Alles hat mal ein Ende

Alles was nirgends reinpasst!

Alles hat mal ein Ende

Beitragvon ThomasGL » 16.09.2023, 09:24

Servus Leute...das war's dann
Für mich ist jetzt die Zeit gekommen einen Schlußstrich unter
den Lebensabschnitt "Motorrad" zu ziehen.
War eine der schönsten für mich..
Fakt ist doch die Vernunft muss obsiegen...
Somit...
werde ich mich aus diesem Forum zurückziehen...
Motorrad und bestimmte Beiwerke sind allesammt verkauft...
Michael mein besonderer Dank für die vielen,vielen Jahre
gebührt DIR ganz besonders...
Ein SERVUS und Danke an ALLE hier...
hat mir immer Spass gemacht
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 492
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon OSM62 » 16.09.2023, 11:27

Schade.
Ich hoffe ich darf trotzdem nochmal bei dir vorbei kommen?
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 14632
Registriert: 29.07.2004, 15:18
Wohnort: Bitzen
Motorrad: R 1250 GS Adventure

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Wolfgang66 » 16.09.2023, 14:34

Ja, echt Schade.
Sag mal.........war es tatsächlich NUR die Vernunft, die dich diese Entscheidung fällen ließ. :?:

Ich wünsche dir jedenfalls noch eine "Gut Zeit" und mache bitte nicht nur Vernünftiges winkG

Beste Grüße und Wünsche

Wolfgang66
Man soll Gott für alles danken, auch für einen Mittelfranken !
Wolfgang66
 
Beiträge: 352
Registriert: 12.12.2016, 11:13
Wohnort: Ansbach
Motorrad: BMW K1300S

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon ufoV4 » 17.09.2023, 10:56

Hallo Thomas,
irgendwann ist dieser Schritt für einen jeden da. Und wenn die Vernunft siegt, bevor etwas schiefgeht, was ist daran falsch ThumbUP ?

Genieß die Zeit nach dem Motorrad. Nach meinen Erfahrungen mit Mitfahrern, die auch aufgehört haben, bilden sich da sehr schnell andere Hobbies heraus und es wird nicht langweilig. Vielleicht bleibst Du doch im Forum und schreibst hin und wieder etwas. Manche Erfahrungen kann man gut teilen.
LG
Jan
FreundlicherV4-Gruss
Ufo
ufoV4
 
Beiträge: 547
Registriert: 14.06.2008, 15:17
Wohnort: Niedersachsen
Motorrad: R1250GSA

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon ThomasGL » 17.09.2023, 14:22

DANKE :für Euer Verständnis..
Freut mich seeehr

Möchte meinen Grund dessen hier kurz zur Ausführung bringen..
Und den Einen oder Anderen !viiiieeelleicht" zum Nachdenken animieren :denk:

Aufhören tue ich nicht wegen meines Alter's oder Selbstzweifel "MIt NICHTEM"..
ich weiss,dass ich wie die ganzen letzten Jahre immer noch RICHTIG Motorrad fahren kann...
habe auch nichts verlernt....
============================================================
Es ist eine 100% "VERNUNFTENTSCHEIDUNG" meinerseit's...
Durch meine 2 SCHWERSTEN UNFÄLLE...die ich in meiner Motorradlaufbahn extremst
schmerzhaft durchleben mußte....
Das Kuriosum war...
"BEIDES IMMER DURCH FREMDVERSCHULDEN von AUßEN..."
Am 1.08.1967 an diesem Tag hat meine Laufbahn begonnen.....
habe ich mich das erste mal auf ein Motorrad gesetzt..
Es war eine Honda 450 2 Zylinder....(schwarz/chrom)
ab diesem Zeitpunkt ununterbrochen bis heute UNENTLICHE MODELLE offt
2 und mehr gleichzeitig z.B 1970> 1974...750er Honda Four, Norton Commando...
Laverda 1000ccm...irgendwann...ist schon zu LANGE her....war auch eine
Münch Mamut dabei... mit Ihr bin ich im Winter zu dieser Zeit noch nach...
Hammelbach im Odenwald zum Rudi ( Zweirad Roth) zur Schwarzpulver Rallye
geschliddert...immer lag zu dieser Zeit Schnee..
denke bis heut auf jedem Fall viiiiiel mehr als weit über 1 Million KM
abgespult zu haben...dies Aufzuzeigen würde jedoch den Rahmen sprengen.
Bin aLso bis Dato 19.06-1997( 30 Jahre) VÖLLIG Unbeschwerd(Unfallfrei)
Jahr für Jahr in diesen Zeiten wurden einfach im Jahr VIEL mehr KM abgespult
wie heute..gefahren...

DANN WAR ICH AM BESAGTEN DATUM...EINFACH NACH DEM SCHÖPFER:::DRANN !!

1. 19.6.1997 1 Unverschuldeter UNfall......per Hubschrauber zur Uniklinik Köln
Diagnose : Schwerstes Politrauma Stufe1..(Akute Lebensgefahr)
4 Wochen Koma..
1. 0P = 22 Std.
anschließend 4 Monate auf Stadion 17a
in den Folgemonaten 29 Einzeloperationen...
weitere Innere OP's
Unmengen Knochen OP's
23.10-1997 Nümbrecht 8 Wochen Reha....
=============================================================

2. 28.7.2003 2 Unverschuldeter Unfall.....
Diagnose: Schwere Innere Verletzungen (z.B. Milzrezeption)
Politrauma Stufe 1 (akute Lebensgefahr)
Krankenhaus Euskirchen kam mit mit Mir "wegen" den imensen
INNEREN Vorschäden auf den Röntgenbildern überhaupt nicht klar?
Anhand der von mir seit dem ersten Unfall immer mitzuführenden
Patientenkarte der UNI Köln in der UNI angerufen...
daraufhin wurde ich sofort per Krankentransport mit unendlich
verabreichten Schmerzmittel'n wieder in die UNI Köln St. 17a
verbracht...es erfolgten 11 Operationen 85% Knochenbrüche..
mehrere Fixateure wurden in meine Knochen gebohrt..
25.09.2003 6 Wochen Reha Nümbrecht...........

darf also mit Fug und Recht behaupten...in Bezug Knochenbrüche eine gewisse Vorgeschichte und Kompetenz
vorweisen zu können...will damit sagen.....

UND JETZT KOMMT DER KERN DIESES THREADS.....
"""" EIN KNOCHEN BRICHT NUR EINMAL...AB DIESEM ZEITPUNKT WIRD ER " N I E M E H R" zu dem was er einmal war.."
===================================================================================

Wie Ihr also an den Datum's nicht schwer erkennen könnt, ist der letzte Unfall rund 20 Jahre her..
zu dieser Zeit war ich rein Alterstechnich Körperlich mit ganz anderen Reflexen gesegnet wie heute trotzdem war die Zerstörung
körperlich immen's..Was soll ich sagen bin anschließend wie Ihr wißt trotzallem wieder auf das Bik (entweder ist man IRRE oder nicht?)
und habe erneut weitere 100000te Km gefahren..mit NEUEN Maschinen (BMW K1300S) somit abgespult..

Bis zu diesem JETZT Jahr 2023...
als ich anfing zu Analysieren wie der Strassenverkehr der Umgang der Verkehrsteilnehmer miteinander untereinander sich sehr nachteilig
verändert hat...
Auch das der Gedanke für mich im Raum die letzten 20 Jahre darin bestand, mir wird jetzt nichts mehr passieren ich werde noch mehr bewußter
umsichtiger, bedachter einfach langsamer vorsichtiger fahren.....ist A L L E S...für'n "ARSCH"....
Wenn es doch so sein soll man bekommt es nicht im geringsten mit...Und tritt der Moment in nicht weniger als Millisekunden nochmals ein....
was widerum zu 100% außerhalb meiner Beeinflußbarkeit passieren wird...falle breche ich mir "HEUTE" A N D E R S...z.B. die Knochen....
vielleicht würde ich nochmal's Überleben ??? Oder es war's dann..................
Das meine ich für mich mit MEINER Vernunfts Entscheidung aufzuhören, dass das brauche ich nicht mehr...das weiß der der schon 2 mal an
der Pforte gestanden ist..

Darum MEINE BITTE....
EINEM JEDEN von EUCH bleibt es für sich selbst überlassen..wie und was er über diesen von mir
gesetzten Thread denkt..

Und nun der Schlußsatz....
Wer weiterfahren will weil er Vollbiker ist wie ich so hat er 100% Zustimmung von meiner Seite...
denn dies hier ist war und soll in KEINSTERER Weise Angst,Panikmache,Verunsicherung,Unsicherheit
hervorrufen...LIEGT MIR SOOO WAS VON FERN..
Es soll den Einen oder anderen in den für Ihn rellevanten Lebenbereich die für Ihn gegeben Prioritäten aufzeigen...
Er seine für sich wichtigen Verantwortlichkeiten abschätzen,einschätzen um zu einer Entscheidung zu kommen
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 492
Registriert: 29.05.2007, 15:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Siegerländer » 17.09.2023, 18:06

Hallo Thomas,
Du hast Recht, alles hat ein Ende. Darum hier ein Dank an Dich und (+Buddy),leider nicht mehr unter uns. Ihr habt mir in einer schweren Zeit
mit eurem Besuch sehr geholfen.
Sowas gibt´s heute sogut wie nicht mehr.
Ich wünsche alles Gute.
Nodda
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K 1200 S--03/05] - Titan -(eine der letzten im Forum)
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 1617
Registriert: 27.01.2005, 17:38
Wohnort: Siegerland
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Tourenfahrer » 18.09.2023, 18:08

ThomasGL hat geschrieben:
UND JETZT KOMMT DER KERN DIESES THREADS.....
"""" EIN KNOCHEN BRICHT NUR EINMAL...AB DIESEM ZEITPUNKT WIRD ER " N I E M E H R" zu dem was er einmal war.."
===================================================================================

Wie Ihr also an den Datum's nicht schwer erkennen könnt, ist der letzte Unfall rund 20 Jahre her..
zu dieser Zeit war ich rein Alterstechnich Körperlich mit ganz anderen Reflexen gesegnet wie heute trotzdem war die Zerstörung
körperlich immen's..Was soll ich sagen bin anschließend wie Ihr wißt trotzallem wieder auf das Bik (entweder ist man IRRE oder nicht?)
und habe erneut weitere 100000te Km gefahren..mit NEUEN Maschinen (BMW K1300S) somit abgespult..

Bis zu diesem JETZT Jahr 2023...
als ich anfing zu Analysieren wie der Strassenverkehr der Umgang der Verkehrsteilnehmer miteinander untereinander sich sehr nachteilig
verändert hat...
Auch das der Gedanke für mich im Raum die letzten 20 Jahre darin bestand, mir wird jetzt nichts mehr passieren ich werde noch mehr bewußter
umsichtiger, bedachter einfach langsamer vorsichtiger fahren.....ist A L L E S...für'n "ARSCH"....
Wenn es doch so sein soll man bekommt es nicht im geringsten mit...Und tritt der Moment in nicht weniger als Millisekunden nochmals ein....
was widerum zu 100% außerhalb meiner Beeinflußbarkeit passieren wird...falle breche ich mir "HEUTE" A N D E R S...z.B. die Knochen....
vielleicht würde ich nochmal's Überleben ??? Oder es war's dann..................
Das meine ich für mich mit MEINER Vernunfts Entscheidung aufzuhören, dass das brauche ich nicht mehr...das weiß der der schon 2 mal an
der Pforte gestanden ist..

Darum MEINE BITTE....
EINEM JEDEN von EUCH bleibt es für sich selbst überlassen..wie und was er über diesen von mir
gesetzten Thread denkt..

Und nun der Schlußsatz....
Wer weiterfahren will weil er Vollbiker ist wie ich so hat er 100% Zustimmung von meiner Seite...
denn dies hier ist war und soll in KEINSTERER Weise Angst,Panikmache,Verunsicherung,Unsicherheit
hervorrufen...LIEGT MIR SOOO WAS VON FERN..
Es soll den Einen oder anderen in den für Ihn rellevanten Lebenbereich die für Ihn gegeben Prioritäten aufzeigen...
Er seine für sich wichtigen Verantwortlichkeiten abschätzen,einschätzen um zu einer Entscheidung zu kommen


Junge Junge
Was für ein Statement
Da ziehe ich den Hut so weit ich kann
Wahnsinn und Respekt für so eine Entscheidung
clap clap clap ThumbUP ThumbUP


Sicherlich nicht mit meiner Geschichte zu vergleichen
Selber hatte ich nach einem Unfall und weiteren Schicksalsschlägen einfach keine "Freude mehr am fahren"

In diesem Sinne
RESPEKT in aller höchster Form
Jetzt ist Sie weg weg ,und ich bin wieder allein allein
mal sehen was kommt
Tourenfahrer
 
Beiträge: 5294
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: .

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Tourenfahrer » 18.09.2023, 18:13

ThomasGL hat geschrieben:
Und nun der Schlußsatz....
Wer weiterfahren will weil er Vollbiker ist wie ich so hat er 100% Zustimmung von meiner Seite...
denn dies hier ist war und soll in KEINSTERER Weise Angst,Panikmache,Verunsicherung,Unsicherheit
hervorrufen...LIEGT MIR SOOO WAS VON FERN..
Es soll den Einen oder anderen in den für Ihn rellevanten Lebenbereich die für Ihn gegeben Prioritäten aufzeigen...
Er seine für sich wichtigen Verantwortlichkeiten abschätzen,einschätzen um zu einer Entscheidung zu kommen


Ich habe es hier im Forum schon mal geschrieben

Wenn einige welche noch keinen Unfall hatten wüssten:

Wie ungeschützt man als Motorradfahrer ist
Welche Kräfte bei einem Unfall wirken
Welch ein Spielball der Kräfte man doch ist
Wie schnell ein Unfall passieren kann
Was Schmerzen sind


Dann würden 90 % sofort aufhören zu fahren
Jetzt ist Sie weg weg ,und ich bin wieder allein allein
mal sehen was kommt
Tourenfahrer
 
Beiträge: 5294
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: .

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Diesöl » 18.09.2023, 21:42

Ohhwehh, das ist schon arg.
Auch ich bin immer froh, wenn nichts weiter passiert ist. Es ist auch gut nicht zu wissen, wann man dran ist.
Ich hoffe noch einige Sommer dieses "Vergnügen" erleben zu dürfen.
Dann wird entweder diese schwere Entscheidung kommen, oder sie wird einem eben abgenommen.... cofus

Eine wunderschöne Zeit wünsch ich dir weiterhin, und hab viel Freude ThumbUP
Geht ned gibt´s ned! :D
Benutzeravatar
Diesöl
 
Beiträge: 256
Registriert: 21.06.2022, 20:23
Motorrad: K1600GT

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Meister Lampe » 18.09.2023, 22:45

Alles Gute Thomas ,

lass dich nicht unterkriegen , aber E-Bike fahren ist gefährlicher ... ;-) , greif zum Angelsport , aber lass dich nicht ins Wasser ziehen , egal was du machst , es wird nicht ungefährlicher ... ;-)

Da du das für dich so entschieden hast , ist es zu Respektieren ... 8) , ich habe auch schon 4 Geburtstage und gehe davon aus das ich 7 Leben wie eine Katze habe ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10917
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon mgleman » 19.09.2023, 08:24

Tourenfahrer hat geschrieben:
ThomasGL hat geschrieben:


Wie ungeschützt man als Motorradfahrer ist
Welche Kräfte bei einem Unfall wirken
Welch ein Spielball der Kräfte man doch ist
Wie schnell ein Unfall passieren kann
Was Schmerzen sind


Dann würden 90 % sofort aufhören zu fahren


Leidvolle Erfahrung hat mir obige Punkte vor Jahren vor Augen geführt. Damals hat mein Kopf zu 100% das Motorrad in die Ecke gestellt.
Die R12ST war schon fast verkauft als sogar meine Frau mich dazu animierte es im Frühjahr noch einmal zu versuchen. Seit dem
fahre ich auch mit und wegen der K16 so viel wie lange nicht und ich denke ich wäre ohne dies absolut unglücklich.

Daher mein absoluter und vollster Respekt jedem der eine solche Kopfentscheidung ohne andere Notwendigkeiten
durchhalten kann.

Allen eine gute und unfallfreie Zeit
Grüße Hermann

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser .....
Benutzeravatar
mgleman
 
Beiträge: 74
Registriert: 08.08.2021, 10:48
Wohnort: 87724
Motorrad: K1600GT ´14, R1200ST

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon Strassmo » 21.09.2023, 08:34

Du hast (nicht nur wegen deiner Unfälle) vollkommen recht!

Vermutlich haben viele, ich eingeschlossen, bis heute einfach Glück gehabt, zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle gewesen zu sein!

Ich wünsche dir auf deinem weiteren Weg alles Gute!
(Vielleicht schaffst du es mal, die K4 Zyl. Truppe auf ein Käffchen einzuladen...)
Grüße, Strassmo

Wenn ich alt bin, kaufe ich mir auch eine GS Zunge
Benutzeravatar
Strassmo
 
Beiträge: 281
Registriert: 26.03.2019, 10:39
Wohnort: Undergroundcity.... zwischen Augsburg und München
Motorrad: K1300S Bj14

Re: Alles hat mal ein Ende

Beitragvon flip67 » 28.09.2023, 08:21

Hallo ThomasGL,

Nachdem ich dich im Forum und später auch persönlich kennenlernen durfte, dachte ich mir, ein Biker mit deiner Erfahrung und soviel Herzblut fährt, bis er an Altersschwäche vom Mopped fällt. :D

Nun ist es anders gekommen und zu ziehst freiwillig den Zündschlüssel ab. Dafür meinen höchsten Respekt.
Die (Biker)Welt bräuchte mehr von deinem Schlag.
Danke für die vielen Tipps zur K und deine Mithilfe beim Kauf meiner K 1300

Ich wünsche dir und deiner Familie auf jeden Fall noch viel Freude, vielleicht auch auf 4 Rädern, selbst wenn das Fahren in Zukunft immer mehr fremdbestimmt sein wird (Verkehrsdichte, Elektronische "Helferlein")
und vielleicht schaust du hier im Forum mal wieder vorbei.

LG
Thomas K aka Flip
**It´s the rider... not the bike, that makes the difference**
Benutzeravatar
flip67
 
Beiträge: 121
Registriert: 04.06.2020, 18:10
Wohnort: Da wo Kurven und Kühe eine Heimat haben..
Motorrad: K 1300S


Zurück zu off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum