Rückfahrhilfe nötig ?

Alles rund um die Technik der K1600B - K1600GT - K1600GTL.

Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon Martin 11 » 11.08.2017, 16:06

Hallo

ich überlege, ob ich bei meiner neuen K1600 eine Rückfahrhilfe dazu bestelle.

Ich wollte mal Fragen, wer eine Rückfahrhilfe hat und wie ihr damit zufrieden seid / braucht ihr diese öfters ??
bzw. die anderen – hat jemand die schon vermisst?

Gruß Martin
Benutzeravatar
Martin 11
 
Beiträge: 61
Registriert: 11.08.2017, 08:44
Postleitzahl: 47799
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GTL - 2017

Rückfahrhilfe nötig ?

Werbung

Werbung
 

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon andii » 11.08.2017, 16:16

die Frage stellt sich eigentlich nicht, Du wirst sie später ohne schlecht verkaufen können scratch
andii
 
Beiträge: 18
Registriert: 15.05.2016, 00:57
Postleitzahl: 74000
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 bis Apr 2016

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon OSM62 » 11.08.2017, 16:18

Habe die Rückfahrhilfe ja in meiner K 1600 GT.
Aber bei meiner Größe bin ich egal wie "bescheuert" ich Sie abgestellt habe
immer mit den Füßen schneller beim "rangieren".
Wenn man gross genug ist und sicher mit den Füßen aufstehen/rangieren kann
kann man sich dieses Extra sparen.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13074
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon Tourenbiker » 11.08.2017, 18:03

Nachdem ich mich im Forum angemeldet und bekanntgegeben hatte, dass ich die GTL ohne Rückfahrhilfe kaufen wolle, kamen gaaaaanz viele Hinweise mir es doch noch mal zu überlegen ThumbUP Kurz gesagt - ich hatte es mir überlegt und nachgeordert. Nach 2 Monaten Einsatz ist mein Urteil - ja, es macht Sinn, aber es verleitet auch nun jedes Stückchem mit dieser Hilfe zu bewältigen ( winkG warum auch nicht).

Gruß
Rainer
Tourenbiker
 
Beiträge: 29
Registriert: 11.02.2017, 16:21
Postleitzahl: 59427
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GTL

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon johosodo » 11.08.2017, 18:18

Ich fahre GT aus 2016, ohne.
Nie vermisst oder gebraucht.

Gt aus 2017, schon dreimal wegen dem Dreckding in die Werkstatt per Anhänger.

GTL 2017 ohne, noch nie vermisst.

Ein ganz klaren, ICH BRAUCH DAS NICHT
Kein Argument überzeugt einen Idioten. (Richard P. Feynman)
Benutzeravatar
johosodo
 
Beiträge: 82
Registriert: 01.03.2016, 17:56
Wohnort: Bad Camberg im Taunus/Weiltal, Charlotte NC
Postleitzahl: 28211
Motorrad: K 1600 GT 9/2016

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon Panjo » 11.08.2017, 20:19

Wie an anderer Stelle schon mal erwähnt.
Mich stört der hervorstehende Deckel der
Transmission. Empfand die Sitzposition auf
dem Vorführer asymmetrisch und es nervte
am Stiefel. Gegenüber meiner, musste ich das
linke Bein weiter nach aussen positionieren.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es beim
Wiederverkauf egal war was man hatte, nie war
es das richtige, und nie gab es das erhoffte Geld
dafür (bei Inzahlungnahme BMW).
Panjo
 
Beiträge: 127
Registriert: 21.06.2014, 19:05
Postleitzahl: 30
Land: Deutschland
Motorrad: 16GT

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Werbung


Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon gifhouse » 11.08.2017, 20:30

Ich bin nicht soooo groß
entsprechend ist die Rückfahrhilfe an der einen oder anderen Stelle durchaus hilfreich.
Entsprechend meiner Körpergröße (171cm) sind auch meine Schuhe nicht mit Kindersärgen zu vergleichen
was wiederum dafür sorg das mich der hervorstehende Deckel der Transmission in keiner weise behindert...

Ich sage also JA zur Rückfahrhilfe
Gruß Thomas ( alias BÄR )
Wer seinen eigenen Weg fährt, kann nicht Überholt werden!

K 1600 Treffen 2018 - Nord- Schwarzwald | http://www.buchen.tourboerse.net/?id=150&idd=174
Diverse Termine für Sardinien (Mai/Juni) | http://www.tourboerse.de/mur1/index.asp?a=1
Grandtour P1 (Juni)| http://www.buchen.tourboerse.net/?id=7&idd=210
Grandtour P2 (Juli)| http://www.buchen.tourboerse.net/?id=13&idd=195
Grandtour P3 (Juli)| http://www.buchen.tourboerse.net/?id=9&idd=186
Brückentag - 3 Oktober 2018 | http://www.buchen.tourboerse.net?id=13&idd=215
Benutzeravatar
gifhouse
 
Beiträge: 3477
Registriert: 19.11.2010, 18:39
Wohnort: Nürnberg
Postleitzahl: 90425
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 04/2017

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon AndreGT » 11.08.2017, 20:57

Trotz meinen 1,72m Gardemaß hat sie mir bisher noch nicht gefehlt.
Liegt aber sicher auch daran das ich nun schon seid über 11 Jahren Maschinen
fahre, die mehr als 300Kg auf die Wage bringen und mich noch nicht altersbedingt
die Kräfte verlassen haben. ;-)
Oder ganz einfach daran, das man bekanntlich nichts vermisst was man nicht hat. cofus
Man lernt halt ziemlich schnell sich seinen potentiellen Parkplatz etwas
genauer auszuwählen. :lol:
Sicher würde ich sie hin und wieder nutzen wenn ich sie hätte.
Man quält sich ja nicht freiwillig wenn man es leichter haben kann.
Somit halte ich sie zwar nicht für nötig, aber für ein sinnvolles Extra
auf was ich bei einer Neuen nicht verzichten wollte.

Das Thema Weiterverkauf wäre dagegen für mich kein Grund dieses Extra zu wählen.
Erfahrungsgemäß findet sich für jedes gebrauchte Fahrzeug ein Käufer.
Natürlich geht das dann nur über einen geringeren Preis und sicher dauert es dann auch etwas
länger bis man die ,,Alte" los ist, aber was man vorher
nicht ausgegeben hat, muss man später auch nicht eintreiben.
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1111
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Postleitzahl: 06493
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 05/2012

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon ufoV4 » 11.08.2017, 21:20

War für mich ganz klar ein Kaufkriterium. Muss in meine Einfahrt rechtwinklig abbiegen (kein Problem) und dann rückwärts in die Garage (mit einer kleinen Steigung). Das war mit dem 2016er Modell nicht ohne Hilfe möglich. Mit der Rückfahrhilfe jetzt überhaupt kein Problem. Ist einfach ein gutes Gefühl im Zweifel noch ein Helferlein zu haben. Der Wiederverkaufswert wird sicher auch nicht leiden.
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 317
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Postleitzahl: 31000
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon Naugmellon » 11.08.2017, 21:31

Ich bin 1,98m groß; ich nutze die Rückfahrhilfe in meiner GT genau dann, wenn es mir das Rangieren erleichtert und freue mich dann jedes Mal, dass ich sie habe.
Sie ist nicht nötig, aber sie ist sehr praktisch und einfach die kleine Kirsche auf dem Sahnehäubchen.
Ich würde sie vermissen, wenn ich sie auf einmal nicht mehr hätte!!!!
Beste Grüße
Matthias
Naugmellon
 
Beiträge: 147
Registriert: 18.04.2017, 20:14
Postleitzahl: 31832
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT BJ 2017

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon Martin 11 » 12.08.2017, 08:45

Vielen Dank für euere Meinungen,
ich habe je noch ein paar Tage Zeit bis zur Bestellung.
Mein Trend geht ganz klar dahin, eine RFH mitzubestellen.

Ich kann mich noch daraan erinnern, als ich vor 2 Jahren mit meiner R 1150 RT in einer kleinen Kuhle stand und wirklich große Schwierigkeiten hatten, diese rückwärts daraus "zu schwingen".
Benutzeravatar
Martin 11
 
Beiträge: 61
Registriert: 11.08.2017, 08:44
Postleitzahl: 47799
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GTL - 2017

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon cslmanni » 12.08.2017, 11:36

Eine kleine Kuhle kann grenzwertig sein :shock: ,
aus eigener Erfahrung die Rückfahrhilfe ist kein Rückwärtsgang ThumbUP !
Benutzeravatar
cslmanni
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.07.2015, 16:22
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13591
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon cede » 12.08.2017, 11:49

Was hier noch gar nicht angesprochen wurde, mich unter anderem aber heftig stören würde:
Weshalb muß beim Rückwärtsfahren der Verbrennungsmotor, und das auch noch mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, laufen? scratch
Carpe diem, denn tempus fugit !
http://cede51.de
Jawa California 250 + Yamaha 350 R5 + Honda CB 450 disc + BMW R75/5 + BMW R90/6 + BMW R100/s + Yamaha XS 1100 + BMW K100 RS + Suzuki Hayabusa + Suzuki GSX 1400 + Suzuki Hayabusa + Yamaha FJR 1300 + Kawasaki 1400 GTR + BMW K 1600 GT = 800 000 km+ ...
BMW=80/20 ( 80% über-, 20% unterirdisch )
Benutzeravatar
cede
 
Beiträge: 395
Registriert: 20.04.2011, 22:46
Wohnort: 71287 Weissach
Postleitzahl: 71287
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K 1600GT - 2011

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon KFan » 12.08.2017, 12:03

mich würde das nicht stören...

https://youtu.be/1GtxCmBuLVs
Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht.
Benutzeravatar
KFan
 
Beiträge: 138
Registriert: 13.05.2013, 17:23
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 10000
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GTL 2013

Re: Rückfahrhilfe nötig ?

Beitragvon roni » 12.08.2017, 12:07

cede hat geschrieben:Was hier noch gar nicht angesprochen wurde, mich unter anderem aber heftig stören würde:
Weshalb muß beim Rückwärtsfahren der Verbrennungsmotor, und das auch noch mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, laufen? scratch


Bei der derzeitigen "Diesel Thematik" kann man das wohl vernachlässigen scratch
Über Batterie wohl möglich, aber zuviel Aufwand für den Hersteller, oder hast Du noch eine andere Idee?
Wenn nicht jetzt, wann dann...
Benutzeravatar
roni
 
Beiträge: 282
Registriert: 28.03.2013, 22:55
Postleitzahl: 77704
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K1600GT

Nächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste