Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Das allgemeine Forum zu den Boxermodellen von BMW die nicht R 1200 GS heißen.

Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon RTMarkus » 16.04.2017, 09:45

Hallo ,

Da Ich mit dem Gedanken spiele die K1600GT durch die R1200RT LC zu ersetzen, wollte Ich
hier nach euren Erfahrungen fragen .
Natürlich mache Ich auch eine Probefahrt, aber Ich möchte auch lesen wie Ihr das seht .
Wichtig wäre mir besonders folgendes zu lesen :
Wie ist die Fahrstabilität bei Geschwindigkeiten ab 160km/h? (mit Koffern )
Sind die Schalt Vorgänge auch ohne Schaltautomat ok , und seid Ihr ggfs zufrieden mit dem Schaltautomat?

Vielen Dank , im Vorraus , für eure Informationen .

DlzG,
Markus
Grüße, und allzeit Gute Fahrt !
RTMarkus
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2017, 23:17
Postleitzahl: 54331
Land: Deutschland
Motorrad: BMW R1200RT LC 2017

Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Werbung

Werbung
 

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon OSM62 » 16.04.2017, 11:33

MarkusK1600GT hat geschrieben:Wichtig wäre mir besonders folgendes zu lesen :
Wie ist die Fahrstabilität bei Geschwindigkeiten ab 160km/h? (mit Koffern )
Sind die Schalt Vorgänge auch ohne Schaltautomat ok , und seid Ihr ggfs zufrieden mit dem Schaltautomat?

Vielen Dank , im Vorraus , für eure Informationen .

DlzG,
Markus

Die R 1200 RT ist beim Testcamp immer meine letzte Rettung (auch dieses Jahr ein paar mal) wenn ich durch
"Bückeisen" wieder angeschlagen war. Folgendes kann ich dazu sagen.

1. Fahrstabilität, die geht auch locker 200 stabil mit Koffern.
2. Schaltqualität ist ohne Schaltautomat sehr gut. Mit Schaltassi für einen Boxer gut, auf jeden Fall besser wie
bei den aktuellen Boxer-GS Modellen. Die 1600er hat im Vergleich einen mehrfach besseren Schaltautomat.

Was mich im direkten Vergleich R1200RT/K1600GT immer an der R 1200 RT stört ist der Motorlauf des
Boxermotors, da passt wenn man ein wenig sportlicher unterwegs ist immer nur ein Gang. da passt bei
der 1600er immer mehrere. Und ganz entscheidend, ich fahre durch Ortschaften mit einer 1600er fast immer
im 6. Gang. Man braucht nicht zurück zu schalten, der Dampf reicht am Ende des Ortes um mit bloßen Gas
geben entweder mit flott gefahrenen mit zu halten, ober halt ganz entspannt durch die Gegend zu rollen.
Bei/mit einem Boxer ist man bei jeder Ortsdurchfahrt "gezwungen" den Schaltfuß zu aktivieren.

Mit dem aktuellen Update der 1600er hat BMW eine neue Fahrqualitätsstufe erreicht, die eine R 1200 RT
in meinen Augen wieder mehrere Stufen tiefer ansiedelt.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13037
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon RTMarkus » 22.04.2017, 22:43

Danke Michael ,
Ab nächster Woche kann Ich meine eigenen Erfahrungen machen mit der R1200RT LC .
Die K1600 GT ist dann ,bei mir Geschichte winkG .
Grüße, und allzeit Gute Fahrt !
RTMarkus
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2017, 23:17
Postleitzahl: 54331
Land: Deutschland
Motorrad: BMW R1200RT LC 2017

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon Moirana.Norge » 23.04.2017, 02:46

Moin moin,

interessant, warum hast Du gewechselt?
Ich hatte ja auch die 16er und fahre aktuell wieder eine GS,
aber nicht weil ich mit der 16er unzufrieden war.

Bis dann
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!

Bild
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 1870
Registriert: 23.12.2012, 10:28
Postleitzahl: 91
Land: Deutschland
Motorrad: 12er GS-Adv ex 16er

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon johosodo » 23.04.2017, 07:40

Hallo,

ich bin genau andersrum umgestiegen.
Von GS LC und RT LC auf die K.

Im 6. Gang crusen und dann Gas geben geht nur mit der K.

Schalten schalten und schalten,bei wem wohl.
Sitzkomfort bei K für den Schatz hinten drauf deutlich besser.

Vorteile der GS oder RT sind ganz klar das Gewicht.

Besser bei der K die Aufnahme des Navis.
Koffer RT und K sind gleich.
Topcase übrigens auch.

Sitzheizung an der K vorhanden, RT und GS bisher nicht.

Jede Maschine ist individuell auf die Nutzung des Users die beste.

Also sollte man sich vorher im klaren sein was man möchte oder ausgiebige Probefahrten machen.

Horst
Kein Argument überzeugt einen Idioten. (Richard P. Feynman)
Benutzeravatar
johosodo
 
Beiträge: 81
Registriert: 01.03.2016, 17:56
Wohnort: Bad Camberg im Taunus/Weiltal, Charlotte NC
Postleitzahl: 28211
Motorrad: K 1600 GT 9/2016

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon RTMarkus » 23.04.2017, 11:21

johosodo hat geschrieben:Hallo,

ich bin genau andersrum umgestiegen.
Von GS LC und RT LC auf die K.

Im 6. Gang crusen und dann Gas geben geht nur mit der K.

Schalten schalten und schalten,bei wem wohl.
Sitzkomfort bei K für den Schatz hinten drauf deutlich besser.

Vorteile der GS oder RT sind ganz klar das Gewicht.

Besser bei der K die Aufnahme des Navis.
Koffer RT und K sind gleich.
Topcase übrigens auch.

Sitzheizung an der K vorhanden, RT und GS bisher nicht.

Jede Maschine ist individuell auf die Nutzung des Users die beste.

Also sollte man sich vorher im klaren sein was man möchte oder ausgiebige Probefahrten machen.

Horst


Hi ,
Sitzheizung gibt's auch für die RT , auch schon bei der lufgekühlten die Ich ja auch hatte .
Meine persönliche Entscheidung berieft sich
darauf :
Mit ist das Schalten bei der K1600 , die Ich hatte , ein Graus . Genau wie der zu große Spiel im Antriebsstrang . Das nervt wenn es durch die Stadt geht .
Der Soziaplatz wird bei mir nicht genutzt , wobei der Beifahrer auch da nicht schlecht sitzt .
Der Windschutz auf der K 1600 ist anders , für mich klar schlechter .
Den größten Anteil hatte die Instabilität , nur mit Koffern und Fahrer ( 83kg/182cm)
Und mit dem großen Topcase, das auch passt, war es genauso instabil ab 170km/h .
Abgesehen davon ist die RT das bessere Landstraßen Motorrad, und bietet für ca.5tsd € weniger als die neue
K1600GT für mich das ausgewogenere Preis/Leistungs Verhältnis.
Und im Unterhalt, z.b. VK Versicherung , ist die RT günstiger .
Das mit der großen Probefahrt hatte Ich auf eine kleine Probefahrt beschränkt, das war ein großer Fehler.
Klar empfindet das jeder anders , das ist halt meine Sicht im Vergleich der beiden Motorräder.
Grüße, und allzeit Gute Fahrt !
RTMarkus
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2017, 23:17
Postleitzahl: 54331
Land: Deutschland
Motorrad: BMW R1200RT LC 2017

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Werbung


Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon CBR » 09.06.2017, 09:43

Ich bin von der K1600GT wieder zurück zum Boxer.
Für mich war die 1600er das langweiligste was ich jeh gefahren habe :-)
Das was ganz viele mögen der runde seidenweiche Motorlauf des 6 enders, mich hat das gestört und der grauenhafte Windschutz für einen Tourer.
Jetzt seit 2 Jahren auf der RT spürt man wieder einen Motor arbeiten zwischen den Beinen und der Windschutz ist erheblich besser.
Ich mag den Boxer wenn er sich rüttelt und schüttelt, das muss man halt mögen :D

Der Schaltautomat wenn man sich mal daran gewöhnt hat ist schon was leckeres.
Und die RT ist handlicher gegenüber der K1600.
220 km/ mit hochgefahrener Scheibe liegt die wie ein Brett, meine 1600er hat da leicht gependelt.

Aber was dem einen sein Vorteil ist dem anderen sein Nachteil.
K und R sind beides sehr gute Tourer das muss man selber (er)fahren welches (Motor)Konzept einem mehr liegt.
Bild
Gruß Gordon
Benutzeravatar
CBR
 
Beiträge: 91
Registriert: 23.02.2015, 11:26
Postleitzahl: 36266
Land: Deutschland
Motorrad: R1200RT LC

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon Moirana.Norge » 09.06.2017, 16:46

CBR hat geschrieben:Ich bin von der K1600GT wieder zurück zum Boxer.
Für mich war die 1600er das langweiligste was ich jeh gefahren habe :-)
Das was ganz viele mögen der runde seidenweiche Motorlauf des 6 enders, mich hat das gestört und der grauenhafte Windschutz für einen Tourer.
Jetzt seit 2 Jahren auf der RT spürt man wieder einen Motor arbeiten zwischen den Beinen und der Windschutz ist erheblich besser.
Ich mag den Boxer wenn er sich rüttelt und schüttelt, das muss man halt mögen :D

Der Schaltautomat wenn man sich mal daran gewöhnt hat ist schon was leckeres.
Und die RT ist handlicher gegenüber der K1600.
220 km/ mit hochgefahrener Scheibe liegt die wie ein Brett, meine 1600er hat da leicht gependelt.

Aber was dem einen sein Vorteil ist dem anderen sein Nachteil.
K und R sind beides sehr gute Tourer das muss man selber (er)fahren welches (Motor)Konzept einem mehr liegt.


... interessant!
Ich wechsle immer wieder zwischen K GT und R GS Modellen.
Bei der haben ihre Vorzüge, wie Du sagst.
Eine R RT, quasi als Zwischending, hatte auch schon mal im Hinterkopf
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!

Bild
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 1870
Registriert: 23.12.2012, 10:28
Postleitzahl: 91
Land: Deutschland
Motorrad: 12er GS-Adv ex 16er

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon AndreGT » 09.06.2017, 18:00

Ich hatte gerade am letzten Wochenende für 2 Tage eine RT als Service Ersatzfahrzeug.
So wie schon im letzten Jahr, wo ich auch eine RT für 2 Tage hatte, bin ich auch
dieses Jahr damit rund 200km gefahren ( mehr gab der Händler nicht frei ).
Für sich betrachtete ist sie schon nicht schlecht.
Fährt wie ein Fahrrad und ist zu jederzeit absolut gutmütig und berechenbar.
Im Grunde kann man Fahranfänger darauf setzen und bedenkenlos
auf Tour schicken.

Im direkten Vergleich zur GT aber für mich keine Überlegung wert.
Abgesehen davon, dass man den Leistungsunterschied quasi auf jedem
Meter spürt, haben mich die Vibrationen und die damit verbundenen
einschlafenden Hände mehr als genervt.
Gut, ich bin eh nicht der Boxer Fan und mag es nicht wenn es klappert
und rasselt, aber auch sonst weckt die RT bei mir keinerlei Emotion.
Vom Wetterschutz war ich sogar enttäuscht.
Der Oberkörper wird zwar gut geschützt, was sicher auch an den zusätzlichen
durchsichtigen Verkleidungsaufsätzen liegt, die an der Leihmaschine verbaut waren.
Da ist die RT wirklich der GT überlegen.
Der Schutz von unten ist aber bei der RT ein schlechter Scherz.
Leider hatte ich ca. 80km Regenfahrt dabei, und da saut die RT von unten
völlig ungehemmt.
Die Stiefel lagen in der Gischt vom Vorderrad, die unter den Zylindern
durch kam und die Waden wurden vom Hinterrad bis unter die Oberschenkel
eingesaut.
Für ein Motorrad was seine Kernkompetenz auf ,,Tourer" legt, eine echt
bescheidene Vorstellung.
Das kenne ich von der GT nicht.
Die ist es zwar im oberen Bereich etwas luftiger, aber nasse oder dreckige Stiefel
und Hosenbeine gibt es auf der GT nicht.
Nach dem 2. Tag war ich auf jeden Fall heilfroh die RT wieder gegen meine GT
tauschen zu können.
Eine Alternative zur GT wäre die RT für mich in keinem Fall.
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1081
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Postleitzahl: 06493
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GT 05/2012

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon CBR » 10.06.2017, 21:42

Für mich ist die RT ganz klar der bessere Tourer, dabei kommt es mir nicht auf Leistung an sondern ganz klar auf Tourerqualitäten.
Das muss halt stimmen und bei der K hat es nicht gestimmt so einfach ist das.
Bild
Gruß Gordon
Benutzeravatar
CBR
 
Beiträge: 91
Registriert: 23.02.2015, 11:26
Postleitzahl: 36266
Land: Deutschland
Motorrad: R1200RT LC

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon OSM62 » 10.06.2017, 22:47

CBR hat geschrieben:Für mich ist die RT ganz klar der bessere Tourer, dabei kommt es
mir nicht auf Leistung an sondern ganz klar auf Tourerqualitäten.
Das muss halt stimmen und bei der K hat es nicht gestimmt so einfach ist das.

Alles eine persönliche Meinung.
------
Einer der mit Überzeugung die K 1600 GT fährt.
Michael (Webmaster), BMW K 1600 GT , Lupinblau metallic / Blackstorm metallic
http://www.K1200S.de , http://www.F800S.de , http://www.G650X.de , http://www.S1000RR.de , http://www.BMW-K1600GT.de , http://www.BMW-Maxi-Scooter.de
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13037
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: K 1600 GT

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon Hartmut61 » 11.06.2017, 07:03

Moin
es müsste die RT ja auch mit der GTL verglichen werden.
Ich habe im Rahmen der Kaufentscheidung beide Modelle intensiv zur Probe gefahren und mich für die K1600GTL entschieden. Die Entscheidung habe ich auch nach 21000km noch nicht bereut.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
_______________________________________
Linke zum Gruß
Hartmut
Benutzeravatar
Hartmut61
 
Beiträge: 58
Registriert: 17.04.2016, 13:59
Postleitzahl: 17495
Land: Deutschland
Motorrad: K1600GTL 2016

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon Tourenfahrer » 11.06.2017, 07:25

Guten Tag zusammen

ich frage mich gerade was man hier vergleichen will
Es gibt absolut nichts zu vergleichen

Denn es sind zwei völlig verschiedene Motorräder die lediglich das gleiche "Einsatzgebiet" TOURER marketingmässig im Namen tragen.
Klar sind es beide Motorräder mit denen man auf TOUR gehen kann.
ABER mit jedem Motorrad halt anders.

aber

2 Zylinder
6 Zylinder

125 PS zu 160 PS

So was will ich den da vergleichen ?
NICHTS-NULL

Ja, nun kommt noch einer mit der Sitzposition
Ergebnis bei beiden sehr sehr gut -Tourertypisch halt
Bei der RT mehr IM Motorrad
im direkten vergleich bei der GT etwas mehr AUF dem Motorrad.

Wetterschutz
bei beiden jammern auf hohem Niveau

Beim Boxer gibt es nur zwei Dinge

Lieben oder hassen



So kommen wir nun aber zu den Fragen am Anfang

Wie ist die Fahrstabilität bei Geschwindigkeiten ab 160km/h? (mit Koffern )

bei beiden Problemlos
beide Motorräder bleiben sehr gut fahrbar
nur ist doch die Frage bis zu welcher Geschwindigkeit ? bis 200 oder bis 250

Meine persönliche Meinung ohne das Kofferthema
Dauer 180 auf der Autobahn ist nicht die Welt der RT
Das geht mit der GT besser


Sind die Schalt Vorgänge auch ohne Schaltautomat ok , und seid Ihr ggfs zufrieden mit dem Schaltautomat?

Was heisst den ok ?
Bei beiden Motorrädern ist der Schaltvorgang zu hören

Das schalten bei der RT mit Schaltautomat könnte beim runterschauten in den ersten zwei Gängen besser funktionieren


Meine Tipps zur Entscheidungsfindung



Fahren-fahren-fahren
Einfach mal für 3-4 Tage mieten
Frage dich, was will ich für die "Zukunft"
Sich fragen welches Motorrad löst bei mir mehr Emotionen aus

Noch Ein Tipp

Grosse Blatt
Zwei Spalten Überschrift GT und RT

Dann für und wieder aufschreiben
Deutliche Plus und Minuspunkte aufschreiben

Dann das Ganze noch mit Wichtigkeiten Bewerten
Punktezahl X oder Y

und dann noch den Bauchfaktor FERTIG
wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4419
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Postleitzahl: 4313
Land: Schweiz
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Frage nach Erfahrung R1200RT LC

Beitragvon JustMe » 11.06.2017, 17:59

JustMe
 
Beiträge: 449
Registriert: 12.01.2014, 10:29
Postleitzahl: 93055
Land: Deutschland
Motorrad: ein tolles


Zurück zu R1200RT - R 1200 R - alles was Boxer aber nicht R 1200 GS ist.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast