Bordwerkzeug

Die Technik im Besonderen.

Bordwerkzeug

Beitragvon BMW Berti » 08.07.2019, 14:18

Liebe Tourenfahrer,

am Samstag fahren wir auf Frankreichtour.
Bordwerkzeug war bei meiner gebraucht gekauften K12S nicht dabei. Ist ja eh nicht umfangreich. Macht es überhaupt Sinn irgendetwas an Werkzeug mitzunehmen und wenn, was? Viel selber machen kann man ja eh nicht. Alles ist elektronisch oder hydraulisch. Sicherungen oder Bowdenzüge wechseln fällt somit schon mal aus.
Was meint ihr? Was muss unbedingt mit? Eventuell ein Rep-Satz für schlauchlose Reifen? Ich hatte bisher nur Motorräder mit Schlauchreifen und somit keine Erfahrung damit.
Bin für jeden Tipp zu haben.

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Bordwerkzeug

Werbung

Werbung
 

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon AndreGT » 08.07.2019, 15:02

Einige Kabelbinder, etwas Panzertape, mehr bringt dir eh nichts.
Ein geladenes Handy, die Nummer vom Pannenservice oder des Automobilclubs
sind neben ausreichend Zigaretten für die Nerven heutzutage wichtiger als Werkzeug.

Mit der Reifenreparatur unterwegs ist das so eine Sache.
Die normalen Pannensets sind nicht wirklich was für Ungeübte, erst recht nicht in einer
Stresssituation mit 3 Sonnen und der Mutti im Nacken.

Schau dir mal das Teil hier genauer an....
https://www.ebay.de/itm/401559407327
Damit erzielt auch ein Ungeübter ein brauchbares Ergebnis.
Zumindest ist die Chance damit um einiges größer den Reifen wenigstens für eine
Weiterfahrt dicht zu bekommen als mit dem Kleister und Pfropfen in den sonst
üblichen Sets.
Ich hab das Teil auf längerene Touren immer dabei und bisher damit einem Freund das
Wochenende retten können.
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1788
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon BMW Berti » 08.07.2019, 15:23

Danke, Andre,

genauso habe ich mir das gedacht. Ich habe ja einen Pannenschutzbrief. Hat bisher immer funktioniert. :D

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon AndreGT » 08.07.2019, 15:34

Kleiner Nachtrag noch zur Reifenreparatur.
In den üblichen Pannensets sind meist nur
3 Luftpatronen.
Das reicht bei einem 190er Hinterreifen
nicht zum weiter fahren.
Wir haben damals 6 Patronen aus 2 Pannensets benötigt
um wenigstens auf 2,5 Bar zu kommen.
Seid dem hab ich da auf 7 Patronen aufgerüstet.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1788
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon utiltiy » 08.07.2019, 17:12

Seit einem Spike im Reifen hab ich ein einfaches Flick-Set dabei. Wichtig das man den Reifen "dicht" bekommt für die Luft ansich findet sich eigentlich in unserer Gegend immer eine Lösung ThumbUP
Gruß Stefan

OnRoad:
DT 80 LCII , DT 80 LCI, RD 350, GSX 750 R, RGV 250, CBR 900 RR, 1200er HD mit Knickrahmen Bj. 58, CBR 900 RR, K 1200 RS
OffRoad:
Maico GS490, Yamaha YZ125, Husaberg FE600, Husqvarna TE410, Husaberg FE501, Husaberg FE400
Benutzeravatar
utiltiy
 
Beiträge: 57
Registriert: 23.08.2017, 12:26
Motorrad: K1200S / 02.06

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon Chucky1978 » 08.07.2019, 17:33

AndreGT hat geschrieben:Einige Kabelbinder, etwas Panzertape, mehr bringt dir eh nichts.
Ein geladenes Handy, die Nummer vom Pannenservice oder des Automobilclubs
sind neben ausreichend Zigaretten für die Nerven heutzutage wichtiger als Werkzeug.
[...]Pannensets [...]


Und das übliche Proviant wie Wasser und ein Snack für die Wartezeit

Tatsächlich würde ich hier aber evtl. noch jeweils "ein" Leuchtmittel (Blinker wie auch Rück-/Bremslicht) mitnehmen. H7 ist unnötig, da man 3 Birnen im Scheinwerfer hat, die schnell untereinander ausgetauscht sind, und am Ende vielleicht noch 1/2 Liter Öl, da man Motorradöl nicht unbedingt an jeder Tanke zu finden sein muss. Aber das war dann schon das Maximum. Immerhin verbleibst du in der EU, und macht keine Afrika-Rundreise. Man Kann es dann weiter treiben mir Diagnosetool und sonstigen Betriebsflüssigkeiten, aber man will ja eine Tour machen und nicht die Insepektionsintervalle auf der Tour durchführen.

Was Andre daher vorschlägt macht die Tour schon äußerst Stressfrei in 99,9999% der Fälle
Beim Reperaturset bin ich etwas gelassener, aber etwas Reifendichtmittel nimmt kaum Platz weg, wenn man ansonsten die Kirche im Dorf lässt. Das Verbandszeug und Warnweste reicht schon zur genüge und nervt schon genug.

Das Tape brauch man nur, wenn man sich nen Spiegel abfährt oder ähnliches, und die Kabelbinder, wenn die Hebelanlage ansnsten zur Seite runter fallen würde z..B.

Also in der Regel bei Unfällen wird das gebraucht, aber oft ist nach einem Unfall, sofern es kein einfacher Umfaller oder leichter rutscher ist, eh unnötig, da die Kiste meist auf nem Hänger transportiert werden muss.

Leuchtmittel fallen immer mal aus, aber wenn dann fällt wenn nur eine Lampe aus, nicht 2,3 und noch mehr. Daher kann man meist absehen welche das ist, wenn man weiß wann man sie das letzte mal gewechselt hat. Die H7 wird das aber in 99% der Fälle sein, gefolgt vom Brems-Rücklicht, und wenn die vor kurzem erst gewechselt wurden. 300-1500 Stunden halten die (H7) ja meist
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1565
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Bordwerkzeug

Werbung


Re: Bordwerkzeug

Beitragvon BMW Berti » 09.07.2019, 12:35

Danke Ingo,

Öl, Warnweste, Erste-Hilfe-Set und Reifen-Reparatur-Set und Ohrenstopfen habe ich auf meinem Zettel stehen. Blinker und Rücklicht ist mit LEDs bestückt. Ein paar Kabelbinder und ein H7-Leuchtmittel nehmen auch nicht viel Platz weg. Ich denke, dann ist alles komplett. Kaffeebereiter und Gasbrenner kommen auch mit.
Jetzt mache ich mir noch Gedanken, wie ich von unserem Zwischenstopp an der Mosel in die Bretagne gelange. Nördlich oder südlich um Paris herum? Welche Strecke ist schöner?

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon J W » 09.07.2019, 12:55

Hi,
seit Anfang 2017 ist in Frankreich das Tragen von Handschuhen mit CE-Kennzeichnung für Fahrer und Beifahrer Pflicht. Bei Verstoß kann ein Bußgeld von 180 € verhängt werden
Gruß aus der Salzstadt
Jörg


Im Alter möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich.
Benutzeravatar
J W
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.12.2018, 00:45
Wohnort: Bad Friedrichshall
Motorrad: BMW K1300S

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon BMW Berti » 09.07.2019, 13:47

Ja, jedes Land hat so seine Marotten.

Achtung: Flossenkontrolle ! :roll:

Ich habe meine Handschuhe schon überprüft. Sind gesetzeskonform.

Aber was macht man, wenn man ältere Handschuhe besitzt? nogo

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon Huafi » 09.07.2019, 14:09

ich weiss nicht ob die K1200 auch Probleme mit Schaltereinheiten hatten, aber mit meiner K13 stand ich mit kaputtem NOT-AUS in Slowenien, an einem Samstag. Konnte mit Prüflampe den richtigen Draht finden und mit Überbrückungsdraht weiterfahren. Habe seither den Notwendigen 9er Torx (muss ein langer sein) mit.
Auf grosser Tour nehm ich noch Werkzeug zum Radausbau mit. winkG
Benutzeravatar
Huafi
 
Beiträge: 45
Registriert: 05.09.2017, 07:26
Motorrad: K1300S

Re: Bordwerkzeug

Beitragvon BMW Berti » 10.07.2019, 08:10

Danke, für eure Unterstützung und die Tipps.

Etwas Werkzeug werde ich noch mitnehmen. Auf jeden Fall eine Kombizange und ein paar Torx.

Gruß

Berti
BMW Berti
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Motorrad: K1200S 2007


Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste