Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Reifenabteilung der K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America.
Freigaben - Erfahrungen etc.

Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Horst_S » 03.10.2018, 07:10

Moin zusammen,

wir machen grade den Saisonabschluss 2018 in den Dolos. Nachts schon Frost :? .
DIe neuen Roadsmart 3 haben vorgestern für Schrecken gesorgt :roll:

Während der Tour fing es unerwartet an zu regnen. Auf den Pässen war es dann 2-4°C kalt. Man merkte, wie der Reifen schlagartig die Haftung verlohr. Als würde man von Gummi auf Holz wechseln. Ich bin schon oft bei Kälte Und Nässe gefahren, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Gefühlt max. 10° Schräglage möglich bevor das rutschen anfing. Die TC Leuchte war quasi im Dauereinstz.

Richtung Tal dann, die Temperaturen gingen richtung 10°....auf einmal, wie von Geisterhand der alte Reifen. Haftung bis zum Abwinken und die GT läuft wie auf Schienen.

Das erlebte konnte mein Kumpel mit seiner GT (gleiche Bereifung) bestätigen.

Wer also nach dem Sommer in die Berge fährt sollte dieses Verhalten im Hinterkopf haben. Oder dann Michelin fahren o.ä.

Gruß
Horst
Horst_S
 
Beiträge: 720
Registriert: 14.06.2015, 07:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Werbung

Werbung
 

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Tourenfahrer » 03.10.2018, 08:35

Horst_S hat geschrieben:Moin zusammen,

wir machen grade den Saisonabschluss 2018 in den Dolos. Nachts schon Frost :? .
DIe neuen Roadsmart 3 haben vorgestern für Schrecken gesorgt :roll:

Während der Tour fing es unerwartet an zu regnen. Auf den Pässen war es dann 2-4°C kalt. Man merkte, wie der Reifen schlagartig die Haftung verlohr. Als würde man von Gummi auf Holz wechseln. Ich bin schon oft bei Kälte Und Nässe gefahren, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Gefühlt max. 10° Schräglage möglich bevor das rutschen anfing. Die TC Leuchte war quasi im Dauereinstz.

Richtung Tal dann, die Temperaturen gingen richtung 10°....auf einmal, wie von Geisterhand der alte Reifen. Haftung bis zum Abwinken und die GT läuft wie auf Schienen.

Das erlebte konnte mein Kumpel mit seiner GT (gleiche Bereifung) bestätigen.

Wer also nach dem Sommer in die Berge fährt sollte dieses Verhalten im Hinterkopf haben. Oder dann Michelin fahren o.ä.

Gruß
Horst



Die Frage ist nun,

Wer war schuld

Der Reifen oder die Wetterbedingungen mit
Regen der angefangen hat zu frieren :?:
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4846
Registriert: 03.05.2011, 11:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Siegerländer » 03.10.2018, 10:10

"Auf den Pässen war es dann 2-4°C kalt.""

Da ist es zu erwarten das der Reifen keinen Grip mehr bringt. scratch

Ist ja auch bei PKW-Reifen ähnlich.
Grüsse
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K1200S -03/05 - Titan -(eine der letzten im Forum)
Ich behalte Sie !.
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 918
Registriert: 27.01.2005, 16:38
Wohnort: Siegen
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon topolino_rosso » 03.10.2018, 10:15

Der aufmerksame Forist hat es schon früher gelesen:

viewtopic.php?f=8&t=6605029&p=9551006&hilit=schneeuntauglich#p9551006
nicht vergessen: Schweizer Treffen 2019!
viewtopic.php?f=2&t=6607635

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 331
Registriert: 29.08.2014, 10:11
Motorrad: K1600GT

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Siegerländer » 03.10.2018, 12:31

@ Horst-s
*Griffigkeit

Die Griffigkeit beschreibt bei Straßen die Größe des Reibungswiderstandes bzw. der Kraftübertragung zwischen einem Fahrzeugreifen und der Fahrbahnoberfläche. Sie wird maßgeblich durch die Textur und die beim Bau verwendeten Materialen bestimmt. Sie ist allerdings keine feststehende Konstante, sondern verändert sich insbesondere durch die Witterung und die Beanspruchung der Straße.

Und Motorradreifen sind NICHT für Kälte entwickelt.
Grüsse
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K1200S -03/05 - Titan -(eine der letzten im Forum)
Ich behalte Sie !.
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 918
Registriert: 27.01.2005, 16:38
Wohnort: Siegen
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Horst_S » 16.11.2018, 11:03

Siegerländer hat geschrieben:Und Motorradreifen sind NICHT für Kälte entwickelt.


Das ist wohl so. Warscheinlich habe ich einen schlechten Satz erwischt?!!. Ich hatte noch keinen Reifen, der bei Nässe und kühlen Temperaturen so schlagartig abgebaut hat. Ich habe nun 4 Sätze Road Smart durch....und dieser war der schlechteste und der letzte. Da ich Ganzjahresfahrer bin, kann es schonmal vorkommen das die Temperaturen unter 5 Grad sinken und die Strassen feucht sind.

Das Mann dann vorsichtig fährt ist klar, aber minimale Schräglagen sollten schon möglich sein.
Der Reifen fliegt runter und es kommen wieder Michelin drauf, auch wenn die weniger halten.

BTW: Ich bin nicht der einzige (Ganzjahresfahrer) mit diesen Dunlop Problemen. Offensichtlich ist hier die Fertigungsstreuung enorm.

Im Sommer überigens ein guter Reifen mit hoher Laufleistung...

Gruß
Horst
Horst_S
 
Beiträge: 720
Registriert: 14.06.2015, 07:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Werbung


Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon megue » 16.11.2018, 19:38

Hallo Freunde,

ich hatte ebenfalls im Trient einen schmerzhaften Kontakt mit dem Boden.
Das Wetter Regen, Straße nass und kühl.
Plötzlich verlor das Vorderrad den Boden und ich bin voll auf die Schnauze gefallen. Mir ist nichts passiert, die Schulter tat mir in den nästen Wochen fürchterlich weh.
Der Schaden an der Maschine hielt sich danke des Stüurbügel, Kofferschützer "in Grenzen".

Ich habe mir dabei nichts gedacht, kann ja passieren, Ölfleck, Fahrfehler....

Im September war ich dann mit Sozia im Saarland unterwegs.
Wetter kühl, Straße ein wenig feucht.
Hinten ging kurz das Hinterrad weg. Ich konnte einen Stürz vermeiden, war nicht schlimm.

Fazit: Nie wieder irgentwelche Reifen-Experimente.

ich bin schön öfters bei ähnlichen Temperaturen und Wetterverhältnissen gefahren. Ist mir aber mit anderen Reifen noch nie passiert.

Anmerkung: Die Reifen waren im Trentino fast neu (300 km)
Im Saarland hatte etwa 2000 km mit den reifen drauf.
Günther
Steiermark das grüne Herz Österreichs
Benutzeravatar
megue
 
Beiträge: 467
Registriert: 08.05.2009, 18:08
Wohnort: A 8940 Liezen
Motorrad: K1600GT

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Freddie » 17.11.2018, 18:40

Der Anlas Winterreifen für den K1600 GT kommt.
War heute beim BMW Motorrad Händler und seiner Meinung nach würde es nicht lange dauern, bis dieser Reifen für den Sechszylinder verfügbar ist.
Mfg Freddie

BMW K1600 GT - 2012 - 154.000 km.
Bild
Benutzeravatar
Freddie
 
Beiträge: 74
Registriert: 19.09.2011, 18:16
Wohnort: Budel-Schoot (NL)
Motorrad: K1600 GT - jan 2012

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon gstrecker » 18.11.2018, 07:32

wow was für ein Aufmacher! Haftungsversagen.........

Vollkaskomentalität der Deutschen.

Vor 15 Jahren kam der BT020 raus. Der absolute Kackreifen bei Nässe. Das wurde in den Foren so ausgetauscht und dann wusste man das man mit diesen Reifen bei Regen vorsichtig fahren muss.

Aber heutzutage muss ja ein Riesenfass aufgemacht werden inkl. Bild Zeitung Schlagzeile.

Wenn dein Reifen unter 7 Grad schlechter gript ist ja wohl logisch bzw. wird seit Jahren kommuniziert.

Und bei Temperaturen unter 7 Grad und Nässe fahr ich so vorsichtig und probiere den Grip einfach aus und passe meinen Fahrstil dementsprechend an. Und dann teile ich meine Erfahrung mit den Forum. In einer sachlichen Berichterstattung.

Meine Meinung
Gruß von einen langjährigen Boxerfahrer
gstrecker
 
Beiträge: 331
Registriert: 30.11.2008, 08:53
Wohnort: Fulda

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Maxell63 » 18.11.2018, 08:50

volle Zustimmung!

clap
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 903
Registriert: 27.09.2007, 16:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1250 GS

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon Horst_S » 18.11.2018, 08:55

gstrecker hat geschrieben:wow was für ein Aufmacher! Haftungsversagen.........

Vollkaskomentalität der Deutschen.


Hättest Du den Beitrag richtig gelesen, dann hättest Du gesehen das ich vom schlagartigen Haftungsverlust gesprochen habe. Das hat bei mir vorher noch kein Reifen gemacht. Auch nicht der BT020, der BTW bei Regen garnicht so schlecht war.

BTW: Der MPR4 haftet bei 5 Grad fast so wie bei 20.....

Gruß
Horst
Der mit Polemik net viel anfangen kann
Horst_S
 
Beiträge: 720
Registriert: 14.06.2015, 07:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon ViennaK » 18.11.2018, 15:47

gstrecker hat geschrieben:wow was für ein Aufmacher! Haftungsversagen.........

Vollkaskomentalität der Deutschen.

Vor 15 Jahren kam der BT020 raus. Der absolute Kackreifen bei Nässe. Das wurde in den Foren so ausgetauscht und dann wusste man das man mit diesen Reifen bei Regen vorsichtig fahren muss.

Aber heutzutage muss ja ein Riesenfass aufgemacht werden inkl. Bild Zeitung Schlagzeile.

Wenn dein Reifen unter 7 Grad schlechter gript ist ja wohl logisch bzw. wird seit Jahren kommuniziert.

Und bei Temperaturen unter 7 Grad und Nässe fahr ich so vorsichtig und probiere den Grip einfach aus und passe meinen Fahrstil dementsprechend an. Und dann teile ich meine Erfahrung mit den Forum. In einer sachlichen Berichterstattung.

Meine Meinung


Diese 7 C Mär entstammte der Werbung von Reifenherstellern vor etwa 10 Jahren, damit Leute motiviert wurden, Winterreifen zu kaufen. Es hat damals einigen Wirbel gegeben und die unzutreffende Aussage wurde leise wieder einkassiert.
ViennaK
 
Beiträge: 145
Registriert: 09.06.2014, 08:23
Motorrad: 2018 K1600GT

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon gstrecker » 18.11.2018, 16:00

Ja klar, ein sommerreifen funktioniert genau so gut unter 7 grad wie ein Winterreifen. Danke das du mich aufgeklärtaufgeklärt hast. Das habe ich die Letzten 30 jahre Mit durchsnittlich 50000 km pro jahr autofahren gar nicht bemerkt.
Gruß von einen langjährigen Boxerfahrer
gstrecker
 
Beiträge: 331
Registriert: 30.11.2008, 08:53
Wohnort: Fulda

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon ViennaK » 19.11.2018, 06:22

gstrecker hat geschrieben:Ja klar, ein sommerreifen funktioniert genau so gut unter 7 grad wie ein Winterreifen. Danke das du mich aufgeklärtaufgeklärt hast. Das habe ich die Letzten 30 jahre Mit durchsnittlich 50000 km pro jahr autofahren gar nicht bemerkt.

Es wurde damals suggeriert dass ein Sommerreifen unmittelbar erheblich an Haftung verliert sobald die Temperatur unter 7C absinkt. Das ist sicher so nicht richtig und genau darauf habe ich mich bezogen. Mein Mitgefühl dass du soviel Auto fahren musst.
ViennaK
 
Beiträge: 145
Registriert: 09.06.2014, 08:23
Motorrad: 2018 K1600GT

Re: Haftungsversagen Dunlop Roadsmart

Beitragvon JustMe » 19.11.2018, 06:38

JustMe
 
Beiträge: 512
Registriert: 12.01.2014, 09:29
Motorrad: ein tolles

Nächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast