Schrauben abgerissen

Alle Infos zur neuen K1300S - K 1300 S.

Schrauben abgerissen

Beitragvon Oldie » 11.05.2022, 14:55

Ein freundliches Hallo an alle "Problemlöser" :)

Moped: K 1300 S: Beide oberen Befestigungsschrauben M6 vom vorderen Schutzblech sind abgerissen.

Mit einem ordentlichen Bohrer kriegt man auch Edelstahlschrauben gebohrt.

Problem 1: Die Schraube auf der linken Seite habe ich leider nicht genau zentrisch gebohrt, so daß der Schraubenausdreher sich auch in den Aluguss der Gabel gearbeitet hat. Mal sehen, was meine Rundfeile zu dem Edelstahlschraubenrest sagt (muss ich noch machen). Oder gibt es eine andere Möglichkeit den Schraubenrest heraus zu bekommen?

Problem 2: Loch schön zentrisch in die Schraube gebohrt, aber diese sitzt so gnadenlos fest, dass der Schraubenausdreher in selbigem Loch abgerissen ist. Wie kriege ich jetzt das abgerissene Schraubengewinde raus in der noch der harte Schraubenausdreherrest steckt?
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Meister Lampe » 11.05.2022, 17:48

Zu 1 , Nennlochbohrer für das Gewinde Bohren und Gewinde einschneiden .

Zu 2 , mit Dremel ein Loch in der Mitte des Ausbohrersschleifen , so eine Art Zahnarztschleifer , aber Kühlen , gut anwärmen mit dem Heißluftfön und mit Gewindebohrer lösen .

Schrauben immer in Alu mit Keramikfett einsetzen , auch kein Kupferfett , es frist mit der Zeit ... viel Spaß ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10820
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Oldie » 12.05.2022, 10:31

Heute rücke ich den Schraubenresten mit dem Dremel auf den Pelz.

Mich wundert nur, dass BMW den Schrauben kein Fett gönnt und dass die unteren beiden Schrauben sich problemlos lösen ließen.
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Donnergrollen » 12.05.2022, 14:37

Oldie hat geschrieben:Heute rücke ich den Schraubenresten mit dem Dremel auf den Pelz.

Mich wundert nur, dass BMW den Schrauben kein Fett gönnt und dass die unteren beiden Schrauben sich problemlos lösen ließen.


Durch Fett könnten sie sich wieder lösen, bei den beiden Schrauben braucht nur etwas Schmutz oder ein beim einschrauben entstandener Span dazwischen hängen und schon frisst es bzw. die Schraube lässt sich nicht mehr lösen. cofus
____________________
Gruss Harald
Benutzeravatar
Donnergrollen
 
Beiträge: 1409
Registriert: 08.02.2007, 09:40
Motorrad: K13S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Vessi » 12.05.2022, 14:50

im gs-forum gibt es einen schönen threat über ein ähnliches thema
https://www.gs-forum.eu/threads/wie-def ... en.182285/
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14199
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: Boxer...what else...

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Oldie » 12.05.2022, 20:12

Der Thread ist fünf Seiten lang und der Threadersteller hat es nicht für nötig befunden auf die vielen Beiträge zu antworten und letztlich seine Lösung zu beschreiben.

Ich habe beide Edelstahlschrauben mit viiiiielll Geduld mit einem Dremel und kleinen Schleifsteinen wie mit einem Bohrer durchgeschliffen (die Seite mit dem abgebrochenen Linksausdreher hat länger gedauert) und dabi drauf geachtet, möglichst mich ins Alu zu kommen. Dann mit hochwertigen Bohrern aufgebohrt und ein 8 mm Gewinde geschnitten.

Die großen 8 mm Schrauben gefallen mir nicht besonders. Ich werde versuchen mit Kaltschweißmetall die Löcher ganz zu verschließen, Loch bohren und 6 mm Gewinde schneiden. Aber zuerst mache ich einen Versuch, ob das mit dem Kaltschweißmetall auch funktioniert.
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Ebsi » 12.05.2022, 21:08

Was bin ich ausgelacht worden mit meinem Fett an den Schrauben des Radträgers.
Ich solle mir doch mal einen Vorderradheber kaufen. Dann brauche ich die Schrauben nicht öffnen, nicht fetten und nicht abreißen...

Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Schraubenreste nicht heraus müssen.
Sie sind so mit dem Material verbunden wie dies mit sich selbst.

Meine beste Erfahrung ist, lediglich an der bekannten Stelle ein neues Loch zu bohren und ein Gewinde hinein zu schneiden.
Dass da vielleicht noch Schraubenreste sein könnten, weiß niemand, sieht keiner und spielt auch keinerlei Rolle.

Der Radträger ist übrigens aus einer Magnesiumlegierung. So hart und stabil wie Stahl und so leicht wie Alu. Aber es ist kein Aluminium!
Bild
Benutzeravatar
Ebsi
 
Beiträge: 682
Registriert: 02.01.2006, 19:30
Wohnort: 71737 Kirchberg
Motorrad: K1600GT / R1200GS LC

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Tester » 13.05.2022, 07:42

Oldie hat geschrieben:Die großen 8 mm Schrauben gefallen mir nicht besonders. Ich werde versuchen mit Kaltschweißmetall die Löcher ganz zu verschließen, Loch bohren und 6 mm Gewinde schneiden. Aber zuerst mache ich einen Versuch, ob das mit dem Kaltschweißmetall auch funktioniert.


Du könntest auch einen Gewindeeinsatz reindrehen. Wir verwenden die Teile auf Arbeit sehr viel in weichem Material, wie Alu und S-Grün usw..

Variante 1
Ensat M6 302 000 060.100
https://www.kerbkonus.de/proddb/tecsheet.php?itemno=302000060100&status=ensat-s&ds=20&gewinde=060&lang=de&pgc=3020

Variante 2
Ensat M6 302 000 061.160
https://www.kerbkonus.de/proddb/tecsheet.php?lang=de&ds=20&itemno=302000061160&pgc=3020

Variante 1 ist Standard bei uns.

Helicoil wäre auch noch eine Alternative.
https://www.boellhoff.com/de-de/produkte/spezialverbindungselemente/helicoil-gewindeeinsaetze-fuer-metalle/#c366

Kannst du ja mal drüber nachdenken. Ich würde keine "Knete" reinschmieren und lieber mit einem Gewindeeinsatz arbeiten.
Gruß Ralf
Benutzeravatar
Tester
 
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2018, 15:38
Wohnort: Leipziger Umland
Motorrad: K1300s (2012) / S51

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Oldie » 14.05.2022, 10:37

Die "Knete" hat bei weitem nicht die erhoffte Härte.
Habe mir die Einschraubgewinde mit 9 mm Aussendurchmesser bestellt. Wußte nicht, dass die sich ihr Gewinde selber schneiden. Bin gespannt!

Für alle, die wie ich nach der Rahmenfarbe suchen: Asphalt-grau Metallic Matt, Farbnummer M17
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Tester » 14.05.2022, 12:24

Nicht zu knapp bohren, damit der Ensat leicht rein gedreht werden kann. Das Metall der Gabel soll ja relativ hart sein. Wir nehmen dafür den Akku-Schrauber mit einem Sechskant und dem entsprechendem Gewinde dran. So kann man den Ensat schon gerade rein drehen.

Wo du die Farbe (Spraydose?) für die Gabel bestellt hast würde mich interessieren? Und auch ob dann der Farbton auch wirklich passt? Ich muss an meinem Kardan auch was ausbessern.
Gruß Ralf
Benutzeravatar
Tester
 
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2018, 15:38
Wohnort: Leipziger Umland
Motorrad: K1300s (2012) / S51

Re: Schrauben abgerissen

Beitragvon Oldie » 14.05.2022, 13:30

Habe bei ebay nach asphalt-grau metallic gesucht und Lackstifte gekauft:
https://www.ebay.de/itm/224879216227

Werde über die Farbtreue berichten.
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S


Zurück zu K1300S - K 1300 S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum