Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Die K1600B - K1600GT + K1600GTL im allgemeinen.
Alle Infos rund um die 6 Zylinder Tourer von BMW.

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon gifhouse » 01.03.2017, 20:42

Panjo hat geschrieben:Mich hat der plumpe Kasten links an der Wade am meisten gestört.
Mein Spann kollidierte beim Schalten mit dem Schutzgummi unten am
Gehäuse des Transmissionsdeckels. Weniger Platz und schwerer einen
Beinschluß am Tank herzustellen, was bei höherem Tempo und/oder
schlechtem Wetter Mist ist. War auch erst begeistert von dem
Rückwärtsgang. Ich würde mich jetzt aber nicht mehr dafür entscheiden,
sofern ich eine neue bestellen würde. Und da wo er am wichtigsten ist
funktioniert er nicht, im Zweipersonenbetrieb.


Mal dumm gefragt...
Du parkst dein Fahrzeug abschüssig... Dann setzt du zwei Personen drauf und willst rückwärts nach oben fahren...
Hab ich das richtig verstanden... und das ist die wichtigste Funktion :shock:

Für mich ist diese Rückfahrhilfe eine Option wenn man mal wirklich dumm geparkt hat...
Beim Ausparken kann die Sozia durchaus auch mal zwei drei Minuten stehen... sie wird deshalb keinen Schwächeanfall erleiden.
Fährt man mal in eine Strasse auf der man Abschüssig rangieren muss... auch hier sollte es die Sozia ohne größeren Schaden überleben wenn sie den mal absteigen muss.

Ich hatte die LT... auch bei dieser Maschine war es nicht unbedingt sinnvoll im Zweipersonenbetrieb rückwärts eine Steigung erzwingen zu wollen... Das Antriebsprinzip ist im übrigem genau das gleiche... Bei der LT wurde über ein Gestänge / Drehrad per Hand der Anlasser aktiviert... bei der neuen GT/GTL wird das per Stellmotor gemacht.
Gruß Thomas ( alias BÄR )
Wer seinen eigenen Weg fährt, kann nicht Überholt werden!

Forentreffen 2017 Dolomiten | http://www.buchen.tourboerse.net?id=9&idd=2
Kärnten 2017 | http://www.buchen.tourboerse.net?id=7&idd=4


Bild
Benutzeravatar
gifhouse
 
Beiträge: 3342
Registriert: 19.11.2010, 18:39
Wohnort: Nürnberg
Postleitzahl: 90425
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 04/2017

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Werbung

Werbung
 

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon FrankLT » 01.03.2017, 21:19

Eifelblitz hat geschrieben:Hallo,

ich habe mich gefreut, dass auf meine Frage bezüglich der Rückfahrhilfe, Andreas eine schnelle und informative Antwort
gegeben hat. Danke dafür.

Es gibt aber immer öfter Kommentare die nichts zur Sache beitragen.

Bernd hatte geschrieben, dass er die Rückfahrhilfe bei seiner 1200LT 13Jahre ohne Probleme genutzt hat und von der Leistung stärker sein soll.
Wer von Euch weiß wie die Rückfahrhilfe bei der LT aufgebaut ist oder kann den Unterschied zur K1600GT kurz erklären.
Cede wäre da mein Favorit.

Vielen Dank im Voraus.

Peter




Da ich eine LT im Stall habe, versuche ich mal mein bestes. Auf der linken Seite einen Drehschalter bedienen, ist etwas höher wie die Fahrerraste. Dann leuchtet ein Lämpchen im Cockpit für die Rückfahrhilfe. Bedient wird es letztendlich über den Starterknopf. Der Anlasser dient als Antrieb. Deswegen sollte mal die LT auch nicht ewig lang rückwärts fahren lassen. Funzt aber mit Sozia und Gepäck. Und auch bei einer Steigung. Den Bordstein geht es aber nicht hoch. Allerdings ist die Rückfahrhilfe wirklich nötig an der LT, da sie sich nicht so einfach schieben lässt, auch aufgrund ihrer Form, wie eine GT/L.
Zuletzt geändert von FrankLT am 01.03.2017, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
FrankLT
 
Beiträge: 1296
Registriert: 27.07.2013, 18:24
Postleitzahl: 76479
Land: Deutschland
Motorrad: K1200LT+R1200GS LC A

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon Panjo » 01.03.2017, 21:25

Wer redet hier von abschüßig Parken?
Sinn ergibt dieses Gimmick für mich nur
beim Wenden auf einer engen Strasse
im Zweipersonenbetrieb, da könnte es
Kraft und Energie sparen. Ich selber
fahre immer solo.
Panjo
 
Beiträge: 117
Registriert: 21.06.2014, 19:05
Postleitzahl: 30
Land: Deutschland
Motorrad: 16GT

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon vieti » 01.03.2017, 21:43

Was habt ihr für Sorgen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
vieti
 
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2009, 13:44
Postleitzahl: 42697
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT-6/13

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon gelb gelb gelb » 01.03.2017, 22:02

Ich möchte mich jetzt nicht über die Sinnhaftigkeit einer Rückfahrhilfe auslassen, da das bisher für meine leichteren Moppeds kein Thema war kiss

Aber ich sehe das genau so wie gifhouse. Ich habe noch NIE meine Moppeds mit aufsitzender Sozia rückwärts schieben müssen. Das mache ich allein, und wenn dann Alles bereit ist, steigt sie auf. Fertig.

Übrigens habe ich auch noch NIE abschüssig geparkt, weil ich befürchtet hatte, dass mein Mopped trotz eingelegtem 1. Gang vom Seitenständer runter rollt.
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1107
Registriert: 18.06.2014, 03:56
Postleitzahl: 89194
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S, Bj. 2005

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon gifhouse » 02.03.2017, 00:31

Panjo hat geschrieben:Wer redet hier von abschüßig Parken?
Sinn ergibt dieses Gimmick für mich nur
beim Wenden auf einer engen Strasse
im Zweipersonenbetrieb, da könnte es
Kraft und Energie sparen. Ich selber
fahre immer solo.


Dafür wird es, genau wie bei der alten LT auch ausreichen...
Gruß Thomas ( alias BÄR )
Wer seinen eigenen Weg fährt, kann nicht Überholt werden!

Forentreffen 2017 Dolomiten | http://www.buchen.tourboerse.net?id=9&idd=2
Kärnten 2017 | http://www.buchen.tourboerse.net?id=7&idd=4


Bild
Benutzeravatar
gifhouse
 
Beiträge: 3342
Registriert: 19.11.2010, 18:39
Wohnort: Nürnberg
Postleitzahl: 90425
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 04/2017

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Werbung


Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon LohriS » 02.03.2017, 00:33

LT vs K16: Beide Motoren haben einen Anlasser mit 0,7 kW. Es könnte aber an der Untersetzung liegen.
Die Lichtanlage der LT war hingegen hinsichtlich der Lima besser (Quelle Wikipedia)
Die Starterbatterie hat eine Kapazität von 19 Ah und versorgt den elektrischen Anlasser. Der Drehstromgenerator der Lichtmaschine erzeugt eine elektrische Leistung von 700 Watt. Die Rückfahrhilfe wird durch den Anlasser angetrieben und hat einen Gang, der den Anlasser mit der Antriebswelle verbindet.


K16: Lima 580 W und Batterie auch 19 Ah
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 322
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Postleitzahl: 5313
Land: Schweiz
Motorrad: auch K1300S

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon Macfritz » 02.03.2017, 03:17

Habt ihr euch schon einmal die Konstruktionszeichnung dieser Rückfahrhilfe angesehen ?
Der Anlassermotor sitzt wie bisher oben über dem Getriebe, also weit vom Getriebeausgang entfernt. Von der Anlasserrückseite wird über ein Winkelgetriebe eine lange Flexwelle (biegsame Welle) angetrieben und diese nach unten geführt. Am unteren Ende sitzt ein Schneckengetriebe das über, bei Bedarf zuschaltbare, kleine Zahnräder die Rückwärtsbewegung der schweren K 1600 macht.
Diese Konstruktion ist ja schon abenteuerlich und mutig genug und da frage ich mich, wie weit so etwas (Flexwelle) inkl. der Schnecke und der kleinen Zahnräder mechanisch "belastbar" ist ". (Den eh schon kleinen Anlasser fragt ja niemand :-)) )
Dies beantwortet aber schon das Fahrerhandbuch und die ersten Praxiserfahrungen. Kommentar .......... überflüssig !
Eine K1200LT oder Honda GL1800 Goldwing lässt einem erleben wie so etwas in der Praxis funktioniert, auch mit Sozia + Gepäck.
Für mich sieht das so aus, wie wenn man nun leidlich nachbessert was man bei der Grundkonstruktion der K1600 vergessen oder eventuell von der Rotstift-Abteilung aus Kostengründen gestrichen hat. Unverständlich, denn das Vorbild K1200 war doch da und deren Rückfahrhilfe eine feine und robuste mechanische Konstruktion. Mehr als ein neuer K1600 Verkaufsgag ist das ganz nicht !
Macfritz
 
Beiträge: 234
Registriert: 14.06.2014, 15:53
Postleitzahl: 9220
Land: Schweiz
Motorrad: K1600GTL Ex+ E-Glide

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon Horst_S » 02.03.2017, 03:49

Es ist schon lustig mit anzusehen wie heir wieder Äpfel mit Birnen verglichen werden.
Es gab die K16 vormals noch NICHT mit Rückfahrhilfe. Wieso kommt jetzt der Vergleich mit anderen Maschinen?
Die K1600 ist kein "me too" Produkt oder eine aufgeblasene K1200LT.

Sie hat eben die Rückfahrhilfe (die, so nebenbei, durchaus so Filegran ausgeführt werden kann da nicht auf Dauerbelastung ausgelegt ist) und die funktioniert so wie sie es soll. Das kann man toll finden (dann kauft man es ) oder man findet es schlecht, dann lässt man die Pfoten davon.

Aber was soll dieser blöde Vergleich mit anderen Motorrädern die weder konzepitionell noch vom Motor her auch nur annährend in der gleichen Liga spielen?

Like it or leave it, aber höhrt bitte auf hier Obsthändler zu spielen :D

Gruß
Horst
Der diese Option als Notfallhilfe sieht und nicht für den täglichen Gebrauch. Sie entbindet also nicht beim nachdenken wenn geparkt wird.
Horst_S
 
Beiträge: 343
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Postleitzahl: 42327
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon gifhouse » 02.03.2017, 04:14

ThumbUP winkG
Gruß Thomas ( alias BÄR )
Wer seinen eigenen Weg fährt, kann nicht Überholt werden!

Forentreffen 2017 Dolomiten | http://www.buchen.tourboerse.net?id=9&idd=2
Kärnten 2017 | http://www.buchen.tourboerse.net?id=7&idd=4


Bild
Benutzeravatar
gifhouse
 
Beiträge: 3342
Registriert: 19.11.2010, 18:39
Wohnort: Nürnberg
Postleitzahl: 90425
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 04/2017

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon boxerkolben » 02.03.2017, 08:49

LohriS hat geschrieben:LT vs K16: Beide Motoren haben einen Anlasser mit 0,7 kW. Es könnte aber an der Untersetzung liegen.
Die Lichtanlage der LT war hingegen hinsichtlich der Lima besser (Quelle Wikipedia)
Die Starterbatterie hat eine Kapazität von 19 Ah und versorgt den elektrischen Anlasser. Der Drehstromgenerator der Lichtmaschine erzeugt eine elektrische Leistung von 700 Watt. Die Rückfahrhilfe wird durch den Anlasser angetrieben und hat einen Gang, der den Anlasser mit der Antriebswelle verbindet.


K16: Lima 580 W und Batterie auch 19 Ah


Dies ist zumindest teilweise ein Trugschluss !
Die Lima bei der K1200 LT dreht mit 1,5facher Kurbelwellendrehzahl, die der K1600 mit doppelter KWdrehzahl. Damit wird bereits bei niedrigen Motordrehzahlen ein höhere Ladestrom (und damit eine positive Ladebilanz) erzeugt. Erst bei relativ hohen Drehzahlen erzeugt die Lima der K1200LT eine höhere elektr. Leistung.
Benutzeravatar
boxerkolben
 
Beiträge: 107
Registriert: 26.02.2011, 13:22
Postleitzahl: 80807
Land: Deutschland
Motorrad: K1600, Triumph Bj 74

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon gelb gelb gelb » 02.03.2017, 09:26

... da hier im Forum aber gerade der 16er-Bumms aus niederen Drehzahlen gelobt wird, muss das aber an der K16 auch zwingend so ausgelegt sein, damit es mit dem Ladestrom nicht knapp wird :mrgreen:

Das hat jetzt aber wohl weniger mit der Leistung der Rückfahrhilfe zu tun, da der Anlasser doch über die Batterie und nicht über die Lima mit Strom versirgt wird scratch
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1107
Registriert: 18.06.2014, 03:56
Postleitzahl: 89194
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S, Bj. 2005

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon AndreGT » 02.03.2017, 09:54

gelb gelb gelb hat geschrieben:
Das hat jetzt aber wohl weniger mit der Leistung der Rückfahrhilfe zu tun, da der Anlasser doch
über die Batterie und nicht über die Lima mit Strom versirgt wird scratch


Ich vermute dort wird der Grund liegen.
Wenn ich daran denke wie schlapp der OEM EXIDE Akku bei meiner schon im Neuzustand war.
Da bei der neuen 2017er ab Werk wieder nur ein GEL-Akku mit 19Ah verbaut ist,
wird es sicher öfter zu Schwächen mit der Rückfahrhilfe kommen.
Abhilfe könnte ein ordentlicher LiFePo4 bringen, der doch einiges mehr an Power hat. scratch
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1012
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Postleitzahl: 06493
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 05/2012

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon Panjo » 02.03.2017, 10:12

Für gut 1000,- € erscheint es mir unausgegoren.
Sitzposition beeinträchtigt,
Optik bescheidener,
Leistung nicht ausreichend,
Antrieb (Welle/Schnecke) umstritten.
Panjo
 
Beiträge: 117
Registriert: 21.06.2014, 19:05
Postleitzahl: 30
Land: Deutschland
Motorrad: 16GT

Re: Meine ersten Kilometer mit der Neuen GT 2017

Beitragvon rennschnuffel77 » 02.03.2017, 10:35

Eigentlich wollte ich doch Euch allen zusammen nur sagen wie schön mein neues Mopped fährt.
Natürlich steigt meine Frau erst dann auf wenn ich ausgeparkt und abfahrbereit bin. Alles gut.

Ich freue mich auf jeden Kilometer mit meiner "Neuen GT 2017"


LG Andreas
Benutzeravatar
rennschnuffel77
 
Beiträge: 23
Registriert: 24.05.2016, 15:58
Postleitzahl: 67742
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

VorherigeNächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast