Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Reifenabteilung der K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America.
Freigaben - Erfahrungen etc.

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon Moirana.Norge » 14.02.2016, 17:33

Moin moin,

Thema "Reifenfreigabe" bzw. Händlerempfehlung.
Ich habe es nicht recherchiert, aber ich glaube wir sind mit dieser Art Reifenempfehlung einzigartig in Europa.
Ich bezweifle, dass die Reifenhersteller unsere Europäischen Nachbaren leichtfertig gefährden würden.
Ich denke der Fahrstiel unterscheidet sich nicht signifikant zwischen den Ländern.
Bleibt also als einziger Unterschied, dass wie theoretisch auf der Autobahn volle Pulle fahren können.
Und somit den Reifen besonders belasten.
Wenn ich das aber nun nicht tue sondern die BAB nach Möglichkeit meide.
Die Meisten sagen das von sich ja auch wenn man sie darauf anspricht.

Nun meine Frage an die Befürworter der Reifeherstellerempfehlung / Freigabe,
und dass soll jetzt keine Provokation oder Öl in das Feuer sein!

Was ist der Vorteil der Reifenempfehlungen, wenn ich nicht auf der BAB fahre?

Danke für Euren Input, bei meiner 16er steht nämlich auch dein Reifenwechsel an.
Und die Reifen die in der engeren Wahl stehen haben sämtlich keine Empfehlung wie z.B. der neue Metzeler.

Bis dann
Christian
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!

Bild
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 1900
Registriert: 23.12.2012, 09:28
Postleitzahl: 91
Land: Deutschland
Motorrad: 12er GS-Adv ex 16er

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Werbung

Werbung
 

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon OSM62 » 14.02.2016, 18:13

Hallo Christian,
ich bin ein befürworter der Freigaben und fahre auch nur Reifen die für die 1600er
frei gegeben sind.
Aber der Hauptgrund (zu 90 %) liegt wirklich nur an der Möglichkeit lange schnell
fehren zu können/dürfen.
Wenn man nur auf der Landstrasse rumeiert und auch da nicht volle Schräglagen
fährt, würde auch ein Reifen reichen der nur Vorgaben erfüllt (also Größe und
Tragfähigkeit).
Bloß wenn man die K 1600 GT richtig sportlich bewegt werden diese "normalen"
Reifen zu weich und man hat mit einknickenden Reifen zu kämpfen.

Also einen nicht freigegeben Reifen würde ich auf der 1600er nur dann fahren
wenn ich nur langsam spazieren fahren würde. Und das kommt bei mir nur
sehr selten vor.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13130
Registriert: 29.07.2004, 14:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon Laureon » 15.02.2016, 07:02

Moirana.Norge hat geschrieben:Moin moin,

Thema "Reifenfreigabe" bzw. Händlerempfehlung.
Ich habe es nicht recherchiert, aber ich glaube wir sind mit dieser Art Reifenempfehlung einzigartig in Europa.
Ich bezweifle, dass die Reifenhersteller unsere Europäischen Nachbaren leichtfertig gefährden würden.
Ich denke der Fahrstiel unterscheidet sich nicht signifikant zwischen den Ländern.
Bleibt also als einziger Unterschied, dass wie theoretisch auf der Autobahn volle Pulle fahren können.
Und somit den Reifen besonders belasten.
Wenn ich das aber nun nicht tue sondern die BAB nach Möglichkeit meide.
Die Meisten sagen das von sich ja auch wenn man sie darauf anspricht.

Nun meine Frage an die Befürworter der Reifeherstellerempfehlung / Freigabe,
und dass soll jetzt keine Provokation oder Öl in das Feuer sein!

Was ist der Vorteil der Reifenempfehlungen, wenn ich nicht auf der BAB fahre?

Danke für Euren Input, bei meiner 16er steht nämlich auch dein Reifenwechsel an.
Und die Reifen die in der engeren Wahl stehen haben sämtlich keine Empfehlung wie z.B. der neue Metzeler.

Bis dann
Christian


Moin Christian,

ich denke, was man auch nicht vernachlässigen sollte, wenn die Reifen, welche Du auf Deinem Motorrad fährst keine Freigabe haben, dann gefährdest Du Deinen Versicherungsschutz! - Verlust der Betriebserlaubnis ist das Stichwort. Sollte die Versicherung das also im Schadenfall heraus bekommen, kann Sie Dich im Regen stehen lassen. Die möglichen Konsquenzen mag man sich garnicht ausmalen...
Der Tüv bzw. bei Polizeikontrollen wird man schon manches mal, nach der Reifenfreigabe gefragt! :roll:

Also, besser auf Nummer sicher und nur freigegebene Reifen fahren. ThumbUP
In diesem Sinne...
Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Laureon
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.08.2009, 10:58
Postleitzahl: 22880
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT Graphit-Met.

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon gelb gelb gelb » 15.02.2016, 08:29

Laureon hat geschrieben:
Moirana.Norge hat geschrieben:Moin moin,

Thema "Reifenfreigabe" bzw. Händlerempfehlung.
Ich habe es nicht recherchiert, aber ich glaube wir sind mit dieser Art Reifenempfehlung einzigartig in Europa.
Ich bezweifle, dass die Reifenhersteller unsere Europäischen Nachbaren leichtfertig gefährden würden.
Ich denke der Fahrstiel unterscheidet sich nicht signifikant zwischen den Ländern.
Bleibt also als einziger Unterschied, dass wie theoretisch auf der Autobahn volle Pulle fahren können.
Und somit den Reifen besonders belasten.
Wenn ich das aber nun nicht tue sondern die BAB nach Möglichkeit meide.
Die Meisten sagen das von sich ja auch wenn man sie darauf anspricht.

Nun meine Frage an die Befürworter der Reifeherstellerempfehlung / Freigabe,
und dass soll jetzt keine Provokation oder Öl in das Feuer sein!

Was ist der Vorteil der Reifenempfehlungen, wenn ich nicht auf der BAB fahre?

Danke für Euren Input, bei meiner 16er steht nämlich auch dein Reifenwechsel an.
Und die Reifen die in der engeren Wahl stehen haben sämtlich keine Empfehlung wie z.B. der neue Metzeler.

Bis dann
Christian


Moin Christian,

ich denke, was man auch nicht vernachlässigen sollte, wenn die Reifen, welche Du auf Deinem Motorrad fährst keine Freigabe haben, dann gefährdest Du Deinen Versicherungsschutz! - Verlust der Betriebserlaubnis ist das Stichwort. Sollte die Versicherung das also im Schadenfall heraus bekommen, kann Sie Dich im Regen stehen lassen. Die möglichen Konsquenzen mag man sich garnicht ausmalen...
Der Tüv bzw. bei Polizeikontrollen wird man schon manches mal, nach der Reifenfreigabe gefragt! :roll:

Also, besser auf Nummer sicher und nur freigegebene Reifen fahren. ThumbUP
In diesem Sinne...


ThumbUP ThumbUP ThumbUP

Hallo Leute,

ich habe zwar keine 16er, aber ich kann die ewige Diskussion zu den Freigaben langsam nicht mehr nachvollziehen.

MEINE Erfahrungen sind, dass sehr wohl auch auf der Landstraße Unterschiede im Fahrverhalten auftreten können, wenn z.B. ein schon sehr handliches (nervöses?) Mopped noch einen agilen Reifen bekommt scratch

Aber jetzt mal ganz weg von dieser Diskussion und zur Situationsanalyse:

Ihr habt genau 2 winzige Auflageflächen auf dem Asphalt, die über Wohl oder Wehe entscheiden. Ihr fahrt Fahrzeuge, die leistungsmäßig jedes Auto stehen lassen. Mal solo, mal mit Sozia und Gepäck, wobei sich das Gesamtgewicht prozentual exorbitant ändert. Der Strassenzustand kann von jetzt auf nachher total unterschiedlich sein...

So viel ICH weiß, gibt es meistens genügend freigegebene Alternativen. Wenn Ihr dann trotzdem das Risiko nicht-freigegebener Reifen eingehen wollt, dann seid Ihr doch mit den aktuellen Reifen aus irgendeinem Grund trotz Freigabe unzufrieden. Und genau da greift eine Freigabe, die das testet und die jeweiligen Eigenschaften für NOCH UNBEDENKLICH erklört.

So, und jetzt Feuer frei auf mich ... winkG
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1126
Registriert: 18.06.2014, 02:56
Postleitzahl: 89194
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S, Bj. 2005

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon GT-Schleifer » 15.02.2016, 09:44

gelb gelb gelb hat geschrieben:So viel ICH weiß, gibt es meistens genügend freigegebene Alternativen. Wenn Ihr dann trotzdem das Risiko nicht-freigegebener Reifen eingehen wollt, dann seid Ihr doch mit den aktuellen Reifen aus irgendeinem Grund trotz Freigabe unzufrieden. Und genau da greift eine Freigabe, die das testet und die jeweiligen Eigenschaften für NOCH UNBEDENKLICH erklört.

So, und jetzt Feuer frei auf mich ... winkG


Yippie! Endlich mal wieder eine Reifenfreigabe-Diskussion! clap clap clap

Es gibt viele Beispiele für freigegebene Reifen, die Scheiße mit dem Moped funktionieren. Im Gegenzug gibt es nicht freigegebene, die fantastisch zu einem Moped passen. Bei den Freigaben spielen leider viele andere Faktoren eine Rolle, die nichts mit Sicherheit zu tun haben, wie Firmenpolitik, Vorlieben von einzelnen Führungskräften der Motorrad- und Reifenhersteller, Kosten für Tests, Marktstrategien usw.. Daraus ein Plus an Sicherheit abzuleiten ist sehr abwegig.

Ich fahre den T30 und war mit dem auch schon zufrieden, als er noch nicht für 1600er freigegeben war. Ich habe am Fahrverhalten keine Veränderung bemerkt, nachdem er freigegeben wurde :lol: :lol: :lol:

Seid doch froh, dass Ihr mit Eurer 1600 ohne Reifenbindung den Reifen fahren dürft, der für Euch am besten funktioniert.
Beste Grüße und allzeit gute Fahrt
GT-Schleifer
Benutzeravatar
GT-Schleifer
 
Beiträge: 48
Registriert: 18.01.2012, 12:58
Wohnort: Königstein im Taunus
Postleitzahl: 61462
Land: Deutschland
Motorrad: BMW K1600GT Bj.2012

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon Moirana.Norge » 19.02.2016, 17:43

Laureon hat geschrieben:
Moin Christian,

ich denke, was man auch nicht vernachlässigen sollte, wenn die Reifen, welche Du auf Deinem Motorrad fährst keine Freigabe haben, dann gefährdest Du Deinen Versicherungsschutz! - Verlust der Betriebserlaubnis ist das Stichwort. Sollte die Versicherung das also im Schadenfall heraus bekommen, kann Sie Dich im Regen stehen lassen. Die möglichen Konsquenzen mag man sich garnicht ausmalen...
Der Tüv bzw. bei Polizeikontrollen wird man schon manches mal, nach der Reifenfreigabe gefragt! :roll:

Also, besser auf Nummer sicher und nur freigegebene Reifen fahren. ThumbUP
In diesem Sinne...


Hallo Laureno,

nach meinen Wissen wurde die Reifenbindung Anfang 2000 aufgehoben.
Also keine Gefährdung der Betriebserlaubnis oder der Versicherung!
Darum ja meine Frage :-) Aber Michael hat sie mir hinreichend beantwortet.

Bis dann
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!

Bild
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 1900
Registriert: 23.12.2012, 09:28
Postleitzahl: 91
Land: Deutschland
Motorrad: 12er GS-Adv ex 16er

Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Werbung


Re: Reifenfreigaben für K 1600 GT und K 1600 GTL

Beitragvon gelb gelb gelb » 23.02.2016, 17:21

Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1126
Registriert: 18.06.2014, 02:56
Postleitzahl: 89194
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S, Bj. 2005

Vorherige

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste