Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Die Technik im Besonderen.

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Thomas » 02.08.2013, 12:08

Bei mir sind nur 2 Köpfe in der Mitte erneuerungsbedürftig. Das Scherengelenk ist immer noch i.O.
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3258
Registriert: 15.08.2004, 09:35
Wohnort: Kiel
Motorrad: S1000XR

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Werbung

Werbung
 

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon MisterJS » 12.08.2013, 20:03

Falls jemanden interessiert, beide ersetzt, Kosten 492,48 EUR
Gruß
Johann

History

Bild
MisterJS
 
Beiträge: 75
Registriert: 12.06.2007, 21:54
Wohnort: Freudenstadt

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Jan.aus.L.an.der.E » 01.04.2015, 02:47

So will muss leider meine auch tauschen mache es selber und nun die Frage : Wie und wo bock ich den Bock am besten auf da ja die Gabel komplett weg muss. Möchte keine Antworten haben wie mach es lieber nicht . Dir fehlt das wekzeug dazu und und und . Habe alles da nur noch kein Plan wegen dem aufbocken
Benutzeravatar
Jan.aus.L.an.der.E
 
Beiträge: 137
Registriert: 03.02.2015, 21:03
Wohnort: Lingen
Motorrad: K 1200 r

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon womotobi » 01.04.2015, 18:04

Hallo,
bin mal schnell in die Garage ein Foto machen
Bild
Da kann ich dir nur einen solchen oder ähnlichen Montageständer empfehlen. Nicht ganz billig für mich jeden Cent wert. Neues Bike neuen Adapter und fertig.

Nach zweimaliger Benutzung hab ich gesagt "Mann den hätt ich schon viel früher kaufen sollen"

Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
womotobi
 
Beiträge: 24
Registriert: 07.09.2013, 13:23
Wohnort: nordwestlich von Augsburg
Motorrad: K 1200 S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon LohriS » 01.04.2015, 18:12

@womotobi

Sieht gut aus, Jürgen. Von welchem Hersteller ist er?

Gruß Claus
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 407
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon womotobi » 01.04.2015, 18:13

In der Garage gewesen und gleich wieder bisschen rumspielen müssen.
Ne ne ne.
Bild

Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
womotobi
 
Beiträge: 24
Registriert: 07.09.2013, 13:23
Wohnort: nordwestlich von Augsburg
Motorrad: K 1200 S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Werbung


Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon womotobi » 01.04.2015, 18:21

Hallo Claus,

der ist von Abba Motorcycle Equipment. hab ihn von stands4bikes (ist wohl der Importeur) aus Neu Ulm.

evtl. direkt aus England billiger weiß ich aber nicht.

Gruß
Jürgrn
Benutzeravatar
womotobi
 
Beiträge: 24
Registriert: 07.09.2013, 13:23
Wohnort: nordwestlich von Augsburg
Motorrad: K 1200 S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon MisterJS » 01.04.2015, 19:52

Ich habe mittlerweile schon 3 Mal erneuert. Letztes Jahr war es 3 Mal. Mit einem originalem Montageständer (Werner-Ständer) geht es problemlos, musst hinten mit Spanngurten am Boden spannen, damit die Nase hochkommt. Letztes mal habe ich Duolever ausgebaut, zum Händler gebracht und einpressen lassen. Basta!

Nachtrag: Als Absicherung / Gewichtsverteilung, vorne Holz drunter.
Zuletzt geändert von MisterJS am 02.04.2015, 16:47, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Johann

History

Bild
MisterJS
 
Beiträge: 75
Registriert: 12.06.2007, 21:54
Wohnort: Freudenstadt

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Jan.aus.L.an.der.E » 01.04.2015, 21:40

Das ist ja ein geiles ding . Der schwinge macht das Gewicht nichts aus ?
Benutzeravatar
Jan.aus.L.an.der.E
 
Beiträge: 137
Registriert: 03.02.2015, 21:03
Wohnort: Lingen
Motorrad: K 1200 r

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Hobbybiker » 02.04.2015, 10:58

Carlos hat geschrieben:
Ist wohl Einzelfall.


da ich das Thema bei 35000km vor 3 Jahren auch hatte (auf Garantie geregelt), sind wir mindestens schon zu zweit :)


Also hier im Forum und auch "draußen" ist es ja nu kein Geheimnis, das die Gelenke Probleme machen oft. Ich alleine kenne ja schon mindestens 10 Fälle in meinem Umfeld. Aber das mit dem "Einzelfall" + "Stand der Technik" wird wohl auf den Kursen der Mechniker in München/Berlin extra geübt und gelehrt scratch



Wieder einmal sage ich da ( und das hat nichts mit runter kommen zutun Hans winkG ), wenn bei vielen alle ..was weis ich 20-30000 KM die Gelenke zicken...stimmt´s am Produkt nicht und es ist keine Frage des Motorradalters. Am Gebrauchtmarkt werden 20 Jahre alte Bikes verkauft wo die Bauteile nicht schlapp machen. Nach wie vor bin ich der Meinung, das sich da BMW schön unfair aus der Affaire zieht, wenn sie mit dem Alter der Bikes argumentieren, statt einer vernüftigen und üblichen Lebensdauer. Was ich persönlich aber am wenigsten mag, ist, wenn Bauteile so schwankend hergestellt sind und es eine Art Lotterie ist, ob man nu gute Teile erwischt hat...oder eben nicht.

Arme 1200er Fahrer scratch (dabei gehen die so gut ......und sind auch grundsätzlich im Fahrwerk besser )
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 748
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Chucky1978 » 02.04.2015, 11:28

@ womotobi

Den hättest du mir 2013 mal zeigen sollen als ich Fieberhaft nach einem Lifter für die KS gesucht hatte. Einen ähnlichen und teuren (von Bursig) gibt es ja für 300? € der allerdings nicht passend für die K1200S ist.

Als Montageständer gibt es einige (günstige) die man verwenden kann.

Für 130€ wäre z.B der Hauptständer sehr gut. SW-Motech der Original für etwas mehr. Dann die übergewichtige Sozia auf den Sitz oder halt anderweitig die Kiste hinten runter drücken.

Es gibt auch Hauptständeralternativen, z.B Aufbockhilfen aus dem Zubehör (finde gerade aber keinen auf ebay. Wernerständer?) oder Originalspezialwerkzeug von BMW wie Hinterradheber und Motorscherenheber.
Original Nr. 36 3 981 bis Nr. 36 3 986 fürs Hinterrad wie auch Nr. 00 1 575, Nr. 00 1 571, Nr. 00 1 573 für zusätzlich benötigten Motorheber

Ansonsten Beckertechnik Motorbike-Lifter mit einem ordentlichen Spanngurt (die dünnen günstigen kleinen halten das Gewicht auf Dauer nicht aus zumindest nicht der Verschluss) Die K lässt sich ja nicht einfach mal so locker hinten runter drücken wie ne Gixxe wenn sie auf einem Montageständer steht.

Edit: Weil du gesagt hast, du hast alles da, nur noch keinen Plan wie... Nehme am besten Abstand davon, mit einem regulärem Wagenheben die Kiste vorne am Motor, Ölwanne, Auspuff und Co provisorisch hochheben zu wollen. Das klappt bei einigen und vielen Kisten durchaus, aber bei der KS würde ich davon abraten, außer man baut sich einen Adapter um an die originalhalterung zu kommen wie es halt auch der original Scherenheber von BMW mittels Adapter macht.. ansonsten drückt man sich nur alles auf Dauer kaputt. Vielleicht höre ich auch nur die Flöhe husten, aber ich habs mal bei der KS probiert und auch recht schnell die Idee verworfen bevor es geknackt hat.. Scheiß Alu halt überall
Zuletzt geändert von Chucky1978 am 02.04.2015, 11:54, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1433
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Vessi » 02.04.2015, 11:30

mein lieber dirk....du wirst langsam chronisch trollig... :lol:
jeder defekt, der hier gemeldet wirst verallgemeinerst du...

natürlich geht mal was kaputt...
aber du vergisst immer die stückzahlen der ks/r/gt...
es sind fehler im einstelligen prozentbereich...

schau doch mal bei den alternativen telegabeln, wie oft die undicht sind...
bei meiner alten daytona musste die gabel bis 36000km 3x auseinandergenommen werden...
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13804
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Chucky1978 » 02.04.2015, 12:16

Du kannst BMW doch nicht mit englischem Schrott vergleichen...Die vergessen sogar meist den 4. Zylinder mit einzubauen :mrgreen:

Fahrwerke können auf heutigen Strassen in DE doch gar nicht kaputt gehen ;-) Besonders nicht in der Eifel ;-)

Nein im ernst... Ich fahre wegen Blitzern bevorzugt auf K-Strassen wo Schlaglöcher noch aus dem 2. WK existieren, und es wundert mich, das
meine knapp 50.000 drauf hat und die Gelenke noch in Ordnung sind. Ich würde bei mehrfachem Ausfall eines Bauteils in kurzer Zeit vorsorglich auch
andere Ursachen in Betracht ziehen. Ich kenne in meinem Umfeld auch locker 10 Fälle beim PKW, die ihre 60.000 nicht erreichen ohne zu Achsvermessung
zu müssen, oder ein Bauteil im Fahrwerk ersetzt werden muss.Jedoch meckern sie nicht über ausgeschlagene Fahrwerke, sondern mehr über bescheidene
Reifen bei Nässe. Der Reifen ist halt shice wenn ein 215er Reifen nur noch 100mm Aufstandsfläche hat, kann es nur am Reifen liegen ;-)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1433
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon Jan.aus.L.an.der.E » 02.04.2015, 13:29

Also über triumph will ich nichts hören war vom technischen und fahren bis dato mein Liebling . Meine geliebte Triumph Sprint St 955i
Benutzeravatar
Jan.aus.L.an.der.E
 
Beiträge: 137
Registriert: 03.02.2015, 21:03
Wohnort: Lingen
Motorrad: K 1200 r

Re: Kugelgelenk am Duolever ausgeschlagen

Beitragvon LohriS » 02.04.2015, 14:40

Seit Triumph in Thailand gebaut wird, mögen sie ja besser sein.

Als ich mir in der Zeit der Arbeiterkooperative eine 2 Jahre alte, gebrauchte Bonneville (um die 5 tkm) kaufte, hatte die zwei gedichtete Kegelrollenlager als Lenkkopflager, konstruktiv also vom Feinsten. Wenn dann die lower higher Lowclass diese dann ohne Fettfüllung zwischen zwei längeren Teepausen montiert, rosten die Dinger und man bekommt ein Losbrechmoment, das einen fast vom Bock haut, was zum Thema paßt. Kulanz, Garantie, damals? You must be jesting! Neue rein, mit Fett gefüllt, und nach dem soundsovielten Zerlegen aller möglichen anderen Komponenten (2mal Motor) innerhalb weniger tkm die Kiste verkauft.

Eine schöne Bonneville schenkt man nur seinem Intimfeind. kiss
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 407
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

VorherigeNächste

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste