K Kaputt

Die Technik im Besonderen.

K Kaputt

Beitragvon micha1666 » 22.09.2015, 17:31

Hallo Allerseits ,

ich wollte gestern mit 2 Kollegen ins Erzgebirge. Hat nur bis Meuselwitz geklappt. Ich musste stark in die Eisen gehen, weil ein Auto vor mir unerwartet bremste. Die K kam 30 cm hinter dem Auto zum stehen. Aber dann kam mein Kollege und schub mich mit seinem Vorderrad ,an meinem Hinterrad auf das Auto. Ich bin abgeflogen , der Kollege stand noch. Was das wohl kosten mag ? Kann der KArdan einen abbekommen haben ?Nach Hause schleppen will der ACE nicht , ist zu weit weg . (Braunschweig 350km)
Uns ist ausser fiesen Zerrungen nichts passiert. Das ist die Hauptsache.

Bild


Bild

Gruß Michael
micha1666
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.08.2010, 16:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

K Kaputt

Werbung

Werbung
 

Re: K Kaputt

Beitragvon AndreGT » 22.09.2015, 18:31

So wie das auf den Fotos ausschaut, dürfte der Kardan das kleinste Problem sein.
Kosten ?
Keine Ahnung.
Dein Kollege wird die wohl versichert sein. scratch
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1591
Registriert: 14.05.2012, 14:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: AW: K Kaputt

Beitragvon Alex12349 » 22.09.2015, 18:43

Sieht nach Totalschaden aus. Lenkkopf am rahmen abgebrochen...
Bj. 2009?

gesendet von meim Telefon
Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen
Benutzeravatar
Alex12349
 
Beiträge: 658
Registriert: 02.09.2012, 08:38
Wohnort: Bayern
Motorrad: hatte mal BMW K1300S

Re: K Kaputt

Beitragvon LikeBMW » 22.09.2015, 19:00

Die KR von meinem Bruder sah letztes Jahr nach seinem Auffahrunfall genauso aus, nahezu identisches Schadensbild.
Er hat sich bei Ebay nen Teileträger (KR mit Heckschaden, Rahmen unbeschädigt) billig geholt, und das ganze in der BMW Werkstatt über die Wintermonate (Winterrabatt) zusammenschustern lassen. Anschliessend den Rest des Teileträgers (hauptsächlich: guter Motor, Getriebe, Kardan, Rahmen, ESA-Federbein usw) für nen guten Preis an irgendwelche Motorsportler verkauft (ist anscheinend sehr gefragt).
Letztendlich hat ihn der ganze Spaß dann ca. 1000€ gekostet. Nicht schlecht, wenn man von einem ursprünglichen Totalschaden ausgehen musste. Es war zwar ne ganz schöne Rennerei, hat sich aber durchaus gelohnt. Der Karre sieht man heute nichts mehr von dem Crash an, und im Winter wäre er eh nicht gefahren.
Nur als Tip wie es auch gehen könnte.
Gruß
LikeBMW
 
Beiträge: 95
Registriert: 03.10.2013, 21:34
Motorrad: BMW K 1300 R Bj.2010

Re: K Kaputt

Beitragvon Moirana.Norge » 22.09.2015, 19:08

... Hauptsache Euch ist nichts passiert :!:

Bis dann
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
https://www.bmwk16touren.de/
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 2008
Registriert: 23.12.2012, 09:28
Motorrad: 12er GS-Adv ex 16er

Re: AW: K Kaputt

Beitragvon Chucky1978 » 23.09.2015, 15:18

Alex12349 hat geschrieben:Sieht nach Totalschaden aus. Lenkkopf am rahmen abgebrochen...
Bj. 2009?

gesendet von meim Telefon


Würde ich auch behaupten. Also Totalschaden. Aber das kann nur ein Gutachter klären. Was den Heckantrieb angeht, wenn der Hintermann noch auf der Kiste gesessen hat, kann der Aufprall eigendlich gar nicht so extrem gewesen sein. Als ich einem mit Schrittgeschwindigkeit hinten aufs Rad gefahren bin, ohne das es einen Schaden gab, saß ich plötzlich bei meiner Kiste auf dem Tank, zum abfliegen hat nicht mehr viel gefehlt. Und bei dem Schaden wundert es mich ein wenig, das er noch gesessen hat. Glück im Unglück. Dennoch würde ich auch von einem großen vermutlich nicht auf den ersten Blick ersichtlichen Heckschaden ausgehen, wenn ich den Schaden vorne sehe, da muss ja doch einiges an Energie hinten eingegangen sein.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1462
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: AW: K Kaputt

Werbung


Re: K Kaputt

Beitragvon micha1666 » 23.09.2015, 17:23

Hallo ,

das Hinterrad des Kollegen der mir aufgefahren ist, stand laut seinem Hintermann(auch ein Mitfahrer) bei dem Aufprall ca. 1m in der Luft. Trotzdem konnte er die Maschine(CB1300) auffangen ohne zu stürzen. Er hat aber auch eine fiese Oberschenkelzerrung abbekommen. Konnte damit aber noch auf die andere Strassenseite fahren.Auf den ersten Blick sah man nichts.Bei meiner K konnte ich den Lenker aber noch bewegen, als ich die Maschine mit den anderen an die Seite geschoben habe. Ich schaue aber gerade , was so auf dem Markt noch verfügbar ist. Am besten hat mir noch meine schwarz grau rote Farbkombi gefallen. Wenn es ein Totalschaden wird und ich mir den Restwert nicht anrechnen lasse, also die Maschine selber verkaufe, wo wird man eine Unfallmaschine am besten los (Ebay etc.) ? Der Tip kam von meinem Anwalt (Verkehrsrechtschutz) , der den Schriftwechsel mit der Versicherung führt. Vor 20 Jahren hatte ich mal einen Überschlag mit einem Audi 80 . Neupreis 19000 DM, Restwert 2000 DM und verkauft habe ich ihn dann Privat für 4000 DM . Wäre nicht schlecht, wenn ich ohne finanzielle Einbußen wieder ein gleichwertiges Moped (natürlich wieder eine K) vor der Tür stehen hätte. Jetzt heisst es aufs Gutachten warten.
Bild

Gruß Micha
micha1666
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.08.2010, 16:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

Re: K Kaputt

Beitragvon micha1666 » 15.10.2015, 18:24

Hallo ,

ich habe jetzt das Gutachten von der Dekra . Reparaturkosten 12989,65 € , Wiederbeschaffungswert : 9100 € , Restwert :2978 €
Für den Wiederbeschaffungswert bekomme ich nicht das gleiche Moped wie vor dem Unfall. Extras: BMW Koffer, Schnitzer SBL, Remus Hexacone Auspuff,Bagster Gel Sitzbank, Batterieabdeckung Carbon . Ich glaube das Sonderzubehör wurde gar nicht mit bewertet. Für das fast identische mit gleicher Farbe steht im Moment eine Maschine für 10990 € bei Mobile. Jetzt geht der Ärger los.Wo kann ich die Maschine noch anbieten oder lieber in Einzelteilen verkaufen ?


Gruß Michael
micha1666
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.08.2010, 16:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

Re: K Kaputt

Beitragvon GT-Cruiser » 15.10.2015, 19:53

Als erstes würde ich den Gutachter anrufen und ihn fragen wie er auf die Summen kommt. Falls das nicht hilft geh zu einem Anwalt. :mrgreen:
Grüße aus Falkensee
Andreas



Bild
Benutzeravatar
GT-Cruiser
 
Beiträge: 820
Registriert: 12.06.2014, 17:50
Wohnort: Falkensee
Motorrad: K 1600 GT 3/13

Re: K Kaputt

Beitragvon gsx_martin » 15.10.2015, 20:56

Hast Du den Gutachter bestellt? Oder wurde der von der gegnerischen Versicherung geschickt?
Wenn es Dein Gutachter war, würde ich den mal auf den Pott setzten.
Wenn es ein gegnerischer Gutachter war, brauchst du das Gutachten nicht akzeptieren und kannst einen eigenen Gutachter beauftragen. die Kosten dafür trägt die gegnerische Versicherung.
Und dann zum Anwalt. Heutzutage ist es leider so, dass die Versicherungen eigentlich immer versuchen, die Summen zu drücken und das Unfallopfer zu benachteiligen. ich habe das auch gerade erst wieder hinter mir. nachdem ich einen Anwalt eingeschaltet hatte, ging es dann plötzlich doch ganz schnell und problemlos.

Gruß
Martin
gsx_martin
 
Beiträge: 168
Registriert: 30.06.2015, 06:04
Motorrad: K1200S 2006

Re: K Kaputt

Beitragvon micha1666 » 16.10.2015, 21:45

Hallo ,

Gutachter war die Dekra . Von der gegnerischen Versicherung HUK Coburg wurde mir gesagt, daß die Gutachten von freien Sachverständigen eh noch mal von der Dekra überprüft werden . Ich war heute beim Anwalt , anscheinend wurde das ganze Sonderzubehör nicht mit berechnet. Und unter Serienausstattung ist z.b. der Schaltautomat sowie ASC,RDC nicht mit aufgeführt. Ich habe jetzt eine Liste angefertigt und jedes Extra (Windschild, Felgenrandaufkleber,Blinker usw. ) mit Preis für den Gutachter beim Anwalt abgegeben. Mal sehen wie das korrigierte Gutachten aussieht.



Gruß Michael
micha1666
 
Beiträge: 76
Registriert: 04.08.2010, 16:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

K Kaputt

Beitragvon AndreGT » 16.10.2015, 21:52

micha1666 hat geschrieben:Von der gegnerischen Versicherung HUK Coburg wurde mir gesagt......


Oh jeh. ahh
Wenn du als Geschädigter mit der Truppe zu tun hast, geht absolut nichts ohne einen sehr guten
Anwalt.
Habe mit der Truppe auch schon 2x als Geschädigter meinen Spaß gehabt, die zweifeln selbst an das es dich gibt.
Wünsche dir starke Nerven und das dein Anwalt etwas von seinem Job versteht.
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1591
Registriert: 14.05.2012, 14:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: K Kaputt

Beitragvon gsx_martin » 16.10.2015, 22:17

micha1666 hat geschrieben:Hallo ,

Gutachter war die Dekra . Von der gegnerischen Versicherung HUK Coburg wurde mir gesagt, daß die Gutachten von freien Sachverständigen eh noch mal von der Dekra überprüft werden .


Nochmal:
Wenn es ein gegnerischer Gutachter war, brauchst du das Gutachten nicht akzeptieren und kannst einen eigenen Gutachter beauftragen. Die Kosten dafür muss die gegnerische Versicherung tragen!!

NIIIEEMAALS einen Gutachter der gegnerischen Versicherung akzeptieren. Denn dann kommt genau das heraus, was Du jetzt gerade erlebst. Natürlich ist der Gutachter der Versicherung immer darum bemüht, die Schadenshöhe in der Berechnung gering zu halten.
Oder wie in deinem Fall die Schadenshöhe hoch und den Zeitwert der Maschine gering zu bewerten. Denn dann kommt man über die 130%-Regelung und die Maschine zählt als wirtschaftlicher Totalschaden.

Ich habe jetzt allerdings noch nicht ganz verstanden, ob Du Dir den Gutachter (DEKRA) selber ausgesucht hast, oder ob die Versicherung den geschickt hat? Auf jeden Fall ist die Aussage der HUK bezüglich eines freien Gutachters Blödsinn. Natürlich wird ein Gutachten (von wem auch immer erstellt) nochmal von der Versicherung überprüft. Und dann versucht die Versicherung normalerweise, die Preise zu drücken. Und genau dafür hast Du dann ja den Anwalt. Der hat die Aufgabe, der Versicherung zu erklären, was sie zu zahlen hat. Nämlich genau den Betrag, der im Gutachten steht.
gsx_martin
 
Beiträge: 168
Registriert: 30.06.2015, 06:04
Motorrad: K1200S 2006

Re: K Kaputt

Beitragvon Barryblue » 17.10.2015, 08:57

Puhh..... finger , hier wird aber gerade mit ziemlich viel Halbwissen agiert.

Also, der Gutachter ermittelt den Wiedebeschaffungswert des Fahrzeugs anhand der Unterlagen die
ihm zur Verfügung stehen. Dinge die nicht zum Originalzustand des Fahrzeugs gehören,also Zubehör,
verlieren schneller an Wert, als das Fahrzeug selbst, müssen aber im Gutachten mit benannt und
bewertet worden sein. Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert, den der Geschädigte aufwenden
muss, um ein in Art und Ausstattung vergleichbares Fahrzeug am Markt erwerben zu können. Baujahr,
sowie KM Leistung und Pflegezustand müssen dem Unfallfahrzeug im wesentlichen entsprechen.,Die
Farbe zum Beispiel muss dies nicht!
In Deinem Fall würde, falls in der Nähe, zur HUK hin und das besprechen. Der Sachverständige, der
den WBW ermittelt hat, muss Dir belegen können, wo Du das vom ihm benannte Fahrzeug zu diesem
Preis erwerben kannst. Nimm Dein Angebot von Mobile.de mit. Kann der SV sein Angebot nicht belegen
erhöhen Sie den WBW.
Barryblue
 
Beiträge: 25
Registriert: 28.05.2015, 19:48
Motorrad: K 1200 R BJ 2007


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste