Drehzahlmesser öffnen

Die Technik im Besonderen.

Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon dachi » 12.11.2017, 12:46

Bei meinem Überschlag auf der Renne ist mir die Nadel vom drehzahlmesser abgegangen und liegt nun so nutzlos im Gehäuse rum.
Kann man das gehäuse öffnen um die nadel wieder aufzustecken?
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Drehzahlmesser öffnen

Werbung

Werbung
 

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon Meister Lampe » 12.11.2017, 13:14

Klar , kein Problem , öffnen und Nadel bei 3.000 - 5.000 U/min aufsetzen und dann nach links mit dem Finger drehen bis er auf Null stehen bleibt , solltest du die Nadel noch einmal abheben wollen , einfach Kuchengabel drunter und anhebeln , so wechsel ich immer die Tachoscheiben ... winkG

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10346
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon dachi » 12.11.2017, 18:41

Uwe........kommt mir so ironisch vor scratch

Kann man den nicht öffnen?
Auf schon aber nicht mehr zu?
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon Chucky1978 » 12.11.2017, 22:36

Ist nicht ironisch

Natürlich kann man den zerstörungsfrei öffnen.

Die Nadeln zu entfernen (für Tachoscheiben zu wechseln was der häufigste Grund ist) geht am simpelsten mit zwei Tee- oder Suppenlöffeln.
Im Zweifel für die die sowas nicht besitzen gibt es auch Verkleidungsclipswerkzeug, was wohl eher jeder Zuhause hat. Das war Ironisch, trotzdem geht es um die Form des Löffels bzw Verkleidungswerkzeug, die es stressfrei und Schadfrei ermöglicht die Nadeln zu entfernen. (Scharfe Kante des Löffels an den Zeiger nahe der Welle um die Kräfte so gering wie möglich zu halten, und Rundung des Löffels auf die Tachoscheibe und evtl. was dünnes unter den Löffel legen, je nachdem wie empfindlich die Scheibe ist, und dann gleichmäßig den Löffel von beiden Seiten als Hebel nutzen, um den ohne zu verkanten von der Welle zu drücken. Im idealfall natürlich vorher herausfinden, in welcher Stellung die zeiger wieder aufgedrückt werden müssen.

Die Nadeln selbst sitzen einfach nur recht stramm auf einer Runden, selten auf einer gefasten Welle. Hier ist das Vorgehen beim wiederaufsetzen dann je nach Tacho etwas anders.

Das Problem bei manchen Tachos ist aber das "verdrehen" wodurch nicht wenige Tachomechaniken zerstört werden können. Das ist bei der K1200 jedoch weniger sensibel bzw ist eine andere Technik als z.B. noch bei einem alten Suzuki.

Bei der K1200S weiß ich auch nimmer wie ich es im Detail gemacht habe, ist aber total unkritisch, und weiß noch, das ich geschimpft habe, warum es nicht immer so simpel sein kann wie bei diesem Tacho.

Jetzt rein aus dem Gedächniss was falsch sein kann im Bezug nur auf den Drehzahlmesser. Der steht bei Zündung aus auf der "Null". Auch ist kein Anschlag vorhanden, der evtl. für eine mögliche Vorspannung sorgt. Daher dürfte es ausreichen den Zeiger genau auf die Null auszurichten. Wenn die Haftung von Zeiger und Welle nicht allzugroß ist, ist das Verdrehen wie Uwe sagte auch möglich, um genauer korrigieren zu können. Oft trifft man die Null nicht immer beim ersten ansetzen, und Richtung null zu korrigieren ist einfacher als in Richtung Höchstdrehzahl.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1402
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon dachi » 13.11.2017, 17:58

@Uwe: Tschuldischung und Danke ThumbUP

@Chucky: Danke ThumbUP
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon Meister Lampe » 13.11.2017, 19:17

Mensch Klaus , jetzt schreibe ich es so klar wie möglich und du glaubst mir nicht ... wir kennen uns doch ... winkG

Hatte mal irgendwo ein Video , finde es im Moment nicht ... :?

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10346
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Drehzahlmesser öffnen

Werbung


Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon dachi » 14.11.2017, 19:01

kiss
Nächste Bier auf mich!!!
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon Hobbybiker » 14.11.2017, 20:27

Gute Tips ThumbUP ... geht doch ThumbUP
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 745
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon dachi » 21.04.2018, 17:29

Kam gestern endlich mal dazu die Semmel wieder für die Straße fit zu machen.
Armatur ist wirklich easy zu öffnen.
Leider musste ich feststellen, das die Nadel nicht abgegangen sondern abgebrochen ist!!

Gibt es die als Ersatzteil einzeln?
Der Anruf beim :D brachte nicht den gewünschten Erfolg :|
Gruß Klaus
mit Baghira ne K12s
Bild
Benutzeravatar
dachi
 
Beiträge: 320
Registriert: 19.10.2014, 08:38
Wohnort: 63607
Motorrad: K12S

Re: Drehzahlmesser öffnen

Beitragvon binnichtda » 21.04.2018, 18:07

Zur Not habe ich noch ein KI mit Meilen hier.... Die Zeiger sind aber okay. :D

Wenn kein anderer Zeiger aufzutreiben ist, meld dich nochmal! winkG

LG
binnichtda
Benutzeravatar
binnichtda
 
Beiträge: 20
Registriert: 24.06.2015, 08:09
Motorrad: K1300S / K100LT / GS


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste