Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Die Technik im Besonderen.

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 20.04.2023, 04:41

Diesöl hat geschrieben:Gerne, bin gespannt, obs auch bei Dir zum Erfolg führt. winkG


Chuute Mooorche :-),

viel kann ich zum "Erfolg" noch nicht sagen. Ölwechsel ist durchgeführt, Filter habe ich gestern Nachmittag gewechselt und Startverhalten war/ist momentan folgendes:

Vorgestern Abend warm gefahren, für Ölwechsel. Stand seit 3 Tagen. Gestartet - wunderbar ----- Dann Ölwechsel gemacht, mußte mehrmals starten, weil Anlasser leer drehte!
Nächsten Tag, Probefahrt, mußte mehrmals starten. Nach Probefahrt, einfach nur abgestellt. Nachmittags kamen dann die Ölfilter, Filter gewechselt, Öl geprüft und gestartet.
Motor sprang ohne Murren an.
Jetzt muß ich leider warten ,bis ich wieder Zeit dafür habe, das Wetter mitspielt und ich vielleicht ein paar km machen kann. Werde ja sehen, ob sich das bessert/ bzw. verschwindet und dann wieder berichten.

Gruß
Micha

PS: Wenn das Ergebnis nicht überzeugt: habe jetzt 1 Freilauf, 1 kompletten Generatorantrieb, 1 Zwischenwelle, 1 Anlassrelais hier liegen :) ......... also, egal was kommt, ich bin gewappnet. Und da ich JETZT genug Teile hier rumliegen habe, wird es wohl (in aller Regel) so sein, daß ich die nicht brauche :D Ist ja meist so, böse wäre ich trotzdem nicht drüber :lol:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon Spykey » 21.04.2023, 15:26

Ich habe für die R eine Kostenübersicht von ca 850.-

550.- Teile
300.- Arbeitszeit.

Das Ding streikt aber eher wenns Richtung 0Grad geht.

Wenn die Temperaturen wärmer sind, kein Problem.
Spykey
 
Beiträge: 22
Registriert: 14.03.2023, 20:45
Motorrad: K1300R

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 22.04.2023, 07:28

Spykey hat geschrieben:Ich habe für die R eine Kostenübersicht von ca 850.-
550.- Teile
300.- Arbeitszeit.
Das Ding streikt aber eher wenns Richtung 0Grad geht.
Wenn die Temperaturen wärmer sind, kein Problem.


Hi Spykey,
naja so in etwa wie ich geschätzt habe (rund 1000Euro), wobei mich die Zusammensetzung der Beträge interessieren würde.

Bei meiner hat sich gestern bei einer Probefahrt von rund 6h und 200km herausgestellt, daß manchmal noch -anfangs- der Anlasser leer dreht, dann aber den Motor mit nimmt. Wobei sich dieses Verhalten immer mehr verringert. Anscheinend hat der Ölwechsel sein Übriges getan ThumbUP denn das Phänomen des Leerdrehens verschwindet immer mehr und die Kiste startet wieder wie gewohnt! Dank an Diesöl kiss :D

Bei deinem Problem -Richtung 0Grad- denke ich auch, du solltest mal das Öl wechseln und eine andere Viskosität nehmen. Da ich jetzt billigeres Öl (teilsynth 10W40 von Motul) drin habe (zum spülen), macht sich das auch in der Schaltung und im Motorlauf (wie ich finde, negativ) bemerkbar. Ich werde jedenfalls schon bald wieder auf 7100er 10W50 oder 60 wechseln, das macht sich echt bermerkbar.

Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon Diesöl » 22.04.2023, 10:35

Gern geschehen,
ists Magic
Geht ned gibt´s ned! :D
Benutzeravatar
Diesöl
 
Beiträge: 237
Registriert: 21.06.2022, 19:23
Motorrad: K1600GT

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 22.04.2023, 15:29

Diesöl hat geschrieben:Gern geschehen,
ists Magic


Ok MagicDiesöl ;-)

Hauptsache, es hat geklappt :D Heute kam, ein gebrauchter Freilauf hier an, von einer K mit über 100.000km drauf. War sehr günstig und ich war einfach neugierig, wie sowas aussieht, auseinander geht und und und ..... ich hätte es ZUSAMMEN lassen sollen :evil: (ich Blödie). ABER ich mußte ja wissen, was und wie. Das habe ich nun davon. Ich weiß jetzt wie, aber ich bekomme den Freilauf und das Starterrad einfach nicht mehr zusammen. Entweder der Freilauf sitzt wieder drin ich bekomme das Starterrad nicht rein, oder ich habe den Freilauf auf dem Starterrad und bekomme das Ganze nicht wieder in den Käfig!!! Da muß es einen Trick geben, den ich nicht kenne ... und ich habe so manches versucht. Keine Chance geht nicht. Also Lehrgeld bezahlt.
Hinzu kommt noch, wenn man den Freilauf endlich aus dem Käfig bekommen hat, was schon nicht einfach ist, dann fallen auch noch die Sperriegel raus und die Federn hopsen sonstwohin ahh . Obwohl ich alles wieder akribisch zusammen gebaut habe, bekomme ich den Kram nicht wieder zusammen. NO WAY!
Aber ich habe was gelernt: clap Lass dat Dingens zusammen!!!!!!
;-)
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 23.04.2023, 15:13

So

hab dat Dingens nu doch wieder zusammen. Ist aber eine absolute Schei...arbeit und Fummelei!!! Nur den Sicherungsring habe ich nicht wieder rein bekommen. Der ist aber an und für sich unnötig, da erstens das Zahnrad nirgendwo hin kann, es sein denn es will an der Lima raus und das geht nicht (durch das Lager) und zweitens, wenn der Generatorfreilauf eingebaut ist, sind vorne und hinten die Lager die die Beweglichkeit ohnehin begrenzen. Mann kann natürlich auch vor dem Einbau, zwischen der Lichtmaschinenaufnahme und dem Starterrad zwei dünne Anlaufscheiben reinsetzen, die das Ganze dann noch mehr begrenzen. Also ist der Sicherungsring vom Freilauf eigentlich so etwas wie der Gürtel an einer Hose, die sowieso schon mit Hosenträgern getragen wird. Doppelt und unnötig!
Aber besser ist, das Ding garnicht erst aufmachen und was habe ich daraus wieder gelernt?
Nur den Freilaufkäfig kaufen und dann versuchen, den alten durch den neuen auszutauschen, ist absolut NICHT ratsam, kann ich jedenfalls nicht empfehlen, denn das Gefummel um das Ding wieder rein zu bekommen ahh ahh neeeeeeeeeeeeeeeeeeeee...................- da kauf ich lieber das Ding komplett und zahle die 500 Euro, anstatt 400 Euro zu sparen und dafür schlaflose Nächte zu haben! Es sei denn, man hat das dafür RICHTIGE Werkzeug und ich glaube, das ist nichmal in einer normalen BMW Werkstatt vorhanden! Auch die kaufen nur komplett!
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Anlassserfreilauf doch defekt?!

Beitragvon BMW-Frischling » 02.05.2023, 04:52

Moinsen,

anscheinend ist der Freilauf doch so defekt, daß auch der Ölwechsel keine wirkliche Besserung brachte. Nachdem die Maschine ja nun die Woche über stand, wollte ich am Samstag starten und losfahren. :lol: :lol: :evil: Verar.... Vera.....t !!!Was kam, war ... SSSSSSSSSSSSS..... ahh und das ungefähr 10-15x. Irgendwann klackte es kurz (?) und dann sprang die Kiste endlich an. clap Auf jeden Fall habe ich die Schnauze jetzt so voll , daß die Kiste auseinander genommen wird, fertig! :evil: Sobald BMW die Schnellkupplung gegen die metallene ausgetauscht hat und ich gefahrlos den Tank runter nehmen kann, wird die Scheibe vom Zwischenrad gemacht, kommt ein anderer Generatorfreilauf rein (habe ja einen funktionierenden hier liegen), ein neues Starterrelais und ich überprüfe gleichzeitig auch nochmal die Kupplung. Ist ja ohnehin ein Abwasch, weil die eh raus muß dafür.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist folgendes: Vor den Ölwechseln (habe 2x gewechselt, 1xSpülung mit 10W40 und danach dann nochmal Wechsel auf 10W50) war es so, daß das Mopped meist ohne Probleme ansprang, wenn sie länger stand. Bin ich dann gefahren und stellte sie ab, dann ging das Theater los. Jetzt ist es genau umgekehrt! plemplem Und da kann ich mir keinen Reim drauf machen!? :?:

Noch was. Ich habe bemerkt, als ich den (gebrauchten) Freilauf auseinander genommen habe, daß im Freilaufkorb grau/schwarze Schmiere drin war, wie Graphit!? Weiß einer von euch, ob da wirklich Graphit drin ist (was Schwachsinnig wäre, denn dann würden die Freilaufklammern ja noch eher durchrutschen), oder ist das eher Ölschmiere? Alte Ablagerungen von versäumten Ölwechseln? :?: :?:

Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon Diesöl » 02.05.2023, 15:48

Mist.
Das können nur Ablagerungen sein. Deshalb ja auch die Ölservices, damit der Dreck da raus kommt.
Meine rutschte nur durch, wenn sie mindestens über Nacht still stand, warm nie.
Geht ned gibt´s ned! :D
Benutzeravatar
Diesöl
 
Beiträge: 237
Registriert: 21.06.2022, 19:23
Motorrad: K1600GT

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 03.05.2023, 07:04

Diesöl hat geschrieben:Mist.
Das können nur Ablagerungen sein. Deshalb ja auch die Ölservices, damit der Dreck da raus kommt.
Meine rutschte nur durch, wenn sie mindestens über Nacht still stand, warm nie.


Ja Diesöl ;-)
ist jetzt bei meiner auch so. Aber mit anderen Worten (deinen), müßte es ja dann reichen, wenn ich den Kram ausbaue und durch die 4 kleinen Löcher im Außenkorb versuche zu reinigen. Damit der Schmadder, den ich an den Fingern hatte, als ich den anderen (gekauften) Freilauf auseinandernahm, rauskommt, oder!? Was meinst du? Sollte dann was bringen.
Gruß
Micha
Dateianhänge
Beide-Zahnräder.jpg
Beide-Zahnräder.jpg (14.75 KiB) 4953-mal betrachtet
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon Diesöl » 03.05.2023, 16:15

In der Theorie schon, praktisch musst du das selber rausfinden.
Geht ned gibt´s ned! :D
Benutzeravatar
Diesöl
 
Beiträge: 237
Registriert: 21.06.2022, 19:23
Motorrad: K1600GT

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 04.05.2023, 07:39

Diesöl hat geschrieben:In der Theorie schon, praktisch musst du das selber rausfinden.


:D Ja klar, ich hatte jetzt nicht vor, dich dafür einzuspannen :D
Aber wie du schon sagst, theoretisch müßte das so klappen (wenn es wirklich an dem Schmadder da drin liegt). Praktisch werde ich das in ein paar Tagen herausfinden. Werde dann berichten.
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 13.05.2023, 07:38

Da ich ja nun, WIEDERMAL die Kupplung draußen hatte, um an das Zwischenrad zu kommen und die Scheibe zu ersetzen, habe ich den Freilauf gleich auch nochmal überprüft. Mit den Fingern gedreht, hatte ich folgendes Ergebnis: in eine Richtung, kein Problem, lässt sich durchdrehen. In die andere Richtung, ließ es sich auch langsam drehen (was ja eigentlich sperren soll), aber habe ich etwas schneller versucht zu drehen, hats sofort gesperrt. Scheint also in Ordnung zu sein. Und da ich das Zwischenrad habe drin stecken lassen (fällt nicht raus, wenn man die Welle zieht), habe ich auch den Freilauf nicht extra ausgebaut. Zudem funktioniert er seitdem bisher!? Also bleibt er erstmal drin und wenns pressiert, kann ich ihn immer noch ausbauen und sauber machen. Also soviel erstmal dazu.
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Nochmal zum Anlassserfreilauf auseinander nehmen

Beitragvon BMW-Frischling » 29.05.2023, 15:22

Hi,
nochmal zum Anlasserfreilauf und zwar im Besonderen zum Auseinander nehmen und nicht wieder zusammen bekommen. Es geht ganz leicht und zwar (wie ich jetzt herausgefunden habe) IDIOTEN einfach!! :evil: Man muß nur wissen WIE!?
Und zwar so:
1. wenn man das Ding auseinander hat. für was auch immer (reinigen oder ansehen oder what ever ...., dann
2. alle Teile und im Besonderen die kleinen Sperrhaken im Topf großzügig mit Bremsenreiniger sauber -und vor allem fettfrei- machen
3. mit einem sauberen Tuch alles schön trocken wischen und jetzt (man glaubt es kaum)
4. genügt das Einsetzen des Schleifringes (oder besser erstmal Aufsetzen) und drehen im Uhrzeigersinn, damit der reinrutscht!

Wenn die Metallteile trocken und sauber sind, dann sind sie auch nicht so glatt und dann genügt tatsächlich ein wenig Druck und eine kurze Drehung, damit sich die Sperrhaken verdrehen und damit öffnen und schon ist das Ding wieder zusammen ThumbUP

Vorgestern beim Lager erneuern, ist mir das Ding durch eigene Blödheit auseinander gerutscht und ich bekam erstmal einen Anfall. Hatte ja schon meine Erfahrungen damit gemacht :evil: Das sind so Momente wo man sich selber gern ohrfeigen würde! Als ich mich dann wieder beruhigt hatte, machte ich die Teile erstmal ordentlich sauber, einfach um mehr zu sehen vom Zustand. Dann setzte ich -nach der Reinigung- den Schleifring wieder drauf um zu probieren, wie man am Besten -mit Aufgesetztem Schleifring- an die Sperrhaken kommt, um die zu öffnen. Dabei drehte ich den Schleifring, im Uhrzeigersinn etwas, in der Hoffnung, daß es dabei genügend Reibung geben würde, daß sich die Sperrhaken verdrehen und öffnen. Und siehe da ..... Klack..... war das Ding wieder drin clap

Ihr seht, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn :D
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon Diesöl » 30.05.2023, 07:00

Ja, so ist das.
Aber funktioniert der nach der Reinigung wieder tadöllos, also besser als vorher? scratch
Geht ned gibt´s ned! :D
Benutzeravatar
Diesöl
 
Beiträge: 237
Registriert: 21.06.2022, 19:23
Motorrad: K1600GT

Re: Anlasser dreht frei - Anlassserfreilauf defekt?

Beitragvon BMW-Frischling » 30.05.2023, 07:17

Diesöl hat geschrieben:Ja, so ist das.
Aber funktioniert der nach der Reinigung wieder tadöllos, also besser als vorher? scratch


ThumbUP jepp ;-) Ich habe nur, als das Ding wieder zusammen war, ein paar Tropfen Motoröl mit einer Spritze (durch die Löcher)eingefüllt und ein paar Mal -den Freilauf- durchgedreht, weil ich nicht wollte , daß der Freilauf völlig trocken läuft. Nur wenn wieder Öl drin ist, NICHT auseinander ziehen!! ;-) Sonst geht das Theater wieder von vorne los.
-War gestern noch ordentlich unterwegs und mußte zwischendurch öfter mal starten (Pause, Bahnschranke etc.). Weder komische Geräusche, noch Durchdrehen des Starters ohne den Motor mitzunehmen.- Also bisher alles so wie es soll. ;-)
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

VorherigeNächste

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum