Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Reifenabteilung der K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America.
Freigaben - Erfahrungen etc.

Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon K48-Power » 11.06.2017, 16:00

Hatte den Dunlop Roadsmart 3 fast 4000km auf meiner GTL bis zu einem für mich unerklärlichen Reifenschaden kam.
Der Schaden trat bei konstater Autobahnfahrt mit 140km/h mit einem Reifendruck von 2,9bar laut RDC im Solobetrieb mit Gepäck auf.
Es gab einen lauten Knall und der Reifen wurde dannach lauter als gewohnt, die RDC hat rot geblinkt, Motorrad auslaufen lassen, bei geringer Geschwindigkeit, schätze ca 30km/h wurde das ganze Moped schwammrig, abgestellt und einen Totalplatten hinten gesehen!

Anbei ein paar Fotos vom Reifen auf der Felge am Motorrad auf der Pannenstelle und dann im demontierten Zustand.
Warum löst sich die Stahleinlage vom Gummi? Sonst kein sichtbarer Schaden erkennbar!

Mich würde Eure Meinung interessieren wie so einen Schaden auftreten kann.

Anmerken möchte ich noch eines, die Kasskadendicke beim Dunlop beträgt 9mm, bei Pirelli Angel sind es 12mm, schon eigenartig, um 1/4 weniger als beim Pirelli.

Hat es Sinn diese Reifenschaden bei Dunlop zu melden?

Bild
Bild
Bild
Bild
Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
Benutzeravatar
K48-Power
 
Beiträge: 140
Registriert: 05.11.2016, 21:30
Postleitzahl: 2272
Land: Oesterreich
Motorrad: K1600GTL

Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Werbung

Werbung
 

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon OSM62 » 11.06.2017, 16:06

Bei Dunlop eher nicht, ist in meinen Augen ein Montagefehler vom Reifenmonteur,
der den Wulstkern "geknackt" hat. Also eher bei dem reklamieren der den Reifen aufgezogen hat.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13130
Registriert: 29.07.2004, 14:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon Wolfgang66 » 11.06.2017, 16:29

Dennoch, vom Reifenhändler zu Dunlop schicken lassen, mit der Bitte um Prüfung und Befund.
Wolfgang66
 
Beiträge: 101
Registriert: 12.12.2016, 10:13
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
Motorrad: K1300R

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon ufoV4 » 11.06.2017, 16:40

Da hast Du aber nochmal richtig Glück gehabt!

Fahr zu dem, der Dir die Reifen montiert hat. Mit dem musst Du ein ernstes Wörtchen reden und ihn auf seine handwerklichen Fehler hinweisen. Nicht das er den selben Fehler beim nächsten Kunden auch so macht ahh .
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 335
Registriert: 14.06.2008, 14:17
Wohnort: Niedersachsen
Postleitzahl: 31000
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon Panomatic » 11.06.2017, 19:21

Glückwunsch,

das Dir nichts passiert ist!

Der "Rest" ist nur Geld...
Panomatic
 
Beiträge: 271
Registriert: 16.06.2014, 19:08
Postleitzahl: 71384
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT + R1150RT

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon K48-Power » 11.06.2017, 19:25

Danke,
mir ist bewusst, dass mein Schutzengel seine Aufgabe sehr gut erfüllt hat! clap

Mir geht es nicht um Schadenersatz, eher das andere nicht dassselbe erleben müssen! winkG
Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
Benutzeravatar
K48-Power
 
Beiträge: 140
Registriert: 05.11.2016, 21:30
Postleitzahl: 2272
Land: Oesterreich
Motorrad: K1600GTL

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Werbung


Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon Chucky1978 » 11.06.2017, 19:28

Wolfgang66 hat geschrieben:Dennoch, vom Reifenhändler zu Dunlop schicken lassen, mit der Bitte um Prüfung und Befund.


Wenn der Monteur keinen Montagefehler einräumt, wird das die einzige Alternative sein, wenn man wissen möchte was da los ist/war.

Mit diesem Befund bekommt man aller Voraussicht nach dann einen neuen Reifen. Frage nur, von wem.

K48-Power hat geschrieben:Mir geht es nicht um Schadenersatz, eher das andere nicht dassselbe erleben müssen! winkG


Aber genau der Schadenersatz ist meistens das einzige Mittel um zu erreichen das andere es nicht erleben müssen.
Wenn Fehler keine Konsequenzen mit sich tragen, stört es die Verantwortlichen kaum bis gar nicht.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1148
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon K48-Power » 11.06.2017, 19:40

Chucky1978 hat geschrieben:
Wolfgang66 hat geschrieben:Dennoch, vom Reifenhändler zu Dunlop schicken lassen, mit der Bitte um Prüfung und Befund.


Wenn der Monteur keinen Montagefehler einräumt, wird das die einzige Alternative sein, wenn man wissen möchte was da los ist/war.

Mit diesem Befund bekommt man aller Voraussicht nach dann einen neuen Reifen. Frage nur, von wem.

K48-Power hat geschrieben:Mir geht es nicht um Schadenersatz, eher das andere nicht dassselbe erleben müssen! winkG


Aber genau der Schadenersatz ist meistens das einzige Mittel um zu erreichen das andere es nicht erleben müssen.
Wenn Fehler keine Konsequenzen mit sich tragen, stört es die Verantwortlichen kaum bis gar nicht.


Du hast es selber geschrieben, neuer Reifen, die Frage von wem.

Sobald zwei Partein betroffen sein können, spielen sie mit dem Kunden Ping-Pong, als Endverbraucher hat man schon verloren.

Fakt ist der Dunlop scheidet für mich in Zukunft aus, hatte damals beim Auto auch mit den RFT von Dunlop dasselbe Ping-Pongspiel.
Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
Benutzeravatar
K48-Power
 
Beiträge: 140
Registriert: 05.11.2016, 21:30
Postleitzahl: 2272
Land: Oesterreich
Motorrad: K1600GTL

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon OSM62 » 11.06.2017, 20:17

Warten wir mal ab was die Werkstatt dazu sagt. Also für mich ganz klar ein Montagefehler.
Besonders wenn man weis wie steif generell ein Reifen für die 1600er ist und wie schwer sich selbst
Profis tun diese Reifen aufzuziehen (schaue mir das Spiel fast immer an).
Wenn sich das Profil löst, oder ein Reifen eine extreme Unwucht hat bin ich der erste der den
Reifenhersteller in die Pflicht nimmt.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13130
Registriert: 29.07.2004, 14:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon Tourenfahrer » 11.06.2017, 20:27

Hallo K48-Power

also ich bin bereit dir hier zu helfen

Ich leitet das Ganze morgen an die entsprechenden Personen weiter.
schreibe mir mal bitte eine PN mit deinem richtigen Namen-Mail-Telnummer

Wenn du das willst.

Mal hören was die sagen
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2011, 11:32
Postleitzahl: 4000
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon Chucky1978 » 12.06.2017, 05:56

K48-Power hat geschrieben:Sobald zwei Partein betroffen sein können, spielen sie mit dem Kunden Ping-Pong, als Endverbraucher hat man schon verloren.
Fakt ist der Dunlop scheidet für mich in Zukunft aus, hatte damals beim Auto auch mit den RFT von Dunlop dasselbe Ping-Pongspiel.


Ich denke nicht, das man hier verloren hat. Natürlich tritt man leider in Vorkasse, das es sich lange hinziehen kann.

Das gibt es aber kein Ping-Pong-Spiel. Dunlop wird dir haargenau sagen können was mit diesem Reifen passiert ist, und wenn sie den Befund rausgeben das ein Montagefehler vorliegt, ist der Monteur definitiv in der Pflicht. Ich denke nicht, das der Monteur noch einen zusätzlichen Gutachter beauftragen wird, da er davon ausgehen muss, auf diesen Kosten sitzen zu bleiben, und das Aufgrund von 150?€.

Am ende ist es nur die Sache des Verbrauchers, wenn er ein Ping-Ping-Spiel mitmachen möchte. Eine rechtsschutzversicherung ist leider heute fast schon wichtiger, als eine Haftpflichtversicherung bei Kindern.

Was mit deinen Reifen damals war kann ich nicht beurteilen. Auch hiesige Firmenangestellte haben "ewig" (wobei ein paar Wochen.. ist also relativ) auf einen Befund gewartet, und waren dann am ende mit der Reklamation unzufrieden. Sie wollten dann 4 neue Reifen, obwohl offensichtlich nur einer defekt war usw. fuhren die 3 dann bis aufs Mark runter zum neuen Reifen den sie eh montieren lassen mussten, und waren der Ansicht, das es ja unzumutbar ist, mit 3 halbneuen und einem ganz neuen Reifen zu fahren, obwohl sie genau das von sich aus getan haben. Also manchmal oder nicht selten, hängt es vor allem auch an den Vorstellungen der Verbraucher, warum eine Reklamation nicht für sie zufriedenstellend verläuft.

Ich bin sicher der letzte, der nur gutes über seine Firma sagt, und bin jeden Tag über diese Angelsachsen am fluchen und wünsche ihnen die Pest an den Hals, aber bei solchen Sachen, wenn es um Endkunden geht, ist Dunlop/Goodyear in meinen Augen viel zu Kundenbezogen. Wobei natürlich.. du als Konsument bist natürlich weiniger Wert als die, mit dennen wir eigendlich unser Geld machen. Hersteller und Flotten, aber trotzdem wird sich kein Markenhersteller schechtes Marketing wünschen, und in Zeiten von Internet und Co, ist auch unseren Management sicherlich viel daran gelegen Konsumenten glücklich zu halten, sofern es keine absurden ausmaße annimmt. Aber misst passiert immer. Einmal an den falschen Sachbearbeiter gekommen, der einen Montag in der Woche zu viel hat, und naja.. steckt man nicht drin.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1148
Registriert: 28.07.2013, 11:13
Wohnort: Wittlich
Postleitzahl: 54516
Land: Deutschland
Motorrad: K1200S

Re: Dunlop Roadsmart 3 -Reifenschaden Ursache?

Beitragvon te320 » 12.06.2017, 18:13

Hallo
ich denke das wird Dir deine Montagefirma ohne viel Aufsehen beheben.
Ist für mich ein eindeutiger Montagefehler, habe viele Jahre Reifen montiert.

Gruß

Uwe
te320
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2017, 16:55
Postleitzahl: 63741
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT


Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste