Seite 2 von 5

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 17.03.2018, 18:33
von AndreGT
HaJoRid hat geschrieben:H ThumbUP allo Andree auch mit ner Neuen zugeschlagen ?


Jep, sonst hätte ich bald wieder die Radlager
wechseln müssen. ;-)




Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 17.03.2018, 19:03
von HaJoRid
ThumbUP ThumbUP ThumbUP

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 17.03.2018, 22:44
von thomasv11
Ich möchte mal meine Vermutung einwerfen. Die meisten Radlagerschäden entstehen weil die RaLa nicht richtig eingesetzt werden. Wenn ein RaLa nicht genau press bis zum Anschlag sitzt, ist die Hülse, welche die Innenschalen der RaLa gegeneinander stützt zu kurz. Schon ist der Schaden vorprogrammiert. Dann schreiben natürlich manche über schlechte Qualitäten. Die schlechten Qualitäten mag es geben, auch RaLa werden in gewissen Toleranzen produziert. So viel schlechte Qualität wie es defekte RaLa bei Motorrädern gibt kann nicht sein. Also sollte ein Denkprozess einsetzen.

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 11:42
von Piccolo71320
thomasv11 hat geschrieben:Ich möchte mal meine Vermutung einwerfen. Die meisten Radlagerschäden entstehen weil die RaLa nicht richtig eingesetzt werden. Wenn ein RaLa nicht genau press bis zum Anschlag sitzt, ist die Hülse, welche die Innenschalen der RaLa gegeneinander stützt zu kurz. Schon ist der Schaden vorprogrammiert. Dann schreiben natürlich manche über schlechte Qualitäten. Die schlechten Qualitäten mag es geben, auch RaLa werden in gewissen Toleranzen produziert. So viel schlechte Qualität wie es defekte RaLa bei Motorrädern gibt kann nicht sein. Also sollte ein Denkprozess einsetzen.

Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten dass selbst die meisten BMW-Werkstätten die Lager falsch einsetzten, weil der Grossteil der Besitzer nicht selber an ihren Maschienen schrauben und die Lager trotzdem hopps gehen > halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 12:51
von Meister Lampe
HaJoRid hat geschrieben: Es hat auch nichts mit Belastung zu tun.
Das ist völliger Humbug.
.


Humbug ist das du was zitierst und von auswaschungen alter Lager sprichst ... scratch , klar bei alten Lagern kann auch sowas passieren , aber ich spreche von neuen Lagern und das sie vorbelastet sein können , dass ist erwiesen , also quatsch mal weiter dazwischen mit deinem Humbug ... :roll: :roll: :roll:

Gruß Uwe Bild

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 12:56
von HaJoRid
Meister Lampe hat geschrieben:
HaJoRid hat geschrieben: Es hat auch nichts mit Belastung zu tun.
Das ist völliger Humbug.
.


Humbug ist das du was zitierst und von auswaschungen alter Lager sprichst ... scratch , klar bei alten Lagern kann auch sowas passieren , aber ich spreche von neuen Lagern und das sie vorbelastet sein können , dass ist erwiesen , also quatsch mal weiter dazwischen mit deinem Humbug ... :roll: :roll: :roll:

Gruß Uwe Bild



Ich glaube wir haben uns da ein wenig mißverstanden. Häschen wir reden mal irgendwann darüber.

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 13:08
von OSM62
Radlager?!
Nach meiner Erfahrung nach sind die genauso empfindlich auf Fahrstil/Belastung
und Pflege wie viele andere Teile am Motorrad auch.
Was die nicht abhaben können ist Pflege mit dem Hochdruckreiniger
(warum gehen bei Motorrad-Dauertest wohl immer die Radlager kaputt),
oder hartes fahren auf dem Vorderrad (besonders die Leute die ein Vorderreifen
in der hälfte der Kilometer des Hinterreifens kaputt bremsen), oder durch nicht
vorgesehene Belastung durch anhängen eines Schwenkers oder Beiwagen.

Ich fahre einen runden Fahrstil (vordere Bremsbeläge halten bei meinen Mopeds
40000 Kilometer) und meine Mopeds sehen keinen Kärcher, ich habe bei meinen
Motorrädern noch nie Radlager wechseln müssen.

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 14:54
von ufoV4
Fahre jetzt seit 35 Jahren mit Zweirädern. Radlager waren noch nie ein Thema. Also entweder waren die Teile früher besser, oder der Kärcher ist billiger geworden und wird mehr verwendet winkG .

Beim Krad verwende ich eigentlich nie den Kärcher. Wozu auch cofus ? So stark verdreckt habe ich die Kisten eigentlich nie, dass der Einsatz eines HD-Reinigers notwendig gewesen wäre.

Selbst nach der Heimkehr aus den angelsächsischen Gefilden mit wirklich viel rauhem schottischen Asphalt, war der Einsatz eines HD-Reinigers nie notwendig.

Vielleicht einfach mal die Reinigungsgewohnheiten an die Technik anpassen scratch ?

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 16:31
von Horst_S
Vieleicht noch ein finaler Hinweis als Ergänzung:

Vor dem Einbau der Vorderachse, schmiere ich die beiden Wellendichtungen im Rad SATT mit Fett ein, sowie auch die Achse.
Das verdrängt ebenfalls Wasser und sorgt für Flexibilität der Dichtgummies.
(Steht auch so im Handbucht), machen aber bestimmt nicht viele.

Und wenn die Dichtringe erstmal spröde sind, dann läuft Wasser in die Lager.......

Gruß
Horst
Der das letzte mal vor über 20 Jahren ein Radlager wechseln musste :?

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 16:39
von GT-Cruiser
Meine K 16 wird von mir nur mit dem HD-Reiniger bearbeitet speziell die Felgen und was soll ich sagen es stehen knapp 70000 km auf der Uhr und habe immer noch die ersten Radlager drin.

popcorn

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 20:12
von K48-Power
Horst_S hat geschrieben:Vieleicht noch ein finaler Hinweis als Ergänzung:

Vor dem Einbau der Vorderachse, schmiere ich die beiden Wellendichtungen im Rad SATT mit Fett ein, sowie auch die Achse.
Das verdrängt ebenfalls Wasser und sorgt für Flexibilität der Dichtgummies.
(Steht auch so im Handbucht), machen aber bestimmt nicht viele.

Und wenn die Dichtringe erstmal spröde sind, dann läuft Wasser in die Lager.......

Gruß
Horst
Der das letzte mal vor über 20 Jahren ein Radlager wechseln musste :?


Das Auffüllen der Wellendichtungen mit Fett ist der wesentlichste Schritt beim Radlagertausch ThumbUP

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 18.03.2018, 20:33
von AndreGT
Theoretisch hast du recht.
In der Praxis sieht es leider oft anders aus.
Als die Lager an meiner Alten getauscht
wurden, kam sie knochentrocken aus der
Werkstatt.
Hab das zu Hause sofort das Rad nochmals
ausgebaut und die Wellendichtringe anständig gefettet.

Wie Horst schon schrieb, das gehört schon
allein zum Reifenwechsel dazu und erst recht wenn Lager und Wellendichtringe
erneuert werden.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 21.04.2018, 06:23
von andyb
So, bei mir ist es auch soweit, 48.000km und das RaLa hat es hinter sich.
Mangelhafte Montage halte ich für den falschen Grund, das würde ja bedeuten sie würden im Werk falsch montieren.
Meine kilometer sind hauptsächlich zu 2. und in den Dolo's. Bei den Strassenverhätnissen ist das für mich normaler Verschleiss.
Wenn man zügig unterwegs ist und es halt auch mal vorkommt das man stark bremsend auf eine Kehre zufährt und dem Schlagloch nicht mehr ausweichen kann kriegt das gute Stück auch einiges ab.


Ich werde dazu übergehen das RaLa jeden Winter zu tauschen, das entspricht ca. 20.000km
Denn jetzt ist so ziemlich der schlechteste Zeitpunkt, wenn 1 Woche Urlaub kurz bevor stehen und man davor eigentluch keine Zeit dafür hat und Termine beim Freundlichen im April/Mai ja quasi unmöglich sind.....

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 21.04.2018, 10:02
von Horst_S
Mach das mal.
Schaden wird es nicht und dein Händler freut sich

Gruß
Horst
Der seine erste GT mit 80.000km und den ersten Lagern verkauft hat

Re: Radlagerschaden vorne nach 51000 km

BeitragVerfasst: 22.04.2018, 08:49
von miwasig
Hallo zusammen,
nachdem ich das Thema losgetreten habe und anscheinend nicht der einzige bin, der davon betroffen ist, noch ein paar Anmerkungen.
Nachdem ich jetzt in den letzten 8 Jahren mit zwei LT`s und zwei GTL`s über 200000 KM unterwegs war und während dieser Zeit nur diesen eine Radlagerschaden hatte, glaube ich nicht, dass es an meiner Fahrweise liegt, denn ich fahre eher materialschonend auf Langstrecken. Meine Reifen halten ca 10000 km und die Bremsbeläge sind bei meiner aktuellen GTL auch noch die ersten. Da dies die ersten Radlager, also vom Werk montiert waren, sollte es auch kein Montagefehler sein und einen Hochdruckreiniger nehme ich auch nicht zum waschen des Motorrades. Deshalb hier meine Vermutung: Da die Wellendichtringe keinerlei Anzeichen von Fett aufgewiesen haben, scheint hier die Schwachstelle zu liegen, denn wenn erst einmal Wasser eingedrungen ist, findet es auch einen Weg in die Radlager. Meine Massnahmen sind deshalb Wellendichtringe und Steckachse so einfetten, dass kein Wasser mehr eindringen sollte.
Die Radlager werden ab jetzt bei jedem Reifenwechsel kontrolliert.

Interessant wäre vielleicht auch noch zu wissen, ob immer nur die vorderen Radlager betroffen sind, dann käme auch noch eine zu schwache Dimensionierung der Radlager in Frage.

Gruss und hoffentlich eine schadensfreie Motorradsaison für euch alle

von Michael