Ölqualm

Alles rund um die Technik der K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America .

Re: Ölqualm

Beitragvon Chucky1978 » 22.05.2017, 15:18

Nach 20.000 KM eine zugesetzte Airbox durch Ölansammlungen, die nicht durch einen defekt vom Motor herrühren, dürfte unwahrscheinlich sein.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1432
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölqualm

Werbung

Werbung
 

Re: Ölqualm

Beitragvon AndreGT » 22.05.2017, 19:40

Chucky1978 hat geschrieben:Nach 20.000 KM eine zugesetzte Airbox durch Ölansammlungen, die nicht durch einen defekt vom Motor herrühren, dürfte unwahrscheinlich sein.


Es sei denn jemand ist nicht mit dem BMW-eigenen Procedere der Ölstandskontrolle an der 16er vertraut
und kippt Liter um Liter auf, bis auch im kalten Zustand der Pegel zwischen Min und Max steht.
Irgendwo müssen ja dann die überschüssigen Liter hin. winkG
Ist aber reine Spekulation von mir.
Bin gespannt ob der TE die Auflösung der Geschichte nach dem Werkstatt Termin liefert. scratch
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1519
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Ölqualm

Beitragvon Chucky1978 » 22.05.2017, 19:45

AndreGT hat geschrieben:Es sei denn jemand ist nicht mit dem BMW-eigenen Procedere der Ölstandskontrolle an der 16er vertraut
und kippt Liter um Liter auf, bis auch im kalten Zustand der Pegel zwischen Min und Max steht.


Dem ist tatsächlich so.. aber eine ordnungsgemäße Wartung wird diesbezüglich vorausgesetzt, insbesondere da diese vom Händler zu stammen scheint. (was nichts heißen muss im Extremfall)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1432
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Ölqualm

Beitragvon AndreGT » 22.05.2017, 19:54

Eben, BMW-Service das muss nichts heißen und ist kein Garant für
fachlich einwandfreie Arbeit. arbroller

Habe meine 16er damals von der 1000er Einfahrkontrolle abgeholt und hatte
1/2 Liter Öl zu viel drin.
Aufgefallen ist es mir nur durch Zufall, da ich Flüsigkeitsstände nach dem Service
immer prüfe.
Dabei kam mir die Suppe aus der Einfüllöffnung entgegen und verteilte sich gleichmäßig
auf dem Pflaster vor der Garage. ahh
Der Trottel von BMW hatte es sogar auf der Rechnung vermerkt.
Statt der erforderlichen 4,5 Liter hatte er 5 Liter eingefüllt und natürlich auch
berechnet. haue
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1519
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Ölqualm

Beitragvon Klaus mit der Dicken » 08.06.2017, 22:22

Moin, liebes Forum!

Nun habe ich meine "Dicke" wieder. War gute 3 Wochen beim Händler und wurde repariert.
Nachdem BMW den Schaden begutachtet hatte, sind 3 Kolben kaputt (Haarisse), mit dem Erfolg, dass ein neuer Rumpfmotor eingebaut wurde.
BMW hat die Hälfte der Kosten übernommen.
Jetzt werde ich sie etwas einfahren, und dann mal sehen ob der Defekt weg ist. (Sollte ja aber wohl!) :o :o

Schöne Grüße

Klaus
Klaus mit der Dicken
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.2017, 22:39
Motorrad: K1600 GT

Ölqualm

Beitragvon Klaus mit der Dicken » 05.08.2017, 21:58

Moin,

nun habe ich die "Dicke" 1.000 km bewegt und den Ölwechsel erledigt. Einige kurze "Sprints" über die Autobahn sind positiv verlaufen, also kein Ölqualm mehr.
Wolln hoffen das es so bleibt und das Wetter im Restsommer auch noc hgut wird, so dass ich die "verlorenen" Kilometer wieder aufhole.

Beste Grüße

Klaus
Klaus mit der Dicken
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.2017, 22:39
Motorrad: K1600 GT

Ölqualm

Werbung


Re: Ölqualm

Beitragvon Schwelb » 06.08.2017, 09:51

Hallo Klaus,
schön das du mit der "Dicken" wieder auf der Strasse bist. Der sommer ist kurz genug.
Haarrisse an den Kolben finde ich ja schon seltsam. Was es nicht alles gibt!?

Ich wünsche dir Störungsfreie Fahrt und viel Spaß mit dem Mopped.

Gruß Christian
Am Öl hats nicht gelegen. War keins drin.
Menschen die langsam fahren sind hässlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)
Schwelb
 
Beiträge: 149
Registriert: 19.01.2015, 03:39
Motorrad: HD Fat Bob 2018

Re: Ölqualm

Beitragvon Tourenfahrer » 06.08.2017, 16:04

Schwelb hat geschrieben:Hallo Klaus,
schön das du mit der "Dicken" wieder auf der Strasse bist. Der sommer ist kurz genug.
Haarrisse an den Kolben finde ich ja schon seltsam. Was es nicht alles gibt!?

Ich wünsche dir Störungsfreie Fahrt und viel Spaß mit dem Mopped.

Gruß Christian



Ja das dachte ich mir auch gerade, der Sommer ist wirklich kurz
Er hat ja aber schon einiges an Kilometer gefahren
1000 km in zwei Monaten :mrgreen:
Der "Sommer ist ja noch etwas"
noch zwei Monate ( dann ist es Oktober ) und er hat dann in vier Monaten 2000 km gefahren

Also Klaus rauf auf den Bock
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4796
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Ölqualm ist weg

Beitragvon Klaus mit der Dicken » 05.09.2017, 22:37

Moin,

nun ist die "Dicke" ordentlich gelaufen und es gibt auch lkeinen Ölqualm mehr. Die Reparatur scheint also erfolgreich verlaufen zu sein.

Selbst nach einem Kurventraining in Lüneburg ist kein Ölverbrauch feststellbar.
Das Training beim ADAC war sehr informativ, aber auch anstrengend (man wird ja älter). Die Reifen wurden auf den Flanken voll ausgenutzt und die Fußrasten setzten bei langsamen Geschwindigkeiten auf . (Ich weiß nicht wo die Aussage "Fußrasten setzen bei 200 km/h auf" herkommt, aber für öffentliche Straßen halte ich das für unverantwortlich) Die Beladung war auf 2 Personen gestellt.
Ich bin damit sehr zufrieden und habe das Training genossen.
Im Ergebnis werde ich die "Dicke" wohl ehr als "Genusstourer" (GT) bewegen.

Beste Grüße

Klaus
Klaus mit der Dicken
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.05.2017, 22:39
Motorrad: K1600 GT

Re: Ölqualm

Beitragvon sigiundholly » 14.09.2017, 21:53

Haarisse in den obersten KOLBENRINGSTEGEN (engl piston ring lands) (check auf youtube wie die aussehen, Subaru hatte auch mal so ein Problem) war die Diagnose bei etlichen unserer K16 Freunde in US, UK und AUS:

http://www.k1600forum.com/forum/bmw-k16 ... haust.html

Kompressions und Druckverlust Test (engl. compression and leak down tests) zeigen meistens nichts an, wie auch nach dem 'white-out' bei unserer 2011 K16GT nach 50T km in 2014.
Nur die total verölte airbox wurde gereinigt, nicht aber der Motor zerlegt, und so wussten wir noch nichts von dem Problem
Wir fuhren noch weitere 25T km bis zu ihrem Unfall (NICHT Maschinen- sondern Situations- bedingt!), mußten jedoch alle 800 km einige Teelöffel Öl aus ihrem Kondensationsschlauch (engl. condensate drain tube) ablassen (Handbuch erwähnt übrigens nicht, daß der Kunde diesen prüfen soll, sondern ist wohl eher Teil jedes Service):

http://www.k1600forum.com/forum/bmw-k16 ... ation.html

Nun entwickelte unser 2015 K16 GT Schwarzer bei 30T (nach nur 20 Monaten!) identische Symptome im April 2017

Bis dahin war der Kond.schlauch knochentrocken. Und dann plötzlich 4 Esslöffel und stetig mehr. Druckverlust und Kompressionstest vor 300km (km 45.000) zeigten nichts, so sollten wir auf BMW Anweisung "erstmal weiterfahren". Dann rauchte er dunkel, und wir holten 400ml (!) Öl aus seinem Kond.schlauch. Dies ist nach weiteren 10.000 km seit dem ersten Vorfall im April.
Unser VERTRAGSHändler (wichtig für irgendwelche BMW Kulanz,Leute) holte ihn ab vor 2 Tagen und ist nun dabei seinen Motor mit BMW Absegnung zu zerlegen.

Warten wir ab, was die Diagnose des Motorschadens zeigen wird, und vor allem, wie BMW HQ entscheidet solche (ziemlich frustrierten) Kunden zu behandeln, die 50.000 Euro+ für bikes und services seit 2011 bei ihnen gelassen haben.
Unser Händler stellte uns eine 1200 RT für 10 Tage kostenfrei. Nette Geste, aber so machten wir weder unsere geplante Skandinavien Tour, noch fahren wir unsere 20T km+ pro Saison.
Es verlieren eigentlich alle. Hoffentlich hat BMW das Problem gelöst, wie uns eigentlich schon für unseren 2015 gekauften Schwarzen vom Händler 'versichert' wurde.
Irgendwo im US forum stand auch, daß die Seriennummer für K 16 Kolben/ring/stege anders sei - neuer batch?
Auch, daß angeblich BMW via software updates versuchte, dieses Problem zu lösen über Zündpunkt-Verlagerung und/oder fettere Treibstoffmische.
Übrigens, wir fahren weder untertourig, noch wird er in rote Bereiche geprügelt, nach Dekaden auf Goldwings.
LG aus dem echten Norden,sigi und holly
------------------------------------------------
BMW K 16 GT, die rote Miss Kay (3/2011 bis 7/2015, crashed nach 73485 tollen kms )
+BMW K 16 GT, der Schwarze (7/2015 , 46000 km)
+Goldwing GL1000, Baby Goldie (9/1978, 33000 km mit 2.Motor und Kardan)------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
= über 140000 gemeinsame kms = etwa 2000 Stunden = 280+ Tage mit schönen gemeinsamen Erlebnissen 'making memories' and a long journey since 'Zen and the Art of Motorcycle Maintenance', Hercules and Honda Super Cub
Benutzeravatar
sigiundholly
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.05.2014, 22:59
Motorrad: BMWK16GT, HONDA GL1

Re: Ölqualm

Beitragvon AndreGT » 15.09.2017, 13:44

Hmmm. scratch

Wie lang, bzw. wie dick und lang ist eigentlich der von dir genannte
Ablaufschlauch, wenn du da 400ml Öl raus geholt hast ?
Irgendwie kann ich es nicht so ganz verstehen was dir da 2x in Folge
passiert ist.

Nicht falsch verstehen, aber mir kommen da gewisse Fragezeichen
und das obwohl ich die BMW-Motorrad Qualität auch eher skeptisch betrachte.
Kann die Ursache eventuell an einem zu hohen Ölstand liegen ?
Die Ölstandskontrolle bei der K16 ist ja nicht unbedingt im vorbei gehen erledigt.
Ich denke wann man da etwas leger ist, kann man schon mal zu viel Öl im Motor
haben.
Woran ist eigentlich dein Goldwing Motor gestorben ( deine Signatur )? scratch
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1519
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Ölqualm

Beitragvon sigiundholly » 15.09.2017, 22:59

Moin Andre,

Jep, Trockensumpf Ölstand check bei der K 16 ist fiddelich,
Pegel steht uns bei unserer nie über 3/4 voll, wird regelmässig inspiziert, aber wir haben den Schwarzen NIE zwischen Service Intervallen nachgefüllt. Ausserdem war er ja total trocken bis 35T oder 20 Monate Laufzeit
Service Intervalle werden absolut gewissenhaft eingehalten.
Im Luftfiltergehäuse befindet sich ein Auffangbecken, aus dem der Kondens.schlauch erst ein zwei Teelöffel cappucino und zuletzt 400ml dunkles Öl ablaufen ließ.

Ein kaputtes Kurbelwellenlager killte den ersten Goldie Motor (GL1)
LG aus dem echten Norden,sigi und holly
------------------------------------------------
BMW K 16 GT, die rote Miss Kay (3/2011 bis 7/2015, crashed nach 73485 tollen kms )
+BMW K 16 GT, der Schwarze (7/2015 , 46000 km)
+Goldwing GL1000, Baby Goldie (9/1978, 33000 km mit 2.Motor und Kardan)------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
= über 140000 gemeinsame kms = etwa 2000 Stunden = 280+ Tage mit schönen gemeinsamen Erlebnissen 'making memories' and a long journey since 'Zen and the Art of Motorcycle Maintenance', Hercules and Honda Super Cub
Benutzeravatar
sigiundholly
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.05.2014, 22:59
Motorrad: BMWK16GT, HONDA GL1

Re: Ölqualm

Beitragvon sigiundholly » 06.02.2018, 14:04

Hallo, ich bring mal ein update mit unserer story. dies mal die arg verkürzte Version

Der Schwatte, nach Absprache mit BMW bekam einen neuen Rumpf Motor, obwohl kein Fehler zu dem Zeitpunkt (September) gefunden
wurde.
Der wurde werksneu gefertigt, so bekam wir ihn Ende Oktober zurück.
Nach 200 km floß wieder helles Öl aus dem Kurbelwellen- Öl -Ablass- Schlauch = engl. OIL CONDENSATE DRAIN TUBE (OCDT).
Wir machten ihn sofort wieder zu und fuhren zur Werkstatt.
Unser Werkstattmeister war entgeistert als er ca.3 Esslöfel abließ. Aber wir alle hofften noch auf Ölüberfüllung.
Er ließ 0.5liter ab, Pegel jetzt bei halb.
Alles trocken bis Ölwechsel bei 1000 km. Ebenso bis 1400 km.
Dann wieder Öl. Werkstatt zapfte 100 ml ab.
Wir fuhren bis 2000 km bis Saisonende November, mit ständigem Abzapfen.

BMW segnete zweites Zerlegen der Maschine ab.

Nun fand man folgendes:

Sowohl Einlaufrohr wie auch Rücklauf zur Airbox waren zur Hälfte verharzt, besonders das RLR (s.photo vom Briten mole 999, total verharzt), also blockierten zunehmend
den Rücklauf zum Sumpf.
Werkstatt versichert, daß dies das erste Mal gesäubert wurde, also nicht vom ersten Motor verschleppt wurde. Ebenso daß keine geknickten Rohre vorgefunden wurden, auch nicht beim zweiten Mal.
Nun hörten wir durch Bekannte von Bekannten, daß dies auch der Fall bei zwei anderen GTs der Fall war. Die waren zwar älter aber lagen auch so bei 35.000 km.
BMW Werkstatt wie auch München sagen, sie sind ratlos.

Auf unsere Fall Schilderung im internationalen

http://www.k1600forum.com/forum/bmw-k16 ... sts-4.html

meldete sich ein Tech Mech aus California, dem dies auf einer Triumph Sprint
begegnet war.
Ein Brite hat nun just das identische auf seiner 2012 GTL bei 39.000 km.
Sein RLR war komplett verharzt und hatte zu all den obigen Symptomen geführt.
Er reinigte airbox, KÖAS, und RLR und sie läuft wieder.
Er pendelt hauptsächlich im UK ganzjährig um London, je 30 km Strecken mit speed limit um 40 kmh, Drehzahl nie über 3000.

Hier im Norden fahren wir mindesten 100 km zwischen 80 und 120kmh und wenigen kurzen speed limits. Am Wochenende ein minimum 200 km-360 km trip mit Autobahn bis zu 180 kmh kurzzeitig, Durchschnitt 130/140 kmh. Wetter? Na, norddeutsch eben.

Im März kriegen wir Wille's alte von 2012, die schon das Problem hatte und nun beim Händler steht, um sie auf BMW Anweisung "test zu fahren". Unser Werkstattmeister soll unseren Schwatten dann "test fahren". Wir haben BMW geschrieben, daß es sich bei Willes GT nicht um einen "gleich um gleich Vergleich" handelt, aber erklären uns bereit - als er-fahrenes beta team- zu kooperieren.

Die über etliche Ecken übermittelte Aussage eines ehemaligen K16 Motor Entwickler ist - "Das darf nicht sein".

Die Kollegen im bmw-k1600 forum haben zwar das SYMPTOM kuriert, aber DIE URSACHE ist m.E. NICHT eindeutig geklärt.
Witterung und Fahrweise mögen das Verharzen beschleunigen, wenn sich erstmal was am RLR absetzt. Es fahren ja scheinbar genug bikes, die dies nicht haben.
Unser Problem am Ende einer Mai Tour 2017 in Schottland auf: viel Berge up and down,dann mal wieder 100 kmh Landstrasse, klar, auch mal Regen...das sollte ein Tourer doch weg stecken müssen, oder?

Aber wenn alle anderen Faktoren ausgeschlossen sind, bleibt die Frage nach der URSACHE des Verharzens.
Bei scheinbar 35T +/- km. Und das angeblich "nicht sein darf" ???

In den 80ern, 90ern hatte VW Golfs Probleme mit verschlammenden Motoren. Keine Ahnung, ob das vergleichbar ist.

Man kann annehmen, daß nicht alle K16 mit diesem Problem in BMW Statistik auftauchen, weil sie schon jenseits von Garantien liegen
und privaten Service bekommen.

Für die Meinung von den Tech Mechs unter Euch wären wir dankbar!

http://www.k1600forum.com/forum/bmw-k16 ... ost2194114
LG aus dem echten Norden,sigi und holly
------------------------------------------------
BMW K 16 GT, die rote Miss Kay (3/2011 bis 7/2015, crashed nach 73485 tollen kms )
+BMW K 16 GT, der Schwarze (7/2015 , 46000 km)
+Goldwing GL1000, Baby Goldie (9/1978, 33000 km mit 2.Motor und Kardan)------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
= über 140000 gemeinsame kms = etwa 2000 Stunden = 280+ Tage mit schönen gemeinsamen Erlebnissen 'making memories' and a long journey since 'Zen and the Art of Motorcycle Maintenance', Hercules and Honda Super Cub
Benutzeravatar
sigiundholly
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.05.2014, 22:59
Motorrad: BMWK16GT, HONDA GL1

Vorherige

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast