Lackqualität 2017er K1600GT

Die K1600B - K1600GT + K1600GTL im allgemeinen.
Alle Infos rund um die 6 Zylinder Tourer von BMW.

Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon BMWNeuling » 10.03.2017, 12:14

Hallo zusammen,

ich habe bereits Kratzer in meinem Vorderradfender bis auf den hellen Untergrund. Denn Fender nahm ich zum Anbringen einer Wunderlich-Verlängerung ab und arbeitete dabei auf Handtüchern. Offenbar sind dabei wohl Kratzer entstanden, welche ich mir nur durch extrem empfindlichen Lack (zu dünn, zu weich?) erklären kann. Auf jeden Fall ein Schock, der mir den ansonsten riesigen Spaß mit der K etwas verleidete. Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei. Wie sind da Eure Erfahrungen?

ich wünsche allen Zweiradlern ein tolles sonniges WE!

Patrick
BMWNeuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 30.07.2014, 12:53
Postleitzahl: 51519
Land: Deutschland
Motorrad: 2017er K1600GT

Lackqualität 2017er K1600GT

Werbung

Werbung
 

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Tourenfahrer » 10.03.2017, 12:30

BMWNeuling hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe bereits Kratzer in meinem Vorderradfender bis auf den hellen Untergrund. Denn Fender nahm ich zum Anbringen einer Wunderlich-Verlängerung ab und arbeitete dabei auf Handtüchern. Offenbar sind dabei wohl Kratzer entstanden, welche ich mir nur durch extrem empfindlichen Lack (zu dünn, zu weich?) erklären kann. Auf jeden Fall ein Schock, der mir den ansonsten riesigen Spaß mit der K etwas verleidete. Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei. Wie sind da Eure Erfahrungen?

ich wünsche allen Zweiradlern ein tolles sonniges WE!

Patrick


Ja das ganze ist ein Riesendrama und ein Megaschock :shock: :shock: :shock:

Also einigen wir uns doch einfach darauf dass das Ganze einfach unschön ist ein kleines Ärgernis darstellt.


Das ganze ist aber auch im Umkehrschluss relativ einfach

Du sagst der Lack ist zu dünn und zu weich und die Kratzer sind durch Handtücker enstanden.
Wenn das so den Tatschen entspricht , darf man wohl davon ausgehen das hier etwas nicht stimmt.

Die Aussage von deinem Händler


"Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei."

kannst du getrost in der Pfeife rauchen,denn was heisst den empfindlich genau. :?: :?:
Welche Parameter müssen erfüllt sein oder eben nicht erfüllt sein das ein Lack als extrem empfindlich gilt. :?:



Also was ist die Lösung oder die Lösungen

Ab zu BMW - Diese sollen doch bitte mal zuerst die Lackdicke ermitteln
oder extern zu einem Lakierer und der macht dir das gegen einen kleinen Obolus in die Kaffekasse innerhalb von 2 Minuten

Beide Stellen können AUCH relativ einfach ermitteln ob der Lack nicht hart genug ist oder Klarlack fehlt und die Gesamtqualität der Lakierung beurteilen.

Bemerkung:
Mechanische Charakterisierung von Lackschichten
Eindringversuch nach DIN EN ISO 14 577

ein Gerät hierzu wäre z.B
Mikrohärtemessgerät FSCHERSCOPE® HM2000

Folgende Faktoren sind auschlaggebend

HM (Martenshärte)
HMCR (Martenshärte nach dem Kriechen),
elastischen und viskoelastischen Eigenschaften einer Lackschicht




Hat man ein Ergebnis muss man dieses nur noch lesen und deuten können.

Vergleich IST Werte gegen SOLL Werte und nur dann sieht man was hier Sache ist.
Ergebnis sind FAKTEN

Hat man hier Abweichungen - geht man damit freundlich zum freundlichen und bespricht das Ganze.
Ich könnte Dir vorher auch noch einen 8-D Report oder einen non compliance Report schreiben :mrgreen:

Hat man hier keinen Erfolg geht man mit einer sachlichen Mail an BMW direkt.
wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4461
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Postleitzahl: 4000
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Emorej » 11.03.2017, 12:26

Tourenfahrer hat geschrieben:Du sagst der Lack ist zu dünn und zu weich und die Kratzer sind durch Handtücker enstanden.


Also ich habe Patrick eher so verstanden, dass die Kratzer entstanden sind OBWOHL er offensichtlich Handtücher zum Schutz untergelegt hat. scratch
Für mich stellt sich eher die Frage, wozu die Handtücher davor verwendet wurden und ob du nicht doch, unbemerkt, bei der Montage des Wunderlich-Teils, deinen Lack "mechanisch beansprucht" hast...

Davon abgesehen kann ich Tourenfahrer nur zustimmen, dass die Aussage deines Händlers nicht besonders qualifiziert klingt und die restlichen Ausführungen unseres Kollegen sind eh wie immer köstlich arbroller
Emorej
 
Beiträge: 210
Registriert: 26.11.2015, 00:02
Wohnort: Stuttgart
Postleitzahl: 70565
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1600 GT '13

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Emorej » 11.03.2017, 12:28

@Patrick: Reden wir jetzt eigentlich über eine 2011er oder 2017er K1600GT? scratch
Emorej
 
Beiträge: 210
Registriert: 26.11.2015, 00:02
Wohnort: Stuttgart
Postleitzahl: 70565
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1600 GT '13

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Tourenfahrer » 11.03.2017, 16:12

Emorej hat geschrieben:@Patrick: Reden wir jetzt eigentlich über eine 2011er oder 2017er K1600GT? scratch



Schau mal auf den Thementitel

Es geht wohl darum das er eine 2017 hat
Also so habe ich das verstanden
wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4461
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Postleitzahl: 4000
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon claus1155 » 11.03.2017, 17:56

Tourenfahrer hat geschrieben:
BMWNeuling hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe bereits Kratzer in meinem Vorderradfender bis auf den hellen Untergrund. Denn Fender nahm ich zum Anbringen einer Wunderlich-Verlängerung ab und arbeitete dabei auf Handtüchern. Offenbar sind dabei wohl Kratzer entstanden, welche ich mir nur durch extrem empfindlichen Lack (zu dünn, zu weich?) erklären kann. Auf jeden Fall ein Schock, der mir den ansonsten riesigen Spaß mit der K etwas verleidete. Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei. Wie sind da Eure Erfahrungen?

ich wünsche allen Zweiradlern ein tolles sonniges WE!

Patrick


Ja das ganze ist ein Riesendrama und ein Megaschock :shock: :shock: :shock:

Also einigen wir uns doch einfach darauf dass das Ganze einfach unschön ist ein kleines Ärgernis darstellt.


Das ganze ist aber auch im Umkehrschluss relativ einfach

Du sagst der Lack ist zu dünn und zu weich und die Kratzer sind durch Handtücker enstanden.
Wenn das so den Tatschen entspricht , darf man wohl davon ausgehen das hier etwas nicht stimmt.

Die Aussage von deinem Händler


"Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei."

kannst du getrost in der Pfeife rauchen,denn was heisst den empfindlich genau. :?: :?:
Welche Parameter müssen erfüllt sein oder eben nicht erfüllt sein das ein Lack als extrem empfindlich gilt. :?:



Also was ist die Lösung oder die Lösungen

Ab zu BMW - Diese sollen doch bitte mal zuerst die Lackdicke ermitteln
oder extern zu einem Lakierer und der macht dir das gegen einen kleinen Obolus in die Kaffekasse innerhalb von 2 Minuten

Beide Stellen können AUCH relativ einfach ermitteln ob der Lack nicht hart genug ist oder Klarlack fehlt und die Gesamtqualität der Lakierung beurteilen.

Bemerkung:
Mechanische Charakterisierung von Lackschichten
Eindringversuch nach DIN EN ISO 14 577

ein Gerät hierzu wäre z.B
Mikrohärtemessgerät FSCHERSCOPE® HM2000

Folgende Faktoren sind auschlaggebend

HM (Martenshärte)
HMCR (Martenshärte nach dem Kriechen),
elastischen und viskoelastischen Eigenschaften einer Lackschicht




Hat man ein Ergebnis muss man dieses nur noch lesen und deuten können.

Vergleich IST Werte gegen SOLL Werte und nur dann sieht man was hier Sache ist.
Ergebnis sind FAKTEN

Hat man hier Abweichungen - geht man damit freundlich zum freundlichen und bespricht das Ganze.
Ich könnte Dir vorher auch noch einen 8-D Report oder einen non compliance Report schreiben :mrgreen:

Hat man hier keinen Erfolg geht man mit einer sachlichen Mail an BMW direkt.


Die Lackstärke ist bei Plastikteilen nicht messbar.
Gruß Claus
17 Jahre Yamaha GTS 1000 ohne Werkstatt
danach K1300 GT mit viel Werkstatt
ab 22.08.14 K1600 GT
Benutzeravatar
claus1155
 
Beiträge: 358
Registriert: 21.06.2010, 21:15
Wohnort: Dalliendorf MV
Postleitzahl: 23996
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 Gt

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Werbung


Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Tourenfahrer » 11.03.2017, 18:27

claus1155 hat geschrieben:
Die Lackstärke ist bei Plastikteilen nicht messbar.


Glaubst du das was du da geschrieben hast selber ?
wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4461
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Postleitzahl: 4000
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon WOBGT » 11.03.2017, 18:58

Hallo,

mein Golf Cabrio wurde nach einem Parkempler begutachtet,die können sehrwohl bei Kunstoffteilen die Lackstärke µ genau ermitteln.
Gruß aus Wolfsburg

Herbert
Benutzeravatar
WOBGT
 
Beiträge: 21
Registriert: 09.05.2011, 22:29
Wohnort: Wolfsburg
Postleitzahl: 38442
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Dillinger » 11.03.2017, 21:48

BMWNeuling hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe bereits Kratzer in meinem Vorderradfender bis auf den hellen Untergrund. Denn Fender nahm ich zum Anbringen einer Wunderlich-Verlängerung ab und arbeitete dabei auf Handtüchern. Offenbar sind dabei wohl Kratzer entstanden, welche ich mir nur durch extrem empfindlichen Lack (zu dünn, zu weich?) erklären kann. Auf jeden Fall ein Schock, der mir den ansonsten riesigen Spaß mit der K etwas verleidete. Mein Händler sagt, dass der Blackstorm Lack tats. extrem empfindlich sei. Wie sind da Eure Erfahrungen?

ich wünsche allen Zweiradlern ein tolles sonniges WE!

Patrick


Ich habe die gleiche Farbe bei der 2015 Baureihe. Haarlinienkratzer sind hier das Problem. Vor allem wenn du die falschen Microfaser Tücher benutzt. Generell sollte man für die unterschiedlichen Beriche, Scheibe,Lackteile, Felgen separate Tücher verwenden und darauf achten, das sich keine Schmutzpartikel darin einnisten.
Ich nutze welche von :
http://www.swizol.de/
http://www.petzoldts.de/
http://www.cairbon.com/

Ich finde , die von Walter Röhrl am besten.

Aldi Microfaser sind für den Lack zu "hart". Die nehme ich für untern herum winkG , Felgen oder TItan Schalldäpfer.
"Reinigungsmittel "für den Schalldämpfer nur WD 40.
Bild

Bild
Benutzeravatar
Dillinger
 
Beiträge: 812
Registriert: 13.03.2010, 17:57
Wohnort: EN-Kreis
Postleitzahl: 582
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Emorej » 12.03.2017, 00:08

Tourenfahrer hat geschrieben:
Emorej hat geschrieben:@Patrick: Reden wir jetzt eigentlich über eine 2011er oder 2017er K1600GT? scratch



Schau mal auf den Thementitel

Es geht wohl darum das er eine 2017 hat
Also so habe ich das verstanden


Mich irritiert nur, dass in seinem Profil "2011er K1600GT" steht...
Emorej
 
Beiträge: 210
Registriert: 26.11.2015, 00:02
Wohnort: Stuttgart
Postleitzahl: 70565
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1600 GT '13

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon BMWNeuling » 12.03.2017, 10:08

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Antworten!

Mein Profil habe ich nun schnell geändert. Es handelt sich um eine 2017er K1600GT mit Erstzulassung am 01.03.17.

Abgeholt habe ich sie am 04.03. und direkt den Fender-Extender von Wunderlich (lag noch und war für die "alte" 2011er vorgesehen) angebaut. Dazu musste natürlich der Fender abgenommen werden. Während der Arbeiten lag er auf einer Werkbank auf Handtüchern und verkratzte trotzdem. Der Aus- und Einbau erfolgte penibelst; hier dürfte kein Kratzer rein gekommen sein. Ein Reststück im Handtuch ist natürlich möglich, aber doch recht unwahrscheinlich, da ich auch darauf genau achte. Ich verwende zum Waschen, Versiegeln etc. ausschließlich Baumwolltücher, welche entweder neu sind oder in der Kochwäsche frisch gewaschen. Verunreinigte (wie etwa irgend welche Reste von vorhergehenden Arbeiten usw.) werden sofort entsorgt. Neben dem Anbau der Verlängerung wurde die K auch sofort versiegelt (nach Recherche, ob das so früh überhaupt mit neuem Lack sinnvoll ist), ging also vor ihrem ersten Regen geschützt auf die Straße. Auch hierbei nur frische Baumwolltücher. Nach 2 Regenfahrten eine erforderliche behutsame Handwäsche mit warmen Wasser und großer Vorsicht. Beim erneutem Versiegeln, also tatsächlich nur eincremen und dann abwischen ohne jede Kraftaufwendung, hatte ich am linken Seitenteil einen kleinen, aber deutlich sichtbaren Kratzer bis zum hellen Grund. Der Vorderradfender hat augenscheinlich noch mehr Lackmacken erhalten. Nach weit über 30 Jahren und mind. 10 eigenen Motorrädern und diversen Ausbildungsmaschinen habe ich solche Empfindlichkeit noch nicht erlebt. Für mich ein Grauen, vor jeder Pflegemaßnahme mit Angst vor weiteren Schädigungen arbeiten zu müssen. Das werde ich definitiv beim Händler wohl zur 1000er Einfahrkontrolle prüfen lassen bzw. reklamieren.

Hat denn jemand von Euch gleiche oder ähnliche Erfahrungen? Und wie seit ihr damit umgegangen und wie BMW?

Bei einem Objekt dieser Preisklasse sollten die Kunden hier nicht nachlassen. Die neue K ist für mich im Vergleich zur "alten" eine deutliche Verbesserung. Die Entscheidung war goldrichtig. Allerdings schränkt die Lackqualität meine Freude doch ein gutes Stück ein.

Es hält mich aber nicht von einer schönen Tour heute ab, es soll 16 Grad werden im Bergischen Land.

Grüße an Euch und ............... bleibt oben!

Patrick
BMWNeuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 30.07.2014, 12:53
Postleitzahl: 51519
Land: Deutschland
Motorrad: 2017er K1600GT

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Tourenbiker » 12.03.2017, 10:32

Hallo Patrick - das ist wirklich nur ärgerlich. Der Grund ist m.E. eindeutig der Lackqualität geschuldet. Die Art Deiner Reinigung ist vorbildlich und ich bin in der Vergangenheit nie so penibel vorgegangen. Trotzdem sah meine RT nach 8 Jahren Gebrauch und ca. 55.000 km wie neu aus dem Laden vom Lack her aus als ich diese verkaufte. Bin gespannt was BMW sagt.

Grüße und drücke die Daumen
Rainer
Tourenbiker
 
Beiträge: 27
Registriert: 11.02.2017, 16:21
Postleitzahl: 59427
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GTL

Re: Lackqualität 2017er K1600GT

Beitragvon Ironbutt » 12.03.2017, 15:23

Ich verwende für die lackierten Teile (Tank, Koffer, usw.) keine Microfasertücher. Die Dinger aus dem Baumarkt bestehen aus synthetischen Fasern, welche beim empfindlichen Lack feine Mikrorisse verursachen. War bei den Harleys übrigens nicht anders.
Vlies-Tücher, die man übrigens nach einmaligem Gebrauch wegwerfen sollte, sind da nach meiner Erfahrung die beste und günstigste Wahl. Für die anderen Teile (Metall, usw.) sind Microfaser ok.
Puch Enduro, Honda Spacy, Suzuki DR 600, Honda 1100 ACE, HD Road King, HD Ultra Classic CVO. BMW C650GT, BMW K1600 GTL Excl. 2014
Benutzeravatar
Ironbutt
 
Beiträge: 429
Registriert: 05.04.2014, 15:22
Postleitzahl: 8902
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GTL Exclusive


Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste