K1300, und in Zukunft?

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon ThomasGL » 05.11.2018, 18:10

Konich hat geschrieben:
Wolfgang66 hat geschrieben:Wieso wird eigentlich fast nie die Speed Triple in Erwägung gezogen?
Gut, ein Kriterium ist, glaube ich, die Soziusverträglichkeit. Aber viele fahren ja eh alleine.

Wolfgang66


Na ein Kriterium nennst du selbst, die Speed Triple sieht ja hinten rum aus, als ob sie einen schweren Auffahrunfall hinter sich hat! Eventuell sogar mit Folgesturz arbroller

Das wäre dann ja auch maximal Ersatz für die K1300R aber was ist mit der K1300S scratch

Alles was hier genannt wird ersetzt keinen Sporttourer und die K1600 er und Co sind einfach Top Tourer aber keine Sporttourer...... ahh


@ da bin ich bei Dir.. scratch
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 343
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Schwelb » 14.11.2018, 13:39

Moin,
nach der K hatte ich mir eine S1000R zugelegt. Ein klasse Mopped, 6 Gang 1500 U/min bis Endgeschwindigkeit macht der Motor locker mit. Was so ab 8000 U/min passiert ist echt Bombastisch. Aber....in den unteren 3 Gängen will sie ständig Männchen machen bei durchladen. Klar macht das auch Spaß aber bei Flickenstrassen ist die S1000 dann schon sehr nervös in der Lenkung.
Super Handlich. Man kann gemütlich Bummeln oder Angasen bis bis der Arzt kommt. Traktionskontrolle und Kurven ABS sind an Bord was will man mehr? Aber richtig Spaß kommt erst auf wenn man entweder mit einem Bein im Knast oder in der Holzkiste steht. Es geht alles leicht (vielleicht zu leicht von der Hand).

Trotz allem bin ich nun bei ner Harley Fat Bob 2018 gelandet. Das fahren ist richtig Arbeit :mrgreen: . ABS ist vorhanden mehr auch nicht.
Man kann gemütlich Bollern oder auch den Hahn aufreißen ohne gleich im 200 km/h Bereich zu sein. Drehmoment reicht um im ersten Gang ohne mit der Kupplung zu spielen einen schwarzen Strich zu ziehen. Das Fahrwerk lässt inzwischen auch Kurven zu. Für den Alltag reicht es. Und zum ersten Mal seit längerem steige ich mit einem Grinsen vom Motorrad ohne vorher jenseits der Grenze zur StVo gefahren zu sein.

Und sollte mal ein Nachfolger für die K in Sicht sein wird die Bob bleiben. Irgendwie Motorradfahren wie früher (man bin ich alt) ohne Schaltautomat, Wheelycontrol, und 23 Fahrprogrammen und Mappings. Das hat was ursprüngliches und macht einfach Laune.
Es meckert auch keiner wenn man nur aufsteigt und mit Bikerjeans und Cordurahemd fährt, über fehlende Schutzkleidung. Da wird das toleriert.
Vielleicht für Touren mit der Frau noch eine R1250RS ...wer weiß
Am Ende ist es ja auch eine Frage des Anforderungsprofiles. Wie viel fährt man, wo fährt man und hat man irgendwelche Gebrechen oder ist für z.B. GS zu klein.


Gruß Christian
Am Öl hats nicht gelegen. War keins drin.
Menschen die langsam fahren sind hässlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)
Schwelb
 
Beiträge: 151
Registriert: 19.01.2015, 03:39
Motorrad: HD Fat Bob 2018

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon blackthunder » 14.11.2018, 14:18

... witzig ... bei mir lief es genau andersherum ... lange Jahre Harley gefahren ... dann wurde mir das lässige Cruisen und Blümchen Pflücken währen der Fahrt zu eintönig (lauter Auspuff ist nicht alles ;-)), jetzt seit einiger Zeit eine K1200R im Stall und das Grinsen geht mir nicht mehr aus dem Gesicht (und dass obwohl Sie mit den Koffern auch noch halbwegs praktisch und tourentauglich ist) ThumbUP

blackthunder

PS: aber du hast schon Recht ... eine S1000R ist viel zu hektisch für entspanntes Motorrad fahren, die ist nur was für 2 Stunden ums Eck ballern, einmal zur Eisdiele zum Posen und dann zurück in den Stall. Die K1200R/S bzw. 1300R/S ist was für einen ganzen langen phantastischen Motorrad-Tag mit Speed-Einlagen UND entspanntem Touren, ganz nach belieben, Wetter, Gemüts- und Verkehrslage. Und ich kenne aktuell kein Moped (herstellerunabhängig), das das Konzept "Sporttourer" besser umsetzt als diese Baureihe von BMW, das derzeit von allen Herstellern (incl. BMW) sträflich vernachlässigt wird. Bezüglich der Power wäre aus meiner Sicht ggf. noch eine Ductai Dival ein ernsthafter Wettberwerber, aber den rauhen Lauf des Ducati 2-Zylinders und das unbändige Kettenschlagen bei niedrigen Drehzahlen kann man mögen, muss man aber nicht.
... wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel !
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 297
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Schwelb » 14.11.2018, 22:37

Meine K war auch ein anderes Kaliber. Die S1000R ist ein Spass Gerät mit der K war auch Spaß möglich aber auch entspanntes rollen. Hier gibt es aber auch keinen BMW Händler in einer Fahrstunde Umkreis, der was taugt. Die Harley passt gut zu meinem aktuellen Fahrprofil und man kann doch erstaunlich dynamisch unterwegs sein. Die Bob geht erstaunlich gut ums Eck. Natürlich nicht zu vergleichen mit nem Sportler aber für die meisten Strecken ok. Hab hier ja weniger Serpentinen.
Am Öl hats nicht gelegen. War keins drin.
Menschen die langsam fahren sind hässlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)
Schwelb
 
Beiträge: 151
Registriert: 19.01.2015, 03:39
Motorrad: HD Fat Bob 2018

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 15.11.2018, 15:54

Moin,
habe mich auch mal mit dem Thema ausgiebig beschäftigt.
Die Naked-Bikes a la BMW S 1000 R und Triumph Speed Triple fielen als Erstbike raus, da mir der Windschutz nicht ausreichte, die K 1300 S ist da ne andere Hausnummer. Mit den vollverkleideten Supersportlern wie die neue S 1000 RR oder Aprilia RSV4 werde ich mich nochmal intensiver beschäftigen, denke aber mal, dass der kurze Radstand und das geringere Gewicht auch Komforteinbußen bedeuten. Ein Fahren wie auf ICE-Schienen wird es mit denen nicht geben. Die letzte Evolutionsstufe der Kawa ZZR 1400 mit Öhlins scheint eine Hausnummer zu sein, alternativ gibt es auch die Hayabusa noch neu zu kaufen.

Einfach mal schauen, die neuen Bikes werden immer kleiner und fipsiger, irgendwie auch immer mehr Plaste...da liebe ich das satte Gefühl der Geborgenheit unserer K 1300 Modelle.

Nicht zu unterschätzen, die K 1300, spreche mal von der S, sieht nach meinem Empfinden einfach nur traumhaft aus, werde beim Bummeln in der City immer wieder von fremden Menschen angesprochen. Zudem verschafft die K 1300 einem mit Ihrer Größe und dem bulligen Aussehen auch bei fast allen Autofahrern den nötigen Respekt an der Ampel, was man von den kleinen Flitzern wohl nicht behaupten kann.

Ich bleibe erstmal dabei, hoffe das BMW sich das nochmal überlegt.
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 16:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Dörloug » 15.11.2018, 16:14

Chris3012 hat geschrieben:Moin,
...

Einfach mal schauen, die neuen Bikes werden immer kleiner und fipsiger, irgendwie auch immer mehr Plaste...da liebe ich das satte Gefühl der Geborgenheit unserer K 1300 Modelle.

Nicht zu unterschätzen, die K 1300, spreche mal von der S, sieht nach meinem Empfinden einfach nur traumhaft aus, werde beim Bummeln in der City immer wieder von fremden Menschen angesprochen. Zudem verschafft die K 1300 einem mit Ihrer Größe und dem bulligen Aussehen auch bei fast allen Autofahrern den nötigen Respekt an der Ampel, was man von den kleinen Flitzern wohl nicht behaupten kann.

Ich bleibe erstmal dabei, hoffe das BMW sich das nochmal überlegt.

Im Vergleich zu z.B. der ZZR1400 hab ich nicht den Eindruck, daß an einer K1200S oder K1300S weniger Plastik verbaut wäre. cofus
Benutzeravatar
Dörloug
 
Beiträge: 10
Registriert: 24.10.2017, 04:22
Motorrad: K1200S 2007

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 15.11.2018, 18:22

sorry...hatte ich mich wohl nicht konkret genug ausgedrückt...

ZZR 1400 und der japanische Wanderfalke waren damit nicht gemeint !

was ich meine fängt schon mit dem Komfort und der Verarbeitung der Sitzbänke an, ist mir bei den Soziusplätzen bei den neuen Nakeds aufgefallen, wirklich oft billigstes Hartplastik, und jetzt bitte nicht mit dem Argument kommen, da sitzt ja eh niemand

die 1300er vermittelte mir vom ersten Moment ein Gefühl wie in Gottes Schoss, bei der S 1000 R und anderen war das nicht so, es lag aber auch nicht nur daran, dass sie kleiner waren

die R 1250 RS ging in die Richtung, aber dann boxt der Boxer, obwohl das Drehmoment wohl da besser ist (MaxWert)
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 16:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon ThomasGL » 15.11.2018, 19:14

Ich glaube meine K balzt ( winkG )mit mir...
Seit ich mal angedacht habe sie zu verkaufen...
geht das Teil irgend wie anders ThumbUP

Vor zwei Wochen an einem Sonntag..
mit Freunden es waren 12 Maschinen(ALLE Typen von Roadster>Sport,Supersport,Tourer usw.
viele differenten Marken..
Kurz..
ganz Gleich was die Führung vorgab....
BAB,Land-Seitenstrassen oder ähnliches...
IMMER ertappte ich mich das ich mit meiner "K" locker und unaufgeregt mitgeschwommen bin..
Ein Plus an der Tanke..... erhielt ich doch so einige finstere Blicke Kopfschütteln..und ähnliches..
Der Grund ich mußte immer den wenigsten Sprit nachfüllen.
Was dieses lockere Mitfahren begründen muß..
Um zum Nenner zu kommen:
Die K ist IMMER noch ein Souverän auf seeehr vielen Gebieten.
Ob Nm,Anzug,Geschmeidigkeit,Handling....Speed, Stundenlanges fahren wie eben
bei einer Tagestour von ich glaube es waren ca. 500km.
Ihre Fahrtechnisch anzusiedelnde Aura...Riesenmuskeln angespannt,Knochenhart fest.
gleichsam aber Handzahm...willig alles was ich ihr vorgab "einfach" unaufgeregt
so mann völlig schmerzfrei eben mal einfach umzusetzen Imstande ist..
Ein Athlet par Excellence...
Sie hat Ihren Platz im Stall siegreich verteidigt...
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 343
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Drehzahl » 15.11.2018, 19:38

ThomasGL hat geschrieben:Ich glaube meine K balzt ( winkG )mit mir...
Seit ich mal angedacht habe sie zu verkaufen...
geht das Teil irgend wie anders ThumbUP

Vor zwei Wochen an einem Sonntag..
mit Freunden es waren 12 Maschinen(ALLE Typen von Roadster>Sport,Supersport,Tourer usw.
viele differenten Marken..
Kurz..
ganz Gleich was die Führung vorgab....
BAB,Land-Seitenstrassen oder ähnliches...
IMMER ertappte ich mich das ich mit meiner "K" locker und unaufgeregt mitgeschwommen bin..
Ein Plus an der Tanke..... erhielt ich doch so einige finstere Blicke Kopfschütteln..und ähnliches..
Der Grund ich mußte immer den wenigsten Sprit nachfüllen.
Was dieses lockere Mitfahren begründen muß..
Um zum Nenner zu kommen:
Die K ist IMMER noch ein Souverän auf seeehr vielen Gebieten.
Ob Nm,Anzug,Geschmeidigkeit,Handling....Speed, Stundenlanges fahren wie eben
bei einer Tagestour von ich glaube es waren ca. 500km.
Ihre Fahrtechnisch anzusiedelnde Aura...Riesenmuskeln angespannt,Knochenhart fest.
gleichsam aber Handzahm...willig alles was ich ihr vorgab "einfach" unaufgeregt
so mann völlig schmerzfrei eben mal einfach umzusetzen Imstande ist..
Ein Athlet par Excellence...
Sie hat Ihren Platz im Stall siegreich verteidigt...


Genau so ist es....Das Teil ist echt klasse...werde sie mit ins Grab nehmen ThumbUP ThumbUP ThumbUP
Benutzeravatar
Drehzahl
 
Beiträge: 96
Registriert: 09.11.2016, 12:34
Motorrad: K1300R

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon blackthunder » 15.11.2018, 20:33

... diese Liebeserklärung hätte ich nicht treffender und schöner formulieren können !

clap

blackthunder
... wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel !
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 297
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 16.11.2018, 10:44

100 % Zustimmung !!! Ähnliches hab ich auf einer Tour durch das Weserbergland auch erlebt :mrgreen:

gibt nur 3 Sachen, die mich ein wenig stören, aber man kann gut mit leben

1. straffe Auslegung auch im Modus Comfort
2. mir tun die Handballen manchmal nach längeren Fahrten weh, liegt wohl an der starken Bremswirkung im Schiebebetrieb, kann Maschine nix für
3. ich bleibe ab und an beim Hochschalten mit Schifter mal im Leerlauf hängen, muss wohl doch schärfer beschleunigen

Nach meinem Geschmack ist die Maschine im "engen" Stadtbetrieb zu unhandlich und auch dafür zu schade, habe mir dafür eine kleine Honda CB 500 gekauft. Im Frühjahr bekommt die K 1300 noch eine hochwertige Sitzbank, dann wird es bestimmt noch etwas komfortabler.

Kurz, die Maschine war...ist und wird mein Traum-Moped sein/bleiben. Hoffe, sie hält lange.
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 16:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Siegerländer » 16.11.2018, 10:48

ThumbUP ThumbUP

THOMAS GL
hat den Nagel auf den Kopf getroffen. :!:
Nodda
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K1200S -03/05 - Titan -(eine der letzten im Forum)
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 1120
Registriert: 27.01.2005, 17:38
Wohnort: Siegen
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Konich » 16.11.2018, 14:33

Lobeshymnen hin oder her.....direkte Vergleiche kann nur jemand ziehen, der aktuell andere Modelle länger fährt/ gefahren ist. Vergleiche aus der Vergangenheit ( also aus anderen Jahrzehnten) hinken eh.
Benutzeravatar
Konich
 
Beiträge: 48
Registriert: 23.08.2018, 09:11
Wohnort: 31855 Aerzen
Motorrad: BMW K1200 R Sport

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 16.11.2018, 15:17

das wird bei der K1300 aber schwer werden...

dann such mal einen Hayabusa-Freak (mit Brembo-Ankern) oder einen mit der letzten ZZR 1400 Edition...BMW hat selber nichts mehr gebracht und viele sind auf die GS umgestiegen

die neue Speed Triple RS bin ich gefahren, gleich gemerkt, das wird nichts...

bei der S 1000 R reichte bereits das Sitzen..muss ich nichts länger fahren

finde im Übrigen, die unterschiedlichen Konzepte lassen sich schwer vergleichen, muss jeder seine Bedürfnisse filtern und auswählen
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 16:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Angstnippel » 16.11.2018, 19:42

Sehr schöne, nachvollziehbare Beiträge hier wie ich finde. Ganz klar, am Ende muss das Moped zu einem passen. Man kann mit unterschiedlichen Konzepten glücklich werden.

Ich war mal mit Moped Kumpels in Spanien mit Flieger und dort haben wir uns BMW´s gemietet. Ich die kleinste genommen (650 GS), wegen Kosten. Beim fahren vom Hof habe ich gedacht, was ist das denn für ein Scheiss. 5 Tage und 2000 KM später war ich auch verwachsen mit dem Hobel und habe ihn irgendwie gemocht.

Andererseits, wenn ich neue Leihmopeds fahre und sofort denke, "oh, auch nicht schlecht" und man sich dann wieder auf sein Moped hockt und sich sagt "so muss dat", ist es auch schön und ein Zeichen dafür, dass man sein Moped gefunden hat.

Aber alles mal testen, macht auch Spass. Als nächstes werde ich wohl die neue R1250R mal testen.

Weitermachen und Spass haben

Angstnippel
Angstnippel
 
Beiträge: 52
Registriert: 19.05.2014, 17:39
Motorrad: K1300R

VorherigeNächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste