Ladekontrolle und rote Warnlampe

Die technische Seite der K 1200 R + K 1300 R im Besonderen.

Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon rweber » 16.03.2018, 15:36

Servus Forum,

ich bin der Neue hier, frisch gebackener K1200R Sport Besitzer ThumbUP
und gleich mit einer Frage. Ich habe folgendes Problem bzw. evtl ist es ja gar keins. In der Bedienungsanleitung habe ich nichts Passendes gefunden. Wenn ich die Zündung einschalte macht die K ihren pre-ride-check. Lampe rot, Lampe gelb, Lampe aus.
Soweit alles gut. Drücke ich jetzt auf den Startknopf so springt die K sofort an, es leuchtet aber für 1-2 Sekunden das rote Warndreick und das Batteriesymbol. Dann geht beides wieder aus. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, daß mir die K damit etwas sagen will. Nix gutes vermutlich.

Grüße,
Robert
rweber
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.03.2018, 10:55
Motorrad: K1200R Sport

Ladekontrolle und rote Warnlampe

Werbung

Werbung
 

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon SteveJ » 16.03.2018, 16:30

Servus Robert,

siehe Handbuch S. 24/27: Batterieladestrom ungenügend
"Batteriesymbol wird angezeigt. Eine entladene Batterie führt zum Ausfall verschiedener Fahrzeugsysteme, wie z. B.
Beleuchtung, Motor oder ABS. Dadurch kann es zu gefährlichen Fahrsituationen kommen. Möglichst nicht weiterfahren.
Die Batterie wird nicht geladen.
Bei Weiterfahrt entlädt die Fahrzeugelektronik die Batterie.
Mögliche Ursache:
Generator oder Generatorriemen defekt Fehler möglichst schnell von einer Fachwerkstatt beheben lassen, am besten von einem
BMW Motorrad Partner."

Steve
Erfahrung ist das, was man erlangt, kurz nachdem man es gebraucht hätte!
Benutzeravatar
SteveJ
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.09.2017, 15:50
Motorrad: K1300R / 2009

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon BMW-Frank » 16.03.2018, 19:06

Wenn das Batterie Symbol nach 2s ausgeht ist alles gut...
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 212
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon LohriS » 17.03.2018, 00:34

Im Gegenteil: Wenn bei nicht laufender/anlaufender Maschine die Ladekontrolleuchte nie leuchtet, hast Du einen Rotorschaden oder fehlende Masse am Regler. Das Perfide ist, daß man das beim Fahren (keine rote Lampe leuchtet) erst merkt, wenn man mit leerer Batterie steht.Vielleicht übertrage ich meine Erfahrung falsch (hatte das schon einmal vor der K selbst am Auto, zwei Kollegen an R und Moto Guzzi (alle drei Bosch-Lima)), denke aber, ein Unterbruch im Rotor wirkt sich auch heute noch gleich aus.
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 433
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon Chucky1978 » 17.03.2018, 07:52

LohriS hat geschrieben:Im Gegenteil: Wenn bei nicht laufender/anlaufender Maschine die Ladekontrolleuchte nie leuchtet, hast Du einen Rotorschaden oder fehlende Masse am Regler. Das Perfide ist, daß man das beim Fahren (keine rote Lampe leuchtet) erst merkt, wenn man mit leerer Batterie steht.Vielleicht übertrage ich meine Erfahrung falsch (hatte das schon einmal vor der K selbst am Auto, zwei Kollegen an R und Moto Guzzi (alle drei Bosch-Lima)), denke aber, ein Unterbruch im Rotor wirkt sich auch heute noch gleich aus.


Na so heftig muss es nicht immer sein.
Ist ja nicht die Frage gewesen, aber wenn die Leuchte gar nicht leuchtet bei stillstand des Motors kann der Fehler auch recht marginal sein.
-Die Batterie ist defekt/tiefentladen (Erregerstrom)
-Die Leitungen sind lose/defekt
-Plusdiode defekt
-Regler defekt
-Kohlebürsten verschlissen
-Schleifringe verdreckt
-Läuferwicklung defekt (also Rotor)

Das eine Läuferwicklung jetzt schadhaft wird ist nicht unmöglich, aber naja.. im Grunde auch egal.. viel reparieren kann man da in der heimischen Garage eh nicht mehr. Mann kann ja noch froh sein, wenn man die Teile heute noch einigermaßen Schadensfrei zerlegen kann ;-)

Aber zum Thema. Wenn die Batteriekonrollampe bzw die Anzeige im Cockpit erscheint, wird das rote Dreieick angehen. Da die Kontrolleuchte bei vielen, und bei mir mittlerweile auch 1-2 Sekunden benötigt bis sie ausgeht, kann es zu dem Effekt kommen den du beschreibst. Würde da also ganz ruhig bleiben.
Wenn du es ganz genau wissen möchtest, lese den Fehlerpeicher aus. Wenn da nichts drin steht, ist alles gut...behaupte ich zumindest mal
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1625
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon rweber » 17.03.2018, 09:20

Danke für die vielen Antworten! Fehlercode auslesen ist eine Gute Idee!

Merci!
rweber
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.03.2018, 10:55
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Werbung


Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon LohriS » 17.03.2018, 16:22

Na so heftig muss es nicht immer sein.
Ist ja nicht die Frage gewesen, aber wenn die Leuchte gar nicht leuchtet bei stillstand des Motors kann der Fehler auch recht marginal sein.
-Die Batterie ist defekt/tiefentladen (Erregerstrom)
-Die Leitungen sind lose/defekt
-Plusdiode defekt
-Regler defekt
-Kohlebürsten verschlissen
-Schleifringe verdreckt
-Läuferwicklung defekt (also Rotor)

Das eine Läuferwicklung jetzt schadhaft wird ist nicht unmöglich, aber naja.. im Grunde auch egal.. viel reparieren kann man da in der heimischen Garage eh nicht mehr. Mann kann ja noch froh sein, wenn man die Teile heute noch einigermaßen Schadensfrei zerlegen kann ;-)


Nun, bei deiner Aufzählung entfallen beim Starten mal die defekte Batterie, desgleichen die losen Leitungen. Der Rest teilt sich in Regler und Rotor ein. Meine Schreibe legte den Finger darauf, daß die schlimmen Defekte die sind, bei denen die Ladekontrolleuchte eben nicht leuchtet, obwohl die Lima nicht lädt und man unverhofft liegen bleibt. Der Rest ist mir Wurscht.
Meine zwei Fälle konnte ich im Auto während der Fahrt diagnostizieren, weil der Drehzahlmesser über die Wechselstromfrequenz arbeitete, meine Kollegen blieben mit leerer Batterie liegen. Hören wir hier auf. Schönes Wochenende. ThumbUP
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 433
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon oditech59 » 03.04.2018, 21:41

Hallo Forum,

mein Motorrad macht neue Fehler. Beim Start geht das gelbe Dreieck in ein rotes Dreieck über, und die ABS Leuchte blinkt recht schnell. Ohne dass ich damit gefahren bin. Ich habe den Fehlerspeicher nachgesehen, und finde dort einen Eintrag unter ABS: Radkreis hinten (618C). Ohne auch nur einen Meter Bewegung des Motorrades. :?

Wie kommt denn so etwas zu Stande? :(
Freundlich Grüßt

Jürgen
**************
K1200GT 07
Benutzeravatar
oditech59
 
Beiträge: 41
Registriert: 01.10.2017, 23:18
Motorrad: K1200GT

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon gelb gelb gelb » 04.04.2018, 10:20

oditech59 hat geschrieben:Hallo Forum,

mein Motorrad macht neue Fehler. Beim Start geht das gelbe Dreieck in ein rotes Dreieck über, und die ABS Leuchte blinkt recht schnell. Ohne dass ich damit gefahren bin. Ich habe den Fehlerspeicher nachgesehen, und finde dort einen Eintrag unter ABS: Radkreis hinten (618C). Ohne auch nur einen Meter Bewegung des Motorrades. :?

Wie kommt denn so etwas zu Stande? :(


... macht sie das immer?

War bei mir auch, aber nur 1x: Motor abgewürgt, gleich neu gestartet, ABS blinkt schnell. Sch... . Motor aus, kurz warten (2 sek.) Motor an, alles gut.
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1171
Registriert: 18.06.2014, 03:56
Motorrad: Z900RS in lime-green

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon Chucky1978 » 04.04.2018, 11:06

618C ist nach Recherche ein fehler für zu hohem Druck im hinteren Radkreis.

Bedeutet hier wird irgendeine Funktion zumindest Kurzfristig abgeschaltet. Gehe jetzt mal davon aus, das es die Integralbremse sein wird, die sich abschaltet, aber eine "Notbremsung" mit dem Hinterrad noch möglich sein wird.

Könnte mir vorstellen, das solch ein Fehler passieren kann, wenn z.B. bei der Eigendiagnose die Fußbremse betätigt wurde, und dies das Steuergerät nicht erkannt hat. Z.B. Schalter defekt oder schlecht eingestellt, wenn er überhaupt einstellbar ist.

Wenn der Fehler nicht dauernd erscheint, ist es vermutlich nur eine Verkettung unglücklicher Zufälle. Wenn alles in Ordnung ist, sollte nach Zündung aus und Zündung erneut ein, wieder alles in Ordnung sein.

Sollte was wirklich defekt sein, kann das von Steuereinheit bis zur Pumpe selbst gehen, aber man soll den Teufel nicht an die Wand malen. Wie gesagt, vielleicht eine Verkettung unglücklicher Umstände, von unterbrochener Eigendiagnose mit zu wenig Batteriespannung oder so was ähnliches.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1625
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon BMW-Frank » 05.04.2018, 13:32

0x618C RZ-Druck hinten zu hoch

Dabei handelt es sich um das i-ABS III CAN (FTE). Beim Conti Theves MK60 gibt es diesen Code nicht. Das "RZ" steht für Radzylinder, demnach ist der Druck im hinteren Radzylinderkreis gemeint. Der Sensor sitzt wohl im ABS Block, ist also ausgeschlossen dass von aussen irgendwelche Stecker abgezogen worden sind.

Ich würde das erstmal löschen und im Auge behalten.
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 212
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon oditech59 » 06.04.2018, 22:08

Hallo BMW-Frank,
ich habe in deinem Profil gesehen, dass du aus meiner ehemaligen Heimat kommst. Neben Burscheid gibt es den Ort der meinen Nachnahmmen trägt. Immerhin habe ich dort 50 Jahre meines Lebens zugebracht.

An alle vielen Dank für die Unterstützung und die reichlichen Tips. Ich habe mir im Netz (Youtube) schon einmal angesehen, wie man die ABS Pumpe repariert.
Die Motoren haben Kohlen die verschleißen. Der Stator (ich glaub das heist so beim E-Motor) verschleißt jedoch auch. Hat schon jemand probiert die E-Motoren zu reparieren?


scratch
Freundlich Grüßt

Jürgen
**************
K1200GT 07
Benutzeravatar
oditech59
 
Beiträge: 41
Registriert: 01.10.2017, 23:18
Motorrad: K1200GT

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon oditech59 » 08.04.2018, 00:46

Hallo zusammen,

heute hatte ich den Fehler plötzlich bei der Fahrt. Ich kann mit der Handbremse bremsen, aber mit der Fußbremse habe ich keine Servounterstützung mehr. Den Fehlercode kann ich zwar zurücksetzen, aber der Fehler ist beim nächsten Start wieder das schnelle blinken des roten Dreiecks, sowie des ABS Zeichens.
Ich habe tatsächlich die i-ABSIII von FTE vorgefunden. Erstzulassung des Motorrades war 03.2007. Aber das Modell schein im 2.HJ 2006 gebaut worden zu sein.

Hat jemand eine Idee zur Beseitigung des Fehlers?

Ich habe die Idee, dass evtl. ein Entlüften der Bremsanlage zur Problemlösung beitragen könnte. Wie seht ihr das?
Oder muss ich mich auf den Austausch der ABS-Einheit einstellen.. ahh
Freundlich Grüßt

Jürgen
**************
K1200GT 07
Benutzeravatar
oditech59
 
Beiträge: 41
Registriert: 01.10.2017, 23:18
Motorrad: K1200GT

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon Chucky1978 » 08.04.2018, 01:04

oditech59 hat geschrieben:Wie seht ihr das?
Oder muss ich mich auf den Austausch der ABS-Einheit einstellen.. ahh


Meine Glaskugel sagt ja dazu.

Das Auslesen des Fehlerspeichers wird aber vielleicht genaueres sagen.

Das leichteste wäre aber die Sitzbank runter zu holen, die Einfüllöffnung des hinteren Radkreises mal zu öffnen und den Füllstand mal zu kontrollieren. Wenn allerdings "nur" die Bremskraftverstärkung ausgefallen ist, also noch Bremskraft vorhanden ist, auch wenn nur wenig, klingt das mehr nach einem defekten Motor/ABS-Steuergerät.
Darauf würde ich mich dann einstellen, dann ist der Schock nicht so groß
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1625
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ladekontrolle und rote Warnlampe

Beitragvon oditech59 » 13.04.2018, 20:18

Chucky1978 hat geschrieben:
oditech59 hat geschrieben:Wie seht ihr das?
Oder muss ich mich auf den Austausch der ABS-Einheit einstellen.. ahh


Meine Glaskugel sagt ja dazu.

Das Auslesen des Fehlerspeichers wird aber vielleicht genaueres sagen.

Das leichteste wäre aber die Sitzbank runter zu holen, die Einfüllöffnung des hinteren Radkreises mal zu öffnen und den Füllstand mal zu kontrollieren. Wenn allerdings "nur" die Bremskraftverstärkung ausgefallen ist, also noch Bremskraft vorhanden ist, auch wenn nur wenig, klingt das mehr nach einem defekten Motor/ABS-Steuergerät.
Darauf würde ich mich dann einstellen, dann ist der Schock nicht so groß


So.... nachdem beim Entlüftungsversuch der Servo für die Hinterradbremse stehen geblieben ist, kann ich nun auch davon ausgehen, dass meine ABS-Einheit von FTE defekt ist. Habe mein Mopped nun in die Werkstatt gegeben. Ich hoffe auf eine möglichst günstige Lösung; aber ich bin sicher es wird anders kommen---
zumal mein ESA auch nicht geht................Alte Mühle halt... Nun weiß ich, dass mein Mopped von 04.2006 stammt. Erstzulassung jedoch Anfang 2007....ist klar. wegen der Fehler musste es lange rummstehen.... :cry:
Freundlich Grüßt

Jürgen
**************
K1200GT 07
Benutzeravatar
oditech59
 
Beiträge: 41
Registriert: 01.10.2017, 23:18
Motorrad: K1200GT

Nächste

Zurück zu K 1200 R + K 1300 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron