Welche Batterie??

Die K 1200 GT + K 1200 GT im allgemeinen incl. technischer Fragen.

Welche Batterie??

Beitragvon Barny2010 » 06.04.2017, 08:32

Hallo,
so, jetzt hats auch meine K 1200 GT aus 2006 erwischt :-(
Die Batterie ist platt.

Zu welcher würdet Ihr mir raten?

Vielen DANK für Eure Ratschläge
Barny2010
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2016, 10:08
Postleitzahl: 76185
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 GT

Welche Batterie??

Werbung

Werbung
 

Re: Welche Batterie??

Beitragvon ArD » 06.04.2017, 09:11

Ich habe die hier und bin sehr zufrieden.

https://www.autobatterienbilliger.de/Intact-Bike-Power-HVT-Motorradbatterie-SLA12-20-20Ah-12V

300 A Kälteprüfstrom !

Gruß, Armin
ArD
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2015, 11:26
Postleitzahl: 70327
Land: Deutschland
Motorrad: K1300GT

Re: Welche Batterie??

Beitragvon Barny2010 » 06.04.2017, 09:24

Hallo Armin,
vielen Dank.
...ist das ne Gel-Batterie?
Kann ich die denn an das BMW-Erhaltungsladegerät anschließen?

Grüße
Barny2010
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2016, 10:08
Postleitzahl: 76185
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 GT

Re: Welche Batterie??

Beitragvon K12R PowerCup » 06.04.2017, 09:26

Hi Barny,

in meiner Blade hatte ich früher mal eine Hawker verbaut. Seinerzeit eine nicht gerade zu vernachlässigende Investition. Höhere Startspannung, insgesamt stabiler, weniger Selbstentladung. Tolles Teil, nur eben schweineteuer. Eines Winters, ich habe zum Saisonende im Krankenhaus gelegen (nein kein Mopedunfall) habe ich vergessen sie auszubauen.
Diagnose im Frühjahr: Batterie Exitus

Also habe ich mir eine neue, günstige Batterie bei Polo gekauft. War eine ganz normale Säurebatterie.
Erfahrungswert nach einem Jahr in Gebrauch: ich konnte keinen Unterschied feststellen. Bei einigermaßen vernünftiger Pflege (Ausbau im Winter und im Pflegemodus des Ladegeräts) konnte ich keine Nachteile feststellen. Resümee für mich: es muss nicht immer das Teuerste und Beste sein. Hauptsache es tut seinen Dienst. ;)

Da bei meiner K12R die Batterie bei Kauf auch über den Jordan ging, habe ich wieder bei Polo ins Regal gegriffen. Allerdings jetzt wieder zu einer Gel-Batterie. Allerdings auch nur weil diese im Angebot war. :lol:

Berichtigt mich wenn es bei BMW anders ist, aber im großen und ganzen muss die Batterie einfach zum bzw. ins Moped passen.
Daher einfach mal schauen was Polo oder Louis im Programm hat. Über die Bikedatenbank lässt sich das recht schnell rausfinden.

Ich persönlich würde z.B. NICHT dazu greifen :lol: :
Shido Lithium Batterie
Eher würde ich mir diese hier holen:
Banner Batterie GEL
Und persönlich favorisieren, weil sie sich preislich nicht all zu viel gibt, würde ich diese hier:
ODYSSEY Hawker Batterie
Bild
Benutzeravatar
K12R PowerCup
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.04.2017, 12:06
Postleitzahl: 63796
Land: Deutschland
Motorrad: K1200R

Re: Welche Batterie??

Beitragvon ArD » 06.04.2017, 09:57

Barny2010 hat geschrieben:Hallo Armin,
vielen Dank.
...ist das ne Gel-Batterie?
Kann ich die denn an das BMW-Erhaltungsladegerät anschließen?

Grüße

Meines Wissens ist das eine AGM-Batterie. Deshalb auch der hohe Kälteprüfstrom.
Ich habe die Batterie seit anderthalb Jahren, also 2 Winter, 1 Sommer und hatte bisher eigentlich keinen Bedarf nachzuladen.
Nachdem die Maschine diesen Winter einige Wochen stand, habe ich prophylaktisch mal mein Optimate-Ladegerät über die Bordsteckdose angeschlossen und das hat funktioniert. Da es aber sofort grün angezeigt hat, habe ich es nach ein paar Stunden wieder abgesteckt. Ich halte nichts davon ein Ladegerät zur Erhaltung dauerhaft angeschlossen zu lassen.
ArD
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2015, 11:26
Postleitzahl: 70327
Land: Deutschland
Motorrad: K1300GT

Re: Welche Batterie??

Beitragvon stma » 06.04.2017, 11:25

Habe noch die Originale drin. Laden alle 2 bis 3 Wochen im Winter im eingebautem Zustand direkt an den Polen und gut ist.
Tausche jetzt aber trotzdem, Batterie ist nun 7Jahre alt. Habe mich auch für eine Gel Batterie von Polo entschlossen.

Gruß

Stefan
stma
 
Beiträge: 990
Registriert: 19.04.2010, 11:29
Postleitzahl: 77
Land: Deutschland
Motorrad: K1300S

Re: Welche Batterie??

Werbung


Re: Welche Batterie??

Beitragvon K1300GT_muc » 18.04.2017, 09:38

K12R PowerCup hat geschrieben:Hi Barny,

in meiner Blade hatte ich früher mal eine Hawker verbaut. Seinerzeit eine nicht gerade zu vernachlässigende Investition. Höhere Startspannung, insgesamt stabiler, weniger Selbstentladung. Tolles Teil, nur eben schweineteuer. Eines Winters, ich habe zum Saisonende im Krankenhaus gelegen (nein kein Mopedunfall) habe ich vergessen sie auszubauen.
Diagnose im Frühjahr: Batterie Exitus]


Hallo,

........irgendwas ist da schiefgelaufen - normalerweise sollte die Hawker 2 Jahre überstehen ohne nachladen.
Auch sollte man sie lieber draussen im kalten lassen wie ausbauen und drinnen überwintern - sie verträgt locker bis -40°C und die Selbstentladung steigt mit der Lagerungstemperatur.

Eine tiefenentladene Hawker lässt sich wieder beleben, man braucht nur ordentlich Strom - so 20A aufwärts......

Vermutlich hattest du Verbraucher an deiner Maschine - DWA oder sowas??

LG
K1300GT_muc
 
Beiträge: 85
Registriert: 02.03.2014, 13:00
Land: Deutschland
Motorrad: BMW

Re: Welche Batterie??

Beitragvon Raucherlucky » 18.04.2017, 22:46

Was für eine Wissenschaft!
Ich habe noch nie eine Batterie über den Winter ausgebaut.. die billigste was es gibt immer eingebaut.. gelegentlich Wasser aufgefüllt und gut ist .. die Batterien sind bisher immer mindestens 5 Jahre alt geworden und kosten teilweise 29 Euro


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Es ist nie zu spät eine glückliche Kindheit zu verbringen
Benutzeravatar
Raucherlucky
 
Beiträge: 62
Registriert: 06.09.2011, 10:03
Wohnort: Straelen/ Niederrhein
Postleitzahl: 47638
Land: Deutschland
Motorrad: K 1200 S Bj 2005

Re: Welche Batterie??

Beitragvon K1300GT_muc » 20.04.2017, 15:40

Hallo,

.....schonmal ne K1200RS mit BKV und Naßbaterie gefahren, dann würdest Du so ne Aussage nicht machen.

Das Problem heute ist, das aus der Startbatterie eine Versorgungsbatterie geworden ist.

Inzwischen saugen so viele Systeme an ihr, das die klassische Naßbatterie überfordert ist - dafür ist sie nicht konstruiert.

LG
K1300GT_muc
 
Beiträge: 85
Registriert: 02.03.2014, 13:00
Land: Deutschland
Motorrad: BMW

Re: Welche Batterie??

Beitragvon LuK » 20.04.2017, 19:21

Ich hatte in meiner RS zu letzt auch "nur" eine billige Batterie von Tante Luise drin und hatte nie Probleme - war das 4. Jahr drin bis zum Verkauf… In meine 13er Gt habe ich vor 2 Jahren eine Exide eingebaut. Ich lade übern Winter nur alle 6 Wochen für einen halben Tag nach, Batterie bleibt eingebaut, würde nie eine permanente Erhaltungsladung machen. Da gehen aus meiner Sicht die meisten Batterien frühzeitig über die Wupper


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
*****************************************
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 - ... VIN ZW04883;

Bild Bild
Benutzeravatar
LuK
 
Beiträge: 319
Registriert: 25.05.2012, 14:34
Postleitzahl: 08541
Land: Deutschland
Motorrad: K1300GT

Re: Welche Batterie??

Beitragvon Frankiboy » 21.04.2017, 11:37

Kann es sein daß gerade die k mit BKV auf eine besonders gute bzw leistungsstarke Batterie abgewiesen ist?
Benutzeravatar
Frankiboy
 
Beiträge: 857
Registriert: 26.05.2009, 11:52
Wohnort: Tübingen
Postleitzahl: 72070
Land: Deutschland

Re: Welche Batterie??

Beitragvon LuK » 22.04.2017, 14:19

Die Komponente Batterie ist hier sicher von Wichtigkeit. Viel wichtiger finde ich 2 Sachen: ABS regelmäßig in den Regelbereich bringen, damit die Ventile öffnen/schließen und spätestens alle 2 Jahre Bremsflüssigkeit wechseln!!! Wer das beherzigt, sollte mit dem Bremssystem keine Probleme kriegen...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Es grüßt Lutz aus dem Vogtland!
*****************************************
K1200RS - Bj. 04/2002 - von 10/2004 bis 03/2012
K1300GT - Bj. 05/2010 - von 04/2012 - ... VIN ZW04883;

Bild Bild
Benutzeravatar
LuK
 
Beiträge: 319
Registriert: 25.05.2012, 14:34
Postleitzahl: 08541
Land: Deutschland
Motorrad: K1300GT

Re: Welche Batterie??

Beitragvon Meister Lampe » 23.04.2017, 10:48

Nass - , Trocken- , Gel oder Lithium alles egal , der BKV funzt immer , wir haben 11,8 V Batterien überbrückt zum Starten und alles ohne Probleme , denn nötigen Saft liefert die Lichtmaschine , solange der Motor läuft ... winkG

Ich habe die gute Lithium für 72,46 € schon 8 Jahre drin und 2 kg weniger Gewicht , der Anlasser startet mit schwungvollen 13,2 Volt und der Motor springt kräftig an , so ist es am Besten , als das rumgeeiere von manchen Anlassern mit 12,4 V ... winkG

Natürlich braucht die GT die größere Batterie ... winkG

Ausbauen tue ich sie auch nicht , alle 6 Wochen im Winter mal 24 Std. am Ladegerät und gut ist , vor allem mit der Lithium App bekomme ich aus 6m Reichweite bei geschlossenem Garagentor unauffällig meine Batteriespannung auf dem Handy übermittelt ... ThumbUP

Besser geht nicht und hier gibt es die zufällig immer günstig ... https://www.rheinpower-racing.de/epages ... 0/Batterie

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Onlineshop : www.rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10215
Registriert: 13.07.2008, 11:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Welche Batterie??

Beitragvon K1300GT_muc » 23.04.2017, 13:45

Hallo,

Frankiboy hat geschrieben:Kann es sein daß gerade die k mit BKV auf eine besonders gute bzw leistungsstarke Batterie abgewiesen ist?


....ja genau so ist es - mach mal drei Vollbremsungen hintereinander mit ner älteren Naßbatterie (weniger Ah), dann weist du warum.

LuK hat geschrieben:Die Komponente Batterie ist hier sicher von Wichtigkeit. Viel wichtiger finde ich 2 Sachen: ABS regelmäßig in den Regelbereich bringen, damit die Ventile öffnen/schließen und spätestens alle 2 Jahre Bremsflüssigkeit wechseln!!! Wer das beherzigt, sollte mit dem Bremssystem keine Probleme kriegen...


ThumbUP ja genau das ist der Punkt - hier wird oft gespart (kostet ca.200€), rächt sich aber sehr teuer.....
........ich war 90TKm sehr zufrieden mit dem BKV.

Meister Lampe hat geschrieben:denn nötigen Saft liefert die Lichtmaschine , solange der Motor läuft ...


.......dem ist leider nicht so - die Limas sind alle an ihrer Leistungsgrenze und brauchen den Puffer Batterie.
Der BKV zieht so viel Ampere, das das die Lima nicht alleine schafft - nach ein paar Vollbremsungen ist Ende wenn die Batterie leer ist.

..........das gilt jetzt aber alles nur für die Maschinen mit BKV!

LG
K1300GT_muc
 
Beiträge: 85
Registriert: 02.03.2014, 13:00
Land: Deutschland
Motorrad: BMW

Re: Welche Batterie??

Beitragvon K12R PowerCup » 24.04.2017, 07:43

K1300GT_muc hat geschrieben:
K12R PowerCup hat geschrieben:Hi Barny,

in meiner Blade hatte ich früher mal eine Hawker verbaut. Seinerzeit eine nicht gerade zu vernachlässigende Investition. Höhere Startspannung, insgesamt stabiler, weniger Selbstentladung. Tolles Teil, nur eben schweineteuer. Eines Winters, ich habe zum Saisonende im Krankenhaus gelegen (nein kein Mopedunfall) habe ich vergessen sie auszubauen.
Diagnose im Frühjahr: Batterie Exitus]


Hallo,

........irgendwas ist da schiefgelaufen - normalerweise sollte die Hawker 2 Jahre überstehen ohne nachladen.
Auch sollte man sie lieber draussen im kalten lassen wie ausbauen und drinnen überwintern - sie verträgt locker bis -40°C und die Selbstentladung steigt mit der Lagerungstemperatur.

Eine tiefenentladene Hawker lässt sich wieder beleben, man braucht nur ordentlich Strom - so 20A aufwärts......

Vermutlich hattest du Verbraucher an deiner Maschine - DWA oder sowas??

LG


Besser spät wie nie... habe es gerade erst gelesen.
Die Blade war damals noch komplett nackt. Keine DWS, kein gar nichts. Rahmen, Motor, Reifen, Bremsen, Lenker und das ganz ein bisschen in Plastik gehüllt. (gut, ein paar Teile mehr waren es schon. :lol: )

Ich muss aber ganz klar mit dazu sagen das die Hawker schon echt einige Jährchen auf dem Buckel hatte. Woran sie also letztlich starb kann ich heute nicht mehr wirklich nachvollziehen. ;-)
Bild
Benutzeravatar
K12R PowerCup
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.04.2017, 12:06
Postleitzahl: 63796
Land: Deutschland
Motorrad: K1200R


Zurück zu K 1200 GT - K 1200 GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste