Continental Road Attack 3 - welche Version?

Die Reifenecke. Für die Besohlungfragen rund um die K 1200 R + K 1300 R.

Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Luki » 17.06.2017, 18:15

Seit ich meine K1300R habe, bin ich immer den Road Attack 2 (zuletzt EVO) gefahren.

Nun möchte ich den neuen Road Attack 3 auf meine K1300R aufziehen. Freigaben gibt es ja leider keine für die K. Ich hatte mit dem 2er jedoch nur gute Erfahrungen gemacht und würde nur sehr ungern den Hersteller wechseln. (Freigaben für mich als Schweizer nicht bindend)

Ich bin unsicher, welche Version für mich die richtige ist. Auf Reifendirekt.ch gibt es für den Vorderreifen eine "normale" und eine GT Version. Für den Hinterreifen finde ich nur die normale Version, obwohl es gemäss Continental Website auch eine mit GT Zusatz geben soll.

Kann ich problemlos vorne und hinten die normale Verson aufziehen?

Danke für eure Hilfe.
Luki
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.08.2011, 23:44
Postleitzahl: 6210
Land: Schweiz
Motorrad: K 1300R

Continental Road Attack 3 - welche Version?

Werbung

Werbung
 

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon JustMe » 17.06.2017, 19:27

Hallo,

Hast Du mal hier https://www.continental-reifen.de/motorrad nachgeschaut?

Ich kann es aktuell leider nicht öffnen und nachsehen (iPad - kein Flash)
JustMe
 
Beiträge: 486
Registriert: 12.01.2014, 10:29
Postleitzahl: 93055
Land: Deutschland
Motorrad: ein tolles

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Luki » 17.06.2017, 20:30

Hallo,

Hast Du mal hier https://www.continental-reifen.de/motorrad nachgeschaut?


Ich habe in der Reifenfreigabe-Datenbank von Continental nachgeschaut. Der Road Attack 3 ist für die K1300R nicht freigegeben. Ich konnte nirgends eine Info darüber finden, ab welchem Gewicht die GT Variante empfehlenswert ist.
Luki
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.08.2011, 23:44
Postleitzahl: 6210
Land: Schweiz
Motorrad: K 1300R

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon OSM62 » 17.06.2017, 21:02

Erfahrungsgemäß brauchen alle K 1200/1300 Modelle immer die verstärkten
GT Versionen für schwere Motorräder. Für die beiden GT Modelle K 1200 GT und K 1300 GT sind ja
gerade die Freigaben für den Conti Road Attack 3 fertig/online. Die R/S Modelle brauchen die GT-Reifen
wegen der höheren erzielbaren Geschwindigkeiten (bei dem Gewicht).
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13294
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Luki » 18.06.2017, 12:15

Danke für die Info. Ich versuche herauszufinden, wann der Hinterreifen in GT-Version verfügbar sein wird.
Luki
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.08.2011, 23:44
Postleitzahl: 6210
Land: Schweiz
Motorrad: K 1300R

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon MKKler » 22.06.2017, 19:46

OSM62 hat geschrieben:Erfahrungsgemäß brauchen alle K 1200/1300 Modelle immer die verstärkten
GT Versionen für schwere Motorräder.


Für den Pilot Road 4 trifft gerade das nicht zu. Dieser Reifen ist auch in der normalen Ausführung für die R und S freigegeben. Verallgemeinern kann man das also nicht.

Gruß,
Tobias


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
MKKler
 
Beiträge: 20
Registriert: 29.06.2012, 11:52
Postleitzahl: 63546
Land: Deutschland
Motorrad: K1300R 2011

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Werbung


Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon OSM62 » 22.06.2017, 20:40

MKKler hat geschrieben:
OSM62 hat geschrieben:Erfahrungsgemäß brauchen alle K 1200/1300 Modelle immer die verstärkten
GT Versionen für schwere Motorräder.


Für den Pilot Road 4 trifft gerade das nicht zu. Dieser Reifen ist
auch in der normalen Ausführung für die R und S freigegeben.
Verallgemeinern kann man das also nicht.

Gruß,
Tobias

Zwar nicht verallgemeinern, aber eigentlich immer
brauchen die K-Modelle eine extra (Gummi)-Wurst.
Wundert mich sogar ein wenig das Sie von Michelin
da den "normalen" Pilot Road 4 frei gegeben haben.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13294
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Wolfgang66 » 23.06.2017, 13:02

Na schau, beim Roadtec 01: Vorne normal, hinten HWM. Von Metzeler so getestet und freigegeben.
Wolfgang66
 
Beiträge: 132
Registriert: 12.12.2016, 11:13
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
Motorrad: K1300R

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Schwupps » 14.05.2018, 21:53

habe mal direkt bei Conti angefragt, da ich sehr zufrieden mit dem Road Attack 3 auf einem anderen Motorrad bin, ob man diesen nicht auch auf der K 1200 R (Sport) fahren darf. Diese Antwort erhielt ich heute:

"...vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn in Ihren Kfz.-Papieren bzw. im CoC (auch EWG-Übereinstimmungsbescheinigung genannt) keine Reifen-Fabrikatsbindung (Reifenherstellerbindung) eingetragen ist, dürfen Sie - in den dort aufgeführten Seriengrößen - unsere Bereifung ohne weiteres fahren. Es wird keine Bescheinigung / Eintragung benötig.
Liegt eine Fabrikatsbindung vor, sind hinter den angegebenen Dimensionen im Fahrzeugschein die entsprechenden Reifenhersteller angegeben.

Haben Sie eine Reifenherstellerbindung eingetragen, dürfen Reifen (auch in Kombination) nur so montiert werden, wie in der Freigabe angegeben.

Sie können sich unsere Motorradfreigaben auf unserer Internetseite unter folgendem Link ansehen und herunterladen:

http://www.reifen-freigaben.de/tireappr ... ml?lang=de


Sollten Sie dort keine Freigabe für den Reifen / Ihr Motorrad finden, haben wir auch keine vorliegen.


Mit freundlichen Grüßen,
(...) [weiß nicht ob man den Namen hier posten darf]

Technischer Produkt Service
Technischer Kundendienst

Besucheranschrift:
Continental, Jädekamp 30, 30419 Hannover

Rechnungsanschrift:
Continental Reifen Deutschland GmbH
Kundendienst Reifen, Postfach 1 69, 30001 Hannover

Telefon: 0800 2000 744
Telefax: +49 511 976-3598
E-Mail: technikmoto@conti.de
Web: http://www.continental-reifen.de ..."


Bei einem Blick in meine Papiere konnte ich keine Reifenbindung, egal für welche Größe, finden. Müßte doch m.E. bei den 1300er R-Varianten identisch sein.
Benutzeravatar
Schwupps
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2018, 09:51
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 R Sport

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Donnergrollen » 15.05.2018, 10:34

Luki hat geschrieben:Seit ich meine K1300R habe, bin ich immer den Road Attack 2 (zuletzt EVO) gefahren.

Nun möchte ich den neuen Road Attack 3 auf meine K1300R aufziehen. Freigaben gibt es ja leider keine für die K. Ich hatte mit dem 2er jedoch nur gute Erfahrungen gemacht und würde nur sehr ungern den Hersteller wechseln. (Freigaben für mich als Schweizer nicht bindend)

Ich bin unsicher, welche Version für mich die richtige ist. Auf Reifendirekt.ch gibt es für den Vorderreifen eine "normale" und eine GT Version. Für den Hinterreifen finde ich nur die normale Version, obwohl es gemäss Continental Website auch eine mit GT Zusatz geben soll.

Kann ich problemlos vorne und hinten die normale Verson aufziehen?

Danke für eure Hilfe.


Habe den Road Attack 3 ohne GT Kennung auf meinen zweiten Felgensatz für die K13S aufziehen lassen.
Da ich keine AB fahre und auf Bundes.- bzw. Landstrassen auch keine 150 + fahre, werde ich den Reifen mal ausprobieren.
Meine bevorzugten S20R evo sind nach ca. 2500 Km immer schon an der Schmerzgrenze der Legalität angelangt, die Z8 waren gut aber an den S20 kommen sie in Sachen Haftung und Fahrverhalten, insbesondere ab ca. 2000 Km Laufleistung, halt nicht ran, Probiere deshalb mal den Conti, mehr als ein Schuss in den Ofen kann es nicht werden. cofus
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1365
Registriert: 08.02.2007, 09:40
Postleitzahl: 3
Land: Deutschland
Motorrad: K13S

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Karl-Heinz_HP » 15.05.2018, 15:03

Wolfgang66 hat geschrieben:Na schau, beim Roadtec 01: Vorne normal, hinten HWM. Von Metzeler so getestet und freigegeben.


Ich hatte bei der 13S auch den Roadtec 01 HWM für hinten montiert: Schlimmes Fahrverhalten, bei Nässe unangenehm. Habe dann auf den "normalen" R01 ohne HWM getauscht und alles ist gut. Ich vermute mal, dass die Karkasse beim HWM viel steifer ist und der Reifen daher so unwillig lief. Jetzt liegt der HWM in der Garage und ich werde wohl beim nächsten Satz Reifen von Metzeler abweichen, das ja hinten nur der HWM freigegeben ist.
Gruß
KH
Karl-Heinz_HP
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.07.2016, 10:47
Postleitzahl: 68647
Land: Deutschland
Motorrad: K1300S/2011

Re: Continental Road Attack 3 - welche Version?

Beitragvon Schwupps » 16.05.2018, 11:15

Donnergrollen hat geschrieben:...Meine bevorzugten S20R evo sind nach ca. 2500 Km immer schon an der Schmerzgrenze der Legalität angelangt, die Z8 waren gut aber an den S20 kommen sie in Sachen Haftung und Fahrverhalten, insbesondere ab ca. 2000 Km Laufleistung, halt nicht ran, Probiere deshalb mal den Conti, mehr als ein Schuss in den Ofen kann es nicht werden. cofus

Bin gespannt, wie sie bei dir laufen. (Glaube aber nicht, dass du dich damit verkaufst.) Berichte mal bitte.
Als ich kürzlich meine Maschine erwarb war gerade vor 40 km (Anfang letzten Jahres! - Mopped wurde insgesamt sehr wenig bewegt) ein neuer Satz S20 R Evo aufgezogen. Vom Fahrverhalten geht es mir genauso wie dir. Habe allerdings die Erfahrung auf meiner anderen gemacht, dass der Conti ein insgesamt besseres Fahrverhalten, als der ebenfalls sehr gute Angel GT hat. Direkt vor dem Conti hatte ich den M7RR drauf, der zu meinem Fahrstil nicht so gut paßt, wie der haftungsfreundliche Conti oder der tolle S20.

P.S.: Auf der anderen hält der Conti schon über 2.500 km und hat immer noch viel Profil. ;-)
Benutzeravatar
Schwupps
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2018, 09:51
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 R Sport


Zurück zu K 1200 R + K 1300 R - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste