K12R gestohlen

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 07.09.2014, 19:30

Hallo,
ich wollte hier gerne meine Erfahrungen bezüglich meines Motorraddiebstahles mitteilen.
Vielleicht könnt ihr mir ja Hinweise und Ratschläge geben.

So nun zu meiner Geschichte:

In der Nacht von Donnerstag den 04.09 zum 5 wurde mein Motorrad im Berliner Norden vom Gehweg weg geklaut. Es handelt sich um ein K1200R in Gelb Schwarz. Baujahr 2005. Ich hatte Glück das ich am Freitag besonders früh zur Arbeit wollte und deswegen der Diebstahl recht früh bemerkte (6:00 Uhr). Es war echt ein scheiß Gefühl vor der Tür zu stehen und das Motorrad war weg. Als erstes Zweifel an der eigenen Intelligenz. Wo hast du das Bike hin gestellt. Aber es steht eigentlich immer an derselben Stelle. Sofort noch in Motorradkluft die Polizei angerufen, anschließend zur Dienststelle und eine Anzeige aufgegeben. Dann musste ich zur Arbeit. Auf Arbeit habe ich dann die Versicherung angerufen. Gegen 8:30 habe ich einen Anruf von der Bundespolizeistelle in Pomellen bekommen (Grenze Deutschand/Polen). Gegen 6:30 haben sie in einer Straßenkontrolle auf der A11 einen Polen auf meinem Motorrad erwischt. Nach anfänglicher Freunde kommt nun der Stress.

Mir wurde von dem netten Herrn in Grün mitgeteilt, dass sie jetzt mein Motorrad untersuchen und anschließend freigeben. Ich bin davon ausgegangen das dies ein paar Tage dauert. Hat es aber nicht. Um 18 Uhr bekomme ich einen Anruf, dass mein Motorrad jetzt freigegeben ist und ob ich es heute noch abholen möchte. Obwohl dieses “möchte“ eher obligatorisch gemeint war. Da sich die Dienstelle direkt beim ehemaligen Grenzübergang befindet haben sie keinen abgeschlossenen Bereich. Da sie nicht sicherstellen können, dass das Motorrad dort nicht wieder geklaut wird (obwohl die Dienstelle 24h besetzt ist) lassen sie es von einem Abschleppdienst abschleppen und auf ihrem Gelände lagern bis ich es Abholen. Das würde 5€/Tag kosten. Ob ich damit einverstanden wäre oder ob ich es SOFORT abholen will. Da ich weder ein Auto mit Anhänger Kupplung noch einen Motorradanhänger besitze wählte ich die erste Variante. Ein Anruf bei dem Abschleppunternehmen und ich erfahre das das Abschleppen 190€ kostet und ich die Kosten zu tragen habe. Weder Versicherung noch Polizei übernehmen die kosten. Auto vom Kumpel besorgt und über Ebay Kleinanzeigen einen Mann gefunden der mir von Fr Abend bis Sonntag einen Motorradanhänger mit Spannguten für 35 vermietet hat. 180km mit 80km kommen einen wie eine Ewigkeit vor. Zum Glück hatte ich Gesellschaft von einem Freund. Um 11:15 kamen wir an. Um 00:00 Uhr hatten wir den Papierkram erledigt und aufgeladen. Um 03:00 Motorrad im Garten meiner Eltern abgestellt und um 04:00 ins Bett. 06:00 Uhr aufgestanden und zum Turnier gefahren.

Heute habe ich mir mit meinem Fachkundigen Schwiegervater in Lauerstellung das Motorrad mal genauer angeguckt. Dabei wurden folgende Schäden festgestellt:
- Motorradschloss mit Rohling aufgebrochen (Voraussichtlich um die Lenkradsperre zu entfernen)
- Die Box unter dem Schloss ist aufgeschlagen und Kabel abgeschnitten. Die Kabelenden zum kabelbaum sind isoliert.
- Die Sitzbank ist vom Motorrad gerissen, dabei hat es die Mittleren Halter von der Sitzbank abgebrochen.
- Das Steuergerät unter der Sitzbank ist ausgetauscht worden. Sieht aus wie das Original wurde aber nicht wieder ordentlich eingebaut und besitzt keine Seriennummer mehr. (Voraussichtlich um die elektronische wegfahrsperre zu umgehen).
- Und der DP-Killer vom Akrapovic Auspuff wurde entfernt und nicht beigelegt ^^.

Die Telefonnummer vom Sachverständigen der DEVK wurde mir schon mitgeteilt.
Mal gucken wann ich einen Termin bekomme und was er dann sagt.

Gruß
Daniel

Bild
Bild
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

K12R gestohlen

Werbung

Werbung
 

Re: K12R gestohlen

Beitragvon MarcGT » 07.09.2014, 19:49

Schön das sie den Schweinehund erwischt haben :!:
Benutzeravatar
MarcGT
 
Beiträge: 423
Registriert: 28.03.2011, 11:15
Wohnort: Gütersloh

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Tourenfahrer » 07.09.2014, 19:55

Ich frage mich immer und immer wieder,welch kultureller Hintergrund treibt diese XXXXXXXXXXXXXX dazu sich an fremdem Eigentum zu vergreifen.



Ich sage euch offen und ehrlich ich wüsste nicht was ich in einer solchen Situation tun würde.

Es ereilen mich immer wieder die selben Fragen

Gilt der Satz noch
"Heute gestohlen,morgen in Polen"
oder
Kommen Sie nach Polen Ihr Auto ist schon da

Ist er länger tot als ich im Knast sitze

Würde es mir Spass machen so eine Kreatur leiden zu sehen wenn er mir mehrfach in die Faust läuft.

Was geht selber in einem Vor ???? Wut ???

Ich weiss es wirklich nicht
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4821
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: K12R gestohlen

Beitragvon K1200R_Wip » 07.09.2014, 20:45

Nun, da sie ihn erwischt haben, sollte er doch wohl für den Schaden haften? Und wenn er nicht haftet, geht er (zusätzlich?) in Haft.
Und dann wäre da ja auch noch die Teilkasko, die nicht nur für Diebstahl sondern auch für die Folgen eines versuchten Diebstahls aufkommt?

Jörg
Halben Tacho Abstand, mach ich. Mein Tacho hat einen Durchmesser von 10cm ...
Benutzeravatar
K1200R_Wip
 
Beiträge: 2542
Registriert: 30.08.2011, 19:18
Motorrad: K 1300 R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon K1200R_Wip » 07.09.2014, 20:57

Tourenfahrer hat geschrieben:Ich frage mich immer und immer wieder,welch kultureller Hintergrund treibt diese XXXXXXXXXXXXXX dazu sich an fremdem Eigentum zu vergreifen...


Da es in allen Ländern aus allen sozialen Schichten vorkommt, hat es wohl weniger mit einem kulturellen Hintergrund sondern mehr mit jedem einzelnen Individuum zu tun.
Sicherlich mag es jedoch ein Gefälle geben, was man als "reicher" und "ärmer" bezeichnen könnte. Und - auch wenn es manch einer nicht nachvollziehen kann - so sehen einige die Einwohner Deutschlands sicherlich als durchschnittlich "reicher" an.
Immerhin scheint das finanzielle Gefälle so groß zu sein, dass es sich für einige Berliner Hotels lohnt ihre Wäsche auf einen LKW zu verfrachten, der bringt die Wäsche auf ein Schiff, dieses fährt die Schmutzwäsche zum Waschen nach Osten und nach der Wäsche das Ganze wieder zurück. Und das alles lohnt sich für Schmutzwäsche, weil die Löhne jenseits der Grenze so niedrig sind.

Von daher kann ich die Übergriffe trotzdem nicht für gut heißen, aber nachvollziehen. Da die meisten Menschen auf dieser Erde ähnlich gestrickt sind, würde es bei vertauschten Rollen wohl zumeist trotzdem ähnlich ablaufen.

(Es sei an dieser Stelle nochmals vermerkt, dass ich geschrieben habe, dass ICH es nachvollziehen kann. Wenn andere das nicht können, dann ist das OK, denn das kann ich AUCH nachvollziehen).
Halben Tacho Abstand, mach ich. Mein Tacho hat einen Durchmesser von 10cm ...
Benutzeravatar
K1200R_Wip
 
Beiträge: 2542
Registriert: 30.08.2011, 19:18
Motorrad: K 1300 R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Chucky1978 » 08.09.2014, 06:42

K1200R_Wip hat geschrieben:
Tourenfahrer hat geschrieben:Ich frage mich immer und immer wieder,welch kultureller Hintergrund treibt diese XXXXXXXXXXXXXX dazu sich an fremdem Eigentum zu vergreifen...


Da es in allen Ländern aus allen sozialen Schichten vorkommt, hat es wohl weniger mit einem kulturellen Hintergrund sondern mehr mit jedem einzelnen Individuum zu tun.
Sicherlich mag es jedoch ein Gefälle geben, was man als "reicher" und "ärmer" bezeichnen könnte. Und - auch wenn es manch einer nicht nachvollziehen kann - so sehen einige die Einwohner Deutschlands sicherlich als durchschnittlich "reicher" an.
Immerhin scheint das finanzielle Gefälle so groß zu sein, dass es sich für einige Berliner Hotels lohnt ihre Wäsche auf einen LKW zu verfrachten, der bringt die Wäsche auf ein Schiff, dieses fährt die Schmutzwäsche zum Waschen nach Osten und nach der Wäsche das Ganze wieder zurück. Und das alles lohnt sich für Schmutzwäsche, weil die Löhne jenseits der Grenze so niedrig sind.

Von daher kann ich die Übergriffe trotzdem nicht für gut heißen, aber nachvollziehen. Da die meisten Menschen auf dieser Erde ähnlich gestrickt sind, würde es bei vertauschten Rollen wohl zumeist trotzdem ähnlich ablaufen.

(Es sei an dieser Stelle nochmals vermerkt, dass ich geschrieben habe, dass ICH es nachvollziehen kann. Wenn andere das nicht können, dann ist das OK, denn das kann ich AUCH nachvollziehen).


Word !

Unterschreibe ich so..

Wenn mir sowas passiert/passieren würde, kann der jenige nur hoffen, das ich zu faul bin nach Polen oder Tschechien zu fahren um den Typen die WIrbelsäule zu brechen damit er den Rest seines kurzen Lebens in eine Tüte pinkeln muss. Wenns aber ein armer schlucker ist, der sich kaum das täglich Brot leisten kann, würde es vermutlich mit einem Faustschlag getan sein ;-)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1450
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: K12R gestohlen

Werbung


Re: K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 08.09.2014, 10:56

Vielen dank für eure Anteilnahme:

Heute gegen 16 Uhr kommt der Gutachter.
Wisst ihr zufällig ob der Anschluss vom Zündschloss direkt an den Hauptkabelbaum ran geht, oder ist da noch ein Stecker dazwischen. Nicht das der Ganze Hauptkabelbaum getauscht werden muss.

Gruß
Daniel
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 08.09.2014, 11:59

Tourenfahrer hat geschrieben:
Was geht selber in einem Vor ???? Wut ???

Ich weiss es wirklich nicht


Kurzfristig ja. Ich muss sagen das ich da ein wenig anders gepolt bin als andere. Nach dem ersten Schock Moment bin ich im Gegensatz zu meiner Freundin eher gelassen mit der Situation umgegangen. Sie war stink sauer hat rumgeflucht. Ich habe mich eher über den ganzen Mist geärgert der nach so einer Aktion folgt. Als meine Freundin erfahren hat, dass das Bike wieder aufgetaucht ist war sie begeistert. Ist in der Wohnung rum gehüpft und hat sich gefreut. Für mich war es keine Erleichterung. Der Stress mit dem Bike holen und den diversen Telefonaten mit Versicherung, Bundespolizei und Abschleppdienst haben jetzt schon meine Befürchtung bestätig.

Allerdings kam doch schon ein großer berg Wut als ich das Bike zum ersten Mal wieder gesehen habe (an der Grenze). Hab mich selber dabei erwischt wie ich innerlich und äußerlich über das Polenpack gemotzt habe. Obwohl ich genau weiß das es kein Problem der Polen im allgemeinen ist. Sondern wie immer im Leben nur ein geringer Bruchteil an Menschen ist.

Naja jetzt hoffe ich, dass das mit der Versicherung anständig funktioniert und ich nicht zu viel selber zahlen muss.
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Chucky1978 » 08.09.2014, 12:02

Ich kann nur für meine S sprechen, aber bei der R wirds nicht anders sein... ist direkt am Kabelbaum mit dran.

passendes Fahrzeugkabel, Schrumpfschlauch, Lötstation und den passenden Stecker bzw. ein gebrauchten Kabelbaum auf ebay vom passenden Modell und Jahr dürfte günstiger sein als neu kaufen sofern auftreibbar..
sonst wird der Schaden schnell fast zum Wirtschaftlichen Totalschaden...

Bei meiner Überlegung ein Kabelbaum zwecks RDC/ESA-Nachrüstung zu kaufen haben mich die ~1400$ dann doch abgeschreckt.

Ich weiß zwar nicht wie heutzutage das je nach Versicherung mit der Diebstahlsache ausschaut, aber warte erstmal was der Gutachter sagt. Wenn du schon Eigenreparaturen
einplanst, und am ende der Gutachter auch nicht alles wirklich richtig gemacht hat, zahlst du unnötig drauf. Einige Dinge stellen sich oft sogar erst raus, wenn die eigentliche Reparatur am laufen ist.
Viele (ich auch) haben im Vorfeld gedacht das sie ein gutes Geschäft machen können, wenn sie nur das Geld nehmen und den Schaden selbst reparieren, und am ende waren noch so einige Dinge defekt, die dann
die Versicherung nicht mehr zahlte... Wenn die Versicherung eh zahlen sollte, würde ich mir vorerst mal keine Sorgen um die Kosten machen, ausser wenn der Schaden halt wirklich Richtung Wirtschaftlichen Totalschaden
gehen sollte. Und bei BMW-Preisen passiert das leider vermutlich recht fix so wie sich das alles bei dir anhört... Sitzbank oder Teil des Heckrahmens, Kabelbaum, Steuergerät, Zündschloss, Eater usw.. ;-)
Wobei ich schätze 6000 wird sie noch pi mal daumen wert sein, und ist ja kein Unfallschaden ;-)

Aber immer diese Diebe.. da klauen sie schon ne Kiste, und dann bauen sie noch den Eater raus damit sie sich auf dem Hänger lauter anhört, vermutlich sind sie nur dadurch an der Grenze aufgefallen :-)... so eine dreistigkeit...oder ist der beim aufladen in deiner Garageneinfahrt einfach rausgefallen ? Die Schweißpunkte sind auch nicht mehr das, was sie früher mal waren ;-)

Aber zum draufzahlen... Bei mir wars immer so: (ist aber schon 8 Jahre her, das ich die Teilkasko das letzte mal in Anspruch nehmen musste)

- SB muss klar gezahlt werden wenn vorhanden.
- Schäden wurden in voller Höhe inkl. Arbeitszeit übernommen
- Transport bzw. ABschleppkosten und Standzeiten musste ich zahlen
- Bei Kosten über Fzg-Wert wurde mir nur der eigendliche aktuelle Fzg-Wert ausbezahlt. Einmal in voller Höhe, und einmal abzüglich einer Gebühr weil nichts repariert wurde, wobei beide mal nichts repariert wurde (waren verschiedene Versicherungen)
- Kosten die das Gutachten überstiegen, weil Defekte während der Reparatur auffielen, wurden mit dem Gutachter bzw der Versicherung abgeklärt und ebenfalls bezahlt. (ob das an Toleranzen des Gutachtens liegt, oder weil der Betrag zum wirtschaftlichen Totalschaden noch nicht erreicht war liegt, kann ich nicht sagen) Kannte ich aber auch noch aus meiner Werkstattpraxis so, das dies nie ein Problem war. Ging meist aber auch nur um Kleinigkeiten, selten um ganze Baugruppen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1450
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 08.09.2014, 12:47

Hallo Ingo,

danke. Genau auf solche Beiträge habe ich gehofft. Einfach Erfahrungen. Bin auch sehr verwundert das sie den DP-Killer raus genommen haben. Er ist ja nur angeschraubt (akrapovic).
Das Bike war nicht auf nem Anhänger. Er wollte direkt mit dem Ding nach hause fahren.
Ich denke vorerst auch nicht daran was selber daran zu machen. Habe ich in der Vergangenheit zwar immer aber bei ner BMW mit dem ganzen elektroteilen, Steuerprogrammen ec. NeNe.
Wenn es wirklich ein Wirtschaftlicher Totalschaden ist, was ich nicht glaube, dann würde ich darüber nachdenken das eine oder andere selber zu machen.
Wollte es nur wissen um dem Gutachter auf die Sprünge zu helfen.
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Jens K » 08.09.2014, 21:07

Hi,
ich kann Dir leider keine Tipps hinsichtlich der Wiederherstellung Deines Bikes geben, wünsche Dir aber, dass es bald wie vorher wieder ist. Ich wohne direkt an der Grenze zu Polen, unsere Stadt ist sogar in einen deutschen und polnischen Teil geteilt. Die Grenzkriminalität ist halt unangenehm, ich möchte mich jetzt nicht über Nationen auslassen. Mein Bike könnte ich eigentlich gar nicht auf der Straße stehen lassen. Mir wurden auch schon ein Mopped und zwei Autos geklaut. Beim Mopped fand die Polizei den Rahmen, Ersatzteile sind kostbarer als ganze Fahrzeuge. Ich hatte nicht das Glück, das mich die Polizei vor die Alternative Selbstabholung/Spediteur gestellt, die haben direkt jemanden beauftragt, den Rahmen sicherzustellen - 200DM musste ich löhnen. Egal ich habe daraus gelernt:
Stelle nie Dein Fahrzeug immer an die gleiche Stelle - es sei den sie ist gesichert. Profis spähen das aus und bereiten den Diebstahl vor. Ich denke, dass ist bei Dir passiert.
Sichere Dein Mopped zusätzlich, denn oft werden sie ja aufgeladen, am besten mit akustischen Schlössern und wechsle die (Du musst keine Hundert Schlösser haben - drei verschiedene Marken reichen), es darf keine Standardsituation für den Dieb sein. Was Diebe nicht haben ist Zeit, denn dann fallen sie auf.
Ich drücke Dir die Daumen
Jens
Jens K
 
Beiträge: 59
Registriert: 18.04.2013, 18:36
Motorrad: K1600GT

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 09.09.2014, 09:33

Ein Kurzes Update von meiner Seite.
Als nächstes wird auf jeden Fall ein Alarmgesichertes schloss sein.
Laut Test soll dieses hier ganz gut sein:
https://www.louis.de/artikel/abus-alarm ... st=8626324
UNd dann an ne Laterne oder Poller oder so. Naja mal gucken.
(Ich hoffe es ist ok wenn ich hier verlinke, wollte keine Werbung machen oder so)

Zum Gutachter. War sehr freundlich und wirkte kompeten. Zusätzlich zu den Sachen die wir gefunden haben hat er sich wirklich jede kleine Ecke angeguckt.
Dabei ist ihm noch ein nicht unrelevantes Teil aufgefallen. Sie haben das Lenkrandschloss nicht komplett raus bekommen. Deswegen haben sie die Nut des
Lenkradschlosses ausgerissen. Das heißt:
Neuer Hauptrahmen.
Es wird echt teuer werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei dem User Tourenfahrer bedanken und verspreche ihm das ich einen Abschlussbericht von meiner Tour noch schreiben werde.
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon K1200R_Wip » 09.09.2014, 17:21

Danbin hat geschrieben:...
Dabei ist ihm noch ein nicht unrelevantes Teil aufgefallen. Sie haben das Lenkrandschloss nicht komplett raus bekommen. Deswegen haben sie die Nut des
Lenkradschlosses ausgerissen. Das heißt:
Neuer Hauptrahmen.
...


Kannst du davon mal ein Bild posten, bitte?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein kleines Teil wie eine Nut einen komplett neuen Rahmen bedeutet.
Kann man da nichts reparieren / schweißen?

Jörg

PS: Ich habe das Abus Granit. Es ist nicht leise, aber ich denke nicht, dass die Leute auf die Straße gerannt kommen, wenn das Dingen mal lospiepen wird.
Halben Tacho Abstand, mach ich. Mein Tacho hat einen Durchmesser von 10cm ...
Benutzeravatar
K1200R_Wip
 
Beiträge: 2542
Registriert: 30.08.2011, 19:18
Motorrad: K 1300 R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Danbin » 10.09.2014, 09:37

Der Gutachter setzt einen neuen Rahmen an.
Ich denke auch das man das eventuell schweißen kann.
Oder ich muss das sauber abschleifen, neu Lakieren und immer das rechte Schloss benutzen :-)

Bild

Bild

Bild
Danbin
 
Beiträge: 151
Registriert: 04.06.2014, 16:50
Wohnort: Berlin
Motorrad: K1200R

Re: K12R gestohlen

Beitragvon Oettl » 11.09.2014, 08:53

Tut mir echt Leid für dich, Danbin.

Was lernen wir aus diesem Fall?

Sollte das nochmal vorkommen, geh erst arbeiten. Am nächsten Morgen den Diebstahl melden. Bis dahin ist das
Moped über die Grenze und in Einzelteile zerlegt.

Dann einige Wochen warten bis die Versicherung bezahlt. winkG
Gruß Oettl

Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Benutzeravatar
Oettl
 
Beiträge: 7156
Registriert: 11.01.2011, 16:41
Wohnort: Beverungen
Motorrad: K1600 GT

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron