K1600 auch sportlich zu bewegen?

Die K1600B - K1600GT + K1600GTL + K 1600 Grand America im allgemeinen.
Alle Infos rund um die 6 Zylinder Tourer von BMW.

K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Maxell63 » 21.11.2021, 12:57

Finde ja die K1600 irgendwie echt klasse. Aber irgendwie hält mich ein wenig das Gewicht ab, weil ich vermute, dass man da im engen Geläuf massive Abstriche machen muss.
Wir sportlich ist denn eine K16 wirklich, wenn da ein ambitionierter Fahrer drauf sitzt? Gibt es Umsteiger von oder zu einem (auf dem Papier) sportlicheren Motorrad, wie etwa der XR oder der GS und können sagen, ob sich die mögliche Pace spürbar reduziert?
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 997
Registriert: 27.09.2007, 16:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: S 1000 XR

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Panomatic » 21.11.2021, 13:05

Panomatic
 
Beiträge: 406
Registriert: 16.06.2014, 19:08
Motorrad: K1600GT + R1250RS

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Maxell63 » 21.11.2021, 13:25

naja, hast du den gleichen Fahrer mal mit einer kleinen Enduro gesehen?
Da sind wir am gleichen Punkt wie vorher ;)
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 997
Registriert: 27.09.2007, 16:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: S 1000 XR

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Meister Lampe » 21.11.2021, 13:42

Ich habe sie 6.800 km ins Gebet genommen und selbst bei Kurventrainings dabei gehabt , für ein Motorrad mit einem so hohen Gewicht , läßt sie sich Excellent fahren und du merkst ihr Gewicht nicht , als Soziatransportgerät okay und für die Sozia sehr gut oder auf der Autobahn von A nach B willst mit 260 ist sie sehr gut , aber wer es echt sportlich nimmt und in den Bergen vorne mitmischen will , fährt eine XR , V4S , Triumph 1200, GS , SuperDuke , S1R oder ähnliches , ein paar alte Haudegen auch die KS ... :D

Im Regen bist du damit ganz weit vorne , da läuft sie durch das hohe Gewicht echt super gegenüber leichte Bikes , aber sie hat ihre Grenzen , falls du den Manghen kennst oder Kaiserjäger , da wird es schon Heavy ... ;-)

Das Gewicht merkst du nur beim Rangieren oder wenn sie mal auf der Seite liegt ... :( ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10784
Registriert: 13.07.2008, 11:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Panomatic » 21.11.2021, 14:46

Seit Juli 2020 habe ich noch eine R1250RS welche gut 100kg leichter und erwiesenermaßen sportlicher als die K16 ist.
Auf meinen „Hausstrecken“ schwäbische Alb und Schwarzwald und da bevorzugt kleinere Nebenstraßen fahren sich beide ausgezeichnet.
Vermutlich gewöhnt man sich einfach an das vorhandene Motorrad und läßt es einfach laufen.
Letztens hatte ich mal eine Probefahrt mit einer S1000RR gemacht und bin eine meiner liebsten Strecken damit gefahren.
War ich schneller? Keine Ahnung! Handlich und spielerisch ist das Ding ja auf einer eigenen Galaxie.
Hat es mehr Spaß gemacht? Definitiv nein! Sie macht Laune wie jedes meiner eigenen Motorräder.
Will ich ein sportlicheres Motorrad? Gerne Ja! Allerdings muß ich zuerst an meiner eigenen Sportlichkeit arbeiten. Und wenn ich dann super sportlich bin ist mir das Gewicht des Spielzeugs wieder egal…
Panomatic
 
Beiträge: 406
Registriert: 16.06.2014, 19:08
Motorrad: K1600GT + R1250RS

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon OSM62 » 21.11.2021, 15:49

Maxell63 hat geschrieben:Finde ja die K1600 irgendwie echt klasse. Aber irgendwie hält mich ein wenig das Gewicht ab, weil ich vermute, dass man da im engen Geläuf massive Abstriche machen muss.
Wir sportlich ist denn eine K16 wirklich, wenn da ein ambitionierter Fahrer drauf sitzt? Gibt es Umsteiger von oder zu einem (auf dem Papier) sportlicheren Motorrad, wie etwa der XR oder der GS und können sagen, ob sich die mögliche Pace spürbar reduziert?

Enges Geläuf ist uninteressant wenn die 1600er einmal am laufen ist.
Da wo ich mit der K 1600 GT regelmäßig bei 200 km/h auf den Fußrasten war, geht mit der GS was geht (~215) und die neue XR setzt dann bei 220 auf.
Also die 1600er geht schon schräg aber für deinen Fahrstil zu wenig Schräglagenfreiheit.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 14369
Registriert: 29.07.2004, 14:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: R 1250 GS Adventure

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Spaßbiker » 21.11.2021, 16:25

Meister Lampe hat geschrieben:
Das Gewicht merkst du nur beim Rangieren oder wenn sie mal auf der Seite liegt ... :( ;-)

Gruß Uwe Bild


Genau, und für die „schnellen“ K 16 Fahrer ( Autobahn, Landstraße) trennt dann der Pass die Spreu vom Weizen... :shock:

https://www.youtube.com/watch?v=VJF_7DBZa5I


LG Spaßbiker
Benutzeravatar
Spaßbiker
 
Beiträge: 108
Registriert: 18.08.2018, 20:34
Motorrad: u.a. K 1600 GT /2017

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Vessi » 21.11.2021, 16:27

bei 200 auf den fussrasten...?
respekt michael....[emoji38]
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14189
Registriert: 05.03.2005, 22:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: Boxer...what else...

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon ThomasGL » 21.11.2021, 16:31

Trotzdem...
Wenn es um sportlich geht, muss das "Gewicht" der K1600 immer mit angesetzt werden...
auch sie kann die Physik nunmal nicht außer Kraft setzen....
in größerem Radien mag es den Eindruck erwecken geht sportlich vonstatten.
Werden diese jedoch enger die angelegte Fahrweise trotzallem weiterhin....
sehr sehr flott ...ist es da das Problem fängt an beim "schnellen" Umlegen.
Anbremsen!!! einer Kurve da muss nunmal gegenüber Gewichtsmässig leichteren Maschinen
einige Meter früher der Anker geworfen werden...
Außerdem ist sie... immer relativ die Bezeichnung "sportlich" der eine bekommt bereits feuchte Hände..
was bei dem anderen zügiges Gleiten noch ist.
Auch der Reiter und sein angeborenes Talent tragen einen nicht unerheblichen Anteil bei.
Will sagen diese Frage ist nicht einfach so zu beantworten...
wie mit fast allem im Leben.
Diesen Gedanken aus dieser Fragestellung ist meiner Auffassung nach nur und "IMMER" von
jedem einzelnen in der Realität selbst zu erfahren zu erkennen zu bewerten.
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 455
Registriert: 29.05.2007, 14:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Spaßbiker » 21.11.2021, 17:01

ThomasGL hat geschrieben:Diesen Gedanken aus dieser Fragestellung ist meiner Auffassung nach nur und "IMMER" von
jedem einzelnen in der Realität selbst zu erfahren zu erkennen zu bewerten.


ThumbUP

LG Spaßbiker
Benutzeravatar
Spaßbiker
 
Beiträge: 108
Registriert: 18.08.2018, 20:34
Motorrad: u.a. K 1600 GT /2017

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Meister Lampe » 21.11.2021, 17:02

ThomasGL hat geschrieben:Trotzdem...
Wenn es um sportlich geht, muss das "Gewicht" der K1600 immer mit angesetzt werden...
auch sie kann die Physik nunmal nicht außer Kraft setzen....
in größerem Radien mag es den Eindruck erwecken geht sportlich vonstatten.
Werden diese jedoch enger die angelegte Fahrweise trotzallem weiterhin....
sehr sehr flott ...ist es da das Problem fängt an beim "schnellen" Umlegen.
Anbremsen!!! einer Kurve da muss nunmal gegenüber Gewichtsmässig leichteren Maschinen
einige Meter früher der Anker geworfen werden...


Richtig Thomas , die Physik sagt natürlich alles und das Leistungsgewicht Kg pro PS , aber für so ein Dickschiff schon sehr beachtliches Niveau und hat hier und da Spaß gemacht , aber meins ist es nicht und bei meinen Trainings nicht zugelassen ... ;-) , da nehme ich lieber mein ollen KS Schrubber ... 8)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10784
Registriert: 13.07.2008, 11:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon gstrecker » 21.11.2021, 18:09

Kaufe Sie einfach Kai. Nach 4 Wochen werde ich Sie Dir abnehmen mit 40 % Nachlass.................. neenee
Gruß von einen langjährigen Boxerfahrer
gstrecker
 
Beiträge: 383
Registriert: 30.11.2008, 08:53
Wohnort: Fulda

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Horst_S » 21.11.2021, 23:01

Ich fahre ja nun nach 2 GT (130.000km) seit 2 Jahren eine GSA mit aktuell 73.000km.
Eines kann die GT definitiv besser. Sie hat einen wesentlich besseren Wind/Wetter Schutz.
Die GSA ist kein Motorrad für die Autobahn. Für mich hört ab 150km/h der Spaß auf. Aber wenn man in die Eifel fährt....
70 Kilo Mindergewicht, ca. 10 ° Mehr Schräglagenfreiheit, 10cm mehr Federweg....da fährt die GSA Kreise um die GT.
Und nach 600km steige ich wesentlich entspannter von der GSA als von der GT. Und den geringeren Reifen/Bremsbelagverschleiß mal außen vor.
In die Alukisten der GSA bekomme ich wesentlich mehr Gepäck rein, als in die Koffer/TC der GT......

Eben zwei vollkommen unterschiedliche Motorräder die sich nur schwer vergleichen lassen. Es kommt primär auf das Fahrprofil an...

LG
Horst_S
 
Beiträge: 1128
Registriert: 14.06.2015, 07:25
Wohnort: Grevenbroich
Motorrad: R 1250 GS ADV

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon topolino_rosso » 22.11.2021, 08:50

Meister Lampe hat geschrieben:Ich habe sie 6.800 km ins Gebet genommen und selbst bei Kurventrainings dabei gehabt , für ein Motorrad mit einem so hohen Gewicht , läßt sie sich Excellent fahren und du merkst ihr Gewicht nicht , als Soziatransportgerät okay und für die Sozia sehr gut oder auf der Autobahn von A nach B willst mit 260 ist sie sehr gut , aber wer es echt sportlich nimmt und in den Bergen vorne mitmischen will , fährt eine XR , V4S , Triumph 1200, GS , SuperDuke , S1R oder ähnliches , ein paar alte Haudegen auch die KS ... :D

Im Regen bist du damit ganz weit vorne , da läuft sie durch das hohe Gewicht echt super gegenüber leichte Bikes , aber sie hat ihre Grenzen , falls du den Manghen kennst oder Kaiserjäger , da wird es schon Heavy ... ;-)

Das Gewicht merkst du nur beim Rangieren oder wenn sie mal auf der Seite liegt ... :( ;-)

Gruß Uwe Bild

Genau so ists. Auf der Anfahrt von Wiesbaden in die Alpen und auf dem Rückweg lässt du die anderen alle stehen. Im Zielgebiet ist es dann eher umgekehrt.
Beste Grüsse aus dem Säuliamt
Hans

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600GT 2015
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 944
Registriert: 29.08.2014, 10:11
Motorrad: K1600GT - what else!

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon inspektorgagetto » 22.11.2021, 11:04

Sportlich ist sicher eine Frage dessen, was man unter sportlich versteht. Wenn Du auf der Nordschleife Rennen gegen eine Duc gewinnen willst, wirst Du es nicht leicht haben. Auf der Landstraße und der Autobahn halte ich die K1600 für eine erstaunlich vielseitige Allzweckwaffe. Ich war bereits mehrfach in richtig kurvigen Gebieten und mir ist noch nie jemand davon gefahren, auch keine GS. Ich fahre dann wohl komplett ohne Koffer. Das Mehrgewicht kompensiert der Motor beim vollen Beschleunigen gut. Die Bremsen packen ordentlich zu, auch wenn man hier natürlich mehr Pfunde einbremsen muss. Mit den richtigen Reifen (Roadsmart 3) fällt sich wie von alleine auf die Fußrasten und es ist eine Freude auch durch enge Radien zu zirkeln. Dabei ist sie sehr gutmütig und leicht zu bewegen, so dass man keine Angst vor ihr zu haben braucht. Ich verstehe schon, dass die reine Größe des Mopeds Respekt einflößt. Das ging mir vor meiner ersten Probefahrt damals auch so. Sobald die Fuhre läuft fragst Du Dich sofort "Wie kann so ein großes Motorrad derart leicht und handlich fahren?" Tiefer Schwerpunkt, aufrechte Sitzposition und top Fahrwerk sind hier sicher die Hauptgründe. Ich bin schon viele deutlich leichtere Motorräder gefahren, die man mit Gewalt in die Kurve drücken musste, was bei der K absolut nicht der Fall ist. Es gibt im Netz ein Video von 1000 PS, wo Nasti Nils damit prahlt, dass er sogar auf der GTL seinen Kollegen hätte überholen können, der vor ihm mit einer Multistrada fuhr. Auch bei den Alpenmasters, wo die K1600 vorne mit dabei war, bescheinigte man ihr voller Verwunderung eine absolute Tauglichkeit für Pässe. Dergleichen Videos gibt es zahlreiche mehr, die durchweg postitiv sind. EInfach mal Mr. Google fragen. Wenn Du ein bequemes und richtig handliches Motorrad für die kleine und große Tour suchst, bei dem Du auch am Ende des Tages noch ohne Schmerzen absteigst, dann bist Du hier richtig. Einzig beim Rangieren ist das Gewicht schon deutlich präsent. Beim Fahren ist das wie gesagt absolut kein Thema, es sei denn, man möchte auf Schotterpisten durch die Karpaten. Dafür gäbe es sicher Besseres.

Gruß vom Frank
inspektorgagetto
 
Beiträge: 87
Registriert: 17.01.2020, 11:29
Motorrad: K1600GT Bl. 2014

Nächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America -

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum