Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Die technische Seite der K 1200 R + K 1300 R im Besonderen.

Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon messerjockel » 13.05.2018, 12:12

Hallo Gemeinde,
da ein Powercommander V ja schon verbaut ist, habe Gestern mal einen Quickshifter an meine K1200R montiert.
Nach der ersten Testfahrt habe ich dann die Unterbrecherzeit im PC5 auf 75ms heraufgesetzt.
Im Teillastbereich funktioniert alles tadellos nur unter Volllast habe ich zum 5 und 6 Gang arge probleme gehabt.
Ich habe das Gefühl, dass wieder Eingespritzt wird obwohl der Gang noch nicht vollständig eingelegt ist.
Als nächstes würde ich halt mal mit einer sehr hohen Unterbrecherzeit anfangen, so um 140ms rum.
Gangselektive Unterbrecherzeiten kann ich (noch) nicht einstellen, da die Gänge im PC5 (noch) nicht kallibriert sind.

Vielleicht hat ja jemand die gleiche Konfiguration ? Und kann mir bezüglich der Unterbrecherzeit im PC5 einen Tip geben ?

Im Moment Schalte ich einfach wieder mit Kupplung bevor ich weitere Tests vornehme.
Ich bin für jeden Hinweiß dankbar.

Gruß
messerjockel
messerjockel
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2018, 12:17
Motorrad: K1200R 2006

Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Werbung

Werbung
 

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Patrique » 14.05.2018, 09:42

Also ich hab nen PC3 mit quickshifter.
Der PC3 hat leider nur eine einstellung fuer alle gaenge (bei dir kann man ja die unterbrecherzeit fuer jeden gang einzeln einstellen).

Also ich fahr mit 72milsec ganz gut, schalte bei ca 5500-6500 sauber durch die gaenge......

Ich muss allerdings sagen, das ich auch probleme am anfang hatte mit dem original schaltgestaenge.
Der Hebel zwischen der fussraste und dem getriebe ist einfach zu gross, was zufolge hatte das der sensor nicht genuegend druck drauf bekam und ab und zu nicht die unterbrechung ausgeloest hatte. Folglich hab ich ein paar mal den Gang reingehauen mt viel krach..... garnicht gut!!

Hab auch die 1200 fussraste mit kugellager modifiziert, wegen der bescheurten plastik buchse.
Es ist ein wenig besser geworden, aber nicht perfekt.

Die Loesung des problems ist das du die Schaltung/Fussraste von einer K1300 einbaust.
Der Hebelarm fuers Getriebe ist bei der 1300'er kuerzer und der Sensor bekommt mehr druck.....Nein Zug!!
Beim umbau auf 1300 wird der sensor von druck auf zug umgestellt....brauchst also nen anderen sensor.

Das Schaltverhalten (auch ohne quickshift) ist um 100% besser geworden.....man kann etwas druck drauf geben auf den hebel schon bevor man die kupplung betaetigt und die gaenge gehen sauber rein. Bei der 1200 schaltung ist wie gesagt der Hebel so gross das ich nie sauber schalten konnte (nicht so wie bei ner GSX oder FJR).

Toller neben effekt bei nem 1300 umbau: DER SEITENSTAENDER MUSS NICHT MEHR ABGEBAUT WERDEN BEIM OEL WECHSEL!!! arbroller
Patrique
 
Beiträge: 53
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon messerjockel » 14.05.2018, 12:03

Patrique hat geschrieben:Also ich hab nen PC3 mit quickshifter.
Der PC3 hat leider nur eine einstellung fuer alle gaenge (bei dir kann man ja die unterbrecherzeit fuer jeden gang einzeln einstellen).

Also ich fahr mit 72milsec ganz gut, schalte bei ca 5500-6500 sauber durch die gaenge......

Ich muss allerdings sagen, das ich auch probleme am anfang hatte mit dem original schaltgestaenge.
Der Hebel zwischen der fussraste und dem getriebe ist einfach zu gross, was zufolge hatte das der sensor nicht genuegend druck drauf bekam und ab und zu nicht die unterbrechung ausgeloest hatte. Folglich hab ich ein paar mal den Gang reingehauen mt viel krach..... garnicht gut!!

Hab auch die 1200 fussraste mit kugellager modifiziert, wegen der bescheurten plastik buchse.
Es ist ein wenig besser geworden, aber nicht perfekt.

Die Loesung des problems ist das du die Schaltung/Fussraste von einer K1300 einbaust.
Der Hebelarm fuers Getriebe ist bei der 1300'er kuerzer und der Sensor bekommt mehr druck.....Nein Zug!!
Beim umbau auf 1300 wird der sensor von druck auf zug umgestellt....brauchst also nen anderen sensor.

Das Schaltverhalten (auch ohne quickshift) ist um 100% besser geworden.....man kann etwas druck drauf geben auf den hebel schon bevor man die kupplung betaetigt und die gaenge gehen sauber rein. Bei der 1200 schaltung ist wie gesagt der Hebel so gross das ich nie sauber schalten konnte (nicht so wie bei ner GSX oder FJR).

Toller neben effekt bei nem 1300 umbau: DER SEITENSTAENDER MUSS NICHT MEHR ABGEBAUT WERDEN BEIM OEL WECHSEL!!! arbroller


Hmm scratch , ja guter Ansatz der bei Dir zum Erfolg geführt hat.
Die Lösung mit der K1300 Hebelei ist bei mir leider nicht kurzfristig zu erledigen, werde ich aber im Auge behalten
und mal recherchieren, wie das an einer K1300 gelöst ist.
Ansonsten werde ich auch mal schauen wie ich den Schalthebel "Spielfreier" bekomme.
Weiter bin ich für jeden Lösungsansatz ( auch mit Original K1200R Hebel ) dankbar.

@ Patrique: Danke für die Antwort
messerjockel
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2018, 12:17
Motorrad: K1200R 2006

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Chucky1978 » 14.05.2018, 12:12

messerjockel hat geschrieben:Ansonsten werde ich auch mal schauen wie ich den Schalthebel "Spielfreier" bekomme.
Weiter bin ich für jeden Lösungsansatz ( auch mit Original K1200R Hebel ) dankbar.

@ Patrique: Danke für die Antwort


Gilles bzw HP-Fussrastenanlage war meine Lösung. Dieses ganze Gemurkse mit gedrehten Teilen oder und Kugellagern, Messingbuchsen usw war bei mir nie wirklich zufriedenstellend. K1300-Hebelei ist aber wesentlich günstiger, und ich muss zugeben vom Kniewinkel für Touren wesentlich angenehmer, da die komplette Anlage höher ist, als original
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1416
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Meister Lampe » 14.05.2018, 20:02

Erst einmal mußt du das geschlabber des Schalthebels los werden , dafür habe ich die Schalthebellagerung gebaut , dann funzt es ab 45 ms , ich stelle sie immer auf 60 ms ab 4.000 U/min ein , geht auch bei jedem PC3 und das Gestänge mit Null Spiel einstellen , dass funzt schon 10 Jahre ohne Probleme und selbst bei 5. in den 6. hervorragend .

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10367
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Patrique » 14.05.2018, 20:34

60ms? Bist du dir da sicher?

Ab wieviel umdrehungen schaltest du dann? 8000+?
Patrique
 
Beiträge: 53
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Werbung


Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Meister Lampe » 14.05.2018, 20:56

Patrique hat geschrieben:60ms? Bist du dir da sicher?

Ab wieviel umdrehungen schaltest du dann? 8000+?


Ab 4.000 U/min ist er freigeschaltet und 60 ms , sollte es nicht funktionieren , stimmt was anderes nicht . Ich hatte mal ein Fehler im Quickshifter und der blockierte ein sauberes Schalten , in 10 Jahren der dritte Quickshifter .

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10367
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Unterbrecherzeit für Quickshifter im PC5

Beitragvon Patrique » 14.05.2018, 21:31

Ich hab bis jetzt den unterbrecher zwischen 68ms bis 78ms ausprobiert.

Bei 78ms und 5500-6500 rutscht die kupplung nach, weil die drehzahl zu weit abfällt.

Bei 68ms knallt es im getriebe als würde ich vergessen die kupplung zu betätigen und ohne QS fahren.

Der effekt war gleich, egal ob mit nem zug/druck sensor.

Nicht das ich an deinen 60ms zweifel, aber bei mir würde das getriebe leiden....

Daher: Ab wieviel umdrehungen schaltest du im normal fall?
Patrique
 
Beiträge: 53
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s


Zurück zu K 1200 R + K 1300 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron