Leiden ohne Ende

Die K 1200 GT + K 1200 GT im allgemeinen incl. technischer Fragen.

Leiden ohne Ende

Beitragvon pnph » 07.08.2017, 09:50

Hallo, nachdem bei meiner 1200GT die Kupplung den Geist aufgegeben hat und ich sie 2 km schieben musste, geht das Leiden weitere.
Zuerst kam nicht genügend Öl an die Kupplung.
Laut BMW reicht diese Menge anscheinend aus. plemplem
Beim öffnen der Kupplung lagen 2 Plastikteile an der Laufschiene der Steuerkette.
Also Kupplung schnell getauscht.
Untere Laufschiene der Steuerkette in 2 Teile zerbrochen.
Montage nur durch Abnahme des Zylinderkopfes möglich. cofus
Also dann noch Steuerkette, Kettenspanner und Laufschienen gewechselt.
Bei der Montage des Zahnrades an der Nockenwelle teil von der Nockenwelle abgebrochen. ahh
Also auch noch eine neue Nockenwelle. :oops:
Neuer Reifen kommen auch noch drauf..
Glaube, wenn die Kiste wieder bei mir ist, werde ich sie verkaufen.
pnph
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 11:26
Postleitzahl: 54451
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1200 GT

Leiden ohne Ende

Werbung

Werbung
 

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Chucky1978 » 07.08.2017, 11:52

Mein Beileid..

Ich möchte aber irgendwie nicht glauben, das jemandem ein Stück der Nockenwelle abbricht, bei der regulären Montage einer Steuerkette/Nockenwellenrad. Wie das geht muss mir mal einer zeigen.. Mit starken Oberarmen beim Schrauben andrehen und Montiereisen packt man das sicherlich, aber das hat dort nichts verloren.

pnph hat geschrieben:Zuerst kam nicht genügend Öl an die Kupplung.
Laut BMW reicht diese Menge anscheinend aus. plemplem


Deswegen haben sie die Ölzufuhr auch mehrmals geändert im laufe der Baujahre, ohne wirkliche Notwendigkeit da das gesamte Aggregat das selbe geblieben ist.. schon klar... Gibt es mittlerweile überhaupt einen Fachausdruck im regulärem Handel für das, was man im IT-Bereich "Beta-Tester" nennt. Weil das waren glaube ich alle K1200-Käufer in den Jahren 05-08. Und als das dann alles ausgereift war, fing es 09 mit Sachen an, die die Japaner schon seid 1000 Jahren perfekt hinbekommen, aber wir erst mal testen 10 Jahre müssen bis es vielleicht funktioniert.
finger

Vielleicht müsste man BMW mal darauf hinweisen, das sie lieber aufhören sollen Moppeds zu bauen, wenn sie es anscheinend nicht hinbekommen, ohne die Kunden über Jahre inweg als "Beta-Tester" zu mißbrauchen... Oder sie müssen ein paar Japanische/Chinesische Ingenieure in den Laden holen, statt diesen Restbestand von britischen MINI-Wissenschaftlern zur Arbeit zu zwingen arbroller

Das leidige Problem ist leider, das wenn die Kisten i.O. sind, es unheimlich viel Spass macht die Teile zu fahren. Ist der einzige Grund warum ich bis heute die Kiste instand setze bis das Alu rostet oder der Motor die weiße Fahne schwenkt und selbst dann würde ich es vermutlich weiter probieren. Wenn Honda oder Kawasaki drauf stehen würde, würde ich mich jedoch weniger über solche Ausfälle aufregen. Hat was damit zu tun, das man mir jetzt fast 40 Jahre was mit Premium-Qualität eintrichert und wie schlecht Asiaten doch sind.. oder briten, oder Franzosen, und von Amis mal ganz zu schweigen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1113
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon ufoV4 » 07.08.2017, 16:11

Qualität können andere Anbieter auch (oder eben genau so wenig von selbiger, wie das Haus BMW). Schaut man in andere Foren, sieht man ähnliche Diskussionen winkG . Bin viele Jahre (und Modelle) Honda VFR gefahren. War damals DER Technologieträger bei Honda. Dort war kein zusätzlicher Werkstattaufenthalt notwendig. Sieht heute (nachdem was so in den Foren steht) auch anders aus...
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 317
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Postleitzahl: 31000
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon pnph » 23.08.2017, 11:19

Moped steht immer noch in der Werkstatt.
Bekommt jetzt noch neue Reifen.
Bin mal gespant was noch alles kommt.
Soll diese Woche fertig werden.
pnph
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 11:26
Postleitzahl: 54451
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1200 GT

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Chucky1978 » 23.08.2017, 13:19

pnph hat geschrieben:Moped steht immer noch in der Werkstatt.

:shock:
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1113
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon pnph » 15.09.2017, 14:45

So Motorrad ist fertig.
Kann es Morgen abholen. clap
Bin mal nur auf die Rechnung gespannt. ahh
pnph
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 11:26
Postleitzahl: 54451
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1200 GT

Re: Leiden ohne Ende

Werbung


Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon BMW-Eifel » 15.09.2017, 16:35

Meine Kupplung an der 1200 GT war nach 26000 km total am Arsch. Eigentlich nur die aeussere Reibscheibe. Alle anderen fast neuwertig. Neue Kupplung (Original BMW) mit Einbau und Öl 770€ beim guten freien Händler.
Zur Ölzufuhr:
Entgegen anderer Meinungen, läuft die Kupplung nicht im Oelbad, sondern wird nur durch Schleuderschmierung mit Öl versorgt.
Die anderen Schäden an Nockenwelle usw. sind mir nicht erklärbar.
BMW-Eifel
 
Beiträge: 262
Registriert: 13.02.2010, 18:29
Postleitzahl: 54550
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 GT

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Bugi » 18.09.2017, 21:04

pnph hat geschrieben:Beim öffnen der Kupplung lagen 2 Plastikteile an der Laufschiene der Steuerkette.

seltsam, hatte ich noch nie. Aber ok, soll ja nichts heissen.

pnph hat geschrieben:Also Kupplung schnell getauscht.

Kupplungspaket einzeln?
pnph hat geschrieben:Untere Laufschiene der Steuerkette in 2 Teile zerbrochen.
Montage nur durch Abnahme des Zylinderkopfes möglich.

Du meinst Ventildeckel, nicht Zylinderkopf.
pnph hat geschrieben:Also dann noch Steuerkette, Kettenspanner und Laufschienen gewechselt.
Bei der Montage des Zahnrades an der Nockenwelle teil von der Nockenwelle abgebrochen. ahh

Klingt nach Montagefehler. Beim Anziehen der beiden Schrauben vom Nockenwellenrad saß es nicht richtig.


... sind aber natürlich nur Vermutungen meinerseits ;)
Bild
Benutzeravatar
Bugi
 
Beiträge: 3602
Registriert: 17.10.2005, 01:26
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13587
Land: Deutschland
Motorrad: ... ja! Diverse...

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon pnph » 20.09.2017, 08:35

So Motorrad wieder da.
Rechnung 1900,00 Euro ahh
Montiert wurde Lammelenpacket,
Nockenwelle, Steuerkettensatz,
Zündkerzen und neue Reifen.
Stimmt der Ventildeckel wurde demontiert.

Überleg nun ob ich die BMW jetzt verkaufe.
Letztes Jahr 4 Wochen dieses Jahr 12 Wochen.

Aber eigentlich kann jetzt nichts mehr kaputt gehen.
pnph
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 11:26
Postleitzahl: 54451
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1200 GT

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Reik » 20.09.2017, 12:30

Also wenn ich das richtig verfolgt habe hat dein BMW Händler die Nockenwellen beschädigt und dir nun eine neue in Rechnung gestellt? Warum bezahlt man für sowas?!
Reik
 
Beiträge: 19
Registriert: 09.09.2017, 10:51
Postleitzahl: 46569
Land: Deutschland
Motorrad: K1200GT 2006

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon pnph » 25.09.2017, 16:09

wie kriege ich denn raus ob mein freundlicher einen Fehler gemacht hat.
pnph
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.11.2014, 11:26
Postleitzahl: 54451
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1200 GT

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Chucky1978 » 25.09.2017, 16:26

pnph hat geschrieben:wie kriege ich denn raus ob mein freundlicher einen Fehler gemacht hat.


Steht eine Nockenwelle auf der Rechnung drauf? Wenn ja, würde ich ihn mal fragen wieviel Nockenwellen er den schon so
ersetzt hat bei solche Motorrädern. Also Nocken und Kurbelwellen sind definitiv das letzte was an einem Motor kaputt geht. Verschleißen ja.. aber nicht kaputt gehen.

Die Rechnung würde ich nur unter Vorbehalt zahlen und mal mit BMW direkt reden was die davon halten.
Wie man es aber beweisen kann. Sachverständiger (neutrale vom TÜV z.B).. der wird dir recht schnell sagen können ob das so möglich ist, und was mit der Nockenwelle genau passiert ist sofern diese noch existiert.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1113
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon mikels » 26.09.2017, 18:53

Hat er sie fallen gelassen oder verspannt eingebaut und angekrallt, das ist gehärtetes Material, das geht nicht kaputt, das verschleißt.

Würde ich meinem Anwalt übergeben ....

mike
mikels
 
Beiträge: 464
Registriert: 24.03.2009, 20:41
Wohnort: Neuss
Postleitzahl: 41462
Land: Deutschland
Motorrad: K1300s HP, R1200GS

Re: Leiden ohne Ende

Beitragvon Reik » 29.09.2017, 10:21

Du hast die Maschine doch mit intakter Kurbelwelle abgegeben. Wenn die Maschine dann in der Werkstatt ist und die Nockenwelle auf einmal einen Schaden hat ist doch klar wer den verursacht hat. Also tut mir ja leid, aber wenn das alles so ist, hast du ganzschön gepennt und dich über den Tisch ziehen lassen hast du denn wenigstens einen Beweis das überhaupt eine neue verbaut wurde?
Reik
 
Beiträge: 19
Registriert: 09.09.2017, 10:51
Postleitzahl: 46569
Land: Deutschland
Motorrad: K1200GT 2006


Zurück zu K 1200 GT - K 1200 GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste