ESA tot / Stromlaufplan

Die Technik im Besonderen.

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon Vessi » 26.08.2017, 13:52

beim vorderen esa gibt's schon mal gerne einen kabelbruch...
direkt vorne in der gabel...
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13774
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Werbung

Werbung
 

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon K12S Pilot » 26.08.2017, 13:52

Ok, angenommen der Schrittmotor klemmt, was wäre der Lösungsansatz?

Ausbau des Federbeins, Einsatz von WD40 und anschließend mit dem GS911 neu kalibrieren?
K12S Pilot
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.09.2014, 11:31
Motorrad: K12S

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon fdl » 27.08.2017, 10:17

wokke hat geschrieben:na das bringt mich doch dann mal ein gutes Stück weiter. ThumbUP

Bild

Ob ich wohl an den Verstellmotor drankomme OHNE Ausbau vom Federbein? Ich vermute mal eher nicht.


Hier eine Beschreibung des ESA d. K1200S
"Mit ESA (SA 416 “Elektronische Fahrwerkseinstellung ESA”) kann die Fahrwerkseinstellung (Dämpfungscharakteristik und Beladungszustand) elektronisch per Taster am Lenker verstellt werden.

Um einwandfrei funktionieren zu können, muss das System kalibriert sein. Die Kalibrierung kann per Servicefunktion vorgenommen werden (Voraussetzung: Es liegen keine Fehler/Schäden am ESA-System vor).

Funktion
Läuft der Motor, kann der Fahrer per Tastendruck zwischen verschiedenen (je nach ESA-Variante unterschiedlichen) Fahrwerkseinstellungen wählen. Je nach Fahrerwunsch bestromt das Steuergerät Zentrale Fahrgestellelektronik (ZFE) den Servomotor für die Federeinstellung und die Schrittmotoren für die Zug- und (falls vorhanden) Druckstufeneinstellung der Dämpfer.

Die Federcharakteristik muss an den vom Fahrer gewählten Beladungszustand angepasst werden. Die spezifischen Einstellwerte variieren je nach Fahrzeug und ESA-Typ. Die Änderung der Federcharakteristik wird je nach ESA-Variante entweder durch das Verändern der Federvorspannung oder durch das Verändern der Federrate erreicht. Beide Systemvarianten arbeiten kontinuierlich und müssen deshalb überwacht werden. Die momentane Federbeinstellung wird durch einen Sensor erfasst und in der Zentralen Fahrgestellelektronik (ZFE) verarbeitet.

Kalibrierung
Arbeiten, nach denen eine ESA-Kalibrierung notwendig ist:

- Tausch des ESA Federbeins hinten

- Tausch des ESA Federbeins vorn (nur bei Enduro ESA)

- Nach der Erneuerung oder einer Neuprogrammierung des Steuergerätes ZFE

- Nach einem ESA-relevanten Fehlerspeichereintrag und nachfolgender Instandsetzung"

Mein Tipp f. d. vorliegenden Fall : Austauschen des Federbeins durch z.B. eines v Wilbur inkl. Umbau der BMW ESA Elektronik & weiter wie oben beschrieben. Was soll ein "Neu-Flashen" bewirken, außer daß man Geld beim Händler lässt?
VG

Dieter

K1600gtl, 05-2011, 110 Tkm
HaiBike, 250 W, 3,5 Tkm --> Rahmenbruch & wieder 1 neues mit 3 Tkm
Benutzeravatar
fdl
 
Beiträge: 287
Registriert: 01.12.2012, 21:43
Motorrad: bmw K1600 gtl

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon wokke » 27.08.2017, 12:50

OSM62 hat geschrieben:Hallo Leute,
wollt ihr mir das einfach nicht glauben. oder wie.
Ich habe selber eine K 1200 S mit ESA gefahren und das selbe Problem schon nach
4 Jahren gehabt. Wenn man das ESA zu wenig braucht (es sollte regelmäßig umgestellt werden)
fängt die Verstellung am sich zu zu setzen und fängt an mechanisch zu klemmen.
Das ist kein elektronisches Problem.


Deine persönlichen Erfahrungen in Ehren, aber wenn sich die Feder problemlos vorspannen läßt, wenn der Motor extern bestromt wird, kann da nix klemmen. Da liegt das Problem mit hoher Wahrscheinlichkeit in der SW, weil es m.E. die Kalibrationswerte zerschossen hat. Und wenn andere die Erfahrung gemacht haben, daß ein erneutes flashen die Problematik gelöst hat mag das nicht Deiner Erfahrung entsprechen, ist aber deswegen nicht einfach ungültig. winkG
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon gx49 » 27.08.2017, 19:22

Na wenn die Motoren ansteuerbar sind (manuell),
gibt es fast nur den Kabelbruch hinten oder vorne. Du hast das Federbein ja schon ausgebaut?
Also Schlauch der Kabelführung etwas aufschneiden und jeden Draht auf Zug überprüfen.
Bei meiner K1200S waren kabel ab.
Benutzeravatar
gx49
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.09.2012, 19:30
Motorrad: K1200S

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon wokke » 28.08.2017, 08:24

gx49 hat geschrieben:Na wenn die Motoren ansteuerbar sind (manuell),
gibt es fast nur den Kabelbruch hinten oder vorne. Du hast das Federbein ja schon ausgebaut?
Also Schlauch der Kabelführung etwas aufschneiden und jeden Draht auf Zug überprüfen.
Bei meiner K1200S waren kabel ab.


Kabelbruch kann ich ausschließen, da ich ja die Motoren hören kann, wenn ich die Einstellung verändere.
Gestern konnte ich bei einem Bekannten an seiner K1200S einmal die Datenleitungen messen und es sind ca. 12V bei eingeschalteter Zündung. Auslesen konnte ich ebenfalls und durfte lernen, daß Fehler im ESA System in der ZFE abgelegt sind. Ich mußte ihm nämlich mitteilen, daß sein vorderes Federbein nicht funktioniert (hier vermutlich wirklich Kabelbruch).
Bei meiner Maschine komme ich in die ZFE nicht rein und bin inzwischen sicher, daß sie eine Macke hat. DIe dorthin führende Datenleitung hat nämlich nur 0,6V statt der 12V, die sie haben sollte. Kabelverbindung ist aber OK (durchgemessen). Habe mit bereits aus der Bucht Ersatz bestellt und bin inzwischen überzeugt,daß mit einer intakten ZFE auch alles wieder laufen wird. Unter Umständen wird eine Neuinitialisierung vom ESA System notwendig sein.
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Werbung


ESA lebt - alles wieder gut

Beitragvon wokke » 29.08.2017, 18:02

Hab heute die Lösung gefunden.
1. Das Motorsteuergerät hat eine Macke, deswegen die 0.625V am Diagnosestecker (12V müßten es sein). Normalerweise hätte das fürs Auslesen der anderen Steuergeräte (ABS, ZFE und Cockpit) ohne Relevanz sein sollenb, ABER....
2. Das Motorsteuergerät ist der Hub vom CAN Bus und wenn der defekt ist geht nix mehr mit Auslesen oder codieren.
3. Glücklicherweise ist die Motorsteuerung meiner F800ST nicht nur stecker- sondern auch pinkompatibel und somit habe ich die reingehängt und konnte bis auf die Motorsteuerung alles auslesen.
4. EIne gebrauchte FSE aus der Bucht geholt und verbaut - ESA geht alles wieder. Ich denke, meine FSE muß nur neu geflasht werden, denn Fehler sind keine abgelegt.
5. Mit der Software Motoscan konnte ich mir sogar einen Bordcomputer mit beschränkter Funktionalität freischalten. Bedienung über den TRIP Taster an der linken Armatur. Habe jetzt Durchschnittsverbrauch und -geschwindigkeit im Display. Trip muß ich über den Taster am Display umschalten. Mal sehen, ob mit der richtigen Armatur noch mehr Funktionen zur Verfügung stehen.
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA lebt - alles wieder gut

Beitragvon sumo » 30.08.2017, 08:11

wokke hat geschrieben:...konnte ich mir sogar einen Bordcomputer mit beschränkter Funktionalität freischalten. Bedienung über den TRIP Taster an der linken Armatur. Habe jetzt Durchschnittsverbrauch und -geschwindigkeit im Display. Trip muß ich über den Taster am Display umschalten. Mal sehen, ob mit der richtigen Armatur noch mehr Funktionen zur Verfügung stehen.
Beim Original-Instrument?
Viele Grüße
Alex

Vegetarier kommt aus der indianischen Sprache und heißt übersetzt: "Zu blöd zum jagen"
Benutzeravatar
sumo
 
Beiträge: 1179
Registriert: 31.01.2012, 14:21
Wohnort: Hohenstein
Motorrad: K 1200 R

Re: ESA lebt - alles wieder gut

Beitragvon wokke » 30.08.2017, 08:57

sumo hat geschrieben:
wokke hat geschrieben:...konnte ich mir sogar einen Bordcomputer mit beschränkter Funktionalität freischalten. Bedienung über den TRIP Taster an der linken Armatur. Habe jetzt Durchschnittsverbrauch und -geschwindigkeit im Display. Trip muß ich über den Taster am Display umschalten. Mal sehen, ob mit der richtigen Armatur noch mehr Funktionen zur Verfügung stehen.
Beim Original-Instrument?


Ja, keinerlei Änderungen auf der Hardware Seite. Nur in der SW den BC auf aktiv gesetzt. RDC kann ich ebenfalls aktivieren, was aber wegen fehlender Hardware wenig Sinn macht. ASC steht ebenfalls in der "Optionsliste" und ich muß es mal testen. ich habe irgendwo gelesen, daß man es nur freischalten muß, damit es funktioniert. Jetzt muß ich noch recherchieren, was es alles braucht, um die volle BC Funktionalität herzustellen. Lt. Schaltplan gibt es z.B. erst ab Bj. 2006 die Außentemp. Anzeige.

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon wokke » 30.08.2017, 09:31

wie ich eben in der Bedienungsanleitung las, wird die Reichweite nur während des Fahrens angezeigt. Das werde ich dann heute direkt mal testen müssen, ob ich diese Funktion ebenfalls jetzt habe. Wenn dem so ist, fehlt lediglich die Anzeige der Außentemperatur, was u.U. dem fehlenden Sensor geschuldet ist. Bei meinen Fahrzeugen von BMW werden bei fehlendem/defekten Sensor -37°C angezeigt, aber das muß ja beim Mopped nicht zwingend auch so sein.
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon sumo » 31.08.2017, 08:02

Danke für die Info, berichte bitte weiter.
Viele Grüße
Alex

Vegetarier kommt aus der indianischen Sprache und heißt übersetzt: "Zu blöd zum jagen"
Benutzeravatar
sumo
 
Beiträge: 1179
Registriert: 31.01.2012, 14:21
Wohnort: Hohenstein
Motorrad: K 1200 R

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon wokke » 31.08.2017, 08:25

sumo hat geschrieben:Danke für die Info, berichte bitte weiter.


um diesen Thread nicht abgleiten zu lassen habe ich einen alten zu dem Thema Bordcomputer ausgegraben und gebe dort meine Erkenntnisse preis winkG

viewtopic.php?f=1&t=18487
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon Schrauber » 03.09.2017, 11:29

wokke hat geschrieben:EIne gebrauchte FSE aus der Bucht geholt und verbaut - ESA geht alles wieder

Du kennst dich mit der Bordelektronik ja wirklich gut aus. Kannst du mir bitte erklären, wie du es geschafft hast ein gebrauchtes Motorsteuergerät zum laufen zu bringen? Ich dachte bisher dass das nicht so ohne weiteres möglich ist, wegen Diebstahlschutz.

Und dann gleich noch eine Zweite Frage: Kann ich mir einfach eine gebrauchte ZFE in der Bucht kaufen und diese funktioniert dann, ohne Kodierung, an meinem Motorrad? In der ZFE sind ja z. B. die ESA Kalibrierdaten abgelegt. Mit einem GS911 kann man sie neu anlernen. Aber akzeptiert die restliche Fahrzeugelektronik das fremde Steuergerät? Ich vermute da gibt es noch einen Trick, den ich nicht kenne. cofus
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 499
Registriert: 08.08.2010, 09:26
Motorrad: K1300S

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon wokke » 03.09.2017, 13:27

Schrauber hat geschrieben:
wokke hat geschrieben:EIne gebrauchte FSE aus der Bucht geholt und verbaut - ESA geht alles wieder

Du kennst dich mit der Bordelektronik ja wirklich gut aus. Kannst du mir bitte erklären, wie du es geschafft hast ein gebrauchtes Motorsteuergerät zum laufen zu bringen? Ich dachte bisher dass das nicht so ohne weiteres möglich ist, wegen Diebstahlschutz.

Und dann gleich noch eine Zweite Frage: Kann ich mir einfach eine gebrauchte ZFE in der Bucht kaufen und diese funktioniert dann, ohne Kodierung, an meinem Motorrad? In der ZFE sind ja z. B. die ESA Kalibrierdaten abgelegt. Mit einem GS911 kann man sie neu anlernen. Aber akzeptiert die restliche Fahrzeugelektronik das fremde Steuergerät? Ich vermute da gibt es noch einen Trick, den ich nicht kenne. cofus


Hallo Dieter,

ich habe nicht geschrieben, daß ich die Motronic zum Laufen gebracht habe ;-)
Du hast vollkommen Recht, daß man die Motorsteuerung (=Motronic) nicht einfach austauschen kann. Dem schiebt nämlich die EWS einen Riegel vor. Nichtsdestotrotz hat es mir die Motronic meiner F800ST ermöglicht, alles auszulesen, da der CAN Bus Hub wieder funktionierte. Ich habe somit nur die Hub Funktion "mißbraucht". Im Cockpit stand auch bei Zündung an "EWS" und ein Startversuch wäre schon daran gescheitert.
Zumindest bei den BMW PKWs läßt sich eine gebrauchte Motronic auch nicht ohne dazugehöriges EWS Steuergerät und zugehörigen Schlüssel nutzen, da nach meinem Kenntnisstand EWS und Motronic nur ein Mal verhjeiratet werden können. Sozusagen maximal katholisch winkG

In der ZFE scheint gar nichts codiert zu sein (behauptet zumindest meine Software), wobei man zwischen codieren und Daten abspeichern unterscheiden muß. ESA Kalibrierdaten sind tatsächlich in der ZFE abgelegt, aber ob der Hobel überhaupt ESA (und/oder DWA, RDC, BC....) hat ist eine Frage der Codierung (=Ausstattungsvarianten). Und diese Codierung passiert im Cockpit. Die "fremde" FSE in mein Mopped zu integrieren war überhaupt kein Problem. Plug&play im wahrsten Wortsinne.

Kalibrierdaten des ESA Systems kann ich mit meiner Software leider nicht korrigieren. Dazu bräuchte ich dann wohl doch das GS911.
Grüße aus Kaarst
Wolf
Benutzeravatar
wokke
 
Beiträge: 136
Registriert: 25.07.2016, 07:26
Wohnort: 41564 Kaarst
Motorrad: K1200S, MJ 2005

Re: ESA tot / Stromlaufplan

Beitragvon k-helmut » 12.11.2017, 23:16

Hallo zusammen,

bei meiner K1200S merke ich bei Umschalten des ESA keine Änderung, weder bei Umschaltung der Zuladung noch der Stufen zwischen Comfort, Sport,Normal. Da ich die K seit diesem Sommer besitze und vorher K1100RS gefahren bin, kenne ich natürlich kein ESA, aber es fühlt sich hart an und wie gesagt ergibt ein Umschalten keine merkliche Änderung, das kann so nicht richtig sein.
Habe dann in der Werkstatt den Speicher auslesen lassen, keine Fehler, dort meinte man, wenn es nicht funktionieren würde, wäre ein Fehler aufgelaufen.
Dann habe ich mir nach diesem Beitrag die Motoscan App mit Adapter gegönnt, in der Hoffnung die Antriebe des Federbeins ansteuern zu können und eine Rückmeldung der aktuellen Stellung der Motoren auslesen zu können, leider zu viel erwartet. Aber ich erreiche das Steuergerät und es wird der Schalter unter den Echtzeitdaten angezeigt, es ist kein Fehler gespeichert. In den Echtzeitdaten gibt es auch zwei ausgänge für ESA, hier wird nichts angezeigt, leider weiss ich nicht wofür diese sind.
Beim Umschalten ohne laufendne Motor höre ich sehr kurz die Motoren, hin und wieder ist ein plötzliches absacken zu spüren.
Auf Youtube gibt es Videos, welche die Verstellung zeigen und hier ist ein deutlicher Weg oben am Federbein hinten zu erkennen, bei mir bleibt dies aber immer in der unteren Stellung.
Kann mir jemand einen Tipp zur Fehlersuche geben ,damit ich wenigstens eingrenzen kann, ob es das Steuergerät oder die Federbeiene sind. Das kein Fehler aufläuft ist auch seltsam.

Gruß
Helmut
k-helmut
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.08.2017, 23:48
Motorrad: K1200S

VorherigeNächste

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste