Tipps zum Gebrauchtkauf

Die K1600B - K1600GT + K1600GTL + K 1600 Grand America im allgemeinen.
Alle Infos rund um die 6 Zylinder Tourer von BMW.

Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Holger62 » 15.04.2018, 22:12

Hallo,
Nach meinen etwas gemischten Erfahrungen mit der K 1200 GT spiele ich mit dem Gedanken, noch einmal einen Sechszylinder zu fahren. Die 1200er wäre eigentlich schon fast das perfekte Tourenmotorrad, wenn da nicht die Kinderkrankheiten und Kleinigkeiten wären, die kein Vertrauen aufkommen lassen. Gerade bei einem Tourenmotorrad ist Zuverlässigkeit besonders wichtig.
Die 1600er kommt ja in dieser Hinsicht wohl deutlich besser weg, wie ich den Beiträgen hier entnehmen kann.
Da das Sparschwein nicht für eine neue reicht, wird es wohl eher eine aus 2011 bis 2014. Deshalb wäre ich für ein paar Tipps dankbar, ob man bedenkenlos auch eine BJ 2011 oder 12 kaufen kann, oder besser ein etwas späteres Baujahr.
Händler und Scheckheft sind wohl sowieso Voraussetzung. Eine Probefahrt steht auch erstmal auf dem Programm.
Über ein paar Ratschläge, welchen Dingen ich noch besondere Aufmerksamkeit schenken sollte, bin ich dankbar.

Gruß Holger
Holger62
 
Beiträge: 37
Registriert: 21.05.2017, 20:48
Motorrad: R 45, MT 01

Tipps zum Gebrauchtkauf

Werbung

Werbung
 

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon AndreGT » 15.04.2018, 22:39

Die 16er ist eine typische BMW, die beim Kunden reift.
Ich würde empfehlen, je jünger je besser.
Meine Alte aus 2012 hat mir mehr als genug graue
Haare beschert.
Es war eine Hassliebe.
Wenn mal nichts war, war sie einfach nur genial.
Wenn sie dagegen mal wieder außerplanmäßig in die
Werkstatt musste, hätte ich sie am liebsten im
nächsten See versenkt.
In jedem Fall eine Maschine mit laufender Anschlussgarantie
kaufen, alles andere ist wie russisch Roulette.
Ab 2013 sind die Lastwechselreaktionen im Antrieb etwas
erträglicher als in den Baujahren zu vor.
Wie bescheiden diese Lastwechselreaktionen waren,
weiß ich erst seid dem ich die Neue Leih 16er fahre,
die überhaupt keine Lastwechselraktionen mehr hat.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1556
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon topolino_rosso » 16.04.2018, 05:27

Such mal nach "Gebrauchtberatung" und lies das durch, dort steht fast alles in Zusammenfassung.
Meine persönliche Meinung ist: nicht vor 2013 und wenig km. Aber doch so viele, dass sie schon einige Male in der Wartung war.

2011 und 2012 weisen lästiges Spiel im Antriebsstrang auf, aber wenn der Preis stimmt, kann man damit leben. Die Schalterplatinen und die Software (achte auf das "N" und darauf, dass alle Blinker- und Lichtschalter richtig ein- und ausschalten) sollten längst auf aktuellem Stand sein. Die weiteren bekannten Mängel sind eher km-abhängig. Ich hätte keine Bedenken, eine ordentlich gewartete 2011/2012er mit um die 20 tkm zu erwerben.
Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 295
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Holger62 » 16.04.2018, 21:41

Erst einmal vielen Dank.

@Andre, mir ging es mit der 1200er oft genauso. Wenn sie lief, war ich begeistert vom Komfort, Wetterschutz und der Möglichkeit, entspannt und schnell lange Strecken zu fahren. Und da man ja auch nicht jünger wird, weiß man das zu schätzen.
Allerdings erwartet man mehr Zuverlässigkeit.
Ich werde erstmal ne Probefahrt machen, um zu sehen, ob es mein Motorrad werden kann. Und dann vielleicht doch etwas mehr in eine etwas jüngere Maschine investieren.
Gruß Holger
Holger62
 
Beiträge: 37
Registriert: 21.05.2017, 20:48
Motorrad: R 45, MT 01

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon topolino_rosso » 17.04.2018, 21:48

Oder vielleicht auch umgekehrt: eine ältere K16 mit weniger km. Der Pflegebedarf beginnt (Montagsmodelle ausgenommen) bei etwa 60'000 km. Unabhängig vom Produktionsjahr.

Sowieso brauchst du in allen Fällen bald 1. ein rechtes Zweiklanghorn und 2. einen LiFePo4-Akku. Der brachiale 6-Zylinder lässt halt alles andere vergessen, und das Fahrgestell ist auch 1. Sahne
Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 295
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon LohriS » 17.04.2018, 22:16

@Holger
Im Urlaub traf ich letztes Jahr eine K13S-Fahrer, einen Rückkehrer, dem seine zwischenzeitliche K16 zerstört wurde. Er wollte danach wieder was Leichteres, so wie seine K12 vorher. Warum probierst Du nicht eine K13S mit Umbau auf Superbike-Lenker aus, ab Bj. 2013 ein Genuß ohne Reue, leicht, schnell und für das Maitschi hinten drauf absolut langstreckentauglich. Weniger (Gewicht, Breite, Kosten) ist oft mehr (Leistung, Schräglage, Rangieren ohne Hilfe). Gute alternative Koffersysteme gibt es auch.
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 417
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Werbung


Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Sir Arthur » 19.04.2018, 20:47

Die Reparaturhäufigkeit geht bei manchen K16 auch weit vor 60.000 los...

Andrè s Aussage :

"In jedem Fall eine Maschine mit laufender Anschlussgarantie
kaufen, alles andere ist wie russisch Roulette."

würde ich als treffende Zusammenfassung betrachten. Dann kannst du definitiv nicht viel falsch machen!
Gruß aus der Frankenmetropole

Michael

Befehl für YT-Verlinkung. Leerzeichen vor Youtube muß noch raus.
[ youtube]http://www.youtube.com/watch?v=XXXXXXXXXXX[/youtube]

https://www.youtube.com/channel/UCcsQwQHXm7U4XH-_BEnrfCQ?view_as=public
Bild
Benutzeravatar
Sir Arthur
 
Beiträge: 1429
Registriert: 13.08.2013, 21:23
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: K16GT-Sport Dreirad

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Holger62 » 19.04.2018, 21:16

LohriS hat geschrieben:@Holger
Im Urlaub traf ich letztes Jahr eine K13S-Fahrer, einen Rückkehrer, dem seine zwischenzeitliche K16 zerstört wurde. Er wollte danach wieder was Leichteres, so wie seine K12 vorher. Warum probierst Du nicht eine K13S mit Umbau auf Superbike-Lenker aus, ab Bj. 2013 ein Genuß ohne Reue, leicht, schnell und für das Maitschi hinten drauf absolut langstreckentauglich. Weniger (Gewicht, Breite, Kosten) ist oft mehr (Leistung, Schräglage, Rangieren ohne Hilfe). Gute alternative Koffersysteme gibt es auch.


Das ist zumindest eine Überlegung wert. Das höhere Gewicht der 16er könnte mit kaufentscheidend sein. Ist schließlich noch ein Zentner mehr als bei der 12er. Beim Fahren wohl egal, aber beim rangieren. :(
Da ich noch zwei fahrbare Untersätze in der Garage stehen habe, muss ich die Entscheidung ja nicht übers Knie brechen.
Ich werde weiter berichten.
Danke erstmal an alle ThumbUP

Gruß Holger
Holger62
 
Beiträge: 37
Registriert: 21.05.2017, 20:48
Motorrad: R 45, MT 01

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Macfritz » 19.04.2018, 23:36

Hallo Holger.
Mit meiner 2014er GTL Ex. bin ich (wir) bis zum heutigen Tag immer noch defektfrei und darum absolut zufrieden.
Vom Gewicht her, bin ich absolut bei dir und verstehe dein Kaufargument. Trotzdem, die seidige Laufkultur eines 6-Zylinders ist einfach ein Erlebnis für sich, das man nie mehr vergisst. Seit ich früher gelegentlich Hondas CBX, Kawasaki 1300 oder gar eine Benelli 900 Sei gefahren bin ....... wollte ich wieder so etwas haben. Die kleineren 4-Zylinder sind mir zu nervige Drehorgeln und wenn sie mich und die Sozia dann noch mit Konstantfahrruckeln, also KFR ärgern, so ist dann Schluss mit lustig. Weg damit !
Das penetrante mechanische Heulen der K1600 ist auch nicht gerade ein Ohrenschmaus, aber dagegen helfen Ohrstöpsel. Gegen das KFR sind diese aber wirkungslos und die Sozia meinte jeweils, ich soll doch bitte das Gas ruhig halten .......
Dann doch lieber die komfortable, seidige K1600 ohne KFR und mit Drehmoment in allen Lebenslagen und Drehzahlen. Sicher ist da etwas Spiel im Antriebsstrang vorhanden, aber mit einer ruhigen Gashand ist das kein Thema und die Sozia ist auch zufrieden.
Gruss Fritz
Macfritz
 
Beiträge: 360
Registriert: 14.06.2014, 15:53
Wohnort: CH-Bischofszell
Motorrad: GTLEx, HD, R-Enfield

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon LohriS » 20.04.2018, 10:25

Die kleineren 4-Zylinder sind mir zu nervige Drehorgeln und wenn sie mich und die Sozia dann noch mit Konstantfahrruckeln, also KFR ärgern, so ist dann Schluss mit lustig. Weg damit !
Das penetrante mechanische Heulen der K1600 ist auch nicht gerade ein Ohrenschmaus, aber dagegen helfen Ohrstöpsel. Gegen das KFR sind diese aber wirkungslos und die Sozia meinte jeweils, ich soll doch bitte das Gas ruhig halten .......
Dann doch lieber die komfortable, seidige K1600 ohne KFR und mit Drehmoment in allen Lebenslagen und Drehzahlen. Sicher ist da etwas Spiel im Antriebsstrang vorhanden, aber mit einer ruhigen Gashand ist das kein Thema und die Sozia ist auch zufrieden.
Gruss Fritz

Lieber Fritz, die K1300 S - meine ist Bj. 2013 - hat absolut kein Konstantfahrruckeln. Sie ist mit einem maximalen Drehmoment von 140 Nm und einem Wert von > 110 NM im Breich 3'500 - 10'500 1/min auch keine nervöse Drehorgel, sie hat kein mecchanisches Heulen und und das Spiel im Antriebsstrang fehlt auch. Zu zweit ist sie in jeder Drehzahl allem gewachsen, was da kommt, schon allein vom Fahrwerk her etc. Da ich erst 40'000 km auf der Uhr habe, kann ich zur Zuverlässigkeit nichts sagen, bis jetzt paßt es, außer Verschleiteilen mußte ich nur das Birnli des Abblenlichtes ersetzen.
Dein Urteil in Ehren, aber wer so zwischen heulender K16, einer Harley ohne Schräglagenfreiheit und Federungskomfort und der Royal Enfield hin und her gerissen ist wie Du, kann die Rundum-Vorteile der K13S für den zügigen Fahrer (Spaß, Touren, allein, zu zweit, Urlaub) schwerlich ermessen.
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 417
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon topolino_rosso » 20.04.2018, 10:57

LohriS hat geschrieben:Lieber Fritz, die K1300 S - meine ist Bj. 2013 - hat absolut kein Konstantfahrruckeln. Sie ist mit einem maximalen Drehmoment von 140 Nm und einem Wert von > 110 NM im Breich 3'500 - 10'500 1/min auch keine nervöse Drehorgel, sie hat kein mecchanisches Heulen und und das Spiel im Antriebsstrang fehlt auch. Zu zweit ist sie in jeder Drehzahl allem gewachsen, was da kommt, schon allein vom Fahrwerk her etc. Da ich erst 40'000 km auf der Uhr habe, kann ich zur Zuverlässigkeit nichts sagen, bis jetzt paßt es, außer Verschleiteilen mußte ich nur das Birnli des Abblenlichtes ersetzen.
Dein Urteil in Ehren, aber wer so zwischen heulender K16, einer Harley ohne Schräglagenfreiheit und Federungskomfort und der Royal Enfield hin und her gerissen ist wie Du, kann die Rundum-Vorteile der K13S für den zügigen Fahrer (Spaß, Touren, allein, zu zweit, Urlaub) schwerlich ermessen.


Das hat schon etwas. Die einzige K13, die ich bisher fahren konnte, war eine K13R als Werkstattmoped. In meiner Erinnerung ging deren Motor ebenso vibrationsfrei und (dank des kleineren Gewichts) mindestens ebenso gut wie der der K16. Das selbe mit mehr Wetterschutz wäre für mich auch gut gewesen. Aber da hatte ich die 16er schon.
Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 295
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Holger62 » 08.07.2018, 15:03

So, ich bin gestern mal endlich die K 16 Probe gefahren. Allerdings die Sport mit der kleinen Scheibe. Die ist ja für's Cruisen in der Stadt ganz angenehm, aber bei höheren Geschwindigkeiten habe ich keine passende Einstellung gefunden, welche einem Tourer gerecht werden würde. Begeistert war ich vom Dynamic-ESA. Soviel Fahrkomfort hab ich noch nicht erlebt.
Das hätte allerdings eine Gebrauchte vor BJ 17 wohl nicht.
Begeistert war ich von der Leistungscharakteristik des Sechszylinders. So easy auch bei niedrigen Drehzahlen fahren hat schon was entspannendes. Keine Vibrationen und Drehmoment satt in jeder Situatuon. Nicht, dass ich ausreichend Drehmoment von der MT 01 nicht gewöhnt bin, dort braucht es wie bei allen Zweizylindern immer die richtige Drehzahl, damit die Fuhre richtig voran schiebt.
Das Handling, zumindest beim Fahren, hat nach kurzer Eingewöhnungszeit viel Vertrauen vermittelt. Im Stand läßt sich das Gewicht jedoch nicht verleugnen. Eigentlich für mich der einzige Punkt, der mich an der Entscheidung noch beschäftigt.
Gruß Holger
Holger62
 
Beiträge: 37
Registriert: 21.05.2017, 20:48
Motorrad: R 45, MT 01

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon AndreGT » 08.07.2018, 15:47

Du hast die Entscheidung doch schon getroffen. winkG

Mach dir wegen dem Gewicht keine Gedanken, vorausgesetzt
du bist körperlich in der Lage sie zu handeln.
Sicher ist es im Stand schon ein Brocken, aber in der Fahrzeugklasse
das am besten ausbalancierte Motorrad was ich kenne.

Das Windschild der Sport ist wirklich ein schlechter Scherz und
verdient seinen Namen nicht.
Bin im Frühjahr 2 Wochen die Sport als Leihmaschine gefahren und
habe auf rund 1300Km auch keine vernünftige Stellung für dieses
komische kurze Teil gefunden.

Das dynamic-ESA ist wirklich großes Kino, bin davon nach wie vor
begeistert.
Bei den vor 2017 Modellen gab es das leider nicht.
Wenn man den Unterschied nicht kennt, ist noch alles gut.
Wenn man aber erst mal die Vorzüge kennt, will man nicht mehr
darauf verzichten.
Hättest die Probefahrt somit lieber mit dem vor 2017 Modell gemacht. :lol:
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1556
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon ufoV4 » 08.07.2018, 17:41

Fahre selbst eine K16GT spocht winkG mit dem kleinen Windschild. Eigentlich mag ich es schon, wenn ich noch etwas im Wind sitze. Daher für mich genau das richtige Windschild für kurze und mittlere Touren.

Für längere Touren über mehrere Tag mit ggf. auch ein paar Einlagen auf der BAB habe ich ein Windschild von Wunderlich, da das originale hohe Windschild von BMW für mich nicht optimal ist. Hat unter bestimmten Bedingungen so einen "Ansaugeffekt". Relativ unangenehm, wenn auch kontrollierbar.
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 456
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Tipps zum Gebrauchtkauf

Beitragvon Sir Arthur » 08.07.2018, 18:57

Da vestauben geschätzt hunderte Original-GT - Scheiben im Keller und sind für angemessene Beträge käuflich zu erwerben.

Einfach mal in die Runde fragen....
Gruß aus der Frankenmetropole

Michael

Befehl für YT-Verlinkung. Leerzeichen vor Youtube muß noch raus.
[ youtube]http://www.youtube.com/watch?v=XXXXXXXXXXX[/youtube]

https://www.youtube.com/channel/UCcsQwQHXm7U4XH-_BEnrfCQ?view_as=public
Bild
Benutzeravatar
Sir Arthur
 
Beiträge: 1429
Registriert: 13.08.2013, 21:23
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: K16GT-Sport Dreirad

Nächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America -

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron