut es... die könnten auch BMW Murks Reparaturbetrieb über die Tür schreiben wenn man sich mal das Interview in der MOTORRAD des Chefs von RH durchliest ) So wie ich das deinem Bericht entnehme kann das ja auch ganz üble Folgeschäden mit sich ziehen. scratch
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 748
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Vessi » 06.03.2018, 12:37

hmm..von einem wasserschaden im steuergerät der ks lese ich hier zum ersten mal..
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13803
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Hobbybiker » 06.03.2018, 23:28

Vessi hat geschrieben:hmm..von einem wasserschaden im steuergerät der ks lese ich hier zum ersten mal..


Warst es nicht du der seinerzeit auch in Sachen ABS Steuerung geschrieben hat das die Alulegierung Wasser zieht. Der RH Chefe zumindest hat das schon so oft beschrieben und ist schließlich damit verdammt dick im Geschäft. Der freut sich wie Bolle und wirkt auch entsprechend in der MOTORRAD mit gleich 4 Abbildungen von des blau weißen Herstellers.

Aber mal anders gefragt. Könnte man da nicht so Salzbeutelchen reinpacken damit eben keine Wasser und Oxidationstode mehr vorkommen. Oft sind ja so kleine Beutelchen beiliegend bei Elektronikkram. So rein aus Neugierde gefragt. Bzw. würde oder könnte man solche Steuergerätkästchen nicht besser aus Kunststoff machen statt Alu ? Wäre das nicht klüger weil Kunststoff
Kondenswasser resistenter ist ? Navis z.B. sind ja auch aus Kunststoff und da klappt das ja prima. scratch
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 748
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Vessi » 07.03.2018, 11:11

moin dirk...
in zusammenhang mit abs hab ich vlt. mal erwähnt,
dass die bremsflüssigkeit wasser zieht, und dann möglicherweise im hydraulikteil
schaden anrichten kann...

das wasser durch alu geht wäre mir neu...vlt. wassermoleküle,
die durch diffundieren...
aber selbst dann sollte das keinen schaden anrichten,
weil die elektronikplatine i.d.r. zusätzlich durch klarlack geschützt ist...
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13803
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Werbung


Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon g-herr » 07.03.2018, 12:31

bei mir war das Steuergerät (wie bei vielen anderen BMW Motorrädern auch schon...), "ausgefallen".
was mich an dieser ganzen Geschichte nervt ist folgendes. BMW ist das "Problem" mit den Steuergeräten bekannt. aber das Einzige was BMW hier sagt, fahrt zu unseren BMW Händlern, die werden euch schon helfen...!
man lässt einen als BMW Kunden hier doch komplett im Stich! 1200,00€ hat mich dieser Spaß gekostet! aber auch nur deswegen, weil meine Werkstatt das über RH hat überholen lassen. das meine K1200s auf den tag genau 6 Wochen in der BMW Werkstatt stand, weil RH überhaupt nicht mehr mit dem überholen der Steuergeräte nachkommt, das gibt mir doch mehr als zu denken.
Im PKW bereich ginge schon längst ein Aufschrei durch die Republik.
Statistisch gesehen leben Frauen mit Übergewicht länger, als Männer die sie darauf ansprechen.
g-herr
 
Beiträge: 37
Registriert: 05.05.2016, 11:00
Motorrad: BMW K1200s

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Hobbybiker » 08.03.2018, 12:37

Vessi hat geschrieben:moin dirk...
in zusammenhang mit abs hab ich vlt. mal erwähnt,
dass die bremsflüssigkeit wasser zieht, und dann möglicherweise im hydraulikteil
schaden anrichten kann...

das wasser durch alu geht wäre mir neu...vlt. wassermoleküle,
die durch diffundieren...
aber selbst dann sollte das keinen schaden anrichten,
weil die elektronikplatine i.d.r. zusätzlich durch klarlack geschützt ist...



Also ich finde das auf die Schnelle nicht Hans, aber ich bin mir arg sicher das absaufende Steuergeräte hier schon bekannt sind.

RH Electronik hatte das auch unverblümt im Interview angegeben und ebenso, das der absolute Großteil der defekten Bauteile BMW Teile sind. (hatte mich noch arg gewundert wie denn so ein Interview überhaupt den Weg in die Zeitung gefunden hat )

Daher auch meine Frage ob man die nicht besser allesamt aus Kunststoff machen würde um das zu vermeiden und, eben um keine Suchodsysee starten zu müssen. Denn wenn man nicht gerade wie du ein Schrauber ist ( oder Chukky) oder wie Uwe eine Allianz und Geschäftsbeziehung zu einer Werkstatt hat, wird's lästig und teuer.
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 748
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Vessi » 08.03.2018, 12:55

moin dirk...
stell doch mal ne ks im strömenden regen hin,
und nimm dann die sitzbank ab...
da ist das steuergerät trotzdem furztrocken...

wo also soll das wasser zum absaufen her kommen?

ausserdem kommen die steuergeräte nicht von bmw,
sondern von bosch, oder conti, oder sonstwo her...
und die liefern ihre geräte auch an andere hersteller...

...und bmw wird bestimmt nicht diese teile..."...aber bitte nicht wasserdicht..." bestellen...

btw...und zeig mir mal bitte einen link zum rh-interview... ;-)
Zuletzt geändert von Vessi am 08.03.2018, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13803
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Meister Lampe » 08.03.2018, 13:41

Weiß Dirk wieder mehr als die Bildzeitung ... scratch , der Fred ist für ihn wieder wie gemacht ... winkG

Er hat immer noch nicht in irgendeinem Forum erklärt , warum er immer noch BMW fährt ... winkG

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10375
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Chucky1978 » 08.03.2018, 17:58

Hobbybiker hat geschrieben:Also ich finde das auf die Schnelle nicht Hans, aber ich bin mir arg sicher das absaufende Steuergeräte hier schon bekannt sind.

RH Electronik hatte das auch unverblümt im Interview angegeben und ebenso, das der absolute Großteil der defekten Bauteile BMW Teile sind. (hatte mich noch arg gewundert wie denn so ein Interview überhaupt den Weg in die Zeitung gefunden hat )

Daher auch meine Frage ob man die nicht besser allesamt aus Kunststoff machen würde um das zu vermeiden und, eben um keine Suchodsysee starten zu müssen. Denn wenn man nicht gerade wie du ein Schrauber ist ( oder Chukky) oder wie Uwe eine Allianz und Geschäftsbeziehung zu einer Werkstatt hat, wird's lästig und teuer.


Für Schrauber ist es auch teuer. Die Teile müssen ebenfalls bezahlt werden. Alles was Schrauber einsparen ist der Arbeitslohn, aber was sie an Mehrausgaben haben sind unter anderem Werkzeuge, die sie anschaffen oder zumindest anfertigen müssen, die sie vermutlich auch nur einmal im Leben brauchen. Thema Kühlkreislauf. Wieviel Fahrzeuge gibt es, wo man via Unterdruck ein Kühlsystem befüllen muss, weil unter anderem der AGB nicht wie üblich über der eigentlichen Wasserlinie sitzt, sondern mittig oder gar drunter. Das sind nicht sonderlich viele Modelle. Auch haben Schrauber ja ebenfalls ein Faible für neues Spielzeug wie Ratsche mit eingebauten Knickgelenk (hab ich vor kurzem mal gesehen) was ja auch wieder Geld kostet :-)

Aber zur eigentlichen Frage warum man Steuergeräte nicht (immer) aus Kunststoff macht, oder weshalb man es unterlassen sollte die provisorisch vor vielleicht Wasser zu schützen.

- Man darf sicher davon ausgehen, das zumindest zur Zeit, Ein Gehäuse aus Kunsstoff immer günstiger ist, als eines aus Metall oder gar einen Verbund aus Metall und Kunststoff.
Das viele Steuergeräte aus Metall sind, hat nicht selten den Grund der Wärmeabfuhr. Meist haben diese Geräte, wenn es nicht gerade Gehäuse von alten DIN-Radios sind die da noch rumliegen um "neue" Gehäuse einzusparen, so was wie Kühlrippen. Die sind nicht aus optischen Gründen vorhanden, sondern haben schon ihre Daseinsberechtigung. Es kann sein, das die Kühlung nun auch aufgrund des Einbauortes sehr eng ausgelegt ist. Z.B. unter der Sitzbank, wo vielleicht nicht soviel Wärme abgegeben werden kann, als vorne unter der Verkleidung. Wenn dann zusätzliche Variablen hinzu kommen, ob das Papiere sind die da im Luftstrom sitzen, oder gar Dreck (nehme da gerne Laubblätter als Beispiel, passt hier aber eher weniger) dann ist die Kühlung evtl. recht schnell am Ende. Wenn man provisorisch nun also eine Folie um das Steuergerät wickelt, aufgrund das man Angst hat das man eines von 100.000 Steuergeräten besitzen könnte, die vielleicht einen Mangel im Bezug auf Dichtigkeit haben, oder zu denen gehören, die die Sitzbank abbauen und dann mit dem HD-Reiniger am Öltank rumspritzen nach dem Motto : sind ja keine Lager und Co, dann könnte man vielleicht zu denen gehören, wo die Teile am schnellsten Kaputt gehen.

Ich habe absolut nichts gegen RH, ganz im Gegenteil, es ist gut das es solche FIrmen gibt, und diese wohl langsam wieder vermehrt ins Sichtfeld der Verbraucher kommen. Auch will ich BMW und Co hier nicht in Schutz holen, aber wenn eine Firma wie RH nun in einem Interview sagt, das sie vermehrt Steuergeräte aus BMW-Fahrzeugen reparieren, heißt das im Grunde erst mal nichts.
Dieses Bild was RH abgibt, und wo sie nicht lügen ist leider nur einseitig und nicht die gesamte Wahrheit die aus wesentlich mehr Datenmengen bestehen müsste.
Um es nicht wieder zu lang werden zu lassen, es gibt unheimlich viele Gründe, warum ein Steuergerät nicht zu RH geschickt wird, und erst recht kann RH nicht einsehen, warum und welche Situationen vorliegend sind, bei den Steuergeräten die sie zum einen nicht vorliegen haben, aber auch die die sie vorliegen haben, können sie am ende nur den Schaden beurteilen, vermutlich eher selten werden sie bestimmen können ob es "nur" am Hersteller, oder auch oder nur am Besitzer liegt.

Aber BMW baut viel misst. Stellvertretend ist BMW hier auch für dessen Teilelieferanten. Und ich kann verstehen das man immer zuerst auf BMW rumhackt. Aber wenn jemand (Beispielshafte Unterstellung) die Sitzbank abbaut, dort wöchtentlich mit dem Wasserschlauch rumhantiert, oder gar seine ganze Motorrad-Korrespondenz unter der Sitzbank verstaut damit die ECU mal Wellness-Urlaub hat, ist jetzt nicht unbedingt ein Mangel seitens BMW.

Man muss halt bedenken das eine einzelne Firma wie sie RH ist, so gut sie fachlich auch sein möge und auch ist, keine Gesamtdatenbank für alle Modelle/Hersteller besitzt, wo annähernd jeder Defekt aufgelistet ist und eine wirkliche Übersicht besteht. Nichtmal Rapex oder das KBA kann das zu 100% leisten, auch kein ADAC und Co
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1433
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon BMW-Frank » 08.03.2018, 23:08

Guten Abend zusammen,
nach nunmehr über 30 Jahren Berufserfahrung im Automotivebereich bei einem Hersteller kann ich mit Sicherheit sagen, dass Steuergeräte egal welchen Herstellers kein Problem haben mit Wassereinbruch von außen. Die Gehäuse sind dicht.

Es gibt aber eine Möglichkeit der Wasser- oder Ölzufuhr welche keiner auf dem Radar hat. Konkret geht es um die Kapilarwirkung über den Kabelstrang/ Stecker. Die Abdichtung der Stiftleiste im Kompaktstecker zum Steuergerät nach innen muss nicht zwangsläufig 100% dicht sein, nur nach außen.

Ich habe schon einige Steuermodule eines bestimmten Modells gefüllt mit Motoröl gesehen. Das Öl kam in diesem Fall über einen im Motor verbauten Kabelstrang der Injektoren, dessen Abdichtung am Steckverbinder des Zylinderkopf schlichtweg undicht war. Die Folge war das der Motor über den Kabelstrang Öl in das Motorsteuergerät gepumpt hat. Von außen völlig unsichtbar.

Von daher will ich nicht ausschließen dass bei Wassereinbruch an bestimmter Stelle des Motorkabelbaumes auch durch Temperatur und Druckunterschiede Wasser über den Kompaktstecker in das Steuermodul eindringen kann.

So wie es der Ersteller dieses Beitrags schildert ist da offensichtlich der Kabelstrang vorab abgesoffen, was durchaus eine plausible Erklärung sein könnte...
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 86
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Assman » 13.03.2018, 23:22

So, heute kam die Meldung, dass das Steuergerät nicht mehr repariert werden kann. Was ein Mist. Wieder 60€ weg. Jetzt meine Idee um mir das Geld für ein neues Gerät vom BMW zu sparen, einfach ein gebrauchtes Steuergerät in der Bucht als "Set" inclusive Schlossatz zu besorgen und das verbauen. Kann das klappen?
Assman
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.02.2016, 21:24
Motorrad: BMW K1200R

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Vessi » 14.03.2018, 10:34

klär das mit deinem händler ab..
nur einfach tauschen geht nicht....
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13803
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Motor geht im warmen Zustand aus nach Inspektion

Beitragvon Assman » 23.03.2018, 20:40

Guten Abend,
ich war heute in der Werkstatt meine BMW abholen. Steuergerät und Schlosssatz wurden getauscht, jetzt läuft sie wieder wie ne 1. Im Ganzen hat der Spaß mich jetzt 1200 € und ein paar schlaflose Nächte gekostet. Knapp 300 € für den Schlossatz und der Rest noch ein Satz neue Zündkerzen und Stunden für die Fehlersuche. Das leider hat das alte Steuergerät bei der Fehlerdiagnose keinen Fehler angezeigt, deswegen musste in Handarbeit mittels durchmessen der Verkabelung der Fehler gesucht werden. Allerdings immer noch günstiger, als bei BMW ein neues Steuergerät zu bestellen.
Wollte nur hier schnell mal Rückmeldung geben, falls noch jemand so ein Problem hat. Ansonsten wünsche ich allen eine unfallfreie Saison. Wenn der Frühling denn mal kommen sollte scratch
Assman
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.02.2016, 21:24
Motorrad: BMW K1200R

VorherigeNächste

Zurück zu K1200R - K 1200 R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast