Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Die Technik im Besonderen.

Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon doc-holiday » 09.05.2018, 19:16

Hallo,

habe an meiner K1200 S Probleme mit dem Integral ABS -2006 Fehler 618C = Bremsdruck im hinteren Kreis zu hoch / unplausibel. ABS Leuchte binkt.

Ich überlege jetzt ob ich den ABS Block bei RH Electronics überholen lasse.

Interessant wäre, ob es schon jemand geschafft auf das ATE ABS ab 2007 umzubauen.

Ich sehe die Probleme weniger in der technischen Anbindung sondern eher in der Codierung bzgl. des Can Bus . mit dem Motorsteuergerät.

Wäre für Anregungen dankbar.
doc-holiday
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2018, 23:18
Wohnort: Mönchengladbach
Motorrad: K1200S 2006

Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Werbung

Werbung
 

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon OSM62 » 09.05.2018, 20:51

Die 2007er ein ein komplett anderes ABS-Bremssystem.
Kannste vergessen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13461
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon Chucky1978 » 09.05.2018, 22:54

Mein englisch ist nicht das beste. Dieses Vorhaben fand/findet allerdings schon statt.

Patrique Hofmann YT-Chanel
https://www.youtube.com/channel/UCXt3db ... P3l3zUBFdQ

Part I
https://www.youtube.com/watch?v=FtTwIVdCVCQ

Part II
https://www.youtube.com/watch?v=1_Q6sr0MPZ8

Dazugehörig den I-BMW-Thread von den selbigen "Patrique83"
http://www.i-bmw.com/showthread.php?t=60992

Da die K1200S mein einziges Mopped ist habe ich die Bastelei selbst nur im Hinterkopf, aber bin weit entfernt vom angehen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1449
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon bigsmartchopper » 10.05.2018, 00:31

Kaufmännisch betrachtet ist der Umbau nicht rentabel. Gesamt ist es günstiger, die 2006er zu verkaufen und ein funktionierendes neueres Model zu kaufen.
Aber wenn dein Herzchen dran hängt, Bau um.
..die Einen lieben mich.., die Anderen hasse ich..

MoNC / Member of Niederrhein-Cruiser
RPC / Member of RUHRPOTT-CREW
Benutzeravatar
bigsmartchopper
 
Beiträge: 332
Registriert: 21.04.2014, 10:42
Wohnort: am Niederrhein
Motorrad: diverse BMW und HD

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon doc-holiday » 10.05.2018, 14:44

Danke,
erstmals herzlichen Dank. Habe mir die K erst vor 3 Monaten zugelegt. Sie hat gerade mal 10.000 aufm tacho und ist aus erster Hand , quasi neuwertig. Ärgerlich das Abs Problem. meine Kalkulation geht halt dahin ob ich für 1200 euro bei rh den block reparieren lasse, oder ob ich für einen ähnlichen Preis die Teile einer 2007 + K kaufe und meine k ümrüste auf das bessere abs der 2007 + Modelle
doc-holiday
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2018, 23:18
Wohnort: Mönchengladbach
Motorrad: K1200S 2006

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon Chucky1978 » 10.05.2018, 16:47

doc-holiday hat geschrieben:Danke,
erstmals herzlichen Dank. Habe mir die K erst vor 3 Monaten zugelegt. Sie hat gerade mal 10.000 aufm tacho und ist aus erster Hand , quasi neuwertig. Ärgerlich das Abs Problem. meine Kalkulation geht halt dahin ob ich für 1200 euro bei rh den block reparieren lasse, oder ob ich für einen ähnlichen Preis die Teile einer 2007 + K kaufe und meine k ümrüste auf das bessere abs der 2007 + Modelle


Neuer ist nicht unbedingt gleich besser. Es ist einfach nur anders.
Für mich wäre ein Umbau zu 99% nur Spielerei. die restichen 1% lediglich zwecks leichteren Wartung der Anlage, integration von ASC wie auch natürlich Kostenfaktor bei defekt, aber wenn ich nicht zufällig alles günstig durch Unfallkisten anschaffen kann, ist letzteres nicht wirklich wirtschaftlich.

Wenn ich en wirklich besseres ABS haben möchte als bei der 05er/06er, dann muss ich mich meiner meinung nach schon mehr in Richtung "S1000" orientieren. Also ein ABS was nicht nur moderner (Schräglagen-Abs), sondern dazu auch individuell einstellbar ist.
Ob das bei der S1000 gegeben ist weiß ich nicht mal, aber eher als bei einer K1200 und deren direkten Nachfolger der K1300

Letztlich bleibt nur, kümmere dich gut um das ABS, also halte keinen HD-Reiniger unnötig drauf, lass die Kiste nicht durchnässt in der Ecke stehen, und warte die Bremsanlage so wie es sich gehört (also alle ~2 Jahre Flüssigkeitswechsel inkl. Radkreis der nach VS nur alle 4 Jahre erfolgen sollte) und lass sie auch ab und an mal absichtlich regeln und schau das deine Batterie immer im guten Zustand ist, und ich könnte mir vorstellen, du hast weniger Probleme als die neueren ABS-Systeme, die genau die Sachen nicht machen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1449
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Werbung


Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon doc-holiday » 12.05.2018, 12:42

Hallo,
habe mal die Bremskreise gespült und entlüftet und bisher funktioniert alles einwandfrei. Auch kein Fehler mehr im Steuergerät gespeichert.

Der Umbau ist in der Tat etwas kompliziert. Habe bisher nur moppeds ohne Abs gefahren bin aber 2 mak bei einer Notbremsung in brenzlige Situationen gekommen.Deswegen wollte ich jetzt mal eine Maschine mit Abs und die K gefälltmir sehr gut und fährt sich einfach sehr gut.
doc-holiday
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2018, 23:18
Wohnort: Mönchengladbach
Motorrad: K1200S 2006

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon Patrique » 13.05.2018, 22:57

Wie toll das ich über umwege nen thread über mich selber finde....

Also, die frage ob es sich lohnt die bremsanlage um zu bauen,
kann ich nur so beantworten: Ja.... aber.....

Und zwar haben alle teile (kabelbaum, geschwindigkeits sensoren, heckantrieb,
vorderer sensor ring, Bremsleitungen, ABS Block halterung, K1300 ABS Modul) zusammen gerechnet ca. 1000 Euro gekostet.

So.... und nun das aber: Den funktionierenden FTE ABS Block hab ich für 700 Euro verkauft!!

Also hat die umrüstung für mich natürlich nicht 1000 sondern nur 300 Euro gekostet.

Zumindest hab ich jetzt ein ruhiges gewissen, das ich bei 250km/h nicht irgendwann ins leere greife (restbremskraft).
Patrique
 
Beiträge: 62
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon doc-holiday » 16.05.2018, 12:55

Hallo Patrique,

musstest du die Steuergeräte für den Motor und das Esa codieren oder läuft das abs modul von der K1300 autark?

Da ich gestern schon wieder Probleme mit dem abs hatte überlege ich mir die aktion für den Winter

gruß Guido
doc-holiday
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2018, 23:18
Wohnort: Mönchengladbach
Motorrad: K1200S 2006

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon BMW-Frank » 16.05.2018, 16:07

Wenn ich das vorweg nehmen darf...

Das ABS Modul kodiert sich im Neuzustand oder nach Reset der Variante selber nach dem ersten Einschalten der Zündung. Die Kodierdaten bekommt es vom Kombi. Im MK60 ABS Modul sind folgende Kennlinien hinterlegt:

K25
K26
K28
K40
K43
K44
sonst.

Jede dieser Varianteneinstellung im ABS hat insgesamt 36 EEProm Zeilen. Jeder dieser einzelnen EEProm Rubriken definieren Funktionen, welche aber selbst durch Engineering Software nicht interpretiert werden kann. Über gleiche EEProm Blöcke beim PKW ABS, ebenfalls Conti MK60 lassen sich Parameter wie Gierrate, Empfindlichkeit von DSC usw. justieren. Wird gerne im Rennsport so gemacht.
Demnach ist davon auszugehen, dass eine Kodierung (Abstimmung) für eine K1300GT oder R nicht zwangsläufig identisch sein muss mit der einer 12S. Da sollte die korrekte Variante schon übereinstimmen.

Zur konkreten Frage, mit dem richtigen Tool ist das machbar, vorausgesetzt die Anzahl der Zähne des ABS Impulsringes ist identisch. Sollte das nicht der Fall sein muss auch die Kodierung für das Kombi und die Kodierung der ZFE geändert werden.

Die Hardware ist bei allen identisch, nur die Codierstände aben sich im Laufe der Jahre aktualisiert. So ist z.B. ASC und abschaltung ABS dazugekommen.

Was tun?

1. ABS Variante im ABS mit Tester zurücksetzen
2. Zündung ausschalten und wieder einschalten
3. Bei erneuter Abfrage der Codierung muss jetzt für die K1200S Version K40 angezeigt werden

Die FIN müsste auch zu änders sein, zumindest habe ich schonmal meine FIN in mein neues ABS Modul geschrieben weil der Händler es beim Erneuern auf Gewährleistung eben nicht gemacht hat. Da war also keine FIN einprogrammiert.

Damit läuft das zunächst erstmal, aber....

Interessant im Kombi wären dann noch diese Codierungen:

ABS_TYPE
light_on

ABS_TYPE kann auch "flashing" sein, von daher keine Ahnung wie eine FTE gebremste K12S im Kombi ausgestattet ist. Das oben jedenfalls ist MK60.

Dann gilt es zu prüfen wie die ABS Typenzuordnung gesetzt wurde, auch heir das Beispiel MK60, bei Dir müsste dann anstatt K43 K40 stehen:

MODEL_VARIANT_CODING_ABS
k43
ABS
aktiv

Weiter gibt es noch Einträge in der Codierungseben des BMSK:

ABS_LIEFERANT
wert_03
ASC_BEREIT
nicht_aktiv
ASC_VERBAUT
nicht_aktiv

Bei ABS_LIEFERANT gibt es drei Werte:

wert_01 01 01 value 01 AUTOSC+I_ABS
wert_02 02 02 value 02 AUTOSC+!I_ABS
wert_03 00 00 value 03 !AUTOSC

Das hat wohl damit zu tun, dass das BMSK das Gateway zwischen Diagnostic Line (K-Line/ KWP2000) und den anderen Modulen über den CAN-Bus darstellt.
Genau das ist komplett anders bei den FTE gebremsten K's. Da ist das BMSK zwar das Gateway zu Kombi und ZFE, aber das FTE ABS hängt an einer separaten Diagnoseleitung und wird nicht über das Gateway (BMSK) angesprochen sonder über eine direkte K-Line.

Last not least kommt dann noch die ZFE ins Spiel. Auch hier gibt es Einträge die von beiden Modellen (FTE und MK60) in deren Basis Codierung mal verglichen werden sollten.
Da sind z.B. Codierungen für Bremslichtschalter und Flüssigkeitslevel zu finden. Würde Sinn machen die mit einer MK60 Codierung gleich zu setzen.

Dann die alles entscheidenden Frage, wer beglaubigt dann den Umbau? Die Maschine erfüllt ja so nicht mehr die eigentliche Typgenehmigung.
Da solltest Du jemanden finden der auf Basis der neueren Typgenehmigung mit dem MK60 das abnimmt und so in den Papieren einträgt.
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 95
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon Patrique » 16.05.2018, 23:42

Vielen Dank an Frank für die unglaublich prezise beschreibung.
Für jemand (wie mich) der sich diesen umbau zutraut sind das wichtige informationen vorab, und setzt voraus sich intensiv mit der thematik software bzw steuergeräte kompatibilität (was für ein wort....) auseinander zu setzen.

Aber, um Franks beschreibung zu vereinfachen, und jemand die Angst zu nehmen so einen umbau zu machen ist, hier die basics:

Voraussetzung für diesen umbau sind:

K-DCAN Adapter und OBD2 auf 10 polig rund adapter.
Vorderer Sensor Ring mit 48 Zähne
Heck Antrieb von 2007 aufwärts (48 zähne) (vorsicht R modell hat eine andere übersetzung gegenüber der S. Der heckantrieb passt zwar nur fehlt es dann an der endgeschwindigkeit.....)
Beide ABS sensoren von 07 aufwärts (R/S/GT/GS sind alles die gleichen)
Kabelbaum von einer K1200s 07 oder 08 (nicht von einer 1300 nehmen wegen ESA. Andere ESA federbeine, stecker passt nicht)
Aussenbord steckdose von einer 07-xx (anderer stecker, oder umlöten)
ABS Modul.... ich hab meins von einer K1300r. Das ABS hat aber auch software mässig die möglichkeit in eine GS/GT/R/S eingebaut zu werden. Daher würd ich sagen das es egal ist welches du kaufst.
ABS Halterung (wo der block eingeschraubt wird)
Bremsleitungen (Die 2 langen die nach vorne gehen, 1 kurze zur Fusspumpe)
Kühler befüll gerät (der hauptkabelbaum geht nur raus wenn man den kühler abbaut)
Optional: Linker schalter. Die 07-08 hat bereits ASC. Daher wird der "Notblinker" zum ASC schalter.
"Notblinker" werden jetzt über beide blinktaster gleichzeitig aktiviert.

So.... und nun zum software bzw steuergeräte teil.

Wie frank beschrieben hat, muss so einiges umcodiert werden.
Wenn man sich nicht mit der software NCSEpert und Tool32 auskennt wird es echt schwierig.

Wie gut das es teamviewer gibt..... da kann ich dir von zuhause von der couch aus helfen.

Mit dem thema TÜV..... ich habe mein motorrad von Australien import und musste hier eine komplett abnahme machen lassen.
Ich hab dem TÜV Prüfer (kein dummer, sonder Diplom Ingeneur Fahrzeugtechnik) ausdrücklich darauf hingewiesen das ich das ABS von einer 07 verbaut hab (etwas gelogen, aber macht in dem sinn keinen unterschied weil das ABS für 07-xx K/R/GT/GS ausgelegt ist)

Antwort: Des ist egal, denn die typgenehmigung bezieht sich auf die variante 0581 K40 mit ABS.
Das das ABS von einer 07 ist macht keinen unterschied. Nur wenn man das ABS nachrüstet (05 gabs auch ohne ABS zu kaufen) muss es eingetragen werden.

Er hat das ABS auch auf dem rollen prüfstand getestet und war zu frieden mit der bremsleistung.
Patrique
 
Beiträge: 62
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon BMW-Frank » 17.05.2018, 08:14

Hi Patrique,
ich habe gerade nochmal in der Genehmigung nachgesehen. In der e1*2002/24*0234*03 ist das MK60 in einen der Anhängen vom System als auch von der Teilenummer des Ventiblockes beschrieben. Wenn Dein Prüfer das so gemacht hat ist das zwar in Ordnung, aber ein anderer Prüfer könnte das anders sehen was wiederum eine mögliche Hürde wäre.

Es ist korrekt dass die Ventilblöcke, also das ABS Modul baugleich ist für K25, K26, K28, K40, K43 und K44. Wenn man ein neues ABS verbaut und die Zündung erstmalig einschaltet saugt sich das ABS die entsprechende Variante aus dem Kombi und setz das in die Kodierungsebene des ABS Steurmoduls. Das Modul selber hat für jede Variante eine eigene Kodierung welche in den genannten EEProm Blöcken als Hexwerte definiert werden. Diese sind tatsächlich auch zwischen den einzelnen Modellen unterschiedlich.

Jegliche Versuche über Kontakte zu BMW, Zulieferer usw. herauszufinden was die Blöcke im einzelnen für Funktionen beinhalten ist kläglich gescheitert.

Aber dennoch empfehle ich die richtige Variante in das ABS einzuprogrammieren, weil eben keiner sagen kann ob die Unterschiedlichen Kodierungen der Variante auch Unterschiede im Mapping oder der Empfindlichkeit der PID Regler aufweisen.

Das ist auch kein Hexenwerk, mit den genannten Tools kann man das ohne Probleme zurücksetzen und danach einfach die Zündung aus und wieder einschalten. Damit ist das schon gegessen und eine Sache von 2 Minuten.

Was die Tools betrifft sollten wir uns mal auf einem anderen Kanal nicht öffentlichen austauschen...
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 95
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon Patrique » 17.05.2018, 11:52

Ja... ich merk schon das du (auch) richtig ahnung hast.... scratch

Und es gibt ein paar dinge die ich auch noch nicht ganz verstanden hab in bezug auf Software etc.
Vielleicht können wir uns da ja ergänzen. :mrgreen:
Patrique
 
Beiträge: 62
Registriert: 02.12.2014, 13:31
Motorrad: k1200s

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon BMW-Frank » 17.05.2018, 12:30

Ja, war auch mein Vorschlag. Da mal eben auf nen Kaffee vorbeikommen wohl etwas viel Distanz zwischenliegt wäre eine PN naheliegend. Würde mich Samstag oder Sonntag mal melden, jetzt muss ich erstmal Richtung Belgien auf die Rennstrecke :roll:
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 95
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: Ümrüstung Integral ABS auf ATE ABS der 2007 K

Beitragvon doc-holiday » 17.05.2018, 12:45

Super, das sind doch mal brauchbare und perfekte Hilfen. clap Hatte schon die Sorge dass nur so antworten kommen wie um Gottes Willen, das darf man nicht oder das ist ja lebensgefährlich.
Da ich schon diverse Sachen an meinen BMW Pkws umcodiert bekommen habe sehe ich da auch keine Probleme dank der doch sehr hilfreichen Infos hier. Vielen Dank dafür.
Sollte es sennoch im Winter bei dem Umbau Probleme geben würde ich mich sehr über Hilfe per Team viewer freuen.

Gruss Guido
doc-holiday
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2018, 23:18
Wohnort: Mönchengladbach
Motorrad: K1200S 2006


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: einfachnormal und 2 Gäste