Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Alle Infos zur neuen K1300S - K 1300 S.

Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon martin42 » 06.06.2018, 07:14

Da es immer Zeit kostet (zur Werkstadt bringen ...) und man außerdem den Inspektionstermin eher im Frühjahr, den Ölwechsel inkl. Filter bevorzugt im Monat vor Saison-Ende macht (gerne dann auch nach 6.000 km anstatt 10.000 -> damit sie mit frischem Öl überwintert), habe ich mal beschlossen das selber zu machen.

Die K1300S hat ja nur einen Seitenständer. An den Ölfilter kommt man halbwegs leicht ran ohne die Verkleidung zu lösen, an die Ablassschraube auch. Alle Teile sind beim Seitenständer am tiefsten Punkt. Drehmomente für Ölfilter und Ablassschraube sind bekannt.

3L Öl bekommt man einfach über den Schlauch abgelassen. Den Rest unten.
Nach BMW Angaben soll man vor dem Ablassen ein paar Minuten warm fahren.

Beim Einfüllen des neuen Öls bekommt man wohl max 3-3.5 von 4 Liter rein,
dann 10-20 Sekunden Motor normal im Leerlauf laufen lassen und den Rest nachfüllen (nicht zu viel)

---
Gibt es irgendwas was man da - etwa beim Aufschrauben des neuen Ölfilters (11 Nm Drehmoment)
wirklich falsch machen kann?

Also mal abgesehen man fährt dann weiter wenn doch die Öl Warnlampe angeht ;-)


p.s.
Ich frage nur deswegen, weil die K ja schon recht High Tech ist. Die Anleitung hier kenne ich (Danke an RHEINPFEIL):
http://www.bmw-k-forum.de/viewtopic.php?f=17&t=14317
martin42
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2018, 01:53
Motorrad: K1300S 2012

Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Werbung

Werbung
 

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon Chucky1978 » 06.06.2018, 10:26

Ich denke es macht keinen Sinn den Ölwechsel zu verkomplizieren.
Mache ich aber mal.

Das was nicht ungern passiert ist
- die alte Dichtung am Ölfilter und/oder Ölablassschraube belassen, dadurch Undichtigkeit.
Entweder durch Wiederverwendung der alten Dichtung, oder einfach durch übersehen der alten verbliebenen und dadurch doppelten Dichtung. Bei der K sieht man ja sehr gut alles, aber trotzdem sollte der erste Blick beim entfernen des Ölfilters auf den Dichtring gehen, ob dieser am Ölfilter verblieben ist, oder noch am Flansch klebt.
Bei Motorrädern sieht man wie gesagt aber immer sehr gut den Flansch, daher sollte das im Grunde nahezu unmöglich sein, das man hier den Dichtring übersieht.

Wenn die Öldrucklampe angeht während der Fahrt ist es meist schon zu spät.. Die Notlaufeigenschaften ohne Öl von Lagern usw sind zwar enorm gestiegen in den letzten Jahrzehnten, aber Schäden so gering sie auch sein mögen sind trotzdem zu erwarten.

Die größte Herausforderung dürfte sein, den Ölstand ohne Hauptständer oder Radständer zu kontrollieren. Kiste muss beim Ölstand prüfen gerade stehen. Ungefähr könnte man sagen, auf dem Seitenständer stehend ist der Stand Minimum gleichzusetzen mit Maximum auf dem Hauptständer. Kann auch genau zwischen Min-Max sein, aber das ist dann halt zu beachten, und auf dem Seitenständer verbleibt mehr Altöl in der Ölwanne, wie auch Öltank, als bei gerader stehender Kiste, und das kann in der Summe ohne es bisher mal getetstet zu haben sicherlich schätzungsweise 0,5 liter sein vielleicht sogar mehr

Das Warmfahren ist keine direkt BMW-Vorgabe, sondern man macht es generell, um die Fließfähigkeit des Öls zu verbessern, um so im zeitlichen Rahmen mehr Öl ablassen zu können. (Warmfahren heißt nicht Betriebstemperatur, Handwarm reicht im Grunde völlig) So wichtig ist das aber am Ende nicht. Ob da 200 oder 250ml Öl am Ende verbleiben, und die Ablasschraube 15minuten statt 5 Minuten geöffnet verbleibt ist im Grunde nicht wirklich wichtig. Wird auch sicherlich nicht in der Werkstatt bei einer 30.000er gemacht. Dort wird das Ventilspiel kalt gemessen, und wer glaubt das hier der abgekühlte Motor extra nochmal warm gefahren wird, um ihn wieder abkühlen zu lassen, der irrt denke ich..
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1456
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon hbgo » 06.06.2018, 20:38

Kann dir zwar nicht weiter helfen wegen dein Ölwechsel aber ich würde über die Nachrüstung eines Hauptständers nachdenken, wenn schon sowieso die Aufnahme dafür vorgesehen ist
Das war das erste was ich gemacht hatte gleich nach dem Kauf.
Wenn du selber am Moped schraubst ist diese eine große Hilfe gerade beim Räderausbau.

Außerdem traue ich dem komischen Seitenständer nicht so, denke immer Mopede kippt gleich zur seite :shock:
hbgo
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.03.2018, 12:04
Motorrad: K1300S

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon Macfritz » 07.06.2018, 14:24

Hallo Chucky-Ingo
Ich teile deine Meinung absolut. Oelwechsel auf dem Seitenständer niemals, damit das Oel richtig zusammen läuft.
In meiner Werkstatt gibt es von BMW Motorrad einen Montageständer Artikelnummer: 8549415 ( und natürlich einen Lift )
Da wird einfach von der Endantriebsseite her ein Rohr durch-gesteckt und dann der Ständer nach unten geschwenkt. Schon steht
das Motorrad sicher in der senkrechten. Ideal zum Oel wechseln, Felgen reinigen oder einfach zum aufstellen in der Garage.
Preiswerter gibt es das sicher auch von Hi-Q Tools bei Onkel P... oder Tante L..... usw.
Bei einem Bike ohne Zentralständer eigentlich unentbehrlich und ein muss haben.
Gruss Fritz
Macfritz
 
Beiträge: 362
Registriert: 14.06.2014, 14:53
Wohnort: CH-Bischofszell
Motorrad: GTLEx, HD, R-Enfield

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon gib » 08.06.2018, 10:40

Macfritz hat geschrieben:Hallo Chucky-Ingo
Ich teile deine Meinung absolut. Oelwechsel auf dem Seitenständer niemals, damit das Oel richtig zusammen läuft.
In meiner Werkstatt gibt es von BMW Motorrad einen Montageständer Artikelnummer: 8549415 ( und natürlich einen Lift )
Da wird einfach von der Endantriebsseite her ein Rohr durch-gesteckt und dann der Ständer nach unten geschwenkt. Schon steht
das Motorrad sicher in der senkrechten. Ideal zum Oel wechseln, Felgen reinigen oder einfach zum aufstellen in der Garage.
Preiswerter gibt es das sicher auch von Hi-Q Tools bei Onkel P... oder Tante L..... usw.
Bei einem Bike ohne Zentralständer eigentlich unentbehrlich und ein muss haben.
Gruss Fritz


Hi,
dann steht sie aber auch schräg! Vorne auf dem Boden und Hinten höher durch den ständer! Dann muss wohl vorne auch ein Ständer sein oder? Ansonsten wäre mal interessant in welcher Lage mehr Öl drin bleibt. Seitenständer o. nur hinten Montageständer cofus

Gruß GiB
gib
 
Beiträge: 61
Registriert: 02.09.2016, 06:36
Motorrad: K1300S

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon Chucky1978 » 08.06.2018, 11:00

gib hat geschrieben:
Macfritz hat geschrieben:
Hi,
dann steht sie aber auch schräg! Vorne auf dem Boden und Hinten höher durch den ständer! Dann muss wohl vorne auch ein Ständer sein oder? Ansonsten wäre mal interessant in welcher Lage mehr Öl drin bleibt. Seitenständer o. nur hinten Montageständer cofus

Gruß GiB


Das ist im Grunde sehr einfach... Waagerecht.
Oft sind Ölwannen im inneren auch noch so gebaut, das nicht selten auch nicht genau horizontale Ausrichtungen in Ordnung sind, weil innen drin nochmal "Bleche" als Trichterform fungieren. Manchmal sind aber auch so viele Ölkanäle drin, das man egal wie sie hingestellt wird, nicht alles herausbekommen kann.

Ölwannen sind meistens speziell geformt um im Waagerechten Zustand alles nötige zu gewährleisten..
Beim Öltank müsste die Kiste im Grunde nach rechts geneigt werden, und grunsätzlich sogar der Ölschlauch selbst entfernt werden..aber das ist alles naja.. Laborbedingungen.. unnötig..

genauso wie das warm fahren... wenn die Kiste nicht zuvor im kalten Zustand gestartet wurde, befindet sich bereits die größtmögliche Menge an Öl in der Ölwanne, da das Öl von Zylinderkopf von der letzten Tour ja bereits nach unten abgelaufen ist.
Daher redet man hier wirklich nur um wenige ml warm zu kalt, und 10 statt 5 Minuten, weil kaltes Öl ja doch zäher von den Wänden abfließt, aber ohje.. selbst wenn ein halber Liter drin verbleibt ist das dem Motor sicherlich viel egaler als dem Nutzer :-)

Also unnötig verkompliziert. Kiste gerade stellen und fertig.. ob die hinten etwas höher steht oder vorne ist Jacke wie Hose, solange man sie nicht an nem Kran hängt und das Hinterrad bei einem stehendem 1,80 Mechaniker auf Augenhöhe ist ;-)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1456
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Werbung


Re: Ölwechsel K1300S auf Seitenständer ?

Beitragvon Macfritz » 08.06.2018, 11:06

Zitat: dann steht sie aber auch schräg! Vorne auf dem Boden und Hinten höher durch den Ständer!
Wenn man auch keinen Montageständer für das Vorderrad hat (sehr hilfreich) reicht ein Holzbrett zum ausgleichen.
Macht doch einfach einen Versuch: Bike auf dem Seitenständer > Oel auslaufen lassen bis nichts mehr heraus läuft bzw. tropft.
Dann eine leere Wanne unterstellen und das Bike nun senkrecht stellen, warten und sehen wie viel nachläuft.
Wie Ingo sagt, mit warmem Oel funktioniert auch das am besten und am schnellsten.
Dann weiß man was zu tun ist.
Macfritz
 
Beiträge: 362
Registriert: 14.06.2014, 14:53
Wohnort: CH-Bischofszell
Motorrad: GTLEx, HD, R-Enfield


Zurück zu K1300S - K 1300 S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste