Kupplungsmodifikation

Die Technik im Besonderen.

Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 09.08.2023, 15:55

Hi,
mir ist langweilig :) deswegen beschäftige ich mich wieder mal mit etwas Neuem. Das berühmte Kupplungsrupfen!
Meine Theorie dazu ist folgende: die (Alu)Druckplatten außen und innen ...... auf denen laufen doch die Reibscheiben und wenn die nicht mehr so ganz taufrisch sind, Riefen haben oder Ausbrüche, dann hakt der Reibbelag oder rupft die Kupplung. Um da jetzt Abhilfe zu schaffen, bleibt eigentlich nur ein neues Lamellenpaket, für mittlerweile über 650 Euro.
ABER.....
Ich habe mir diverse Videos angesehen, sehr gut z.B. auch bei russischen Videos zu sehen, bei denen auf andere Weise Abhilfe geschaffen wurde. So z.B. auch in diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=Udn-Y4Eeid8
Ein interessanter Ansatz, finde ich, wobei ich gedacht hätte, EINE Stahlscheibe auf dem Alu aufliegend hätte reichen sollen. Allerdings weiß ich auch nicht wie hoch (oder wie dick) das gesamte Kupplungspaket danach sein darf. Denn irgendwann ist es so fett, daß es entweder sehr schlecht trennt und damit wieder Schalten eine Graus ist oder sogar so dick, daß es ständig schleift/trennt, wenn der Nehmerzylinder eingesetzt ist und draufdrückt.
Es gibt auch Videos wo man sehen kann, daß die Auflagefläche etwas abgedreht wird und wieder plangeschliffen wird. Auch nicht verkehrt, a b e r wird dadurch nicht das Material, auf dem die Reibflächen aufliegen sollen, womöglich zu dünn? Und ´n bisschen was aushalten müssen die Dinger ja schon.

Deswegen meine Frage an die Schrauber hier: habt ihr sowas schon gemacht oder probiert? Wenn ja, wie? Mit welchem Erfolg?

Meine Denke war eigentlich, das Paket vorher ausmessen, dann außen zuerst eine Stahlscheibe aufs Alu und erst dann eine Reibscheibe. Womöglich müßten dann in der Mitte (am Besten) zwei Stahlscheiben aufeinander um die Höhe wieder auszugleichen. Und wie soll das dann außen gehen, wo ja die letzte Reibscheibe versetzt eingesetzt werden muß? Paßt das dann noch?

Fragen, Fragen, Fragen und da wäre ich doch ganz happy, wenn dazu passende Antworten kämen. Idealer Weise von Leuten, die das schon versucht oder gemacht haben und nicht nur vom Stammtisch was gehört haben :D

Gruß
Micha
Dateianhänge
Druckplatte-hinten.jpg
Kuppl-Modifikation.jpg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Andi_K1200r » 10.08.2023, 13:31

Hallo, viel schlimmer finde ich ja die losen Federn im Korb und keiner hat neue Federn dafür :-(
Bin grade gezwungen mich damit zu beschäftigen da ich mein Getriebe Instand setzen lassen muss- der 5 Gang geht durch….
Andi_K1200r
 
Beiträge: 12
Registriert: 01.08.2023, 19:00
Motorrad: K1200r

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Andi_K1200r » 10.08.2023, 15:16

Ist TRW eigentlich der einzige Anbieter für die Kupplungslamellen?
Andi_K1200r
 
Beiträge: 12
Registriert: 01.08.2023, 19:00
Motorrad: K1200r

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 10.08.2023, 15:28

Andi_K1200r hat geschrieben:Ist TRW eigentlich der einzige Anbieter für die Kupplungslamellen?


NEEEEIIIIIN!!!!!
Bloß nicht TRW oder Lucas!!!! Nimm Barnett, da kostet der komplette Satz mit Reib und Stahlscheiben zwischen 200-250 Euro. Die passen wenigstens und da ist auch der Reibbelag aus guter Qualität! TRW und Lucas mußt du nacharbeiten, weil die Zähne nicht passen, viel Spaß beim feilen und der Reibbelag ist viel zu hart, da ist Rubbeln vorprogrammiert! Da gib lieber einen Hunderter mehr aus und hab Freude dran!
Und ich habe noch neue Federn rumliegen, keine originalen sondern die viel besprochenen roten und gelben. Die passen fast 100%ig, sind nur minimal kleiner als die Aussparung. Aber auf jeden Fall größer als der original BMW-Mist! Wenn du die haben willst? Melde dich per PN, wenn du Interesse hast, dann sehen wir weiter ;-)
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S


Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Andi_K1200r » 10.08.2023, 16:37

Danke für deinen Tipp.

Ich warte jetzt erstmal bis das Getriebe wieder zurück ist.
Das mit den Federn traue ich mir wahrscheinlich nicht zu da ich keine Möglichkeit zum ausbohren habe und mir noch nicht richtig klar ist wie ich die Nieten ersetzen muss.

Meine Kupplung war eigentlich noch soweit ok nur das sie im kalten Zustand nicht richtig trennt.
Andi_K1200r
 
Beiträge: 12
Registriert: 01.08.2023, 19:00
Motorrad: K1200r

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 10.08.2023, 17:36

Andi_K1200r hat geschrieben:Danke für deinen Tipp.

Ich warte jetzt erstmal bis das Getriebe wieder zurück ist.
Das mit den Federn traue ich mir wahrscheinlich nicht zu da ich keine Möglichkeit zum ausbohren habe und mir noch nicht richtig klar ist wie ich die Nieten ersetzen muss.

Meine Kupplung war eigentlich noch soweit ok nur das sie im kalten Zustand nicht richtig trennt.


Hi Andi,
wie muß ich mir das vorstellen: sie trennt im kalten Zustand nicht richtig? Im warmen dann schon oder wie? Und wenn im kalten nicht, was war dann, konntest du nicht richtig schalten, oder hats gekracht oder was?

Die Nieten kommen raus, dann wird das Loch aufgebohrt, daß der Gewindeeinsatz reinpasst und der kommt dann rein und wird mit der Schraube (mit Loctite hochfest) verschraubt. Fäddisch!?

Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 13.08.2023, 12:53

Hi,
mal zurück zum eigentlichen Thema: keiner von euch jemals gemacht oder probiert oder gesehen? scratch
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Andi_K1200r » 25.10.2023, 17:33

Sooooo

das Getriebe ist nun repariert.

Habe die alte Kupplung verbaut aber denke die ist durch das Getriebe lässt sich sehr schwer schalten und die Maschine rollt los sobald man den 1.eingelegt hat.

Naja nun ist die Saison rum und ich kann mich im Winter mit der Kupplung beschäftigen.

Das rasseln stört mich nicht wirklich also bleiben die alten Federn da drin.

Gibt es eine Reihenfolge die Kupplungsscheiben zusammenzuschrauben?
Andi_K1200r
 
Beiträge: 12
Registriert: 01.08.2023, 19:00
Motorrad: K1200r

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 26.10.2023, 08:32

Andi_K1200r hat geschrieben:Sooooo
das Getriebe ist nun repariert.
Habe die alte Kupplung verbaut aber denke die ist durch das Getriebe lässt sich sehr schwer schalten und die Maschine rollt los sobald man den 1.eingelegt hat.
Naja nun ist die Saison rum und ich kann mich im Winter mit der Kupplung beschäftigen.
Das rasseln stört mich nicht wirklich also bleiben die alten Federn da drin.
Gibt es eine Reihenfolge die Kupplungsscheiben zusammenzuschrauben?


Hi Andi,
je nachdem was du für eine 12er hast. Die ersten hatten als oberste Reibscheibe, eine kleinere Scheibe (als die anderen) aber dafür einen Metallring mit drauf. Siehe Bild. Und diese oberste Scheibe (ACHTUNG!!!), egal ob nun kleiner oder nicht, muß einen Zahn versetzt zu den Anderen eingesetzt werden, sonst kannst du nicht kuppeln!!!! Mach am Besten VORHER ein paar Fotos von deiner Kupplung, dann kannst du hinterher vergleichen.
Die späteren 12er hatten dann diesen Metallring (und die kleinere Scheibe nicht mehr). Solltest du eine Barnett Kupplung einbauen (diese hat die kleinere Scheibe grundsätzlich drin), dann bau die kleinere Scheibe (wenn du den Metallring nicht mehr hast) einfach irgendwo in der Mitte ein, das geht auch (ABER nicht ganz oben!!! - da ist OHNE Metallring nicht genug Führung).
Und solltest du den Metallring haben, dann achte darauf -WIE HERUM- der eingebaut ist. Der ist nicht platt, sondern angeschrägt (wie eine Pyramide) und die Schräge muß nach außen/oben zeigen!!!
Wie gesagt, kuck dir das VORHER genau an und mach Fotos, dann kannst du da auch kaum was falsch machen.

Gruß
Micha

PS: Andererseits ... wenn sich die K schwer schalten läßt und gleich anrollt, wenn ein Gang drin ist und die Kupplung noch gezogen, dann ist das eher ein Indiz dafür, daß die Kupplung schwer trennt und dann sind nicht die Scheiben runter!!! Was hast du für ein Öl drin? Wird es besser, wenn der Motor warm wird? Wenn der Motor aus ist, du die Kupplung ziehst und mit eingelegtem Gang die Maschine bewegen willst, ist das dann sehr schwer (als ob der Motor mitdrehen will)? Hattest du das Kupplungspaket schon mal offen und auseinander? Wenn ja, hast du die obere Scheibe einen Zahn versetzt eingebaut? Denn genau SO ist das Verhalten, wenn die oberste Scheibe NICHT versetzt eingesetzt wurde!
Dateianhänge
Kuppl-Reihenfolge.jpg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 26.10.2023, 08:51

Hier nochmal zur Verdeutlichung: die roten Pfeile sind die oberste Scheibe (einen Zahn versetzt) und die blauen Pfeile zeigen die Position der restlichen Reibscheiben.
Dateianhänge
Kuppl-Reihenfolge-2.jpg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Schrauber » 27.10.2023, 12:33

BMW-Frischling hat geschrieben:PS: Andererseits ... wenn sich die K schwer schalten läßt und gleich anrollt, wenn ein Gang drin ist und die Kupplung noch gezogen, dann ist das eher ein Indiz dafür, daß die Kupplung schwer trennt und dann sind nicht die Scheiben runter!!!

Da habe ich eine andere Erfahrung gemacht. Meine K12S hat, vor allem bei kaltem Motor (=dickerem Öl) beim Starten einen kleinen Satz nach vorne gemacht. Die Ursache war eine total verschlissene äußere Reibscheibe. Da war gar kein Reibbelag mehr drauf und das blanke Alu ist auf der Stahlscheibe geklebt, so wie zwei feuchte Glasscheiben wenn man sie aufeinander legt. Alle anderen Reibscheiben waren noch völlig in Ordnung.
Die Ursache für diesen Verschleiß ist die schlechte Ölversorgung der äußeren Scheibe. Der Abrieb wird deshalb auch nicht weggespült und bildet eine abrasive Schicht, welche die Reibscheibe schneller verschleißen lässt. Es gibt Umbauanleitungen im Netz, welche die Ölversorgung an dieser Stelle verbessern sollen.
Ich habe einfach nur eine einzige neue Reibscheibe aus einem TRW Satz eingebaut. Man muss nur einen einzigen Zahn ca. 1mm abfeilen, dann passen die TRW Scheiben. Die so reparierte Kupplung hat einwandfrei funktioniert.
Gruß Dieter
Benutzeravatar
Schrauber
 
Beiträge: 586
Registriert: 08.08.2010, 08:26
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 28.10.2023, 08:19

Schrauber hat geschrieben:Da habe ich eine andere Erfahrung gemacht. Meine K12S hat, vor allem bei kaltem Motor (=dickerem Öl) beim Starten einen kleinen Satz nach vorne gemacht. Die Ursache war eine total verschlissene äußere Reibscheibe. Da war gar kein Reibbelag mehr drauf und das blanke Alu ist auf der Stahlscheibe geklebt, so wie zwei feuchte Glasscheiben wenn man sie aufeinander legt. Alle anderen Reibscheiben waren noch völlig in Ordnung.
Ich habe einfach nur eine einzige neue Reibscheibe aus einem TRW Satz eingebaut. Man muss nur einen einzigen Zahn ca. 1mm abfeilen, dann passen die TRW Scheiben. Die so reparierte Kupplung hat einwandfrei funktioniert.


Hi Schrauber,
wenn die Scheiben miteinander verklebt sind, dann ist das ja klar :) wenn sich nichts löst, dannn kann auch nichts trennen. Und dickes Öl tut sein übriges. Allerdings fahre ich auch 10W50er, weil mir die dünne original Plörre nicht passt. Aber wenn nichts verklebt sein sollte und die Kupplung nicht trennt ..... was ist es dann? Und aus eigener Erfahrung (auch ich mache Fehler) weiß ich, daß dieses Fehlerbild -genauso- auftaucht, wenn die erste Scheibe nicht versetzt eingesetzt wurde. Deshalb meine Frage danach.
Und gehen wir mal davon aus, daß keine Verklebung stattgefunden hat, die Beläge runter sind und die Kupplung gezogen wird, dann müßte sie doch erst recht trennen, weil die Reibscheiben wesentlich dünner sind als vorher (einfache Überlegung). Oder nicht? Deshalb fängt eine abgefahrene Kupplung ja auch an zu rutschen, weil der Federdruck nicht mehr ausreicht, wegen fehlender Belagstärke.
Deine Einlassung ist sicherlich richtig, aber meine K macht auch einen kleinen Ruck, allerdings beim ausmachen und meine Scheiben sind garantiert ok (nur eben das Öl dicker). ;-)
Und da Andi_K1200r unter anderem, nach der Reihenfolge der Scheiben fragte, das Getriebe draußen war (wofür die Kupplung auch raus muß), vermute ich stark, daß er die Kupplung auseinander genommen hatte und sie nicht korrekt wieder zusammengebaut hat. Deshalb jetzt sein Problem. (Nehme ich an)
Und auch richtig ist: daß nur ein Zahn pro Reibscheibe (von TRW) abgefeilt werden muß ;-), man muß nur aufpassen auf welcher Seite, sonst wird dieser Zahn zuuu klein.
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon Andi_K1200r » 08.02.2024, 06:37

Guten Morgen,
ja die Kupplung musste tatsächlich raus weil ich ja mein Getriebe beim überholen hatte.
Aber ich habe ja nicht die Scheiben gelöst die sind doch verschraubt und die Kupplungsscheiben passen doch nur in einer Position.

Das Problem mit der schleifenden Kupplung und ab und zu merkwürdige Geräusche beim beherzten anfahren lassen mich vermuten das die Kupplung verschlissen ist da es auch schon vor dem Ausbau so war.
Öl wurde beim freundlichen gewechselt und dem vertraue ich das er das richtige genommen hat - der macht das mit Leidenschaft und ist nicht nur Profitgeil.
Ich hatte mal versucht ein Plättchen unter den Geber am Kupplungshebel zu machen und fand das sie dann auch etwas besser getrennt hat.
Aber der Druckpunkt hat sich dann auch weiter nach vorne verschoben.
Wie auch immer ich würde jetzt die Barnett Bestellen wollen hat jemand eine gute Bezugsquelle?
Andi_K1200r
 
Beiträge: 12
Registriert: 01.08.2023, 19:00
Motorrad: K1200r

Re: Kupplungsmodifikation

Beitragvon BMW-Frischling » 08.02.2024, 12:03

Guckst du oben, im 5ten Post!? Da stehts du Blindfisch :) kiss TradInn oder Motardinn, da haben schon einige bestellt. Dauert nur etwas bei denen. Wenn du selber suchst, findest du auch Angebote aus NL oder GB, aber da meist teurer. Und ob die zuverlässig sind, weiß ich nicht.
Gruß
Micha
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
BMW-Frischling
 
Beiträge: 308
Registriert: 13.09.2021, 07:17
Wohnort: Shithole Berlin
Motorrad: K1300S

Nächste

Zurück zu K 1200 S - K 1300 S - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum