Umfrage Bremsprobleme

Die Technik im Besonderen.

bitte ankreuzen, welche k, welcher lenker, bei welcher fahrweise

K1200S
102
13%
K1300S
84
11%
K1200R
40
5%
K1300R
43
5%
Lenker Original
160
20%
Lenker Umbau
92
12%
Probleme in den Bergen / Rennstrecke
31
4%
Probleme bei normaler Fahrweise
21
3%
Keine Bremsprobleme
219
28%
 
Abstimmungen insgesamt : 792

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Henry » 03.02.2015, 14:15

Hatte ich. Komplette Hebelei am Lenker gewechselt, neue Bremsflüssigkeit, alles überprüft, danach in Ordnung. Hatte aber immer ein mulmiges Gefühl, als ich z. B. im letzten Jahr mit meiner Holden den Glockner runter gefahren bin. Mache halt nicht so gern langsam. Du achtest automatisch immer auf den Druckpunkt ob der wandert... Ist aber alles gut gegangen.
Benutzeravatar
Henry
 
Beiträge: 163
Registriert: 15.04.2011, 09:18
Wohnort: 68775 Ketsch
Postleitzahl: 68775
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS, 2016

Re: Umfrage Bremsprobleme

Werbung

Werbung
 

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Hobbybiker » 06.02.2015, 07:56

Henry hat geschrieben:Ich war von dem Problem betroffen. Wenn Du in den Bergen mal so richtig Gas gibst und dann auf einmal in´s Leere ziehst wird gaaaanz schnell schlecht! Glaubt es mir. Habe mit diversen Bikes schon zig Tausend km auf dem Buckel, 40 Jahre auf dem Motorrad aber das Problem gab es nur bei der KS. Die Bremsen haben verdammt nochmal zu funktionieren! Ich habe nämlich keinen Bock in einer Schlucht zu enden, weil es irgendwo Blasen gibt oder ich einen SB-Lenker verbaut habe.

Gruß
Henry


Das sehe ich aber 100%ig auch so, das eine Bremsanlage niemals einen Totalausfall haben darf/sollte und ich persönlich kenne auch keine anderes Motorrad wo, warum auch immer, ein Schwämmchen nachträglich verbaut würde das man auch noch schön bei jeder Inspektion bezahlen darf :? (Also ich war seinerzeit echt ein wenig erstaunt weil ich bis dahin kein Motorrad kannte was ein Zusatzschwämmchen brauchte). Naja sowas ignoriert man gerne mal wenn man ein paar Tausend Kilometer Spaß hatte und das Motorrad schön fährt. Grundsätzlich ist es aber schon erschreckend wenn man wie ich 2x vollkommen ins "Leere" tritt und dieser Effekt nicht begründbar ist. Tja und in Sachen Lenker will es mir nicht einleuchten wieso das gerade bei einer K ein untypisches Problem ergeben sollte. Wir reden von einem simplen Anbauteil wo entweder klar ist das die Züge lang genug sind (das ist wohl der absolute Regelfall) und somit beim Umbau lediglich ein paar Halter losgeschraubt werden und später eben wieder dran...und das wars auch schon.

Ich bleibe dabei das gerne mal ein Birnchen seinen Geist quittieren darf oder Aufgrund der guten Bremsen die Beläge passen zur Bremskraft 10-15% schneller abgenutzt sein darf im Vergleich, aber die Basics sollten schon Haltbar und dauerhaft sicher sein. Fakt ist, ich hatte mit der 12er 2-3 üble Bremsprobleme.. was 2-3 zuviel ist und 2x mit der 13er... was auch 2-3 zuviel ist.
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 743
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell
Land: Deutschland

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Henry » 06.02.2015, 09:41

Genau!
Benutzeravatar
Henry
 
Beiträge: 163
Registriert: 15.04.2011, 09:18
Wohnort: 68775 Ketsch
Postleitzahl: 68775
Land: Deutschland
Motorrad: R 1200 RS, 2016

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Dalexander » 19.03.2015, 18:54

Hi,

der Thread ist steinalt aber ich versuchs trotzdem: meine K1200s (Bj 2004, ca 65 Tkm) hat seit Ende letzter Saison ein erhebliches Bremsproblem. Wenn ich oberhalb von ca 230 fahre, geht die Bremskraft der Handbremse innerhalb ganz kurzer Zeit ueber 'teigig" auf nix (kann den Hebel komplett an den Gasgriff ziehen). Unterhalb dieser Geschwindigkeit ist alles ok, ab dieser Geschwindigkeit braucht es nur wenige km bis der Effekt da ist. Mein bike steht jetzt in der Werkstatt mit der Diagnose, dass wahrscheinlich der ABS Druckmodulator kaputt ist. Und einem Kostenvoranschlag von ca 2.000 Euro fuer einen neuen ABS Druckmodulator (incl Aus/Einbau) bzw ca 1.000 Euro falls der sich reparieren laesst.

Ich gebe zu, dass ich eher die Theorie haette, dass da irgendwo Luft im System ist, die sich bei den starken Vibrationen bei hoher Geschwindigkeit irgendwie bemerkbar macht aber gemaess Fehlerspeicher hat der ABS Druckmodulator ein Problem.

Ich wuerde mich freuen wenn jemand eine Idee hat, ob ein ABS Druckmodulator Problem ueberhaupt zu voelligem Bremsausfall der Vorderbremse fuehren kann (zum Glueck funktioniert die Hinterbremse dann immer noch).

Danke und Gruesse
Axel
Dalexander
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.09.2012, 22:50
Postleitzahl: 38108
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S 2005

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon JustMe » 19.03.2015, 19:03

Eine Restbremsfunktion ist immer gegeben.
Lies mal im BMW ABS Bremskraftverstärker Wiki (Google) nach.
Da ist es beschrieben.


Zudem gibt es günstigere Reparaturlösungen für den BKV.
JustMe
 
Beiträge: 484
Registriert: 12.01.2014, 10:29
Postleitzahl: 93055
Land: Deutschland
Motorrad: ein tolles

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Chucky1978 » 21.03.2015, 21:09

Restbremsleistung ist jedoch gerade bei 230 je nachdem als nicht vorhanden zu beschreiben. Je nach Bremsgriff und dessen Einstellung kann man da gar nicht genug Druck aufbauen um da einen nennenswerten Mindestdruck aufzubauen wenn es schlecht läuft.

Die Zahlen von meinen ersten Spielereinen mit dem GS-911 habe ich nicht mehr richtig im Kopf (also ohne Gewähr sondern nur als Veranschaulichung). Mit meinen Zubehörhebeln hatte ich 10 Bar Bremsdruck auf Hebelstellung 1 (von 6) ohne BKV und bei Stellung 6 (von 6) etwa 50 Bar, beides Mit Bremshebel anliegend am Gasgriff. Mit BKV, unabhängig der Hebeleinstellung, waren es um die 120 Bar und daran das der Hebel am Gasgriff anliegt war nicht zu denken.

Also was du für eine Restbremsleistung hast, kommt auf deinen Hebelweg und deine Handkraft an. Für deine Hinterradbremse gilt übrigens das selbe... Wenn die noch ordnungsgemäß geht, liegt es nur daran, das lediglich ein Kreis ausgefallen ist, und nicht beide. Also wenn der BKV komplett ausfällt, darfst du dich mit deinem ganzen Körpergewicht auf das Pedal stellen ;-)

Zur Reparatur... Ich hatte noch keine (toi-toi-toi). 1000€ wäre aber ein regulärer Preis selbst bei Dritt-Firmen wie RH Electronics. Dort sind beim regulärem Steuergerät (AM1) Preise von 699€ Reparatur +99€ Prüfpauschale Netto, also zzgl. MwSt. 950€ zzgl. Porto angegeben.
Explizit bei der K1200S ist hier der Preis offen wegen Zitat : "Dieser Gerätetyp weist in der K1200S bauartbedingt immer wieder Wasserschäden auf. Wir müssen Ihr Gerät vor der Reparatur zunächst testen und untersuchen. Erst nach diesem Eingangstest kann ein Reparaturangebot erstellt werden."
http://rhelectronics.de/de/reparatur-st ... e/#typeAM1
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1293
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Umfrage Bremsprobleme

Werbung


Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Dalexander » 21.06.2015, 16:28

Hi, vielen Dank fuer die 2 Antworten! Hier mal kurz wie es weiterging / - geht... RH Electronics hat den ABS D. Modulator aufgearbeitet. Es hat mit Aus & Einbau 1200 E gekostet. Danach war fuer ca 6 Wochen alles in Ordnung. Anscheinend hatte das Geraet eine Macke die durch eine fehlerhafte Interpretation (von einem Effekt der nur bei hoeherer Geschwindigkeit auftrat) den Handbremskreis wirkungslos geschaltet hat, also wohl so aehnlich als wuerde ABS die Bremse oeffnen - aber dauerhaft. Leider hat die Freude nur kurz angehalten. Heute bei einem kleinen Ausflug ist die Handbremse komplett ausgefallen (waehrend ner Pause, war ziemlich frustrierend). Jetzt ist es auch nicht mehr geschwindigkeitsabhaengig. Die Bremswirkung ist komplett weg als haette jemand die Bremsflussigkeit abgelassen (die ist aber drin, zumindest im Behaelter und unterm Motorrad war auch keine Pfuetze). Im besten Fall wird RH Electronics das Geraet auf Kulanz nochmal aufarbeiten. Im schlimmsten Fall muss ich mir das Teil neu bei BMW kaufen. Es ist langsam so als weurde ich Geld im Blender verfluessigen und in den Ausguss giessen. Ich will mein Motorrad ja nicht schlecht reden aber ich hatte in der Vergangenheit eine Honda Hornet, eine Yamaha TDM, eine Honda VFR und keine hat mir so viele Probleme bereitet wie die BMW. Die Bremse ist ja leider nicht das einzige Thema. Es gibt noch ein Temperaturproblem, das dazu fuehrt, dass das Motorrad waehrend langsamer Fahrt beim Kupplung ziehen ausgeht, z.B. auch gerne mal im Kreisverkehr, beim Abbiegen, im Stau (u.a. in Berlin in eimen Tunnel der Stadtautobahn wo es keinen Standstreifen gibt - war super einen Stau hinter mir zu produzieren). Das Temperaturproblem scheint nicht loesbar zu sein. Ich versuche damit zu leben indem ich entsprechend die Drehzahl hochhalte wenn der Effekt eintritt (nach laengerer Autobahnfahrt). Na ja, genug gejammert. Viele Gruesse aus Braunschweig. Axel
Dalexander
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.09.2012, 22:50
Postleitzahl: 38108
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S 2005

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon JustMe » 21.06.2015, 16:37

Das Temperaturproblem bei diesem Baujahr war häufig der Leerlaufsteller und die Airbox.
Wurde in Kombination häufig getauscht.
JustMe
 
Beiträge: 484
Registriert: 12.01.2014, 10:29
Postleitzahl: 93055
Land: Deutschland
Motorrad: ein tolles

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Alex12349 » 21.06.2015, 16:45

Kauf Dir ne KM 1290 dann weist was Probleme sind.
Ohne Car Garantie nicht zu Finanzieren
Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen
Benutzeravatar
Alex12349
 
Beiträge: 657
Registriert: 02.09.2012, 09:38
Wohnort: Bayern
Postleitzahl: 8777
Land: Deutschland
Motorrad: hatte mal BMW K1300S

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon alkip » 21.06.2015, 17:59

HI Leute,

Bremsprobleme naja... eher das man sich auf die Eigenarten des Bremssystem gewöhnen muss. Bei mir K12r Sport Bj 2007 ist es die HR-Bremse bei schnellen Kurven. Hab mir ziemlich schnell abgwöhnt vor der scharfen Kurve hinten zu Bremsen, da dadurch das Fahrwerk unruhig wird. Wahrscheinlich bedingt durch Karden/ABS. Ansonsten ist das teilintegrale ABS schon der Hammer.
lg Alex

>> Motorradfahren ist das Schönste was man angezogen machen kann. <<

Zündapp KS80Super - Yamaha FZR600 - BMW K100RS - Ducati Monster 750 - Ducati Monster 900 - BMW K1200r Sport
Benutzeravatar
alkip
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.06.2015, 22:23
Postleitzahl: 12167
Land: Deutschland
Motorrad: k12r sport

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Dalexander » 24.06.2015, 21:41

Hi, die Ursache fuer den Bremsenausfall am Sonntag ist eine undichte Bremsleitung (vordere Bremsleitung). Bloederweise ist die so gut im Motorrad versteckt, dass nun fleissig zerlegt werden muss. Kostenvoranschlag ca 500 E wobei das hauptsaechlich Arbeitslohn sein wird, ein Stueck Bremsleitung wird ja nicht soviel kosten. Irgendwie zieht mein Motorrad Probleme an wie ein Magnet Eisenspaene. Den Text unten habe ich im Forum gefunden aber der soll sich ja nicht auf die KS beziehen. Der Text passt aber: undichte vordere Bremsleitung, hoehere Laufleistung (65Tkm), Ausfall der vorderen Bremse. Ich lass das jetzt in meiner Werkstatt machen aber dann? Wuerdet Ihr zum Verkauf und Neukauf raten oder besteht bei 65 Tkm die Chance auf noch ein paar paar problemlosere Jahre ??? Nochmal 500 E fuer eine weitere Reparatur und ich habe 5000E fuer Reparaturen voll - fuer 2 Saisons plus ein paar Monate. Gruesse, Axel

... Im Zuge der Qualitätsbeobachtung hat BMW Motorrad festgestellt, daß die vordere Bremsleitung bzw. auch die im Rahmen einer Technischen Aktion an Ihrem Fahrzeug nachgerüstete Bremsleitung bei höheren Laufleistungen undicht werden könnte. In der Folge könne es zu Bremsflüssigkeitsverlust kommen. Bleibt dieser Bremsflüssigkeitsverlust längere Zeit unbemerkt, könnte es zum Ausfall der vorderen Bremse kommen. Die Funktion der Hinterradbremse ist davon nicht betroffen. Um die einwandfreie Funktion der Bremsanlage sicherzustellen, werden wir die entsprechende Bremsleitung ersetzen bzw. erneut ersetzen. ... Selbstverständlich ist diese Maßnahme, die etwa drei Stunden dauert, für Sie kostenlos. ..."
Dalexander
 
Beiträge: 6
Registriert: 12.09.2012, 22:50
Postleitzahl: 38108
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S 2005

Re: Umfrage Bremsprobleme

Beitragvon Duese » 08.07.2015, 07:35

Zur Bremsleitung gab es mal eine TA. Ob die gemacht wurde, kann dein [WHITE SMILING FACE] in der Datenbank sehen.
Gruß Dieter

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
Asphalt ist niemals gruen!
K1200GT BJ 09/2006
KAHEDO Sitze, BMC Air Filter, SR-Racing Komplettanlage, PC V mit Auto Tune 200, GS911-Diagnosetool
in einem fröhlichen 'schwarz' - angerichtet auf RS III
Bild
Benutzeravatar
Duese
 
Beiträge: 1502
Registriert: 16.10.2004, 21:09
Wohnort: Niedersachsen
Postleitzahl: 38114
Land: Deutschland
Motorrad: K1200GT

Vorherige

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste