Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Die technische Seite der K 1200 R + K 1300 R im Besonderen.

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Starbuck » 01.04.2015, 00:33

Schwabenmax 37mm vom BMW Händler montiert worden, keine Bedenken geäußert. Zwar erst seit einem Jahr drauf, daher keine Langzeiterfahrungen, aber Fahrverhalten & Ergonomie top ThumbUP
Starbuck
 
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2015, 20:36
Wohnort: Düsseldorf
Motorrad: K1200R

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Zürich » 22.08.2015, 21:53

Also entweder bin ich ne prinzessin auf der Erbse oder Ihr die Elefanten im Porzelanladen.

ich habe auch um 25mm erhöht, damit es kippeliger wird. Wurde es auch.... ABER das ganze Gewicht verlagert sich mehr nach vorne der Schwerpunkt verändert sich dermassen, dass die ganze Fahrgeometrie dermassen schlecht war, dass ich das gleich wieder demontiert habe.

Ausserdem wahr die Sitzposition genau die gleiche bzw. die Winkel, einfach von hinten leicht angehoben. Lastet alles auch den Knien.
Habe jemanden getroffen der hat 40mm drin und schwärmt davon wie toll.

Fazit für mich, Nicht fahrbar.
Zürich
 
Beiträge: 16
Registriert: 02.05.2015, 10:09
Motorrad: BMW K1300R

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon speedolli » 23.08.2015, 00:24

Ja, du bist eine Prinzessin.
25mm sind problemlos und goil.
Benutzeravatar
speedolli
 
Beiträge: 1316
Registriert: 13.06.2009, 19:55
Wohnort: Unterföhring
Motorrad: Werksdonner+NC750XD

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Sir Martin » 23.08.2015, 11:09

Zürich hat geschrieben:ich habe auch um 25mm erhöht, damit es kippeliger wird. Wurde es auch.... ABER das ganze Gewicht verlagert sich mehr nach vorne der Schwerpunkt verändert sich dermassen (...)


Eben "kippelig".

Zürich hat geschrieben:Ausserdem wahr die Sitzposition genau die gleiche bzw. die Winkel, einfach von hinten leicht angehoben.


Echt?

Zürich hat geschrieben:Lastet alles auch den Knien.


Und ich befürchtete schon, auf den Handgelenken.


Zürich hat geschrieben:Fazit für mich, Nicht fahrbar.


Ohne Komma machts mehr Sinn.


Zürich hat geschrieben:Also entweder bin ich ne prinzessin auf der Erbse oder Ihr die Elefanten im Porzelanladen.


WIeso denn entweder oder?

Bild
Ich lenke, also bin ich. (René D. Kart)
Benutzeravatar
Sir Martin
 
Beiträge: 60
Registriert: 14.06.2014, 18:11
Motorrad: K1200R Sport

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Zürich » 24.08.2015, 19:32

Danke für deine ach so lustigen kommentare und deine tollen Belehrungen. Ich bemühe mich, die , kommas , richtig zu setzten.

Kannst auch was hilfreiches oder deine Erfahrung posten? Oder ist die Luft jetzt draussen?





Sir Martin hat geschrieben:
Zürich hat geschrieben:ich habe auch um 25mm erhöht, damit es kippeliger wird. Wurde es auch.... ABER das ganze Gewicht verlagert sich mehr nach vorne der Schwerpunkt verändert sich dermassen (...)


Eben "kippelig".

Zürich hat geschrieben:Ausserdem wahr die Sitzposition genau die gleiche bzw. die Winkel, einfach von hinten leicht angehoben.


Echt?

Zürich hat geschrieben:Lastet alles auch den Knien.


Und ich befürchtete schon, auf den Handgelenken.


Zürich hat geschrieben:Fazit für mich, Nicht fahrbar.


Ohne Komma machts mehr Sinn.


Zürich hat geschrieben:Also entweder bin ich ne prinzessin auf der Erbse oder Ihr die Elefanten im Porzelanladen.


WIeso denn entweder oder?

Bild
Zürich
 
Beiträge: 16
Registriert: 02.05.2015, 10:09
Motorrad: BMW K1300R

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon speedolli » 24.08.2015, 20:50

Zürich hat geschrieben:Danke für deine ach so lustigen kommentare und deine tollen Belehrungen. Ich bemühe mich, die , kommas , richtig zu setzten.
Kannst auch was hilfreiches oder deine Erfahrung posten? Oder ist die Luft jetzt draussen?

Ich kann deinen Landsmann verstehen.
Was du schreibst ist mehr als seltsam.
Benutzeravatar
speedolli
 
Beiträge: 1316
Registriert: 13.06.2009, 19:55
Wohnort: Unterföhring
Motorrad: Werksdonner+NC750XD

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Sir Martin » 24.08.2015, 21:52

Zürich hat geschrieben: Ich bemühe mich, die , kommas , richtig zu setzten.

Die grammatikalische Richtigkeit deiner Interpunktion ist mir gleichgültig. Darum geht's nicht.
Dir ist entgangen, dass der Satz die Betonung und damit seine Bedeutung ändern kann, wenn man das Komma weglässt. War wohl zuwenig eindeutig. Ich erklär's jetzt nicht, du kommst schon drauf, auf was ich hinaus wollte.

Zürich hat geschrieben:Kannst auch was hilfreiches oder deine Erfahrung posten? Oder ist die Luft jetzt draussen?

Ja, kann ich. Hab ich auch bereits getan, am 10.08.2014. Die heisse Luft kommt aus Zürich.
Ich lenke, also bin ich. (René D. Kart)
Benutzeravatar
Sir Martin
 
Beiträge: 60
Registriert: 14.06.2014, 18:11
Motorrad: K1200R Sport

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Zürich » 25.08.2015, 10:18

sehr gut, ich habe deinen beitrag gelesen.

Anhand des Beschriebs, bist du also auch feinfühlig wie eine Prinzessin. Scheinbar genau der Richtige.


Du hast nichts Nachteiliges an dem neuen Schwerpunkt, sprich noch mehr gewicht beim Motor oder Tank verspürt? Mich hat das verändern der ganzen Fahwerksgeometrie dermassen gestört, dass ich das Ding wieder demontiert habe. Ich kann fast nicht glauben dass ich der einzige bin und darum kam der Beitrag von mir.






Sir Martin hat geschrieben:
Zürich hat geschrieben: Ich bemühe mich, die , kommas , richtig zu setzten.

Die grammatikalische Richtigkeit deiner Interpunktion ist mir gleichgültig. Darum geht's nicht.
Dir ist entgangen, dass der Satz die Betonung und damit seine Bedeutung ändern kann, wenn man das Komma weglässt. War wohl zuwenig eindeutig. Ich erklär's jetzt nicht, du kommst schon drauf, auf was ich hinaus wollte.

Zürich hat geschrieben:Kannst auch was hilfreiches oder deine Erfahrung posten? Oder ist die Luft jetzt draussen?

Ja, kann ich. Hab ich auch bereits getan, am 10.08.2014. Die heisse Luft kommt aus Zürich.
Zürich
 
Beiträge: 16
Registriert: 02.05.2015, 10:09
Motorrad: BMW K1300R

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon Sir Martin » 26.08.2015, 19:03

Ich weiss genau was du gespürt hast. Der Schwerpunkt verschiebt sich nach oben, der Telelever steht steiler, das alles vermindert die Fahrstabilität zu Gunsten von mehr Handlichkeit, die von Manchen als "zu viel", als "Nervosität", oder gar als "kipllelig" empfungen wird.

Fehlerhafte Lenkimpulse am Lenker wirken sich nun stärker aus. Meistens liegt es daran, wenn ein Fahrer mit einem hinten höhergelegten Bike nicht mehr klar kommt.

Ich musste mich auch darauf einstellen, d.h. den Lenker bewusst "locker" lassen, nicht dran festklammern. Dann liegt die K nach wie vor stabil genug für mich. Ich nutze die neu gewonnene Schräglagenfreiheit, die mir wichtiger ist als mehr Stabilität.

Du kannst immer noch mehr Stabilität gewinnen mit 120/65-17 und 190/50-17er Reifen, die etwas weniger spitz sind als die Sportgummis, dann verträgt's veilleicht auch für dich die Platten.

Hauptsache du bist zufrieden mit dem Bike das zu dir passt.

Gute Fahrt!
Ich lenke, also bin ich. (René D. Kart)
Benutzeravatar
Sir Martin
 
Beiträge: 60
Registriert: 14.06.2014, 18:11
Motorrad: K1200R Sport

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon EgoRipper » 28.08.2015, 00:16

Dann geb ' auch ich mal meinen Senf zu dem Thema Hhl ab:

Direkt nach der Montage des 25 mm -Satzes waren die ersten Meter schon mit einem deutlichen "Aha-Effekt" versehen:
Der gewohnte, panzerartige Geradeauslauf mit leicht gehemmten Einlenkverhalten war futsch und ein vermeintlich "labiles" Fahrverhalten verunsicherte den eigentlich normalsouveränen Fahrstil (Den mit 1,5 cm breiten Angststreifen :D )
Nach nunmehr 1500 km hat sich der Hintern dran gewöhnt und das Fahrverhalten ist ein Traum.
Stabil wo es drauf ankommt und angenehm verspielt und leicht im Normalbetrieb. Auch bei höherem Speed um 200 keine Nervösität, allenfalls etwas mehr "Luftigkeit". Allerdings in Verbindung mit einer Sitzbankerhöhung um 7cm zwar schön für lange Beine aber auf Dauer etwas anstrengend für die Handgelenke :mrgreen: (204 cm groß, Serienlenker).
Aber aus meiner Sicht ein top Handling und eigentlich verwunderlich, daß das nicht serienmäßig verbaut wurde.
Null Reue, nur mehr Spaß !!!
Unter Mitarbeiterführung versteht man die Kunst, den Mitarbeiter derart schnell über den Tisch zu ziehen,
dass er die dabei entstehende Hitze als Nestwärme empfindet.
Benutzeravatar
EgoRipper
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.06.2014, 22:40
Wohnort: Köllefornien
Motorrad: K 1300 R (2013)

Re: Heckhöherlegung - Erfahrungs-Sammel-Fred

Beitragvon abarteljr » 29.06.2020, 22:54

Hab tatsächlich etwas überlegt, ob ich zu diesem betagten Beitrag noch meinen Senf dazu geben soll, oder nicht...

Nachdem er mir selbst aber die letzten Tage auch sehr geholfen hat, möchte ich doch die Gelegenheit nutzen, etwas zu dem Thema beizutragen.

Was habe ich verbaut?
25mm TRW Lucas MCHL 167 mit ABE für 77,65€

Ergebnis:
Mega tolles Fahrgefühl!
Für meine Begriffe überhaupt nicht unruhig, aber extrem schön und verspielt zu fahren.
Die Kiste ist gleich VIEL handlicher und nach dem Lenkerumbau nochmal ein deutlich verbessertes Handling.

Und jetzt noch ein kurzer Hinweis zu exakt den TRW Teilen:
Hab mich anfangs ziemlich doof angestellt bei der Montage und konnte die Positionierung erst nicht glauben...
Pfeile für die Fahrtrichtung gibt es keine.
BMW Originalteile hatten die Beschriftung auf der linken Seite (zum Seitenständer hin), wie eigentlich alle hier gezeigten Teile.
Tatsächlich ist die Beschriftung bei den TRW aber auf genau der anderen Seite, also Auspuffseitig.
Wer das weiß, tauscht die Teile vermutlich in 15-20 Minuten... Ich habe geringfügig länger gebraucht, da ich das nicht wahrhaben wollte plemplem
Bild
Benutzeravatar
abarteljr
 
Beiträge: 8
Registriert: 18.03.2018, 18:10
Wohnort: Laupheim
Motorrad: K1300R

Vorherige

Zurück zu K 1200 R + K 1300 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste