Meinungen zu Elektromotorräder

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon old school » 07.10.2019, 17:30

sig hat geschrieben:reden wir jetzt über e-radln und -autos oder über die rettung der welt? beim letzteren hilft nur die menschheit vom planeten zu subtrahieren. denn ich glaub nicht mehr, daß da noch was g'scheites draus wird.


Eine interessante These ! :lol:

Aber:

Worum gehts denn bei E- Mobilität im Kern ? Um Freude am Fahren mit Strom für den technikbegeisterten Fritze Müller ?

Oder dass wir kein Öl mehr von den unzuverlässigen Arabern oder bösen Russen kaufen müssen ?

Nein, es geht um Reduzierung des CO 2 -Ausstoß.

Und da habe ich, wie andere Beitragschreiber auch, meine Zweifel.
quocunque jeceris stabit
Benutzeravatar
old school
 
Beiträge: 26
Registriert: 12.09.2019, 07:09
Wohnort: Helmstedt
Motorrad: R1200RT MÜ

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hobbybiker » 08.10.2019, 17:13

Also ich kann mich mit den Dingern nicht anfreunden und hier im Ort fährt, eher summt auch eines rum. Ehrlich gesagt erschrecke ich mich eher wenn man es erst nicht hört und dann was vorbei summt + auch rappelt. Selbiges Phänomen nur rappeliger und stärker auch mit den hiesigen Postkarren, wo ich auch immer ( lach) erschrecke wenn das Ding anrappelt.

Nichts desto Trotz habe ich mich mal ein wenig damit beschäftigt und es ist erschreckend wenn man sich anschaut wie , wo und unter welchen Bedingungen die notwendigen Rohstoffe beschafft werden scratch ( Lithium usw.) und wie die Umwelt dafür fern ab der Propagandaländer zerstört wird. Dann geht´s ab nach Asien wo gefühlt 98% der Akkus zusammengebaut werden um sie zu exportieren. Das wird sich auch kaum ändern in naher Zukunft scratch Betrachtet man dann noch wie viel Immissionen verballert wurden bis das fertige Fahrzeug fahrfertig kaufbar ist, wird schnell klar das es eine Fakenummer ist. Zieht man dann noch in Betracht das der Strom für eine Masse auch nicht immissionsfrei geliefert werden kann wird's noch klarer. Btw. kommt ähnliches ( Lüge) heraus wenn man sich mal ein wenig mit dem schlechten, aber hochgelogenen Wirkungsgrad und der Umweltbilanz von den so hyper-modernen Windkrafträdern beschäftigt. Das wir, bzw. die Menschheit sehr unsorgsam mit Mutter Natur umgehen ist wohl das einzigste was man klar sagen ohne das wer lügen und trügen muss scratch aber der kleine Mann und auch nicht Deutschland sind die haupt Verursacher und andere Länder und Kontinente scheren sich einen Dreck um Umweltfragen scratch

Hierzulande, und sicher auch weltweit, geht´s doch wie so oft eher um Geld und Macht von denen die am Umschwung satt profitieren.

Mir kommt so´n Ding nicht in die Garage weil ich nicht schuld sein will, das in Südamerika ganze Regionen nebs Menschen leiden müssen scratch

PS Mit dem gerade sehr akuten Theme CO2 habe ich mich auch etwas beschäftigt und auch da gibt es viele Ungereimtheiten
scratch

Bis auf weiteres fahre ich in Maßen so weiter mit meinen Fahrzeugen und versuche eben halbwegs umweltbewusst zu sein / bleiben ... mehr kann man als kleiner Bürger auch wohl kaum tun.
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 769
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon ;)ogi » 09.10.2019, 00:18

Sich selbst zur Mäßigung anhalten ist auf jeden Fall mal ein guter Schritt. clap

Allerdings stört mich, dass die Öl-Lobby es doch immer wieder schafft, eigene Katastrophen vergessen zu machen, während man die Diskussion um schlimme Folgen der Akku-Produktion schön befeuert.
Ja, bei der Akku-Produktion wird seit Jahren viel Mist gebaut, aber bei der Öl-Gewinnung, beim Transport und der Weiterverarbeitung gibts mindestens genauso üble Probleme und das schon seit vielen Jahrzehnten und überall auf unserer Kugel. ahh

Hier mal eine mögliche Quelle https://www.greenpeace.de/sites/www.gre ... welt_0.pdf

Es wird uns nicht weiterhelfen, wenn wir immer nur mit den Fingern auf die jeweils andere Seite zeigen und auch nicht, einfach so weiterzumachen wie bisher.
Ich bin auch kein Engel, aber es muß doch Möglichkeiten geben, unseren Kindern eine lebenswerte Welt übrig zu lassen, oder?

Eigentlich sind wir doch so schlau und erheben uns über die anderen Lebewesen auf unserem Planeten. Die Vielfalt an Leben, die übrig bleibt, wenn wir uns Menschen und einen großen Teil des restlichen Lebens endlich abgeschafft haben, wird sich neu entwickeln und diversifizieren. Der Planet wird es wieder schaffen, wenn auch mit Einschränkungen.

DLzG Ralf
Immer Zeit für'n Cincilla bereithalten ;-)

_____ Bild
http://6pack.bike //------// http://bmwk16touren.de
Benutzeravatar
;)ogi
 
Beiträge: 369
Registriert: 04.07.2015, 19:02
Motorrad: K1600GT

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Bimbo » 09.10.2019, 10:32

Hallo Jogi,
eine genaue Rechnung der Kosten für die von mir vorgeschlagene Dezentralisierung kann ich nicht präsentieren.
Mir ging es nur darum zu zeigen, dass sich „stromerzeugende Kleinanlagen in großen Mengen“ rechnen lassen und sehr viel bringen können.

Durch z.B. Solaranlagen und effiziente Speicheranlagen kommen schnell 10.000 € und mehr an Subventionen durch den Staat zusammen.
Mir ist klar, dass alles seine Zeit braucht bis wir soweit sind, aber wenn jede neu zu installierende Heizungsanlage so gebaut wird kommen pro Jahr 24.000 KWh pro Neuinstallation zusammen und "Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist"

Zu den vorherrschenden Meinungen über die Nachteile bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien kann ich nur sagen, dass wir erst am Anfang der Entwicklung von modernen Akkus sind und sich vieles bessern wird. Batterien haben zigfach besseres Optimierungspotential als Verbrenner, die weitgehend ausentwickelt sind.

Hier ein Artikel über die vermeintlichen Nachteile bei E-Autos
https://www.elektroauto-news.net/2019/frank-thelen-vorurteile-e-autos-aufraeumen/


Gruß
Bimbo
EZ 11.3.2014. Sie dreht wie eine Turbine. 49.500 km und die Begeisterung steigt mit jedem Kilometer immer noch.
Nie wieder auf nassen Feldwegen fahren.

Hercules RX, Kreidler RS, Yamaha DS7, Honda CB 500 Four, BMW R69 (mit Seitenwagen), BMW R100/7, Kawasaki KE175, BMW K 1600 GTL Exclusive
Benutzeravatar
Bimbo
 
Beiträge: 133
Registriert: 02.02.2014, 16:32
Motorrad: GTL Exclusive 03/14

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon old school » 09.10.2019, 15:55

Bimbo hat geschrieben:

Hier ein Artikel über die vermeintlichen Nachteile bei E-Autos
https://www.elektroauto-news.net/2019/frank-thelen-vorurteile-e-autos-aufraeumen/


Gruß
Bimbo


Das sind Sichtweisen, Meinungen, Vermutungen und Hoffnungen von Einem, der offensichtlich ein kommerzielles Interesse an E - Mobilität hat.

Nicht mehr, nicht weniger. Punkt.

Die Öl-Industrie wird das Bohren und Fördern nicht einstellen, nur weil ein paar wohlhabende West- Europäer und Nordamerikaner mit Elektro- Autos rumfahren.
Zu den Umweltschäden und Belastungen, die wir bisher anrichten, kommen die durch Lithium - Abbau noch hinzu.

Also: "Micheln wir doch bitte nicht bundesdeutsch herum", sondern betrachten wir das Ganze global.
quocunque jeceris stabit
Benutzeravatar
old school
 
Beiträge: 26
Registriert: 12.09.2019, 07:09
Wohnort: Helmstedt
Motorrad: R1200RT MÜ

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon lui » 10.10.2019, 09:36

Vor allem ist die Motivation für all diese Maßnahmen(Klimapaket) mehr als fragwürdig.
Der Weg den unsere Politiker und die OEM`s gehen taugt u.U. dazu vorgegebene (Ziel-)Werte zu erreichen, aber nicht wirkliche Ziele!
Das alles führt nicht zu einer besseren Umweltbilanz. Kostet aber den Bürgern viel Geld und zudem Arbeitsplätze.
Und am Ende wird die Bilanz so aussehen, dass die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter gespreizt ist und unsere Politiker das als Erfolg verkaufen.
Die Fixierung auf Èlektro mit Akku`s als Speicher ist ein sehr teurer Irrweg. Aber andere Technologien werden in ein Randdasein gedrängt.

Akkus werden mit Sicherheit noch verbessert, aber verbesserte Lademöglichkeiten und -Zeiten werden den Engpass bilden.
Die genannte Ladezeit 2h für über 300km ist nur über einen Schnellader möglich. Mit Haushaltsstrom dauert es ca. 8mal so lang.
Wer baut die? Wohin? Wieviele? Kosten? Infrastruktur für Speisung der Lader? usw. Das wird auf viele Jahre nicht zielführend möglich sein.
Siehe auch Ausbau unserer Netzabdeckung/Internet.
Dazu unser Strommix. Wie lange noch Kohlestrom!? Regenerativ laden von Akkus können doch nur wenige.

Die Umweltfolgen der Akkuherstellung ist oben beschrieben.
Und das alles machen wir um unseren Anteil am weltweitem CO²(ca 2%) zu reduzieren. Sorgen aber gleichzeitig dafür, dass woanders der CO²-Ausstoß steigt.
lui
 
Beiträge: 32
Registriert: 15.02.2007, 13:26
Wohnort: Weiden

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 10.10.2019, 11:42

@ Lui - Akkus werden mit Sicherheit noch verbessert, aber verbesserte Lademöglichkeiten und -Zeiten werden den Engpass bilden.
Die genannte Ladezeit 2h für über 300km ist nur über einen Schnellader möglich. Mit Haushaltsstrom dauert es ca. 8mal so lang.

Das mit dem Schnelllader stimmt natürlich, aber an meiner ganz normalen Haussteckdose war in 4 Std. Der Akku geladen, bei einer 16er Kraftstromdose, die doch auch schon viele in der Garage haben halbiert sich das auf 2 Std und bei einer 32er wäre das Laden in 1 Std vorbei. Wobei eigentlich zuhause 4 Std. nicht das große Problem sein sollte, da steht sie ja sowieso immer.
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon blackthunder » 10.10.2019, 12:29

... ich muss gestehen, dass ich Elektromotorräder bis jetzt immer für einen schlechten Witz gehalten habe. Vor allen Dingen hatte Motorrad fahren bisher bei mir auch immer etwas mit gutem Sound zu tun (Stichwort Harley, 1300er Topf an meiner K1200R), aber an diesem Wochenende wurde ich komplett umgekrempelt.

Ich hatte Gelegenheit auf Sylt (im Rahmen einer AUDI Werbeaktion) den neuen AUDI eTron intensiv zu testen. Und ich kann nur sagen WOW, ich habe schon einige Fahrzeuge in meinem Leben bewegt, aber das was AUDI da auf die Beine gestellt hat ist Faszination pur. Der eTron ist einer echte Meisterleistung deutscher Ingenieurskunst, Respekt an AUDI. Das ist das geilste Fahrzeug, das ich jemals in meinem Leben bewegt habe (preisunabhängig).

Und dann diese Faszination des lautlosen "Angleitens" gepaart mit der schieren Macht des Elektroantriebes, irre was da abgeht, das hat schon was von Raumschiff Enterprise. Jeder der mal die Gelegenheit hat das Teil zu testen, sollte es unbedingt tun. Ich sage nur ... 100% Drehmoment von jetzt auf gleich.

Und wenn das Reichweiten-Problem gelöst ist und die Elektromotorräder in vernünftige bezahlbare Regionen kommen, könnte ich mir ab sofort vorstellen mir auch eines anzuschaffen.

... sowas z.B. ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=GBWlkD7BmFE


Glückwunsch an AUDI, die Werbeaktion ist zu 100% gelungen ThumbUP

(und Tesla sollte sich schon mal ganz warm anziehen, denn wenn VW den ID3 und Porsche den Taycan erfolgreich auf den Markt werfen, dann sieht es ganz ganz düster aus für Tesla, zumindest auf dem europäischen Markt)
... wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel !
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 297
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon addur » 10.10.2019, 14:32

Ich werde mir ganz sicher ein E- Moped holen.
Es wird aber eine Sonderstellung haben und nicht die Nummer 1 im Stall werden, so lange einen dicken Vierzylinder betreiben kann.
Benutzeravatar
addur
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.05.2019, 00:18
Motorrad: K 1200 S

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 10.10.2019, 17:32

Also ich muß gestehen, das ich gestern den Kaufvertrag unterschrieben habe ich bekomme dieses Dingen einfach nicht mehr aus den Kopf und deshalb musste ich Nägel mit Köpfen machen. Natürlich wird die 1600er behalten für alleine würde ich die Zero nicht kaufen. Außerdem....sollte ich im Frühjahr mit der GT nicht fahren können - Thema Getriebe...hab ich wenigstens Ersatz.
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon old school » 10.10.2019, 18:08

blackthunder hat geschrieben:

Glückwunsch an AUDI, die Werbeaktion ist zu 100% gelungen ThumbUP

(und Tesla sollte sich schon mal ganz warm anziehen, denn wenn VW den ID3 und Porsche den Taycan erfolgreich auf den Markt werfen, dann sieht es ganz ganz düster aus für Tesla, zumindest auf dem europäischen Markt)


Eine gelungene Werbeaktion ist eine Sache, den Beweis uneingeschränkter Alltagstauglichkeit müssen diese Glanzleistungen erst noch erbringen.

By the way: Porsche und bezahlbar? Selbst ein Porsche mit Otto- / Dieselmotor ist für mich kaum bezahlbar. Es sei denn, ich verzichte auf viele andere Dinge, wie z.B. Motorradfahren.

Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, als ich las, dass E-Motorräder als Zweit - Motorrad in Frage kommen:

"Ja, aber mein dicker 4- / 6- Zylinder bleibt im Stall....!"

Nee, nee, Freunde ! Ihr sollt ganz weg von den Verbrennern...! :mrgreen:
quocunque jeceris stabit
Benutzeravatar
old school
 
Beiträge: 26
Registriert: 12.09.2019, 07:09
Wohnort: Helmstedt
Motorrad: R1200RT MÜ

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 10.10.2019, 18:20

Man kann doch auch mit beiden glücklich werden finde ich, die eierlegende Wollmilchsau hat es noch nie gegeben und wird es wohl auch so schnell nicht
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon MichiC » 10.10.2019, 20:03

Vielleicht bau ich meine K mal zum E Moped um. Dann hab ich sie recycled und es ist ein Verbrenner weniger auf der Welt. Denn selbst wenn ich mir ein neues Emoped zulege ist das alte nach Verkauf immer noch in Betrieb.

Gruß Micha
2.K-4ZYL. TREFFEN AM EDERSEE 2020
12.-14.6.2020
Anmeldung unter:
https://doodle.com/poll/8azx399mx38v9dqy
Benutzeravatar
MichiC
 
Beiträge: 240
Registriert: 28.08.2017, 20:09
Motorrad: K1200S

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon blackthunder » 10.10.2019, 21:51

old school hat geschrieben:
blackthunder hat geschrieben:

Glückwunsch an AUDI, die Werbeaktion ist zu 100% gelungen ThumbUP

(und Tesla sollte sich schon mal ganz warm anziehen, denn wenn VW den ID3 und Porsche den Taycan erfolgreich auf den Markt werfen, dann sieht es ganz ganz düster aus für Tesla, zumindest auf dem europäischen Markt)


Eine gelungene Werbeaktion ist eine Sache, den Beweis uneingeschränkter Alltagstauglichkeit müssen diese Glanzleistungen erst noch erbringen.

By the way: Porsche und bezahlbar? Selbst ein Porsche mit Otto- / Dieselmotor ist für mich kaum bezahlbar. Es sei denn, ich verzichte auf viele andere Dinge, wie z.B. Motorradfahren.

Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, als ich las, dass E-Motorräder als Zweit - Motorrad in Frage kommen:

"Ja, aber mein dicker 4- / 6- Zylinder bleibt im Stall....!"

Nee, nee, Freunde ! Ihr sollt ganz weg von den Verbrennern...! :mrgreen:


.... wer lesen kann ist klar im Vorteil :mrgreen: ... wo Bitteschön habe ich auch nur mit einer Silbe erwähnt, dass Porsche bezahlbar ist ?!? neenee

Meine Botschaft war, dass AUDI mich durch eine sehr clevere Marketing-Idee der Faszination der Elektromobilität ein großes Stück näher gebracht hat.

- CarSharing APP runterladen
- registrieren
- Führerschein online verifizieren lassen
- Kreditkarte
fertig.

Die App zeigt wo gerade ein eTron steht und welcher Ladezustand er hat. Reservieren, hinfahren, mit der APP öffnen und für 2 h Leihdauer 15,- euro berappen, wenn das keine clevere Vermarktungsstrategie ist, dann weiss ich nicht. Fakt ist, dass AUDI seit langer Zeit mal wieder den Spruch „Vorsprung durch Technik“ für sich in Anspruch nehmen kann, und ja, die Alltagstauglichkeit muss sich erst noch zeigen, aber wenn ich die Wahl hätte zwischen der unterirdischen Tesla-Qualität und diesem HighEnd AUDI, bräuchte ich nicht eine Sekunde zu überlegen.

Aber Bezahlbarkeit ist relativ und für jeden individuell, aber steht hier nicht zur Debatte, sondern die Fazination Elektromobilität, bei mir ist der Funke jedenfalls übergesprungen ThumbUP
... wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel !
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 297
Registriert: 29.06.2018, 13:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: Meinungen zu Elektromotorräder

Beitragvon Hubraum » 10.10.2019, 22:20

blackthunder hat geschrieben: Aber Bezahlbarkeit ist relativ und für jeden individuell, aber steht hier nicht zur Debatte, sondern die Fazination Elektromobilität, bei mir ist der Funke jedenfalls übergesprungen ThumbUP[/quote]

Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen clap
Biker essen keinen Honig, sie kauen Bienen!
Gruß Roland
Benutzeravatar
Hubraum
 
Beiträge: 218
Registriert: 07.11.2014, 17:11
Motorrad: K1600 GTL

VorherigeNächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste