Ölbehälter undicht

Die Technik im Besonderen.

Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 17.06.2019, 09:27

Moin zusammen,

nach einer größeren Ausfahrt nach Südfrankreich habe ich neben einem undichten Kardanantrieb nun auch festgestellt das der Ölbehälter unter der Sitzbank irgendwie undicht ist bzw. schwitzt und das scheinbar fast an allen Stellen. Wir ich vom freundlichen erfahren habe ist das Ober und Unterteil mit einander verklebt. Ist bei euch der Behälter schonmal undicht geworden?
Da ich ja bei der Tour auch ein kleines Temperaturproblem hatte (Motor ging aus weil der Lüfter nicht ansprang und sie dadurch zu heiß wurde) könnte es dadurch ausgelöst wurden sein bzw. isa das Öl auch zu heiß geworden und hat den Behälter vieleicht beschädigt?
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Ölbehälter undicht

Werbung

Werbung
 

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon Chucky1978 » 17.06.2019, 10:00

Normalerweise passiert den Ölbehältern nichts. Wenn die durch Temp undicht werden, haben sie richtige Löcher. Ich denke nicht das die einfach geklebt sind. Die werden vermutlich wie so vieles verschweißt werden.

Der öltank hat aber einige Stellen, an denen er zu Leckagen neigen kann. Alle Verbindungsstelle vom Ölschlauch, die Verbindungen des Messteigrohrs, der eigentliche Verschlussdeckel, und zum schluss noch der Anschluss/Kabel vom Ölstandsensor.
Allein der O-Ring vom Steigrohr ist starken Belastungen ausgesetzt, da dieser bei jedem Service ab- und wieder dran gemurkst wird, durch das verdrehen und rumwurschteln ist natürlich das Steigrohr bzw der Schlauch, und die untere drehbare Verbindung ebenfalls belastet.

Ordentlich reinigen und auf Leckage kontrollieren. Unmöglich das eine Schweißnaht undicht ist, ist es natürlich nicht, aber zuvor dürften andere Stellen eher aufgeben.

Ein sogenannter "Ölunfall" (verschütten beim einfüllen) ist auch natürlich möglich.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1624
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 17.06.2019, 12:05

Danke Ingo schonmal für dei Tipps. Werde das nächste Woche mal mit ansprechen.
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 31.07.2019, 09:08

moin zusammen,

ich habe einen neuen Verdächtigen. Es ist wieder ein Schmierfilm am Ölbehälter und zwar genau gegenüber dem Federbein. Kann das Öl vom Federbein stammen?

Gruß

Stefan
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon AndreGT » 31.07.2019, 09:15

Ich denke das sollte am Federbein eindeutig zu sehen sein.
So schaut das aus wenn des hintere Federbein einer K16 sift. ahh
Bild

Bild
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1848
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 31.07.2019, 12:09

Das Federbein selbst ist trocken so weit ich das sehen kann. Damit das ÖL aus dem Federbein an den Behälter spritzen kann, müsste es ja eher aus dem oberen Teil des Federbeins raus siffen.
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Werbung


Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 31.07.2019, 12:53

Ich hab mal ein paar Bilder gemacht. Wenn man den Ölbehälter unten anfasst dann ist dort ein richtiger Ölfilm aber der sieht aus wie Salatöl.
Dateianhänge
20190731_121228.jpg
20190731_121129.jpg
20190731_121106.jpg
20190731_121059.jpg
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon Chucky1978 » 31.07.2019, 13:01

Ein Federbein hat nur äusserst wenige Stellen wo Öl austreten kann.

In dem Fall äusserst Penibel reinigen. "Probefahrt" und schauen wo es austritt. Extrem viel Öl ist aber nicht in den Dämpfern. Ich kann die Menge jetzt nicht beurteilen, aber weit bevor der Dämpfer leer ist, merkt man das der Dämpfer nicht mehr wirklich gut funktioniert.

Man kann allerdings auch plausibiisieren. Ist es tatsächlich möglich, das wenn von vorne mehr oder minder Gegenwind kommt, und bei belastung da kein Öl rausspritzt, das Öl der Physik ein Schnäppchen schlägt, und an Ort gelangt wo es physikalisch nicht hinkommen kann?

Ich weiß nicht wie es bei dir ausschaut trotz der Bilder.. das ist daher nur eine Anmerkung. Wenn z.B. das Rad das Öl aufnehmen soll und es durch die Fliehkraft an den Ölbehälter bringen soll, MUSS am Rad entsprechende Spuren zu finden sein.

Daher erster Absatz..reinigen, fahren, kontrollieren wo es als erstes feucht wird. Kapilarwirkung ist auch so eine Sache.. daher tatsächlich reinigen und beobachten wo es anfängt.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1624
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 01.08.2019, 09:08

Moin Ingo,

hatte die K ja beim Händler wegen dem Dichtring am Kardan. In dem Zuge wurde der Ölbehälter gesäubert und nun bin ich seit dem wieder ca. 600km gefahren. Kann es sein dass vieleicht doch zu viel Öl im System ist? Der Messschlauch zeigt permant fast voll an. Gestern war der Stand nach ca. 3 Stunden kurz unter max. auf dem dem Seitenständer.

Gruß

Stefan
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon Duese » 01.08.2019, 12:04

Kann sein, dass sie dir zuviel reingekippt haben..
Aber ganz sicher wird kein Ölstand gemessen, wenn die Maschine auf dem Seifenständer steht.
Was sagt denn die Bedienungsanleitung...
Nach 3 Stunden Standzeit müsste das Öl mehrheitlich wieder nach unten in den Motorblock entschwunden sein. Trockensumpfschmierung kann schon verwirren. :)
Asphalt ist niemals gruen!
K1200GT BJ 09/2006
KAHEDO Sitze, BMC Air Filter, SR-Racing Komplettanlage, PC V mit Auto Tune 200, GS911-Diagnosetool
in einem fröhlichen 'schwarz' - angerichtet auf RS III
Bild
Benutzeravatar
Duese
 
Beiträge: 1547
Registriert: 16.10.2004, 21:09
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1200GT

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 01.08.2019, 15:12

Korrekt auf dem Seitenständer wird nicht gemessen aber wenn da schon zu viel angezeigt wird dann müsste es in der wagerechten ja noch mehr sein, oder?
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon BMW Berti » 01.08.2019, 17:18

Was sagt denn die Bedienungsanleitung...


Die Bedienungsanleitung "sagt": -Betriebswarmes Motorrad senkrecht halten, dabei auf ebenen und festen Untergrund achten.
-Motor eine Minute laufen lassen
-Zündung ausschalten
-Ölstand an der Anzeige ablesen
-Motoröl Sollstand: -zwischen MIN- und MAX-Markierung
-unterhalb MIN auffüllen, überhalb MAX ablassen

Dann sollte es passen.


Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 42
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon Chucky1978 » 01.08.2019, 22:39

stma hat geschrieben:Moin Ingo,

hatte die K ja beim Händler wegen dem Dichtring am Kardan. In dem Zuge wurde der Ölbehälter gesäubert und nun bin ich seit dem wieder ca. 600km gefahren. Kann es sein dass vieleicht doch zu viel Öl im System ist? Der Messschlauch zeigt permant fast voll an. Gestern war der Stand nach ca. 3 Stunden kurz unter max. auf dem dem Seitenständer.

Gruß

Stefan


Der Ölstand ist so ne Sache bei Trockensumpf, aber nicht so heftig wie man meint. Es kann aber tatsächlich passieren, das viel zu viel Öl eingekippt wird. Ich möchte mir da jetzt nicht jede erdenkliche Situation vorstellen. Der Unterschied Seitenständer und "gerade" ist mehr oder minder "marginal". Ich sag mal salopp (wie immer) ist das ~1/2 Liter. Also der Bereich Min zu Max. Was natürlich weit über Maximum ist, wenn der Füllstand zuvor auf Maximum gewesen ist. Aber dieses Öl geht in aller Regel in die Airbox. Ölunfälle, also verkippen des Öls ist immer denkbar. ABer genauso ein undichter O-Ring am transparenten Sichtschlauch..
Aber man sollte auch wissen was es für eine Flüssigkeit ist. Motoröl riecht mehr oder minder neutral, während Öl aus Dämpfern und Getrieben recht penetrant stinkt.. so empfinde ich es zumindest.

Wenn nach 600KM die Kiste aber wieder so ausschaut wie bei dir, nachdem alles sauber gemacht wurde. Dann muss man halt die Sichtkontrolle unternehmen bei wesentlich weniger Strecke. Öl, was in beim einfüllen daneben gelaufen ist, kann sich recht lange in Ritzen und sonsitigen Leerräumen aufhalten, und z.B. nur bei Schräglagen dann zum Vorschein kommen. Also es ist viel möglich, und daher ist tatsächlich es nur möglich Reinigen mit Sichtkontrolle. Alles andere hat keinen Sinn was Spekulationen anbelangt.

Sauber machen, laufen lassen, schauen. Wenn nicht ist, ein paar KM fahren, nochmal schauen.. und so weiter.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1624
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon stma » 10.09.2019, 12:11

Servus zusammen,

so wie es aussieht war die Verbindung des Messröhrchen zum Ölbehälter undicht. Von dort ist dann das Öl zur Unterseite des Behälter gelaufen. Auch wurde noch zusätzlich die Schlauchklemme, welche im unteren Bereich am Ölbehälter sitzt erneuert.

Gruß

Stefan
stma
 
Beiträge: 1074
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: K1300S

Re: Ölbehälter undicht

Beitragvon sumo » 11.09.2019, 08:26

Also das worauf dich Chucky schon am 17.06. hingewiesen hat.
Viele Grüße
Alex

Vegetarier kommt aus der indianischen Sprache und heißt übersetzt: "Zu blöd zum jagen"
Benutzeravatar
sumo
 
Beiträge: 1234
Registriert: 31.01.2012, 14:21
Wohnort: Hohenstein
Motorrad: K 1200 R


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste