1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Die Technik im Besonderen.

1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon micha1666 » 04.03.2018, 20:35

Hallo ,

ich habe heute das Moped aus der Garage geholt und eine kleine Spritztour ins Reitlingstal und Umgebung unternommen . Auf der Rückfahrt bin ich beim Rechtsabbiegen mit dem Hinterrad leicht weggerutscht. Zu Hause musste ich dann feststellen , dass der Hinterreifen stark verölt war. Nach Abbau der rechten Verkleidungsseite , trockenwischen und einer kleinen Probefahrt , konnte ich eine undichte Stelle am Ventildeckel ausmachen . Vorher hatte ich die vermutete Stelle noch mit Talkum behandelt .
Kann ich die Dichtung selber wechseln ? Wieviel Aufwand ist das ? Ist einfach die Dichtung zu alt oder könnte noch eine andere Ursache für die Undichtigkeit verantwortlich sein ?

Gruß Michael

Bild

Bild

Bild
K1300S, Bj. 11/2008 25000 km
Benutzeravatar
micha1666
 
Beiträge: 71
Registriert: 04.08.2010, 17:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Werbung

Werbung
 

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon SL_70_AMG » 04.03.2018, 22:49

Ich würde gucken, ob die Schrauben sich ein wenig nachziehen lassen, wobei die Undichtigkeit schon extrem ist.
Probieren kann man es aber trotzdem, nur aufpassen und nicht zu fest machen.
Normalerweise sind am Ventildeckel feine Schrauben und da ist sehr wenig Drehmoment angegeben.
Beim Auto habe ich z.B. 9Nm.

Die Dichtung zu wechseln sollte jetzt kein Hexenwerk sein, Du siehst doch, was alles weg muss.
Manche Motoren benutzen den Ventildeckel auch als Lagerdeckel für die Nockenwelle, sieht aber hier nicht so aus.
Ich würde den Deckel einfach mal abschrauben, dann sieht man weiter.
Normalerweise dann einfach nach Schema mit Nm anziehen.
Christian
SL_70_AMG
 
Beiträge: 61
Registriert: 09.06.2017, 21:38
Wohnort: Mannheim
Motorrad: K1300S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon Chucky1978 » 05.03.2018, 09:27

Es kann sein, das ich noch etwas pipi in den Augen habe am frühen morgen,
aber es sieht so aus, als wenn da jemand eine Dichtung eingesetzt hat, und vergessen hat die alte zu entfernen.
Sprich da sind 2 Ventildeckeldichtungen.. zumindest sieht es jetzt gerade mal so aus, wenn das keine Vulkanisierungsnaht ist. (weiß gerade nimmer wie die Dichtung genau ausschaut. Ist schon ein paar Monate her, das ich sie in Händen hielt.
Sieht aber auch auf dem Bild so aus, als wäre im Deckel selbst ein Loch drin, und an dieses kann ich mich ebenfalls nicht erinnern.

Grundstzlich jedoch muss die alte Dichtung nicht ausgetauscht werden (Gummi) solange sie unbeschädigt ist.
An den Eckkanten (Halbmond) muss sie lediglich (auch neue Dichtungen) mit Dichtmasse nachgedichtet werden.
Jedoch an der Stelle wo sie undicht zu sein scheint (Längsseite), und es doch keine 2 Dichtungen übereinander sind, würde ich die Dichtung erneuern. Kann man selbst machen. Dichtung kostet round abound 30€. Ist halt nur die Sache mit dem Kühlsystem (Evakuieren/entlüften).
Edit: Wie schon gesagt wurde ist es kein Hexenwerk. ein Teil des SLS-Systems muss weg, was beherzten Kraftaufwand benötigt, und das Kühlsystem um freien Zugang zu bekommen. Die Schrauben selbst werden mit 10Nm angezogen.
Ist übrigens nur eine Dichtung (Pipi mal aus den Augen gewischt)
Anbei eine Anleitung als JPG
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 236392.jpg

Das mit dem Talkum kann man bei Türdichtungen machen, die ständig "benutzt" werden. An einem Ventildeckel, wo der Gummi dichten soll hat es keine Wirkung. Silikonfett/Talkum und Co man man einsetzen wenn man die jeweilige Dichtung über geraume und längere Zeit einlagert um zu verhindern das sie porös wird usw., aber im eingebauten Zustand ist das nur vegebene Zeit und Arbeitsmüh und kann sogar den Gegenteiligen Effekt haben. Talkum und Co sollen ja den Effekt haben, das die Dichtung nicht anhaftet (Türdichtungen) aber genau das soll die Ventildeckeldichtung ja damit sie dichtet.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1402
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon Vessi » 05.03.2018, 11:15

hmm...ich seh da nur eine dichtung...

das sieht so aus, als wenn das öl direkt unterhalb der dichtungsfläche
des zylinderkopfs raus kommt...
ev. ein haarriss?

Bild
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 13774
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: 'nen lc.oolen Boxer

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon micha1666 » 05.03.2018, 11:30

Hallo,

ich werde mir die Dichtung morgen nochmal in Ruhe anschauen. Letztes Jahr im Dezember war sie erst bei BMW zur Inspektion und von dort gleich in die Garage gestellt worden. Mit dem Entlüften des Kühlers wäre mir die Sache zu heikel, wegen evtl. Folgeschäden.Diw Schrauben werde ich mal kontrollieren, wenn ich da ohne grosse Abbauten heran komme. Ich überlege gerade die 30000 er Inspektion einfach vorzuziehen und in dem Zuge die Dichtung tauschen zu lassen. Da sie ja im Dezember erst bei BMW war und Bremsflüssigkeit und Öl bekommen hat müsste es ja etwas günstiger werden.

Gruß Michael
K1300S, Bj. 11/2008 25000 km
Benutzeravatar
micha1666
 
Beiträge: 71
Registriert: 04.08.2010, 17:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon Schrauber » 05.03.2018, 17:56

Durch den Fahrtwind wird das Öl in alle Richtungen verteilt. Auch wenn es im Moment so aussieht, als ob es aus der Ventildeckeldichtung kommt, könnte die Undichtigkeit auch wo anders liegen, z. B. am Kettenspanner oder am Kurbelwellensensor.

Ich würde deshalb das Öl sauber abwachen (Bremsenreiniger oder auf einem Waschplatz mit Kaltreiniger) und nach kurzer Fahrtstrecke schauen wo zuerst Öl sichtbar wird.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 500
Registriert: 08.08.2010, 09:26
Motorrad: K1300S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Werbung


Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon micha1666 » 05.03.2018, 19:42

Hallo Dieter ,

das Foto mit dem Ventildeckel ist bereits nach dem Saubermachen und nach der Probefahrt. Die Stelle habe ich vor der Probefahrt mit Talkum eingesprüht , um die Undichtigkeit besser zu lokalisieren.
Habe heute das Moped abholen lassen und lasse die 30000er Inspektion vorziehen .

Gruß Michael
K1300S, Bj. 11/2008 25000 km
Benutzeravatar
micha1666
 
Beiträge: 71
Registriert: 04.08.2010, 17:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon Schrauber » 27.03.2018, 18:50

Hallo Michael,

wurde der Grund (oder der Stelle) des Ölverlustes gefunden? Berichte doch bitte mal.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 500
Registriert: 08.08.2010, 09:26
Motorrad: K1300S

Re: 1. Fahrt = Ventildeckel undicht

Beitragvon micha1666 » 28.03.2018, 19:32

Hallo ,


ich habe jetzt die 30000er Inspektion vorziehen lassen, da ja eh der Zylinderkopfdeckel geöffnet werden musste . Es war letztendlich nur die Dichtung . Ein neuer Zylinderkopf bei einem Haarriß hätte mich laut Onlinerecherche ca. 1600€ gekostet, dann lieber die Dichtung ThumbUP .

Gruß Michael
K1300S, Bj. 11/2008 25000 km
Benutzeravatar
micha1666
 
Beiträge: 71
Registriert: 04.08.2010, 17:43
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: K1300S


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste