Roadsmart III

Reifen, Freigaben Erfahrungen.

Re: Roadsmart III

Beitragvon Maxell63 » 31.08.2016, 23:21

ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten
Zuletzt geändert von Maxell63 am 01.09.2016, 00:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 938
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1250 GS

Re: Roadsmart III

Beitragvon GT-Cruiser » 31.08.2016, 23:30

Isso
GT-Cruiser
 

Re: Roadsmart III

Beitragvon Tourenfahrer » 01.09.2016, 02:02

Maxell63 hat geschrieben:ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten



Der Satz hat was :mrgreen:
Der absolute Hammer

Das ist für mich Satz des Monats ThumbUP ThumbUP ThumbUP

Mein Vergleich
Wenn also das Forum eine Suppe wäre , sind die Reifendiskussionen das Salz darin.

Gefolgt von Öl Themen
Jetzt ist Sie weg weg ,und ich bin wieder allein allein
mal sehen was kommt
Benutzeravatar
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4971
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: .

Re: Roadsmart III

Beitragvon gelb gelb gelb » 01.09.2016, 07:32

Maxell63 hat geschrieben:ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten



Was anderes behaupte ich doch auch nicht. Vielleicht fährst Du auch Kreise um mich, wir werden uns nur leider nie irgendwo treffen?

Ich weiß nur, dass ICH meistens am Überholen bin und nur wenige mich überholen. Und vor diesen wenigen habe ich durchaus Respekt.

Es gibt aber auch die anderen, die blind in irgendwelche Kurven reinstechen, Kurven schneiden ,... ohne irgendwas zu sehen. Beispiele hatte ich schon früher in meinem Post "Tour mit meiner Biene" am 06.05.16 geschrieben:
...

Und ein paar Idioten waren unterwegs: Ich bin mit einem Motorradler das Namlostal von Stanzach hoch, beide sehr engagiert, der aber zusätzlich bescheuert (Kennzeichen WS-irgendwas). Sobald wir auf andere Mororradler aufgeschlossen sind, hat der ohne was zu sehen, ohne Geschwindigkeitsreduktion, vor Kuppen oder Kurven einfach auf der Gegenspur vorbei gezogen ... wenn ich dem mit demselben Tempo aber ansonsten korrekt entgegen gekommen wäre, hätte es geknallt, und zwar richtig plemplem

Und so sah ich noch ein paar, als ich an ner Applauskurve 1/2 h Rast gemacht hatte plemplem

...
Die haben zwar nen runden, aber doch sehr gefährlichen Fahrstil. Und die sind auch schneller als ich, weil ich da einfach zu viel Selbsterhaltungswillen habe.

ICH bin VOR unübersichtlichen Stellen tendenziell eher langsam und gebe erst Gas, sobald ich die weitere Strecke einsehen kann, dann aber richtig. Und daher sind meine Sportreifen i.d.R. blank bis in die hohen Flanken.

Was mich an Dir, Maxell63, und an manchen anderen stört, ist dass Du oft andere Aussagen nicht gelten lässt.

ICH und viele andere berichten von IHREN Erfahrungen und die sind immer richtig, eben weil sie es selbst erfahren haben. Du hast andere Erfahrungen und die sind auch richtig. Aber zweifle doch andere nicht an. Ich mach's doch auch nicht, oder?
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1182
Registriert: 18.06.2014, 03:56
Motorrad: Z900RS in lime-green

Re: Roadsmart III

Beitragvon gelb gelb gelb » 01.09.2016, 07:33

Tourenfahrer hat geschrieben:
Maxell63 hat geschrieben:ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten



Der Satz hat was :mrgreen:
Der absolute Hammer

Das ist für mich Satz des Monats ThumbUP ThumbUP ThumbUP

Mein Vergleich
Wenn also das Forum eine Suppe wäre , sind die Reifendiskussionen das Salz darin.

Gefolgt von Öl Themen



... und von Tourenfahrer-Bashing :mrgreen:
Viele Grüße, Thomas


... und allzeit eine Handbreit Asphalt unter den Gummis
Benutzeravatar
gelb gelb gelb
 
Beiträge: 1182
Registriert: 18.06.2014, 03:56
Motorrad: Z900RS in lime-green

Re: Roadsmart III

Beitragvon mikels » 01.09.2016, 10:35

Maxell63 hat geschrieben:ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten


.... Du hast vergessen mit Gepäck und Sozia hinten drauf, der 2'er schmiert brutalst und wenn der Kollege sagt der 3'er auch, glaube ich ihm ungesehen.

Mike
mikels
 
Beiträge: 481
Registriert: 24.03.2009, 20:41
Wohnort: Neuss
Motorrad: K1300s HP, R1200GS

Re: Roadsmart III

Beitragvon Hobie » 01.09.2016, 12:24

Maxell63 hat geschrieben:ich weiss nur, dass man 90% dieser "Reifen-Schmieren" - Geschichten-Erzähler einhändig hinterher fahren kann - ohne runter zu schalten

Ich weiß nicht ob ich zu den 90% oder den restlichen 10% gehöre und werde es auch nicht herausfinden.
Bei mir zog das Gummi Fäden im Randbereich, bei meinem Mitfahrer auf der S 1000 XR nicht. Eine längere schnelle kurvige Strecke wie z.B. Passo Pordoi möchte ich dem Reifen nicht zumuten.
K 1200 S die 2.
Hobie
 
Beiträge: 211
Registriert: 24.12.2008, 12:16
Wohnort: 24326 Ascheberg

Re: Roadsmart III

Beitragvon OSM62 » 01.09.2016, 12:51

Habe hier noch mal ein Bild vom Roadsmart 3 nach einem, meinem schnellsten Turn
auf der Rennstrecke auf einer S 1000 XR:

Bild

Haftung und besonders Fahrverhalten und Eigenschaften top.
Fahre ihn ja nicht ohne Grund auf meiner K 1600 GT.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 14002
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: R 1250 GS Adventure

Re: Roadsmart III

Beitragvon Maxell63 » 02.09.2016, 01:32

Das glaube ich Dir aufs Wort ThumbUP
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 938
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1250 GS

Re: Roadsmart III

Beitragvon Duese » 02.09.2016, 06:57

Sorry, Aussage des Bildes geht gegen Null. Selbst ein Z6 sieht nach einem Kurventraining nicht anders aus.
Kann allerdings bestätigen, dass der RS III schnell auf Temperatur ist und sich selbst auf der ollen Korvette (K1200GT) bis auf die Kanten fahren lässt.
Im Harz/Weserbergland weder bei Regen noch bei hohen Temperaturen irgendwelche Probleme gehabt.
Für mich ein guter Reifen und auf Augenhöhe, mit dem ROADTEC 01, wenn auch mit etwas anderem Fahrgefühl. Der 01 fuhr sich runder, dafür laut auf dem Vorderrad. Bei Höchstgeschwindigkeit mit Koffern und kleinem TC (265km/h nach GPS) bleibt der 01 bockstabil, wo beim RS III die Hinterhand leichte Unruhe verbreitet. Letztlich aber irrelevant, weil es 1. beherrschbar ist und 2. dieses Tempo mit Geraffel eher selten gefahren wird.
Mit beiden Reifen macht man nichts falsch, letztlich muss einfach das eigene Wohlfühlen entscheiden. Ich komme mit beiden gut zurecht.


Gesendet von meinem SM-T819 mit Tapatalk
Asphalt ist niemals gruen!
K1200GT BJ 09/2006
KAHEDO Sitze, BMC Air Filter, SR-Racing Komplettanlage, PC V mit Auto Tune 200, GS911-Diagnosetool
in einem fröhlichen 'schwarz' - angerichtet auf RS III
Bild
Benutzeravatar
Duese
 
Beiträge: 1548
Registriert: 16.10.2004, 21:09
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: K1200GT

Re: Roadsmart III

Beitragvon Chucky1978 » 07.08.2017, 01:17

Durfte die letzten beiden Tage, oder eher heute, davor war lediglich kurzes einfahren, auch mal den RS3 etwas ran nehmen.
AUch wenn ich damit kämpfen musste ein Dunlop zu holen, statt wieder altbewährt Z8.

Viel kann ich dazu nicht wirklich sagen. Fachausdrücke was Kippverhalten usw angeht überlasse ich Leuten die sich damit besser auskennen und vor allem das beschreiben können ;-)

Mein Favorit war bisweilen der Z8, den ich bis heute verteidigt habe bis aufs Blut wenn es sein musste. Von meiner eigenen Firma Dunlop habe ich nie viel gehalten weil die Produkte mMn besser sein könnten als sie letztlich sind, und der RS2 hat mich damals in der Meinung völlig bestätigt, auch wenn er nicht wirklich schlecht war, aber bei weitem nicht so gut wie der Z8.

Heute sage ich jedoch. Platz 1 ist bei mir heute der RS3. Der Grip, das Fahrgefühl und vor allem bereits der Grip beim einfahren, wo bei schlechter Piste auch der Z8 bei den Bitumenstreifen z.B. wie gewohnt mal gerne etwas schlackerte, hat der RS3 mit Sternchen gemeistert. Ich hatte nicht einmal Nur Ansatzweise das Gefühl das der RS3 kurz davor ist die Spur zu verlassen, und das war mit dem Z8 schon schwer. Selbst die "Angst" vor Kanaldeckeln hat mir der RS3 etwas genommen, weswegen ich bei Nässe trotzdem diese meiden werde ;-).
Aktuell würde ich dem RS3 jedoch zutrauen mit 300 ums 90° Eck zu flitzen, und alles was aus der Kurve fliegt ist lediglich der Fahrer, aber nicht das Mopped... Man merkt.. ich habe immer noch das grinsen von der Tour im Gesicht.

Dunlop kann doch noch Reifen bauen..find ich gut.. Von Französischen Autos halte ich nichts, aber bei dem Reifen haben sie wie es scheint bisher vieles richtig gemacht.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1653
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: Roadsmart III

Beitragvon KL » 14.03.2018, 19:49

Dunlop 40 Euro-"Cash-Back" Aktion vom 26. März bis 5. Mai:
http://reifenpresse.de/2018/03/13/cashb ... radreifen/
https://dunlopmotorewards.eu/
Gruß
Jürgen
man gönnt sich ja sonst nichts
Benutzeravatar
KL
 
Beiträge: 607
Registriert: 09.07.2008, 09:58
Wohnort: Saarland

Re: Roadsmart III

Beitragvon topolino_rosso » 15.03.2018, 18:35

Chucky1978 hat geschrieben:Durfte die letzten beiden Tage, oder eher heute, davor war lediglich kurzes einfahren, auch mal den RS3 etwas ran nehmen.
AUch wenn ich damit kämpfen musste ein Dunlop zu holen, statt wieder altbewährt Z8.

Viel kann ich dazu nicht wirklich sagen. Fachausdrücke was Kippverhalten usw angeht überlasse ich Leuten die sich damit besser auskennen und vor allem das beschreiben können ;-)

Mein Favorit war bisweilen der Z8, den ich bis heute verteidigt habe bis aufs Blut wenn es sein musste. Von meiner eigenen Firma Dunlop habe ich nie viel gehalten weil die Produkte mMn besser sein könnten als sie letztlich sind, und der RS2 hat mich damals in der Meinung völlig bestätigt, auch wenn er nicht wirklich schlecht war, aber bei weitem nicht so gut wie der Z8.

Heute sage ich jedoch. Platz 1 ist bei mir heute der RS3. Der Grip, das Fahrgefühl und vor allem bereits der Grip beim einfahren, wo bei schlechter Piste auch der Z8 bei den Bitumenstreifen z.B. wie gewohnt mal gerne etwas schlackerte, hat der RS3 mit Sternchen gemeistert. Ich hatte nicht einmal Nur Ansatzweise das Gefühl das der RS3 kurz davor ist die Spur zu verlassen, und das war mit dem Z8 schon schwer. Selbst die "Angst" vor Kanaldeckeln hat mir der RS3 etwas genommen, weswegen ich bei Nässe trotzdem diese meiden werde ;-).
Aktuell würde ich dem RS3 jedoch zutrauen mit 300 ums 90° Eck zu flitzen, und alles was aus der Kurve fliegt ist lediglich der Fahrer, aber nicht das Mopped... Man merkt.. ich habe immer noch das grinsen von der Tour im Gesicht.

Dunlop kann doch noch Reifen bauen..find ich gut.. Von Französischen Autos halte ich nichts, aber bei dem Reifen haben sie wie es scheint bisher vieles richtig gemacht.


Der Reifen ist wirklich ein Traum. Eben habe ich die allererste Hausrunde im neuen Jahr gemacht, gar nicht so besonders wild, kaum mit den Rasten gekratzt.
Und schon ist das Hinterrad wieder beidseits auf Kante gefahren clap
Beste Grüsse aus dem Säuliamt
Hans

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 573
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT

Re: Roadsmart III

Beitragvon Maxell63 » 26.03.2018, 14:46

[quote="topolino_rosso"
Der Reifen ist wirklich ein Traum. Eben habe ich die allererste Hausrunde im neuen Jahr gemacht, gar nicht so besonders wild, kaum mit den Rasten gekratzt.
Und schon ist das Hinterrad wieder beidseits auf Kante gefahren clap[/quote]


ich frage mich immer, was man mit der Aussage "bis auf die Kante" sagen möchte. Das hat weder was mit "maximal mögliche Schräglage" zu tun, noch sagt das irgendwas anderes...

Aber was will man damit sagen?
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 938
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1250 GS

Re: Roadsmart III

Beitragvon OSM62 » 26.03.2018, 14:59

Maxell63 hat geschrieben:ich frage mich immer, was man mit der Aussage "bis auf die Kante" sagen möchte. Das hat weder was mit "maximal mögliche Schräglage" zu tun, noch sagt das irgendwas anderes...

Aber was will man damit sagen?

Das man halt schon ein bisschen Schräglage gefahren ist, und sein Moped nicht um die Kurve trägt.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 14002
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: R 1250 GS Adventure

VorherigeNächste

Zurück zu Reifen rund um die K 1200 S + K 1300 S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast