Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon OSM62 » 11.05.2018, 16:49

Ich war im Januar die aktuellen Tourenreifen 2018 ja im Januar schon im Vergleich auf einer S 1000 XR gefahren.
Nun war ich gespannt was die Jungs von Motorrad raus gefahren haben.
Die beiden "älteren" Teilnehmer des Test´s den Angel GT fahre ich gerade auf meiner "Dicken",
den anderen, den Dunlop Roadsmart 3 bin ich auch schon lange und gerne auf gefahren.
Nach Wertung von Motorrad sieht die Wertung so aus:
1. Dunlop Roadsmart 3
2. Pirelli Angel GT
3. Continental Road Attack 3 GT
4. Michelin Road 5
5. Bridgestone T 31
6. Metzeler Roadtec 01
Man muss aber sagen das zwischen dem vermeindlich besten (439 Punkte) und schlechtesten Reifen
gerade mal 12 Punkte liegen. Was meine Aussage vom Januar:
Das Teilnehmerfeld liegt, wenn man Zensuren vergeben würde, in meinen Augen und nach meiner
Beurteilung im Bereich zwischen 1+ und 1-. Die Reifen sind noch einmal besser geworden.

mehr als bestätigt. Ich würde sogar meine Aussage noch stärker eingrenzen, die wenigen Punkte
unterschied wären nach Zensuren ein noch kleinerer Unterschied.
Meine Meinung zum Test der Reifen selber.
Der Dunlop Roadsmart 3 wird von vielen (auch Fachleuten) unterschätzt, nach dem Test der Reifen mit
dem besten Fahreigenschaften wenn er schon richtig was gelaufen (3600 km) hat.
Der Angel GT, unterschätzt da überall gleichmäßig durch, bei mir der erste Reifen der auf meiner Dicken
(K 1600 GT) vorne mit weniger Druck als vorgegeben gefahren werden will.
Der Conti Road Attack 3 war für mich die Überraschung in Januar, das Handling eine Offenbarung. Den Conti
muss ich selber noch mal ausgiebig testen.
Bridgestone T31, auch sehr leichtes Handling, läuft besser je schneller und schwerer (vom Gewicht her) er
belastet wird.
Der Michelin Road 5, der Champion bei Nässe nach dem Motorradtest, da kann man sehen was trotz
überschaubaren Profil heute mit guten Gummimischungen möglich ist.
Den Metzler Roadtec 01 springt bei kalten Temperaturen am schnellsten an, für mich der Reifen für die
kalten Monate wenn man dort auch lange und viel unterwegs ist und auch über sehr gut Nässeeigenschaften
verfügt.
Aber wie schon gesagt, die Qualitäten der einzelnen Reifen liegt so nah beieinander, das der einzelne
engagierte Motorradfahrer sich eher über Printmedien oder Foren über besondere Eigenschaften informieren
muss, und dann den zu nehmen, der für den persönlichen Fahrstil des einzelnen Fahrers am besten erscheint.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13365
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT

Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Werbung

Werbung
 

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Thomas » 12.05.2018, 00:34

Die Platzierungen bei MOTORRAD scheinen wohl in erster Linie mit den geschalteten Anzeigen oder einer großzügigen Journalistenbetreuung zusammen zu hängen. Auf dem Korruptionsindex ist Deutschland 2017 übrigens um 3 Plätze auf 12 zurückgefallen.
Anders ist es ja wohl kaum zu erklären, dass identische Reifen innerhalb eines Jahres 4 Plätze verloren (Roadtec 01) oder gar gewonnen (Roadsmart 3) haben. Der Oldie Angel Gt scheint überhaupt nicht älter zu werden, als ob in den letzten 5 Jahren bei den jüngeren Mitbewerbern kein technischer Fortschritt stattgefunden hat:

Continental Road Attack 3: 2017: Platz 1, 2018: Platz 3

Pirelli Angel GT: 2013: Platz 1, 2016: Platz 3, 2018: Platz 2

Dunlop Roadsmart III: 2016: Platz 3, 2017 Platz 5, 2018: Platz 1

Metzler Roadtec 01: 2016: Platz 2, 2017: Platz 2, 2018: Platz 6
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
Benutzeravatar
Thomas
 
Beiträge: 3256
Registriert: 15.08.2004, 09:35
Wohnort: Kiel
Motorrad: S1000XR

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Maxell63 » 13.05.2018, 10:43

stimmt, das ist auffällig..

kann das sein, dass das mit deinem anderen Testmotorrad zu tun hat? Wäre für mich die einzige Erklärung.
Letztes Jahr sind sie mit einer FJR 1300 gefahren !?
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1200 RS

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Tourenfahrer » 13.05.2018, 11:03

Thomas hat geschrieben:Die Platzierungen bei MOTORRAD scheinen wohl in erster Linie mit den geschalteten Anzeigen oder einer großzügigen Journalistenbetreuung zusammen zu hängen. Auf dem Korruptionsindex ist Deutschland 2017 übrigens um 3 Plätze auf 12 zurückgefallen.



Danke

Das ist das was ich bei dieser Zeitung schon immer sage clap clap clap clap clap
Ich kaufe sie seit Jahren nicht mehr.

Bsp
Dunlop Roadsmart III: 2016: Platz 3, 2017 Platz 5, 2018: Platz 1

Nun brauch man sich nur mal meinen alten Beitrag zu diesem Reifen herauszuholen und dann mal schauen was der Tourenfahrer zu diesem Reifen geschrieben hat.

viewtopic.php?f=43&t=6604765&p=9535874&hilit=+Zeitschrift+Motorrad#p9535874
Seite 2
10 ter Beitrag von oben


Der Reifen durfte NIE gewinnen und nun ach so plötzlich auf Platz 1, damit ist der Reifen genau dort wo er hin gehört

Komisch
aber das kommt dabei heraus wenn man es bei MOTORRAD-Zeitschriften mit Pfeifen zu tun hat.
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4734
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Maxell63 » 13.05.2018, 12:11

wie der Forencheff doch schon geschrieben hat.

Wenn man sich mal den Test anschaut und die 12 Punkte Abstand vom "Sieger" zum "Verlierer", gibt es meiner Meinung nach als Ergebnis des Tests nur eine gültige Aussage:

Alle Reifen sind letztendlich gleich gut. Von einem praxistauglichen Unterschied kann man einfach nicht mehr reden.

Egal, welchen Reifen man aufzieht, wird alles gut. Das ist reine Geschmacksache und nicht mehr Wert als die Farbe des Mopeds
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1200 RS

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Juergen70 » 13.05.2018, 13:56

Das Ganze ist ja auch immer eine Frage der Gewichtung und der eigenen Präferenzen.
Wenn ich mal das Thema Verschleiß (hat für mich nur eine untergeordnete Priorität) und Fahreigenschaften nach 3600KM ausklammere, dann landet der RS3 „abgeschlagen“ auf dem letzten Platz. Verantwortlich dafür ist die angeblich schlechte Performance bei Nässe.
Mann könnte meinen, der RS3 ist eine Katastrophe bei Nässe. Aber ist das tatsächlich so? Oder sprechen wir hier von Unterschieden welche für 99% aller Fahrer überhaupt nicht erfahrbar sind.

Was genau bringt der Test z.B. für mich. Genau, überhaupt gar nichts. Der Test erfolgte auf einem anderen Motorrad (deutlich leichter) und auch noch mit Reifen in einer anderen Dimension. Das Testergebnis ist somit nur eingeschränkt übertragbar.

Letztendlich stimme ich Maxell63 komplett zu. Diese Tests zeigen nur, dass sich mittlerweile alle Reifen auf einem sehr hohen Level bewegen, wirklich schlechte Reifen gibt es eigentlich nicht mehr. Hier entscheiden eigene Vorlieben und vermutlich auch ab und an etwas Einbildung :D

Ich bekomme übrigens am Donnerstag auch den RS3 montiert. Der :D wollte mir den Reifen sogar ausreden. O-Ton: Soll ich den wirklich bestellen? Fast alle Fahrer haben den Reifen wieder vorzeitig demontieren lassen da sie absolut nicht zufrieden waren. Seiner Meinung nach die schlechteste Wahl für die K1600. So unterschiedlich können halt die Meinungen sein.

Für eine erste Orientierung vertraue da dann doch lieber auf die eine oder andere Erfahrung mancher Forumsteilnehmer mit denen ich auch schon gemeinsam gefahren bin. Letztendlich muss ich dann natürlich selbst testen ob mir der Reifen zusagt.
Und schlechter als die aktuellen BT21/22 wird der neue RS3 dann wohl selbst im Regen nicht sein.

Viele Grüße,
Jürgen
Benutzeravatar
Juergen70
 
Beiträge: 46
Registriert: 11.02.2014, 23:44
Motorrad: K1600GT (2017)

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Werbung


Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon OSM62 » 13.05.2018, 15:30

Für die K 1600 GT sieht die Auswahl/Hitliste, da der Conti Road Attack 3 GT und der Michelin Road 5 GT für die
1600er dieses Jahr nicht mehr kommen und ich den Angel GT auf der K 1600 GT jetzt ausgiebig gefahren bin so aus.

Dunlop Roadsmart 3
Pirelli Angel GT
Bridgestone T30 GT EVO
MIchelin Road 4 GT
Metzeler Roadtec 01

Besonders auf der K 1600 GT ist für mich der Dunlop Roadsmart 3 seit Anfang der Reifen gewesen,
besonders auch bei Nässe, da habe schon bei strömenden Regen auf der Autobahn alles hinter mir
gelassen.

Oder sprechen wir hier von Unterschieden welche für 99% aller Fahrer überhaupt nicht erfahrbar sind.


Das Unterschreibe ich mal direkt. Habe ja öfters die Möglichkeit zum direkten Vergleich und da muss
ich mich oft schon sehr drauf konzentrieren Unterschiede "raus zu fahren". Man gewöhnt sich an
einen Reifen recht schnell. Wenn die Eigenschaften so eng beisammen liegen wie beim aktuellen
Test in der Motorrad, dann "verschwimmen" die Eindrücke schon nach 20 gefahrenen Kilometern.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13365
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Maxell63 » 14.05.2018, 08:40

Juergen70 hat geschrieben:

Für eine erste Orientierung vertraue da dann doch lieber auf die eine oder andere Erfahrung mancher Forumsteilnehmer mit denen ich auch schon gemeinsam gefahren bin.


das finde ich den entscheidenden Satz!! Finde ich wichtiger, als alles andere!
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: R 1200 RS

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Donnergrollen » 14.05.2018, 14:13

Bin mit zwei Testfahrern von zwei der genannten Reifenhersteller befreundet.
Das was die Hersteller zu diesen "Tests" schicken, könnt ihr weder für Geld noch gute Worte erwerben :!: ;-)
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1368
Registriert: 08.02.2007, 09:40
Motorrad: K13S

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon OSM62 » 14.05.2018, 14:49

Donnergrollen hat geschrieben:Bin mit zwei Testfahrern von zwei der genannten Reifenhersteller befreundet.
Das was die Hersteller zu diesen "Tests" schicken, könnt ihr weder für Geld noch gute Worte erwerben :!: ;-)

Solche Stories sind mir auch schon zu Ohren gekommen.
Deswegen fahre ich auch gerne bei den Tests mit
wo ich Ware aus dem Händlerregal fahre.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 13365
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Tourenfahrer » 14.05.2018, 20:30

Donnergrollen hat geschrieben:Bin mit zwei Testfahrern von zwei der genannten Reifenhersteller befreundet.
Das was die Hersteller zu diesen "Tests" schicken, könnt ihr weder für Geld noch gute Worte erwerben :!: ;-)



glaubst du wirklich selber das was du da schreibst
Ich glaube diese Aussagen gehören zum Thema Seemansgarn

Meinst du wirklich renommierte Reifenhersteller könnten sich diesen offensichtlichen/vorsätzlichen Betrug wirklich leisten.


Nun musst du dir mal vorstellen was deine "Freunde/Bekannte" da sagen

Die sagen im Kern
" Unsere Arbeitgeber/Auftraggeber betrügen mit Vorsatz in dem Sie für Reifentests bewusst manipulierte Ware ausliefern"


Bitte nun nicht das Thema VW Betrug usw.aufgreifen.


Meint ihr tatsächlich da geht eine Mitarbeiter das Risiko ein um wegen einem Reifentest wegen vorsätzlichen Betrug verurteilt zu werden.
Oder ein renommierter Hersteller setzt so seinen Ruf aufs Spiel.

Hier käme dann ganz schnell die objektiven Voraussetzungen eines Betruges gem. § 263 StGB is Spiel

Also ich würde sagen das Märchen vergessen wir mal schnell wieder.
Tourenfahrer
 
Beiträge: 4734
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: K1600 GT 2013

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon AndreGT » 14.05.2018, 21:58

Ich mag nicht so recht daran glauben das da ,,getürkte" Reifen zum Test kommen.
Wäre der Aufwand für die Hersteller da nicht ziemlich groß etwas zu manipulieren ?
Und vor allem in welche Richtung sollte da manipuliert werden ?
Wie das Wetter wird, Temperatur, Regen, Trockenheit usw., weiß selbst der Tester
erst nach dem Test.
Da macht es nicht viel Sinn irgend etwas an der Gummimischung zu ändern.
Profilstärke lässt sich mit anderen Exemplaren des selben Reifens vergleichen,
würde also sofort nachweisbar sein.
Wie gesagt, ich kann mir das nicht wirklich vorstellen.
Eventuell sucht man ja noch aus der laufenden Produktion hinsichtlich Wucht
und Rundlauf besonders gute Exemplare aus, aber damit dürfte es das dann auch
gewesen sein.

Genau so gut könnte man ja unterstellen das Fahrzeughersteller besonders präparierte
Fahrzeuge zu Tests schicken.
Schaut man aber mit welchen miesen Ergebnissen manche Fahrzeugtestes abschließen,
widerspricht das solchen Vermutungen doch stark.
Dann würden bei Tests keine Motoren oder Getriebe renommierter selbsternannter
,,Premium" - Hersteller kläglich verenden oder nach 50.000Km Dauertest schon einige
Bauteile an der Verschleißgrenze fahren.
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1443
Registriert: 14.05.2012, 15:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon gib » 15.05.2018, 08:19

Hi,
fahre den RSIII auch schon zum 2. mal. Ich finde Ihn wirklich gut und hat bei sportlicher Fahrweise tatsächlich 11tkm gehalten! Nur bei Nässe ist er eine Katastrophe! Selbst bei NORMALEN Beschleunigen dreht er ab und an durch. Da ich im Regen sowieso zum Schisser werde und es wenn Möglich vermeide, passt das für mich bzw. überwiegt die Laufleistung!
Komisch ist nur das er selbst im Test bei Regen dermaßen schlecht abscheidet aber dann auf Platz 1 ist... Verstehe ich nicht wirklich. plemplem

Gruß
gib
 
Beiträge: 58
Registriert: 02.09.2016, 07:36
Motorrad: K1300S

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon sumo » 15.05.2018, 08:20

AndreGT hat geschrieben:Genau so gut könnte man ja unterstellen das Fahrzeughersteller besonders präparierte
Fahrzeuge zu Tests schicken..

Genau das passiert bei Vergleichstests oder Fahrberichten. Da werden die Fahrzeuge (egal ob Auto oder Motorrad) sehr genau ausgesucht, die für so etwas zur Verfügung gestellt werden.

AndreGT hat geschrieben:Schaut man aber mit welchen miesen Ergebnissen manche Fahrzeugtestes abschließen,
widerspricht das solchen Vermutungen doch stark.
Dann würden bei Tests keine Motoren oder Getriebe renommierter selbsternannter
,,Premium" - Hersteller kläglich verenden oder nach 50.000Km Dauertest schon einige
Bauteile an der Verschleißgrenze fahren.

Das ist eben Pech. Und wenn das einer BMW in einem Dauertest passiert, wird darüber geschrieben, wie kulant BMW eben sei.

Das Thema ist alles, nur kein Märchen.
Viele Grüße
Alex

Vegetarier kommt aus der indianischen Sprache und heißt übersetzt: "Zu blöd zum jagen"
Benutzeravatar
sumo
 
Beiträge: 1179
Registriert: 31.01.2012, 14:21
Wohnort: Hohenstein
Motorrad: K 1200 R

Re: Tourenreifentest 2018 - in Motorrad 11/2018

Beitragvon Donnergrollen » 15.05.2018, 10:49

Tourenfahrer hat geschrieben:
Donnergrollen hat geschrieben:Bin mit zwei Testfahrern von zwei der genannten Reifenhersteller befreundet.
Das was die Hersteller zu diesen "Tests" schicken, könnt ihr weder für Geld noch gute Worte erwerben :!: ;-)



glaubst du wirklich selber das was du da schreibst
Ich glaube diese Aussagen gehören zum Thema Seemansgarn

Meinst du wirklich renommierte Reifenhersteller könnten sich diesen offensichtlichen/vorsätzlichen Betrug wirklich leisten.


Nun musst du dir mal vorstellen was deine "Freunde/Bekannte" da sagen

Die sagen im Kern
" Unsere Arbeitgeber/Auftraggeber betrügen mit Vorsatz in dem Sie für Reifentests bewusst manipulierte Ware ausliefern"


Bitte nun nicht das Thema VW Betrug usw.aufgreifen.


Meint ihr tatsächlich da geht eine Mitarbeiter das Risiko ein um wegen einem Reifentest wegen vorsätzlichen Betrug verurteilt zu werden.
Oder ein renommierter Hersteller setzt so seinen Ruf aufs Spiel.

Hier käme dann ganz schnell die objektiven Voraussetzungen eines Betruges gem. § 263 StGB is Spiel

Also ich würde sagen das Märchen vergessen wir mal schnell wieder.


Wenn Du dir die Werbeversprechen egal welcher Hersteller, egal von welchen Produkt, von A wie Autos bis Z wie Zahnpasta, anschaust, wird der Verbraucher ständig "beschummelt". ;-)

Um eben dieses zu vermeiden warb die Motorrad Zeitung in den 90´ern mal mit: Wir kaufen die Testmoppeds und Reifen beim Händler! War aber auf Dauer doch zu teuer, also wird das Testmaterial wieder vom Hersteller gestellt. cofus
Und da soll keiner zu "kleinen Tricks" greifen :?: :lol:
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1368
Registriert: 08.02.2007, 09:40
Motorrad: K13S

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste