Ladegerät JMP4000 can-bus

Alles was man anbauen, verändern oder wie man die K1600B - K1600GT - K1600GTL - K 1600 Grand America - sonst individualisieren kann.

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon jafreumich » 02.12.2017, 17:21

Warum ich JMP genommen habe, einfach weil es eines der wenigen Ladegeräte ist die ALLE Batterie Typen laden können, auch die gute LIFEPO4.
Dann kostet das Ladegerät weniger, BMW Logo muss ich nicht haben und Spar dadurch 20-30 €
CETK sehr gute Geräte aber liegen auch bei 90 € und die können keine LIFEPO4 meines Wissens
Nette Grüße aus dem schönen Stade

Torsten
jafreumich
 
Beiträge: 75
Registriert: 04.07.2015, 10:37
Wohnort: Stade
Motorrad: K1600GTL

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Werbung

Werbung
 

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon AndreGT » 02.12.2017, 17:28

Hi Torsten,

schön das es geklappt hat. ThumbUP

ufoV4 hat geschrieben:Darf ich mal fragen, warum ihr mit Ladengeräten rumexperimentiert, die den CAN-Bus nicht oder nur unzureichend unterstützen scratch ? Die Teile von fritec, die BMW vertreibt, funktionieren au jeden Fall. Ist auch ein deutscher Hersteller, der sogar ein VDS-Zertifikat hat. Muss man ja nicht unbedingt bei BMW kaufen. die Fa. ctek bietet auch gute Ladegeräte... Soll jetzt keine Werbeveranstaltung sein, aber man kann sich das Leben bei so profanen Dingen wie dem Laden einer Batterie auch einfacher machen... winkG


Einfach ist gut, daher ist das Gerät um was es hier geht auch gut, sieht
man mal vom Stecker ab der sich aber leicht und kostengünstig ersetzen lässt.
Ansonsten kennst du in meinem Fall die Vorgeschichte nicht wie ich auf genau
dieses Ladegerät gekommen bin und warum Cetek und Co. für mich
beim Kauf durchgefallen sind.

Als ich Anfang 2015 auf einen LiFePo4 Akku gewechselt habe, war keiner der von dir
genannten renommierten Hersteller in der Lage ein Ladegerät zu liefern welches explizit für
LiFePo4 Akkus taugte und eine Can Bus Funktion hatte.
BMW selbst hat beim Thema LiFePo4 nur abgewiegelt und Cetek konnte zwar
zu dieser Zeit schon LiFePo4 Akkus laden, beim Thema Can Bus war bei denen
aber damals nicht zu bekommen.
Der Uwe ( Meister Lampe ), bei dem ich meinen Akku gekauft hatte, hat sich damals für
mein Anliegen mächtig ins Zeug gelegt und mich perfekt beraten obwohl er zu dieser
Zeit dieses Ladegerät selbst noch nicht anbieten konnte.
Bin mit dem Gerät auf jeden Fall absolut zufrieden und in der Handhabung
ist es nicht komplizierter als die überteuerten Geräte von BMW ( Fritec ) oder Cetek. winkG
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1478
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Meister Lampe » 02.12.2017, 21:36

jafreumich hat geschrieben:
Meister Lampe hat geschrieben:Oh ... nicht hier gekauft ... :?

http://www.rheinpower-racing.de

Gruß Uwe Bild


Stimmt, auf eine Mail wurde nicht reagiert und deswegen bei mir um der Ecke dort gekauft >>Matthies Autoteile Stade<<
Was mir beim Umtauschen auch sehr geholfen hat, keine 15 min und ich war mit neuem Ladegerät zuhause ThumbUP


Tut mir Leid , aber hier ist nicht eine unbeantwortete Mail ... winkG

Gruß Uwe ;-)
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10362
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Wolle1600 » 03.12.2017, 11:52

Ich habe mein Erhaltungsladegerät bisher direkt an der Batterie angeschlossen.

Werde aber noch die Steckdose in Näher der Batterie (Schwachsinn, dass die nur mit Zündung Strom liefert) direkt an die Batterie mit einer Sicherung anschließen.

Somit kann ich mein Ladegerät an diesem Stecker anschließen und habe unterwegs die Möglichkeit Strom ohne eingeschaltete Zündung zu entnehmen (z.B. Handy während einer Pause nachzuladen).

Gruß Wolle
Gruß
Wolle1600
Der Mann an der CNC-Fräse
Wolle1600
 
Beiträge: 104
Registriert: 20.02.2015, 12:43
Wohnort: Reiskirchen
Motorrad: K1600GT 2013

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon megue » 03.12.2017, 13:51

Hallo Wolle,

ich habe auch mein Ladegerät direkt an der Batterie angeschlossen. Eine eigene Steckdose wollte ich mir nicht einbauen. Wenn du dir eine Steckdose einbaust, nimm ein Kabel mit größeren Querschnitt und sicher das Kabel kurz vor der Batterie nochmals mit einer eigenen Sicherung ab. Einen Freund von mir ist eine 1150 RT "abgebrannt", das Kabel hat an der Verkleidung gescheuert, dadurch kam es zu einem Kurzschluss im Steuergerät und in diversen anderen elektrischen Bauteilen. Der Schaden betrug rund 7.000,- Euro. Bei der 1600 GT wäre der Schaden noch größer.
Günther
Steiermark das grüne Herz Österreichs
Benutzeravatar
megue
 
Beiträge: 466
Registriert: 08.05.2009, 19:08
Wohnort: A 8940 Liezen

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon ufoV4 » 03.12.2017, 18:10

OK, in der Kombination wird die Luft insgesamt dünner winkG .

Sowohl fritec als auch ctek haben da was am Start. fritec als Kombigerät (Ladeprofi Vario 2.0) für ca. 75,- Euronen und ctek nur als LiPo-Gerät für verwegene 85,- Euronen (ganz schön happig). Geht also auch mit den Platzhirschen am Markt. Habe beide Marken schon seit Jahren in allen Bereichen (Motorrad, PKW, Maschinen, LKW) im Einsatz. Tun genau, was man erwartet.

LiPo habe ich noch nicht getestet. Wird bestimmt immer mehr kommen, momentan im KFZ-Bereich allerdings noch "Neuland". Zumindest kenne ich keinen erwähnenswerten Hersteller, der seine Maschinen damit verkauft (sieht man mal von Rennmaschinen ab).

Aber wieder zum Thema: das JMP-4000 scheint dann eine Lösung zu sein, wenn man unterschiedliche Batterietypen laden möchte.
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 428
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Werbung


Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Wolle1600 » 03.12.2017, 19:01

megue hat geschrieben:Hallo Wolle,

ich habe auch mein Ladegerät direkt an der Batterie angeschlossen. Eine eigene Steckdose wollte ich mir nicht einbauen. Wenn du dir eine Steckdose einbaust, nimm ein Kabel mit größeren Querschnitt und sicher das Kabel kurz vor der Batterie nochmals mit einer eigenen Sicherung ab. Einen Freund von mir ist eine 1150 RT "abgebrannt", das Kabel hat an der Verkleidung gescheuert, dadurch kam es zu einem Kurzschluss im Steuergerät und in diversen anderen elektrischen Bauteilen. Der Schaden betrug rund 7.000,- Euro. Bei der 1600 GT wäre der Schaden noch größer.



Ich nehme die vorhandene Steckdose, ziehe den Originalstecker ab und mache eine neue Verbindung zur Batterie.
Natürlich muß die Sicherung nah an der Batterie sein und das Kabel so gesichert werden, dass es keinen Kurzschluss geben kann.
Gruß
Wolle1600
Der Mann an der CNC-Fräse
Wolle1600
 
Beiträge: 104
Registriert: 20.02.2015, 12:43
Wohnort: Reiskirchen
Motorrad: K1600GT 2013

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Horst_S » 04.12.2017, 11:15

Bis auf die Tatsache, dass das Ladegerät und der Can Bus nix miteinander zu tun haben (Sondern das Ladegerät die Steckdose in der ZFE wecken muss) habe ich seit 1 Jahr auch ein Ladegerät fJMP 4000 im Einsatz.

Funktioniert wunderbar, auch das Aufwecken der Steckdose aus dem Tiefschlaf

Gruß

Horst
Der nicht müde wird, allen zu erklären das es bei Steckdosen und anderen gerätschaften KEINEN CAN Bus gibt.#AUch wenn das irgendwo draufsteht ahh
Horst_S
 
Beiträge: 656
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Meister Lampe » 04.12.2017, 13:56

Horst_S hat geschrieben:Der nicht müde wird, allen zu erklären das es bei Steckdosen und anderen gerätschaften KEINEN CAN Bus gibt.#AUch wenn das irgendwo draufsteht ahh


https://www.bmw-motorrad.de/de/engineer ... anbus.html

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10362
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Horst_S » 04.12.2017, 15:54

Nix anderes hab ich gesagt. Man erkennt es schon recht einfach daran, das an den 12 Volt Steckdosen kein Bus Gateway vorhanden ist.
Auch, was BMW verschweigt, muss die Bus Ausführung immer Fail Save sein, weswegen z.B. das Rücklicht und die Blinker konventionell verdrahtet sind.

Was belustigend ist: Seit wann kann ein Bus System Überströme erkennen und den Stromkreis abschalten? Dafür ist die ZFE zuständig. (Zentrale Fahrzeug Elektronik). Hier höhrt mal im Kurzschlussfalle dann die Relais klackern, die den Stromkreis abschalten...

Kommunikation aller Steuergeräte untereinader...CAN bus. Selbst Teile der Lenker Amaturen (Ohne Blinker und Hupe) laufen über einen eigenen CAN Bus.

Gruß
Horst
Horst_S
 
Beiträge: 656
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Meister Lampe » 04.12.2017, 18:24

Horst_S hat geschrieben:Nix anderes hab ich gesagt. Man erkennt es schon recht einfach daran, das an den 12 Volt Steckdosen kein Bus Gateway vorhanden ist.


Der CAN Bus Controller prüft nach Abschalten der Zündung alle angeschlossenen (am CAN Bss) Geräte, ob sie noch gebraucht werden. So wird z.B. die Bordelektronik in den Schlafmodus versetzt und eben die Bordsteckdose(n) nach ca 3 Minuten abgeschaltet (sie sind doch verknüpft) und können nur geweckt werden durch Impulse die hinterlegt sind , dass macht z.B. ein Can Bus fähiges Ladegerät , deshalb gibt es auch Can 1 und 2 fähige Ladegeräte , wie du das ganze nennst ist mir egal , die Hersteller haben sich darauf geeinigt und nun heißen sie so ... winkG

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10362
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Horst_S » 05.12.2017, 04:24

Keine AHnung woher Du die Weisheit nimmst, das sich wer auch immer auf "CAN Bus" geeinigt hat. Meine BMW NL redet immer von Zentraler Fahrzeug Elektronik. Ist ja auch korrekt weil ein BUS eben nichts schalten kann. (Google ist dein Freund).

Kontrollieren und Hardwaremäßig eingreifen tut an unseren Motorrädern einig und alleine die ZFE. der CAN Bus dient lediglich zur (sicheren) Kommunikation der Steuergeräte und diverser Einheiten. (SO im Übrigen auch beim Auto).

Gruß

Horst
Horst_S
 
Beiträge: 656
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon Meister Lampe » 05.12.2017, 12:08

Danke ... Horst Schlämmer aus Grevenbroich vom Grefenbroicher Tagesblatt und möchte dir der Nikolaus was Can Bus freies schenken ... :mrgreen:

Gruß Uwe Bild
Wer später bremst fährt länger schnell . ( Operative Hektik ersetzt meist - geistigen Widerstand ) Bild

Bestellungen und Anfragen : info@rheinpower-racing.de


News :
Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10362
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: 46539 Dinslaken

Re: Ladegerät JMP4000 can-bus

Beitragvon ufoV4 » 05.12.2017, 13:54

Das hat Uwe sehr schön und vor allem diplomatisch abgschlossen.

google-Weissheiten und Halbwissen plemplem . Deutschland wohin bist Du nur gekommen scratch ?!

Einigen wir uns doch darauf: Der CAN-Bus (wie auch andere Bus-Systeme) dient zur (in der Regel seriellen) Signalübertragung zwischen Steuergeräten. Wenn ein Steuergerät (hier in der Regel die ZFE) kein Signal (über den CAN-Bus oder einen anderen Bus) erhält, passiert entweder gar nichts, oder ein programmiertes Verhalten wird nach Zeitintervallen angestoßen (auch wieder über ein Steuergerät / hier die ZFE).

Vielleicht nochmal etwas spezifischer: solange das Ladegerät der ZFE (über ein Bus-System, hier CAN) nicht mitteilt, dass es die Fanrzeugsteckdose noch benötigt, schaltet diese die Steckdose nach Zeitintervall einfach ab winkG .

Sind jetzt aber ziemlich OT. Vielleicht findet sich noch jemand, der ein kleines CAN-Busseminar einstellt. Ist aber für die Benutzung unserer Fahrzeuge nicht soo spannend. Für die technikaffinen unter uns aber vielleicht doch spannend popcorn .
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 428
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1600GT 2017

Vorherige

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron