K1300, und in Zukunft?

Alles, was noch mit den BMW - K - Modellen zu tun hat.

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon AndreGT » 28.01.2019, 13:31

stma hat geschrieben:Man muß sich halt auch überlegen wo man anhält. Wenn der Untergrund z.B. rutschig ist hab ich mit der K1300s auch beim rückwärts schieben bergauf Probleme und ich bin 194cm!


Ich denke mal wenn es rutschig wird, kann man sich selbst mit nem Fahrrad beim rückwärts schieben
auf der Nase legen.
Daher hinkt dieses Argument gewaltig.
Naja und vorher mal überlegen wo man anhält sollte auch selbstverständlich sein, ganz gleich was
der Bock für ein Gewicht hat.
Hab mich selbst schon mit ner federleichten Honda NC 700 hofnungslos festgefahren, mit der
K16 GT ist mir das in 7 Jahren nie passiert. winkG
Beste Grüße aus dem Harz
André


Bild Bild Bild
Benutzeravatar
AndreGT
 
Beiträge: 1895
Registriert: 14.05.2012, 14:04
Motorrad: K1600GT 04/2018

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon ThomasGL » 28.01.2019, 14:24

@andre :)
Ich habe vor Gewicht "NULL" Angst und Respekt
also kein Problem..
was ich anmerken wollte...
gerade gemessen..
z.B. MEINE Beinlänge max.bis zum Schritt beträgt 71cm
bei 175 Gesamtzentimeter...Größe..
der Herrgott hat mich numal so erschaffen.
Auf der 1600GT stehe ich auf 1/2 cm Zehnspitzen..
nehme ich den li.o.re.vorderen Fuß (Zehballen)dazu
hängt der andere Fuß in der Luft.
deswegen lass ich die Finger von ihr hat
keinen Sinn.
Mit der K1300 bin ich bereits 3x gekippt im Stand
zum Glück nie was am Moped passiert konnt sie immer auf den Oberschenkel legen.
Du weißt ja ab einem gewissen Punkt,kann man kein Motorrad mehr halten..
Dies ist mir zur Klarstellung IMMER wegen Dosenfahrern passiert...geschnitten,stehen geblieben in schlechter Formation..
Ich mußte halten,konnte mir den Haltepunkt nicht aussuchen wo ich gezwungen zum Stillstand kam... da war ein Loch,Delle oder ausgefahrene Fahrspur..kurz..bis ich Bodenkontakt hatte,war die Maschine bereits so schräg, da gab es kein ziehen oder halten mehr.
Deswegen habe ich mir diese Technik angeeignet...so vom Sitz drehen,das der Oberschenkel unter die Verkleidung z.B. Tank kommt.
usw.
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 349
Registriert: 29.05.2007, 14:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Schwupps » 06.02.2019, 12:57

Größe - köperliche - ist aus meiner Sicht auch das passende Stichwort. Optik das Zweite!

Bei Menschen, wie mir, mit 1,98 m und 108 kg sehen die ganzen S 1000er (Ausnahme XR) aus, wie früher meine "Fünfziger". Mit der unangenehmen Tatsache, dass ich meine Beine, wie bei meinem früheren Sportler "klappmessermäßig" falten muss. Wenn du älter wirst und deine Knochen diese Winkel nicht mehr zulassen, dann kommt nur etwas bequemeres in Frage. Da bleibt im Neumaschinenbereich aus meiner Sicht nicht mehr viel übrig.

Nach der Probefahrt (2017) mit der GS Adventure und anschließend mit der XR habe ich dem Verkäufer in Braunschweig gesagt "die GS mit dem Motor der XR wäre die richtige Wahl für mich". Diese Kombination fand ich in der KTM 1290 Adventure. Allerdings fuhr ich dort anschließend mit der 1290 GT. Für mich die eierlegende Wollmilchsau. Aber nicht gebraucht zu bekommen, außer als Vorführer, was ich nicht wollte. Also begann die Suche nach einer GS Adventure mit nicht mehr wie 15tkm. Entsprechende Portale werfen dann auch gleich die Ks mit aus. So fand ich per Zufall meine Spocht mit gerade mal 9200 km auf der Uhr. Und siehe da, nach ein paar für mich wesentlichen Umbauten - SBLenker, tiefere Fußrasten, Heckhöherlegung, steile Touringscheibe - habe ich alles was mich glücklich macht: Wumms von unten, gute Sitzposition, ausreichende Handlichkeit und gaaannnzzz viel Spaß. Deswegen würde ich, an deiner Stelle, mir eher Gedanken darüber machen, deine Maschine gegen eine mit wenig km zu tauschen, oder wenn du dich denn unbedingt trennen willst, zu KTM zu wechseln und die 1290GT zu fahren. (Und ich hoffe mal ich werde jetzt hier nicht für diese Aussage gesteinigt.)
Benutzeravatar
Schwupps
 
Beiträge: 67
Registriert: 04.05.2018, 08:51
Wohnort: WF
Motorrad: K 1200 R Sport

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon ThomasGL » 07.02.2019, 14:40

Auch auf die Gefahr hin...das ich jetzt Gelyncht werden könnte..
War am vergangenen Wochenende nochmal bei einer großen NL
BMW Motorräder...
Was ich da zu Gesicht bekam scratch
Was da zum Kauf ausgestellt war.. plemplem
Formschöne für das Auge schmeichelnde Modelle...
BMW scheint da was echt verlernt zu haben.
Mögen sie technisch auch noch so hightech sein..
Mir muss ein Motorrad in ERSTER Linie optisch gefallen.
Ein für mich NO GO...
Fahre niemals schneller als dein Schutzengel fliegen kann.
Benutzeravatar
ThomasGL
 
Beiträge: 349
Registriert: 29.05.2007, 14:56
Wohnort: (NRW)
Motorrad: K1300S/

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 21.02.2019, 17:50

so ist es...war auch neulich mal da...

zu der K 1200-1300er R u. S gibt es sowie so nichts alternatives, die neue S 1000 RR ist hübscher als die Vorgängerin mit ihren 2 verschiedenen Scheinwerfern, mir aber zu unbequem

finde die Farben auch mittlerweile sehr schräg....klassisches Schwarz im Ganzen stirbt aus...kunterbunt is in....Karren, die in die 20 Scheine gehen und wie japanische Maschinen für 10.000 aussehen

ne ne....nix für mich, denke mal die K 1300 S ist meine erste u. letzte BMW, gibt auch genug Alternativen zum Glück
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 15:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon blackthunder » 22.02.2019, 09:00

... ihr vergesst aber, dass alle brauchbaren Mitbewerber (KTM oder Duc) 2 Zylinder sind, kann man mögen, muss man aber nicht cofus

Ich hab Sie alle gefahren als ich von meiner Street Bob auf eine leistungsstarken aber trotzdem einigermaßen bequemen Sport-Tourer umsteigen wollte, aber wirklich überzeugt hat mich keine. Bis ich dann mal eher zufällig bei BMW (nach einer Probefahrt mit einem XR-Vorführer) eine gebrauchte K1200R bewegt habe, hammergeiles Bike, Hammer Motor, Leistung ohne Ende, rattenscharfe Optik und trotzdem voll tourentauglich mit einem Koffersystem, das seinen Namen auch verdient.

Sorry, aber für mich bleibt die K1200R/S bzw. K1300R/S derzeit noch immer konkurrenzlos. Leider vernachlässigt BMW diese Kategorie ja sträflich, so bleibt aktuell nur zu hoffen, dass es noch möglichst lange Ersatzteile gibt für dieses geile Moped :mrgreen:
... bei manchen denke ich oft, ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 331
Registriert: 29.06.2018, 12:02
Motorrad: K1200R (2008)

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon Chris3012 » 22.02.2019, 12:24

gibt noch Aprillia...V4
Chris3012
 
Beiträge: 71
Registriert: 30.06.2018, 15:44
Motorrad: BMW K 1300 S 2013

Re: K1300, und in Zukunft?

Beitragvon blackthunder » 22.02.2019, 14:23

... yep, stimmt, wäre mir aber zu "exotisch" und für keine der verfügbaren Aprillia ist mir eine brauchbare Kofferlösung bekannt ;-)
... bei manchen denke ich oft, ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung
Benutzeravatar
blackthunder
 
Beiträge: 331
Registriert: 29.06.2018, 12:02
Motorrad: K1200R (2008)

Vorherige

Zurück zu Plaudern rund um die BMW- K - Modelle.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste