Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Alles was man anbauen, verändern oder wie man die K1200GT + K1300 GT sonst individualisieren kann.

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon rossi » 08.09.2010, 23:24

mirila123 hat geschrieben:Hallo Leute
kann mir jemand mal die Internet Adresse von Wunderlich u.MV schreiben möchte auch die Lenkererhöhung an meine BMW anbauen
Habe keine ahnung wer das sein sollte bin halt ein anfänger
Gruß mirila123


...am PC :?: :wink:
Grüsse Bild
Immer schön vorsichtig fahren,sich aber nicht überholen lassen!!!
SCHWENK dee Hööt
Benutzeravatar
rossi
 
Beiträge: 6306
Registriert: 05.01.2008, 00:05
Wohnort: Eifel
Motorrad: .

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Werbung

Werbung
 

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon Proton313 » 04.10.2015, 20:27

Hat wer Erfahrungen mit den Teilen.
Ich und meine BMW sind jetzt auch älter geworden und würde jetzt gerne doch bisschen bequemer sitzen.
Vielleicht gibt ja jemand der die Teile seit 2009 fährt und mir davon berichten kann.
Es haben alle den gleichen Himmel aber nicht den gleichen Horizont.

Fahre eine K1200 Baujahr 2008 mit ASC DWA ESA.

Bild
Benutzeravatar
Proton313
 
Beiträge: 373
Registriert: 28.05.2008, 16:55
Wohnort: Munderkingen

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon hardy5 » 05.10.2015, 06:58

ich war sehr zufrieden, da ich jetzt eine LC fahre, hätte ich die Erhöhung von Wunderlich übrig. :)

Gruß hardy
hardy5
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.05.2009, 08:37
Wohnort: Bayern

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon Proton313 » 05.10.2015, 16:45

Ich hätte Interesse was magst dafür haben
Es haben alle den gleichen Himmel aber nicht den gleichen Horizont.

Fahre eine K1200 Baujahr 2008 mit ASC DWA ESA.

Bild
Benutzeravatar
Proton313
 
Beiträge: 373
Registriert: 28.05.2008, 16:55
Wohnort: Munderkingen

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon Lupodererste » 27.03.2017, 11:56

Hallo Gemeinde,

ich habe eine GT 1200 aus 2006 und die Erhöhung von Wunderlich dran.
Wer hat den Erfahrung mit der Bremsleitung und den Gaszügen?
Alles andere passt gut.
Ich bin 197 cm groß (lang) und habe die Erhöhung natürlich gant oben.
Die Kupplung passt gut, aber die Bremsleitung hängt immer am Lenker fest (Schloss) und die Gaszüge sind bis zum maximum gespannt.
Hat einer von euch da Erfahrung. Der nette Herr von Wunderlich sagt, dass passt immer. Mit der hand freingreifen und den Bremsschlauch da wo er in Metall übergeht kräftig biegen. nogo . Und die Gaszüge einfach aus der Führung nehmen und neu befestigen. Warum weiss das der BMW Monteur nicht :cry:

Danke für eure Antworten
ThumbUP
Lupodererste
 
Beiträge: 24
Registriert: 12.11.2014, 14:16
Motorrad: BMW K 1200 GT

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon ArD » 28.03.2017, 10:25

Hallo,

ich habe auch die Wunderlich-Lenkererhöhung in der höchsten Stufe.
Ich habe rechts die Gaszüge aus der metallischen Halterung genommen und sie lose mit einem Kabelbinder zusammengebunden.
Die Kupplungs- und die Bremsleitung habe ich aus dem Drahtbügel unter der Instrumentenkombination herausgenommen und habe sie an der Oberseite des Drahtbügels auch lose mit einem Kabelbinder befestigt. Dann geht es eigentlich. Wenn man den Lenker ganz nach links einschlägt reibt die Bremsleitung dann etwas an der Oberseite der Lenkerplatte. Nach ca. 2 Jahren ist der Gummischutz der Bremsleitung nun etwas angescheuert, aber die eigentliche Bremsleitung ist davon nicht betroffen. Das Metallrohr der Bremsleitung etwas nach rechts zu biegen bringt sicher auch was. Das habe ich mich seinerzeit aber nicht getraut.

Gruß, Armin
ArD
 
Beiträge: 35
Registriert: 12.08.2015, 12:26
Motorrad: K1300GT

Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Werbung


Re: Lenkererhöhung MV oder Wunderlich?

Beitragvon Dickschifftreiber » 29.07.2018, 20:53

Hallo Gemeinde,

der Thread ist nun schon älter, aber da ich meine "Dicke" erst seit Januar habe wollte ich dazu kurz etwas schreiben.
Bei meiner K13GT (2010) waren die Wunderlichen vom Vorgänger verbaut.

Züge schienen ohne Veränderung in normaler Lage verlegt gewesen zu sein.

Meine Erfahrungen damit sind bei meiner Fahrweise aber eher negativ.
Ich (170cm) fand die Sitzhaltung zunächst angenehm, empfand aber die zurückgelehnte Sitzposition dem Handling abträglich, da das Vorderrad "gefühlt" nicht genug Druck bekommt.

Ich habe sie daher bereits nach kurzer Zeit ausgebaut (sind aktuell käuflich bei mir zu erwerben) und gleich zwei positive Effekte gehabt:
1. Man kann viel fahraktiver fahren
2. Die Geräuschkulisse hinter dem Windschild (habe wieder das originale Kurze in rauchgrau dran, das Große kann bei mir erworben werden) ist erheblich geringer.

Ich gebe zu, daß ich eigentlich aus dem K1200RS Lager komme und gerne auch mal mit ordentlich Schräglage fahre.
Ich habe daher alles, was zuuuu sehr bequem und touristisch ist abgebaut.

Beste Grüße
Matthias
---------------------------------------------------
"Jede Schräglage hat an der Haftungsgrenze ein Ende"

FJ 1200, 3CW, Bj 1988
K 1200 RS, Bj. 2003
K 1300 GT, Bj. 2010

http://www.eifeldiplom.de
Benutzeravatar
Dickschifftreiber
 
Beiträge: 7
Registriert: 06.01.2018, 23:56
Motorrad: K 1300GT, 5/2010

Vorherige

Zurück zu Zubehör - K 1200 GT + K1300 GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste