Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Beitragvon Hubraum » 07.05.2017, 11:52

Ich weiß, das den meisten K 1600er Fahrern dieses Thema am A.... vorbeigehen wird, aber vielleicht - den ein oder anderen interessiert es doch und für diese-n mein Bericht bzw. meine Erfahrung dazu.
Fahre jetzt seit einem Jahr das Wesa von Wilbers, da ich nach 100 000 km das originale in den Ruhestand geschickt habe. Der Unterschied war schon enorm und für mich Hammer. Jetzt habe ich mir noch die Höherlegung ( 2,5 cm) eingebaut und bin damit schon 3 mal ins Kurvige Geläuf inkl. Autobahnauffahrten insgesamt so ca 1800 km.
Vorweg, tauschen du ich nimmer ThumbUP . Erster Pluspunkt, da ich 193 cm groß bin kann ich nun auch mal die Füße nach einer langen Tagesfahrt nach unten hängen lassen ohne sie einziehen zu müssen. Zweiter Pkusbunkt, das die 1600er für Ihre Masse ein super agiles Motorrad ist, steht außer Frage, aber jetzt clap ThumbUP nur noch geil. Dritter Pluspunkt, es schleift nichts mehr scratch , jedenfalls sind Welten dazwischen zwischen vorher und nachher! Da die GTL Fußrasten ja tiefer als die der GT angebracht sind, gleicht diesen Unterschied die Höherlegung wieder aus. Hatte mich schon so ans Fußrasten kaufen gewöhnt, wird jetzt wider ein regelrechter Entzug werden arbroller .
Vierter Pluspunkt, ganz einfach - auf der Autobahn kein Unterschied zu bemerken! Fährt immer noch gleich gerade aus wie vorher.
Also fährt jemand gerne und viel Kurven, ist die Höherlegung meinerseits auch für die K nur zu empfehlen, die nochmal gesteigerte Agilität ist schon Bemerkenswert und Nachteile habe ich jedenfalls keine ausmachen können ThumbUP .
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 208
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Werbung

Werbung
 

Re: Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Beitragvon Horst_S » 08.05.2017, 10:47

Hallo Roland,

ich bin selber 50.000km WESA auf der GT gefahren und kann deine Begeisterung nicht in allen Bereichen nachvollziehen.
Klar, wer nach 100.000km OEM Federbeinen auf WESA wechselt, wird sicherlich total verwundert sein. Aber man stellt schnell fest das:

WESA total überdämpft ist, vor allem im Highspeed Druckstufenbereich. Am schlimmsten in der Solo Einstellung.
Der ESA Verstellbereich des Wilbersumbau bei weitem nicht mehr den Umfang hat, wie das OEM Federbein.
Die Federung des Wilbers ansich vor allem im Soziabetrieb besser ist als OEM

Das deine GTL mit WESA nicht mehr aufsetzt braucht man garnicht zu erfahren, das zeigen einem schon die Papierwerte. ;-) Aufsetzten zu eine normale GT mit WESA auch, je nach Gangart.

Meine Erfahung ist, das dass Preis/Leistungsverhältniss vollkommen inakzeptabel ist.
Für die Hälfste des Geldes bekommst du bei Franz Racing eine Überholung der original Federbeine, Härtere Federn und ein Stickstoffwechselventil.
Damit bleibt der weite Stellbereich des OEM Federbeines erhalten inclusive der Servicemöglichkeit und der Anpassung an deine Biometrie.

Das weitere Elend ist, das der Ausbau des Vorderen Federbeies schon eine Sysiphusarbeit ist. Braucht eigentlich kein Mensch.

Ich kann nur jedem der mit seinem Federbein unzufrieden ist raten, bei einem Reperaturservice eine Anpassung und Wartung der Originalfederbeine vorzunehmen.

Gruß
Horst
P.S:
DIe meisten wissen garnicht, das WESA nur bedeutet das die Verstellmimik für Federvorspannung und Zugstufe des BMW Dämpfers an standart Wilbersfederbeine adaptiert wird. Die Druckstufe ist bei Wilbers fest und nicht nachstellbar (Wie beim ESA).
Horst_S
 
Beiträge: 673
Registriert: 14.06.2015, 08:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: K1600GT-2017

Re: Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Beitragvon Hubraum » 08.05.2017, 17:22

Ses Horst

Also, du hast sicher Recht wenn du schreibst das viele nicht wissen......ich ehrlich gesagt wußte das auch nicht scratch .Und natürlich habe ich den Unterschied zu dem Originalen Fahrwerk auf meine 100 000 damit abgespulten Kilometern extrem empfunden. Aber so gut es auch anfangs war, ist trotzdem Fakt, das ich beim Originalen immer im 2 Mann Betrieb fahren mußte, um nicht Gefahr zu laufen mit der Fuhre bei einer Unebenheit aufzusitzen. Fakt ist auch, das auf der Autobahn von Anbeginn ab ca, 190 bis ca. 210 laut Tacho eine enorme Unruhe in die Fuhre kam, danach war diese wieder vorbei. Auch ist Fakt, das mit dem Original Fahrwerk das Möbi immer nach Rechts gezogen hat.
Jetzt mit den Wilbers fahre ich im 1 Mann Betrieb - aufsitzen ist ausgemärzt, Unruhe auf der Autobahn gibt es keine mehr, sie läuft damit auch Schnurstracks geradeaus ohne nach Rechts zu wollen.
Auch läßt sich das Moped jetzt mit viel weniger Druck in die Schräglage drücken und dieser Unterschied ist wirklich enorm, mein Kollege hat auch eine GTL als er sich auf meine setzte und einwenig fuhr, konnte er es nicht glauben - Reifen die selben - erklären könnten wir uns das beide nicht.
Jeder einzelne Menüpunkt ist ansteuerbar und jeder Punkt bringt auch Veränderung. 1 Helm bis 2 Helm mit Gepäck, Sport - normal - Komfort alles wird spürbar eingestellt und verändert.
Natürlich habe ich auch eine Überholung des Original in Betracht gezogen, habe mich dann aber für Wilbers entschieden.
Ich bin aber mit Sicherheit kein Fahrwerkspezialist und halte mich auch nicht dafür.
Fakt ist - eingebaut, draufgesitzt und für gut empfunden.
Ps.: seit dem Wilbers werden meine Reifen perfekt gleichmäßig abgefahren, was bei meinem alten Originalen nicht mehr im entferntesten möglich war. Das müßte doch zeigen das die Fuhre satt auf der Bahn liegt......
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 208
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Wesa Fahrwerk und Höherlegung

Beitragvon OSM62 » 08.05.2017, 17:53

Hallo,
ich war damals wohl einer der ersten die sich das WESA einbauen ließ:
viewtopic.php?f=44&t=6599243

Bis zum Wechsel auf die neuen K 1600 GT hat das Wesa bei mir
immer ordentlich seinen Dienst verrichtet. Mit der Erfahrung
hätte ich sogar eine stärkere Feder genommen, durch das
hochwertigere, sensiblere Federbein welches Wilbers verbaut
hatte, war sie mir fast schon zu weich. Und ich hätte das dann
genutzt um noch einen 1/2 - 1 cm mehr Bodenfreiheit zu generieren.

Bei der neuen werde ich auch ab und zu mal nach Wilbers hin schauen,
ob Sie für die neue K 1600 GT auch was machen. Ich fahre gerne im
Road Modus, wie der normale Fahrmodus jetzt genannt wird, und der
ist mir selbst in der Belastungseinstellung 1 Helm und Gepäck ein wenig
unterdämpft, und wankt dann ein wenig nach.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13431
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT


Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste