Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Die Technik im Besonderen.

Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon Sauerland K1300S » 09.04.2017, 20:28

Hallo K Gemeinde,
ich hab nun meine K1300S ein Jahr und die Reifen Metzeler M3 sind nun aufgebraucht. Das Hinterrad lässt sich kinderleicht ausbauen.
Aber das Vorderrad noch ist es drin. Laut Anleitung darf man nur die rchte Achsklemmschraube lösen weil ansonsten eine Buchse verrutscht. Stimmt das ?
Nun das eigentliche Problem, ich will die Maschine auf den Hauptständer stellen und sie vorne mit einem Wagenheber hochstellen. Geht das? Kann man die Auspuffkrümmer dabei belasten?
Wie macht Ihr das?
Grüsse
Heinz
Sauerland K1300S
 
Beiträge: 38
Registriert: 27.02.2016, 19:47
Postleitzahl: 59759
Land: Deutschland
Motorrad: K1300S

Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Werbung

Werbung
 

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon AndreGT » 09.04.2017, 21:03

Ja, das mit der Buchse stimmt.

Gib mal bei e.bay den Suchbegriff Vorderrad-Heber ein.
Das Teil für 37,? € ist besser als die Bastelei mit einem Wagenheber.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1081
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Postleitzahl: 06493
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 05/2012

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon K12R PowerCup » 10.04.2017, 08:32

Sehe ich genauso wie AndreGT. Allerdings würde ich dir persönlich empfehlen einen Vernünftigen Heber zu kaufen. Wenn ich selbst am Motorrad basteln will, dann ist eben ein bisschen Werkzeug nötig.
Die ganzen T30 bekommt man auch mit einem T27 Bit auf und zu... Macht man aber trotzdem nicht. Ist eine einmalige Investition und dann hat man sein Werkzeug.

Bei dem Thema Heber habe ich bis dato sehr gute Erfahrungen mit der Fa. Becker Technik gemacht.
Homepage Becker Technik

Natürlich kann man auch die bekannten Kernstabis etc. nehmen. Die Fa. Becker Technik ist aber ein kleines (Familien-)Unternehmen die einfach sehr durchdachte Motorradheber baut. Jederzeit telefonisch zu erreichen, super nett und hilfsbereit. Und dabei auch nicht teurer wie andere hochwertige Heber.
Bild
Benutzeravatar
K12R PowerCup
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.04.2017, 13:06
Postleitzahl: 63796
Land: Deutschland
Motorrad: K1200R

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon Chucky1978 » 10.04.2017, 14:46

Sauerland K1300S hat geschrieben:Hallo K Gemeinde,
ich hab nun meine K1300S ein Jahr und die Reifen Metzeler M3 sind nun aufgebraucht. Das Hinterrad lässt sich kinderleicht ausbauen.
Aber das Vorderrad noch ist es drin. Laut Anleitung darf man nur die rchte Achsklemmschraube lösen weil ansonsten eine Buchse verrutscht. Stimmt das ?
Nun das eigentliche Problem, ich will die Maschine auf den Hauptständer stellen und sie vorne mit einem Wagenheber hochstellen. Geht das? Kann man die Auspuffkrümmer dabei belasten?
Wie macht Ihr das?
Grüsse
Heinz


Viele Leute belasten gerne ihre Krümmerrohre, um die Kiste vorne mit Hauptstände anzuheben. Ich persönlich bin kein Freund davon, und habe ebenfalls 30-40€ in einen Wagenheber für vorne investiert. Auch beim Putzen erleichtert es ungemein die Arbeit. Mir persönlich die Vorderradaufhängung tatsächlich zu schwer, um da ständig die dünnen Röhrchen zu belasten. Anders wenn die Vorderradführung draussen ist, da bekommt man die kiste aber am Heck auch mit dem kleinen Finger runter gedrückt.

Mit einem Hauptständer und und VR-Ständer benötigt man im Grunde keinen teuren wenn auch guten Beckerständer mehr. Ne Hebebühne wäre dann die nächste Stufe.

Zu der Hülse am Vorderrad. Zum einen kann sie sich verschieben ja, aber das ist weniger das Problem, da sie einfach nur Press anliegt, und wenn man da nicht ganz blind ist, passiert da auch nicht viel beim zusammenbau. Das Problem ist eher, wenn man diese löst, bekommt man die Achse nicht mehr raus, da die Hülse das Gegengewinde der Achse ist, und dieses sich dann mitdrehen würde.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 996
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon HDC » 10.04.2017, 16:03

Chucky1978 hat geschrieben:
Sauerland K1300S hat geschrieben:Hallo K Gemeinde,
ich hab nun meine K1300S ein Jahr und die Reifen Metzeler M3 sind nun aufgebraucht. Das Hinterrad lässt sich kinderleicht ausbauen.
Aber das Vorderrad noch ist es drin. Laut Anleitung darf man nur die rchte Achsklemmschraube lösen weil ansonsten eine Buchse verrutscht. Stimmt das ?
Nun das eigentliche Problem, ich will die Maschine auf den Hauptständer stellen und sie vorne mit einem Wagenheber hochstellen. Geht das? Kann man die Auspuffkrümmer dabei belasten?
Wie macht Ihr das?
Grüsse
Heinz


Viele Leute belasten gerne ihre Krümmerrohre, um die Kiste vorne mit Hauptstände anzuheben. Ich persönlich bin kein Freund davon, und habe ebenfalls 30-40€ in einen Wagenheber für vorne investiert. Auch beim Putzen erleichtert es ungemein die Arbeit. Mir persönlich die Vorderradaufhängung tatsächlich zu schwer, um da ständig die dünnen Röhrchen zu belasten. Anders wenn die Vorderradführung draussen ist, da bekommt man die kiste aber am Heck auch mit dem kleinen Finger runter gedrückt.

Mit einem Hauptständer und und VR-Ständer benötigt man im Grunde keinen teuren wenn auch guten Beckerständer mehr. Ne Hebebühne wäre dann die nächste Stufe.

Zu der Hülse am Vorderrad. Zum einen kann sie sich verschieben ja, aber das ist weniger das Problem, da sie einfach nur Press anliegt, und wenn man da nicht ganz blind ist, passiert da auch nicht viel beim zusammenbau. Das Problem ist eher, wenn man diese löst, bekommt man die Achse nicht mehr raus, da die Hülse das Gegengewinde der Achse ist, und dieses sich dann mitdrehen würde.


Alles richtig.
Aber Grundsätzlich, sollte man, wenn man sich mit der Materie nicht auskennt, die Finger davon lassen!
Dann besser die ganze Maschine zum Reifenhändler und gut ist.
Das mit den Krümmerrohren, hab ich erst gar nicht gecheckt. Wer macht denn so was???? plemplem
Wenn man schon einen Hauptständer hat und beide Reifen gleichzeitig wechseln will, Schrauben hinten lösen,
vorne alles lösen, (bitte aber nur die Achs Klemmschraube in Fahrtrichtung rechts)
Kumpel rufen, der den Bock hinten runterdrückt, Vorderrad raus, Achse rein, Bierkasten (leerer Kasten bitte) drunter stellen und gut.
Der Bock hat dann auch ausreichend Neigung nach vorn.
Das Hinterrad, kann man dann ausbauen, ohne den original ESD zu entfernen.

Gruß

Hans-Jörg
Benutzeravatar
HDC
 
Beiträge: 274
Registriert: 13.05.2006, 09:54
Wohnort: ehemalig Stadt Walsum
Postleitzahl: 47178
Land: Deutschland
Motorrad: 2 und 4 Zylinder

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon Schee » 10.04.2017, 19:18

Ganz wichtig! Vorher den Inhalt der Bierflaschen in den gestählten Schrauberkörper einfüllen!



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Nimm jeden Menschen wie er ist - und nicht wie du ihn gern hättest!
Benutzeravatar
Schee
 
Beiträge: 124
Registriert: 13.08.2013, 16:30
Wohnort: Köln
Postleitzahl: 50859
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT/Bj. 2012

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Werbung


Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon Chucky1978 » 11.04.2017, 14:30

Schee hat geschrieben:Ganz wichtig! Vorher den Inhalt der Bierflaschen in den gestählten Schrauberkörper einfüllen!



Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Ohja.. ich mit meinen 100KG Kampfgewicht, bekomme die Kiste nicht hinten runter gedückt wenn sie auf dem HS steht... Da helfen mir nur die Automatikzurrgute als Zusätzliche Unterstützung. Manchmal muss ja zwecks Fahrwerkskontrolle die Vorderrad auch schonmal frei rum baumeln, und ein VR-Ständer ist da Kontraproduktiv.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 996
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon ThomasGL » 11.04.2017, 15:16

HDC hat geschrieben:
Chucky1978 hat geschrieben:
Sauerland K1300S hat geschrieben:Hallo K Gemeinde,
ich hab nun meine K1300S ein Jahr und die Reifen Metzeler M3 sind nun aufgebraucht. Das Hinterrad lässt sich kinderleicht ausbauen.
Aber das Vorderrad noch ist es drin. Laut Anleitung darf man nur die rchte Achsklemmschraube lösen weil ansonsten eine Buchse verrutscht. Stimmt das ?
Nun das eigentliche Problem, ich will die Maschine auf den Hauptständer stellen und sie vorne mit einem Wagenheber hochstellen. Geht das? Kann man die Auspuffkrümmer dabei belasten?
Wie macht Ihr das?
Grüsse
Heinz


Viele Leute belasten gerne ihre Krümmerrohre, um die Kiste vorne mit Hauptstände anzuheben. Ich persönlich bin kein Freund davon, und habe ebenfalls 30-40€ in einen Wagenheber für vorne investiert. Auch beim Putzen erleichtert es ungemein die Arbeit. Mir persönlich die Vorderradaufhängung tatsächlich zu schwer, um da ständig die dünnen Röhrchen zu belasten. Anders wenn die Vorderradführung draussen ist, da bekommt man die kiste aber am Heck auch mit dem kleinen Finger runter gedrückt.

Mit einem Hauptständer und und VR-Ständer benötigt man im Grunde keinen teuren wenn auch guten Beckerständer mehr. Ne Hebebühne wäre dann die nächste Stufe.

Zu der Hülse am Vorderrad. Zum einen kann sie sich verschieben ja, aber das ist weniger das Problem, da sie einfach nur Press anliegt, und wenn man da nicht ganz blind ist, passiert da auch nicht viel beim zusammenbau. Das Problem ist eher, wenn man diese löst, bekommt man die Achse nicht mehr raus, da die Hülse das Gegengewinde der Achse ist, und dieses sich dann mitdrehen würde.


Alles richtig.
Aber Grundsätzlich, sollte man, wenn man sich mit der Materie nicht auskennt, die Finger davon lassen!
Dann besser die ganze Maschine zum Reifenhändler und gut ist.
Das mit den Krümmerrohren, hab ich erst gar nicht gecheckt. Wer macht denn so was???? plemplem
Wenn man schon einen Hauptständer hat und beide Reifen gleichzeitig wechseln will, Schrauben hinten lösen,
vorne alles lösen, (bitte aber nur die Achs Klemmschraube in Fahrtrichtung rechts)
Kumpel rufen, der den Bock hinten runterdrückt, Vorderrad raus, Achse rein, Bierkasten (leerer Kasten bitte) drunter stellen und gut.
Der Bock hat dann auch ausreichend Neigung nach vorn.
Das Hinterrad, kann man dann ausbauen, ohne den original ESD zu entfernen.

Gruß

Hans-Jörg


clap ThumbUP ThumbUP
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 219
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: Bergisch-Gladbach (NRW)
Postleitzahl: 51469
Land: Deutschland
Motorrad: K1300S/

Re: Vorderrad bei K1300S ausbauen?

Beitragvon gib » 12.04.2017, 15:58

Hi,
bei meiner alten (VFR 800) wurde das so sogar von Honda gemacht. Brett unter die Krümmer und mit Wagenheber hoch (wenn die Bühne belegt war). Habe ich auch mehrfach gemacht, ohne Probleme! Jetzt bei der K1300s habe ich da auch mehr Manschetten und habe mir einen richtigen front und Heck -heber geholt...

Gruß
gib
 
Beiträge: 54
Registriert: 02.09.2016, 07:36
Postleitzahl: 22844
Land: Deutschland
Motorrad: K1300S


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste