Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon Jens_BS » 21.01.2024, 12:49

Hallo in die freundliche Runde,

gelesen habe ich schon einiges hier und aufgrund der freundlichen und offensichtlich überwiegenden fachkundigen Antworten habe ich mich spontan angemeldet.

Ganz kurz zu mir. Bin 60+, begeisterter Ganzjahresfahrer ohne eigenes Auto und "hobbymäßiger" Fahrlehrer. Als Fahrlehrer mache ich aber außer Theorie nur noch Praxis Klasse A.

Aktuell fahre ich (noch) eine R 1250 RT Bj. 03/22. Meine allerbeste Sozia fährt aufgrund ihrer recht kurz geratenen Beine nur noch mit und nicht mehr selbst. Wir hatten schon einmal ein Gespann bestehend aus einer R 850 R mit Tripteq Fahrgestell und Ural Boot, denn ein Gespann kann sie ja ohne Bodenkontakt fahren. Es gab Gründe das wir uns davon wieder getrennt haben. Dazu gehört auch, dass meine Sozia dieses Gefährt nich wirklich Rückwärts hätte bewegen können.

Bei der letzten Inspektion hatte ich erstmalig eine K mit Rückfahrhilfe. Mein Versuch in die Garage zu kommen hat zwar geklappt, war aber beim ersten Mal sehr ungewohnt, gefühlt viel zu schnell und ich glaube ich habe drei Versuche benötigt. *grins*

Unsere Gedanken kreisen aber wieder bei einem Gespann. Meine Suchrunde, da ich nie wieder ein Gespann ohne Rückfahrhilfe haben möchte, führte mich hierher. Hier gibt es einiges zu der Rückfahrhilfe zu lesen. Leider scheint sich hier aber kein K-Gespann zu befinden, oder etwa doch?

Mir stellt sich nämlich die Frage, ob die Rückfahrhilfe der K ausreichend für ein Gespann wäre. Mit Boot kommt die K bestimmt fast auf das doppelte Gewicht...

Die Firma Stern aus Straubing hat schon K Modelle umgebaut, die mir auch optisch zusagen würden. Allerdings konnte ich nicht herausfinden ob eine mit Rückfahrhilfe dabei war.

Alternativ käme ansonsten nur eine Goldwing in Frage, aber davon bin ich nicht wirklich ein Fan. Ural, Dnepr, Mash, Changjiang und ähnliche Modelle sind außen vor. Die sind uns für unsere geplanten Touren nicht tauglich genug (Wetterschutz, Stauraum, etc.).

Ich würde mich freuen wenn hier jemand ist der mir Erfahrungen oder Tipps mitteilen kann. Es eilt nicht, aber irgendwann muss man anfangen mit planen.

Beste Grüße sendet euch Jens
Benutzeravatar
Jens_BS
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2024, 15:39
Motorrad: R1250RT

Re: Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon Ebsi » 21.01.2024, 18:20

Hallo Jens,

vorab herzlich willkommen.

Als Besitzer eine K mit Rückfahrhilfe, die bei mir glücklicher Weise jederzeit funktionierte und mit der ich sehr zufrieden bin, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese für ein Gespann geeignet ist.
Wir reden hier von einer biegsamen Welle mit Rutschkupplung vom Anlasser zum Getriebeausgang. Die macht ja schon Solo kaum Steigung, geschweige ein nennenswertes Hindernis mit.

Beste Grüße
Ebsi
Bild
Benutzeravatar
Ebsi
 
Beiträge: 799
Registriert: 02.01.2006, 18:30
Wohnort: 71737 Kirchberg
Motorrad: K48(2019),K50(2015)

Re: Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon Jens_BS » 22.01.2024, 11:05

Hallo Ebsi,

besten Dank für eine Info und Abschätzung. Dann muss ich mir mal weitere Gedanken machen.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Jens_BS
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2024, 15:39
Motorrad: R1250RT

Re: Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon Obi » 22.01.2024, 11:57

Moin Jens
Kann mich Ebsi‘s Antwort nur anschließen.
Die Rückfahrhilfe bei der K ist nur etwas zum „schieben“ auf unebenen Untergrund oder bei leichtem Gefälle/Steigung zum Rangieren gedacht. Sobald am Hinterrad ein ca, 5-6cm dicker Stein o.ä. Anliegt kommt die dicke nur mit „Anlauf „ da rüber.
Eine K als Gespann, wie die mit der Rückfahrhilfe zurecht kommen soll, na da habe ich echt bedenken.
Mit meinem 171cm benutze ich die R-Hilfe des Öfteren. Es ist eine gute Hilfe, mehr nicht.
Suchst du ein Gespann mit Rückwärtsgang gehts mglw. eher zu Honda cofus
Gruß Obi
Moto Guzzi 850T3-California, BMW RT1200RT, BMW K1600GT, 17er.
Nur substantielle Fragen / Antworten helfen dem Themenersteller.
Benutzeravatar
Obi
 
Beiträge: 211
Registriert: 23.01.2020, 20:02
Wohnort: NRW
Motorrad: BMW K1600GT. 17er

Re: Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon LohriS » 22.01.2024, 13:52

Neben Honda bleibt noch Harley, nachgerüstet mit Zodiac https://catalog.zodiac.nl/de/09-getrieb ... twins-2919 oder Baker. 'Ne gebrauchte Victory mit Rückwärtsgang könnte bei IWAN auch zum Gespann gemacht werden. Changjiang mit Rückwärtsgang lehnst Du ab, machten auf mich auf der EICMA aber einen soliden Eindruck, mal sehen, wie deren neues "Guzzi"-Gespann wird.
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 519
Registriert: 27.07.2014, 18:02
Motorrad: auch K1300S

Re: Fragen und Gedankenspiele zur K mit Rückfahrhilfe

Beitragvon Jens_BS » 22.01.2024, 14:56

Ich danke auch den neuesten Beitragenden. Also ist klar, die K direkt mit Rückfahrhilfe macht keinen Sinn.

Dank der Anregung für die Zodiac Nachrüstung habe ich ein wenig mit anderen Suchkriterien gestöbert und bin auf eine äußerst interessante Variante bei Mobec http://mobec.de/gespanntechnik/rueckfahrhilfen/index.html gestossen.

Die kann scheinbar problemlos an einer BMW realisiert werden.

Cooles Forum, ich danke euch. So habe ich völlig neue Denkansätze gefunden.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Jens_BS
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2024, 15:39
Motorrad: R1250RT


Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum