K12ooS -Hinterradbremse

Die Technik im Besonderen.

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon BMW Berti » 14.01.2020, 13:32

daher penibel Entlüften nötig bzw. sie macht schlapp alle 5-6000KM


Seltsam, so etwas hatte ich vorher an keiner Maschine. :? Ist mir an meiner auch noch nicht aufgefallen.
Gibt es da Gründe für, muss ja irgendwie Luft reinkommen?

Das Hinterrad brems 30% mit

Wenn die Sonne wieder höher steht, mache ich mal einen ausgiebigen Bremsentest.
In der ersten Saison(2019)mit meiner Maschine(EZ 03.2007) habe ich ihre Bremsleistung mehr als ausreichend empfunden. Wirft so richtig den Anker.

Gruß

Berti
Benutzeravatar
BMW Berti
 
Beiträge: 183
Registriert: 07.01.2019, 22:35
Wohnort: Münsterland
Motorrad: K1200S CB750K6 400F

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon bigsmartchopper » 14.01.2020, 16:03

Da baut hinten kein Druck ab, wenn man zusätzlich hinten bremst. Es gibt einen fühlbaren Druck-Unterschied zwischen teilintegral bremsen und nur hinten bremsen.
..die Einen lieben mich.., die Anderen hasse ich..
Benutzeravatar
bigsmartchopper
 
Beiträge: 466
Registriert: 21.04.2014, 10:42
Wohnort: am Niederrhein
Motorrad: diverse BMW und HD

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon BMW-Frank » 14.01.2020, 17:22

buddy hat geschrieben:
BMW-Frank hat geschrieben:Sollte eigentlich maximal mitbremsen, hab aber keine klare Beschreibung dazu gefunden.


Das Hinterrad brems 30% mit.


Hi Buddy,
mit maximal ist die Blockiergrenze gemeint. Das kann 30% der Gesamtbremsleistung sein oder auch weniger.
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 322
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon BMW-Frank » 14.01.2020, 17:23

bigsmartchopper hat geschrieben:Da baut hinten kein Druck ab, wenn man zusätzlich hinten bremst. Es gibt einen fühlbaren Druck-Unterschied zwischen teilintegral bremsen und nur hinten bremsen.


Hat doch keiner behauptet, oder?
Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
BMW-Frank
 
Beiträge: 322
Registriert: 22.11.2017, 09:45
Motorrad: K1200R Sport

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon Hobbybiker » 14.01.2020, 22:38

Das sind doch uralte Kamellen ;-) man weis doch das Integral ABS bei K Modellen verbaut ist, ob nun mit oder ohne BKV ( waren nur 2 Jahre der 12er )

und bremst man vorne , bremst man hinten synkron mit der selben Kraft % Zahl.

Generell heisst es, das die Rückbremse ( egal bei welchem Bike ) maximal 20% der Bremskraft übernehmen kann wegen eben der allseits bekannten Radlastverteilung. 20% gehen aber auch nur dann, wenn alles optimal ist.

Bremst es hinten kaum kommen wir wieder zur Entlüftung und das ganz im Besonderen bei BMW´s.

Einige wenige Modelle, z.B. einige Ducati, bremsen hinten so gut wie gar nicht. ( liest man ja nun und hört es ), vor allem wenn der Sattel unten angebracht ist. ( z. B. Monster R )
Grüße aus der kurvigen Eifel
Hobbybiker
 
Beiträge: 938
Registriert: 04.12.2005, 20:32
Wohnort: Bell

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon mof182 » 15.01.2020, 06:27

Hallo,
ich möchte euch allen für eure lehr- und hilfreichen Beiträge danken. Auch schön, dass ihr beim Thema geblieben seid. clap
Für meinen Teil, werde ich zum Saisonstart die Beläge wechseln und neue Bremsflüssigkeit einfüllen und natürlich entlüften.
Da ich schon die Entlüftungsventile von Stahlbus hier liegen habe, sollte das gut machbar sein.

Michael
mof182
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.01.2020, 21:54
Motorrad: BMW K1200S

Re: K12ooS -Hinterradbremse

Beitragvon Chucky1978 » 17.01.2020, 01:28

4500Km.. die Beläge sind ja nicht mal eingefahren, und dann wechseln wegen einem minimalen Reibwertänderungen?

Bei einer 14 Jahre alten Kiste ist der Bremsflüssigkeitswechsel natürlich sehr sinnig, sollte dieser tatsächlich schon >2 Jahre her sein.

Was die Beläge angeht. Es sind organische.. mit Sinter könnte man nochmals eine Verbesserung erziehlen, aber sofern die Beläge wegen dem Alter jetzt keine Ablöseerscheinungen haben, würde ich die noch ~50.000 Km drauf lassen.

Die 50€ die du so gespart hast, legst du in die Spardose für den ausfallenden BKV :mrgreen:

Man kann sicher viel an der Kiste optimieren was mehr oder minder Sinnig ist, aber das gehört definitiv nicht dazu. Mach sie neu, wenn sie neu gemacht werden müssen, also bei ~50-60.000 Km um den Dreh herum je nach Fahrweise.
Wenn du den Bremsflüssigkeitswechsel in der Werkstatt machen lässt, bis du froh wenn du die unnötigen 50€ gespart hast sobald du die Rechnung bekommst ;-) Je nach Region fällt diese recht happig aus, und eine Hinterhofwerkstatt würde ich das nicht machen lassen, dafür kostet es zuviel um es nach gut dünken machen zu lassen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Chucky1978
 
Beiträge: 1712
Registriert: 28.07.2013, 12:13
Wohnort: Wittlich
Motorrad: K1200S

Vorherige

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast