Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Die technische Seite der K 1200 R + K 1300 R im Besonderen.

Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon Laverda1220 » 02.05.2017, 10:25

Servus Leute,

habe folgendes Problem (bei der K1300R -BJ2009):
der Handbremshebel lässt sich bis zum Griffanschlag ziehen. Wenn ich ein paar mal pumpe (ca. 6-10 mal) wird Druck aufgebaut, der aber relativ schnell wieder abfällt (nach ca. 15-30 sec.). Dann ist wieder pumpen angesagt.
Entlüften hat erst mal nix gebracht.
Hattet ihr das auch schon mal?
Irgendwo muß das System ja Luft ziehen?!?!
Kann das oben am Bremshebel/Zylinder sein?

Danke & Gruß, Olaf
Benutzeravatar
Laverda1220
 
Beiträge: 79
Registriert: 21.11.2013, 19:10
Motorrad: K1300R

Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Werbung

Werbung
 

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon K12R PowerCup » 03.05.2017, 07:34

Servus Olaf,

nur der Vollständigkeit halber: Du hast das Phänomen bei laufendem Motor oder?!
Bild
Benutzeravatar
K12R PowerCup
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.04.2017, 12:06
Motorrad: K1200R

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon Schrauber » 03.05.2017, 09:06

Wenn Luft rein kommt, dann muss auch Bremsflüssigkeit raus laufen, sonst hätte die Luft ja keinen Platz. Ich würde deshalb alle Verbindungsstellen, auch am ABS Steuergerät kontrollieren.

Bevor das Leck nicht gefunden ist, bringt entlüfen nichts. Die Luft bringst du vermutlich nur raus, wenn beim entlüften ein "ständiger Durchlauf" von Bremsflüssigkeit vorhanden ist, also mit Unterdruck am Entlüftungsnippel oder durch Überdruck auf den Bremsflüssigkeitsbehälter. Die altbekannte Pumpmethode am Bremshebel wird nicht funktionieren.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 516
Registriert: 08.08.2010, 08:26
Motorrad: K1300S

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon Laverda1220 » 03.05.2017, 19:11

K12R PowerCup hat geschrieben:Servus Olaf,
nur der Vollständigkeit halber: Du hast das Phänomen bei laufendem Motor oder?!


Servus,
das ist sowohl bei "laufendem Motor" als auch bei "Motor aus" - wobei das bei der K13R ja egal sein sollte. Die hat ja keinen BKV.

Hmmm - werd' ich wohl doch mal zum Guggenberger fahren - aber voooorsichtig, ganz vooooorrrrsichtig. :?
Benutzeravatar
Laverda1220
 
Beiträge: 79
Registriert: 21.11.2013, 19:10
Motorrad: K1300R

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon Chucky1978 » 03.05.2017, 19:30

Wird die Bremsflüssigkeit den bei diesen "Test" weniger?
Wenn nicht, wird vermutlich auch nichts nach außen hin undicht sein.

Ein defekt im Hauptbremszylinder also Armatur wäre für mich dann schon eher wahrscheinlich
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1461
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon K12R PowerCup » 04.05.2017, 14:25

Laverda1220 hat geschrieben:
K12R PowerCup hat geschrieben:Servus Olaf,
nur der Vollständigkeit halber: Du hast das Phänomen bei laufendem Motor oder?!


Servus,
das ist sowohl bei "laufendem Motor" als auch bei "Motor aus" - wobei das bei der K13R ja egal sein sollte. Die hat ja keinen BKV.


Sorry my fault... Wer lesen kann ist klar im Vorteil. :x
Bild
Benutzeravatar
K12R PowerCup
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.04.2017, 12:06
Motorrad: K1200R

Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Werbung


Re: Handbremshebel lässt sich "durchziehen"

Beitragvon marocel » 04.05.2017, 17:02

Klingt zunächst erstmal nach Luft. Ich gehe mal davon aus, dass Du richtig entlüftet hast und keine Luftblasen mehr kamen.
Alternativ kann man auch noch mal von "unten" nach "oben" entlüften (Bremsflüssigkeit von den Entlüfternippeln langsam in den Vorratsbehälter drücken. Hat bei manchen schon geholfen)
Ansonsten tippe ich auch auf Dichtung im Geberzylinder.
Übrigens die Aussage:
Schrauber hat geschrieben:Wenn Luft rein kommt, dann muss auch Bremsflüssigkeit raus laufen

ist auch nicht ganz richtig; ich dachte das auch mal... :mrgreen:
Die Systeme sind natürlich von innen normal gegen den Druck dicht. Aber wenn sich ein Unterdruck aufbauen sollte, kann durchaus auch durch die Dichtungen Luft von aussen nach innen eindringen, ohne eine Flüssigkeitsleckage zu sehen. Dafür sind die Systeme nicht ausgelegt.
Wie kann Unterdruck entstehen?: Das System hat keine ordentlich Verbindung zur Atmosphäre. Durch höhere Temperatur dehnt sich die Flüssigkeit in den Leitungen aus und kann in den Ausgleichsbehälter. Wird die Flüssigkeit nun kälter (Volumen wird kleiner) und kann durch irgendeinen Defekt nicht vom Vorratsbehälter zurück in die Leitungen ("Rückschlagventileffekt"), entsteht ein leichter Unterdruck und Luft kann über die Dichtungen eintreten von aussen nach innen ohne dass Flüssigkeit austritt. Da reicht schon ein Temperaturunterschied Tag/Nacht.
Tritt sicherlich nicht sehr häufig auf; aber hat mich schon mal 2 Wochen Fehlersuche gekostet.... ahh scratch
Benutzeravatar
marocel
 
Beiträge: 132
Registriert: 17.11.2012, 16:37
Wohnort: Hambühren
Motorrad: K1300S


Zurück zu K 1200 R + K 1300 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste