K1600 auch sportlich zu bewegen?

Die K1600B - K1600GT + K1600GTL + K 1600 Grand America im allgemeinen.
Alle Infos rund um die 6 Zylinder Tourer von BMW.

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Meister Lampe » 06.12.2021, 13:42

Vessi hat geschrieben:smartfone plus app....[emoji38]


Zeigt auch 5-7 Grad zuviel an ... ;-)

Gruß Uwe Bild
Achtung !!! " Neuer Schutzengel gesucht , meiner ist nervlich am Ende " ...


Bild Bild Bild Bild Bild

R(h)einpower Racing Team
Benutzeravatar
Meister Lampe
 
Beiträge: 10833
Registriert: 13.07.2008, 12:48
Wohnort: Niederrhein
Motorrad: K1200S

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Vessi » 06.12.2021, 14:20

vermutl. die apps, die du immer nimmst....[emoji38]
;-)
...107200 tolle km mit der K12s...und nun wird geboxt...Bild
Benutzeravatar
Vessi
 
Beiträge: 14199
Registriert: 05.03.2005, 23:03
Wohnort: Heiden/NRW
Motorrad: Boxer...what else...

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Tourenfahrer » 06.12.2021, 15:07

Ja ja so Schräglagen und die Sportlichkeit einer K1600 :mrgreen: :mrgreen: :lol: :lol: arbroller arbroller

Es gab mal eine App
die hat folgendes angezeigt

10 -20 Grad = Du kannst nix
21 - 30 Grad = ja ja mach mal einen Kurs beim Meister Lampe
31 - 40 Grad = Ja so langsam wird das was mit Dir
41 - 45 Grad = Nicht so schlecht, aber du bist noch nicht der König der Schräglagen
46 - 60 Grad = Entweder du bist der Schräglagenkönig oder eben der Meister mit der Lampe

gleichzeitig könnte ich aber auch noch das Buch dazu empfehlen

Schräglagen für Dummies
Bild
Jetzt ist Sie weg weg ,und ich bin wieder allein allein
mal sehen was kommt
Tourenfahrer
 
Beiträge: 5252
Registriert: 03.05.2011, 12:32
Motorrad: .

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Siegerländer » 06.12.2021, 21:32

:!: :!: 10 -20 Grad = Du kannst nix
21 - 30 Grad = ja ja mach mal einen Kurs beim Meister Lampe
31 - 40 Grad = Ja so langsam wird das was mit Dir
41 - 45 Grad = Nicht so schlecht, aber du bist noch nicht der König der Schräglagen
46 - 60 Grad = Entweder du bist der Schräglagenkönig oder eben der Meister mit der Lampe
und dann noch
61- Grad = auf der Nase rutschen( abgeflogen) winkG
clap arbroller
Nodda
Uli
der Siegerländer

Nach jeder Kurve beginnt ein neues Leben.!!!
K 1200 S--03/05] - Titan -(eine der letzten im Forum)
Benutzeravatar
Siegerländer
 
Beiträge: 1577
Registriert: 27.01.2005, 17:38
Wohnort: Siegerland
Motorrad: K1200S--03-2005

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Moirana.Norge » 07.12.2021, 10:17

Siegerländer hat geschrieben:und dann noch
61- Grad = auf der Nase rutschen( abgeflogen) winkG
clap arbroller


genau Uli, "Übermut tut selten gut", sagt der Volksmund :D
Ich brauche kein Ziel,
ich bin am Ziel,
ich bin unterwegs!
Benutzeravatar
Moirana.Norge
 
Beiträge: 2314
Registriert: 23.12.2012, 10:28
Motorrad: 1250GSA / 18er B

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Woidl » 07.12.2021, 16:29

ThumbUP ThumbUP ThumbUP ThumbUP :D
Werner ollie hat geschrieben:Also sportlich bewegen , wissen bestimmt auch andere, kann man eine K 1600 sehrwohl und zar heftig
Fahrwerk höher gestellt bei meiner GTL das Topcase runter und dann kann man ,
nehme jetzt mal die oberbayrischen Strecken als Masstab, sehr wohl flitzen.
Kesselberg Sudelfeld sind solche Strecken
Wenn man will und manchmal tue ich das, schafft man es beim Kurven durchaus fast an den Rand d3s Hinterreifens
I
Man kann, trotz Gewicht und Länge so richtig loszwirbeln
Mir macht das manchmal Spaß hinter GS Piloten locker ,ja locker ,her zufahren
Klingt ziemlich großspurig, ist aber nicht so gemeint
Nur sportlich, trotz Gewicht und Länge geht, aber wie
Ob es sonst jemand will ist was anderes.
Aber Toleranz, jeder auf seine Weise
Woidl
 
Beiträge: 21
Registriert: 26.11.2019, 09:46
Wohnort: Pöcking
Motorrad: K 1600GTL 01/18

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Maxell63 » 09.12.2021, 19:42

Meister Lampe hat geschrieben:
Vessi hat geschrieben:smartfone plus app....[emoji38]


Zeigt auch 5-7 Grad zuviel an ... ;-)

Gruß Uwe Bild



das sind die Werte vom ABS Sensor für das Schräglagen ABS. Wieso sollen die zu viel anzeigen? DA würde ich eher einem Sensor "marke Eigenbau" auf dem Tank misstrauen

Was manchmal nicht berücksichtig wird: man kann nur die Schräglage zum Horizont messen - und nicht zur Strasse
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 1025
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: S 1000 XR

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon do9da » 09.12.2021, 23:27

[quote="ThomasGL"]
..ist es da das Problem fängt an beim "schnellen" Umlegen.
Anbremsen!!! einer Kurve da muss nunmal gegenüber Gewichtsmässig leichteren Maschinen
einige Meter früher der Anker geworfen werden...

genau das ist anders herum!!! Durch das hohe Gewicht läßt sich wesentlich mehr Bremskraft auf die Straße bringen! Warum wohl hat 'Motorrad' den kürzesten jemals gemessenen Bremsweg mit einer K16 geschafft???? Aber davon abgesehen habe ich meine hinten 25mm höher gelegt, dann halten die Fußrasten länger :mrgreen: :mrgreen:
Schöne Grüße aus dem Siegerland! Stefan
Benutzeravatar
do9da
 
Beiträge: 175
Registriert: 09.07.2016, 20:48
Wohnort: Wilnsdorf
Motorrad: K1600GT

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon topolino_rosso » 10.12.2021, 00:03

Die einen glauben, mehr Gewicht rutsche weiter. Die anderen meinen, es bringe mehr Reibung auf die Strasse.

In der physikalischen Formel steht das Gewicht (korrekt: die Masse) über und unter dem Bruchstrich: es hebt sich auf. Was einzig zählt (bei zeitgemässen Bremsen) ist der Reibungsfaktor zwischen Reifen und Strasse.

Darum sind auch die Brenswegtests der Fachzeitschriften Kacke. Sie sagen nur, wie gut der auf dem Testfahrzeug zufällig montierte Reifen gehalten hat.
Beste Grüsse aus dem Säuliamt
Hans

Sachs Pony / Lambretta 125 / BMW R27 / Yamaha AS2 125 / Vespa Rally 175 / Yamaha XS 850 / BMW K75S / BMW K1200RS + BMW R100S / BMW K1600GT 2011 / BMW K1600 2015
Wahrheit ist selten absolut. Gewöhnlich hängt sie vom Standpunkt des Betrachters ab.
Benutzeravatar
topolino_rosso
 
Beiträge: 1000
Registriert: 29.08.2014, 11:11
Motorrad: K1600GT - what else!

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon LohriS » 10.12.2021, 02:02

Die einen glauben, mehr Gewicht rutsche weiter. Die anderen meinen, es bringe mehr Reibung auf die Strasse.

In der physikalischen Formel steht das Gewicht (korrekt: die Masse) über und unter dem Bruchstrich: es hebt sich auf. Was einzig zählt (bei zeitgemässen Bremsen) ist der Reibungsfaktor zwischen Reifen und Strasse.

Darum sind auch die Brenswegtests der Fachzeitschriften Kacke. Sie sagen nur, wie gut der auf dem Testfahrzeug zufällig montierte Reifen gehalten hat.

Ist leider so nicht ausschlaggebend. Die bei diesen Klassen eingesetzten Reifen können bis zum Überschlag verzögern, was von der Elektronik verhindert wird. Letztendlich greift bei exzellenten Bremsen/Reifen das Hebelgesetz: Je länger der Radstand und tiefer+weiter hinten der Schwerpunkt (mit Fahrer, Koffern), desto kürzer der Bremsweg. K1300S: 1585 mm -> 37,8 m, K1600: 1612 mm -> Bremsweg 38,2 m. Da können die wendigen "Kurzen" nicht mithalten, sie liegen alle bei 40+ m.
Zögere nicht, denn den Ausgang kennst du erst danach
Benutzeravatar
LohriS
 
Beiträge: 494
Registriert: 27.07.2014, 19:02
Motorrad: auch K1300S

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Oldie » 10.12.2021, 06:18

Offenbar wird die K 1300 S beim Bremsen auch heute noch gern als Referenz genommen. Subjektiv verzögert die K brachial, im Vergleich zu einem VW Golf Variant ist die Bremsleistung eher unterirdisch, der steht aus Tempo 100 nach 33,1 Metern. Da hat die K noch über 40 km/h drauf. Selbst SUV und Transporter stehen im Schnitt nach 36,4 Metern. 911 Cabrio braucht nur 31,3 Meter. Gute Gelegenheit über Abstand zum Vordermann nachzudenken, gell? :D
Quelle: https://www.focus.de/auto/news/bremswege-im-vergleich-porsche-steht-am-schnellsten_id_6037636.html

Zum Thema leicht gegen schwer: In diesem Video sieht man deutlich, dass die 600er vor der Kurve noch voll auf den Gas steht, wo die 1000er bereits den Anker werfen muss. Die Reifenfrage kann man dabei wohl vernachlässigen, im Rennen wird jeder den Reifen montieren, den er für den besten hält.
https://www.youtube.com/watch?v=aYdDPRFmMSw
Gruß aus BaWÜ
Benutzeravatar
Oldie
 
Beiträge: 249
Registriert: 10.11.2019, 18:41
Wohnort: Böblingen
Motorrad: BMW K 1300 S

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon stma » 10.12.2021, 10:20

LohriS hat geschrieben:
Die einen glauben, mehr Gewicht rutsche weiter. Die anderen meinen, es bringe mehr Reibung auf die Strasse.

In der physikalischen Formel steht das Gewicht (korrekt: die Masse) über und unter dem Bruchstrich: es hebt sich auf. Was einzig zählt (bei zeitgemässen Bremsen) ist der Reibungsfaktor zwischen Reifen und Strasse.

Darum sind auch die Brenswegtests der Fachzeitschriften Kacke. Sie sagen nur, wie gut der auf dem Testfahrzeug zufällig montierte Reifen gehalten hat.

Ist leider so nicht ausschlaggebend. Die bei diesen Klassen eingesetzten Reifen können bis zum Überschlag verzögern, was von der Elektronik verhindert wird. Letztendlich greift bei exzellenten Bremsen/Reifen das Hebelgesetz: Je länger der Radstand und tiefer+weiter hinten der Schwerpunkt (mit Fahrer, Koffern), desto kürzer der Bremsweg. K1300S: 1585 mm -> 37,8 m, K1600: 1612 mm -> Bremsweg 38,2 m. Da können die wendigen "Kurzen" nicht mithalten, sie liegen alle bei 40+ m.


..ähm bitte den Reibwert der Straße nicht vergessen. Überschlag wäre möglich allerdings nur bei optimalem Reibwert des Untergrunds.
stma
 
Beiträge: 1292
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: R1250 GS ADV

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon stma » 10.12.2021, 10:22

LohriS hat geschrieben:
Die einen glauben, mehr Gewicht rutsche weiter. Die anderen meinen, es bringe mehr Reibung auf die Strasse.

In der physikalischen Formel steht das Gewicht (korrekt: die Masse) über und unter dem Bruchstrich: es hebt sich auf. Was einzig zählt (bei zeitgemässen Bremsen) ist der Reibungsfaktor zwischen Reifen und Strasse.

Darum sind auch die Brenswegtests der Fachzeitschriften Kacke. Sie sagen nur, wie gut der auf dem Testfahrzeug zufällig montierte Reifen gehalten hat.

Ist leider so nicht ausschlaggebend. Die bei diesen Klassen eingesetzten Reifen können bis zum Überschlag verzögern, was von der Elektronik verhindert wird. Letztendlich greift bei exzellenten Bremsen/Reifen das Hebelgesetz: Je länger der Radstand und tiefer+weiter hinten der Schwerpunkt (mit Fahrer, Koffern), desto kürzer der Bremsweg. K1300S: 1585 mm -> 37,8 m, K1600: 1612 mm -> Bremsweg 38,2 m. Da können die wendigen "Kurzen" nicht mithalten, sie liegen alle bei 40+ m.


Auch hier bitte nicht das Duallever System nicht vergessen, gerade bei der K13 ist das neben dem langen Radstand der Grund für diese recht kurzen Bremswege(bei Motorädern)
stma
 
Beiträge: 1292
Registriert: 19.04.2010, 12:29
Motorrad: R1250 GS ADV

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon mimi1967 » 04.03.2022, 02:14

Maxell63 hat geschrieben:Finde ja die K1600 irgendwie echt klasse. Aber irgendwie hält mich ein wenig das Gewicht ab, weil ich vermute, dass man da im engen Geläuf massive Abstriche machen muss.
Wir sportlich ist denn eine K16 wirklich, wenn da ein ambitionierter Fahrer drauf sitzt? Gibt es Umsteiger von oder zu einem (auf dem Papier) sportlicheren Motorrad, wie etwa der XR oder der GS und können sagen, ob sich die mögliche Pace spürbar reduziert?


Hi, ich fahre sowohl die S1000XR als auch die K1600GT.
Egal, was Dir manche glauben machen wollen.
Wer meint mit der K einer XR folgen zu können überschätzt sich gnadenlos.
Geradeaus mag das gehen, aber wenn es "um die Ecke geht", ist die K tatsächlich zu schwer.
Telelever, Gewicht auf der Vorderachse oder was auch immer sich so manche schön reden, es gelten die simplen Regeln der Physik.
Beim Anbremsen sorgt das Massenträgheitsmoment dafür, dass die K wesentlich eher verzögern muss, als ein leichteres Motorrad.
Andernfalls schiebt die Fuhre massiv in der Kurve nach außen. Hinzu kommt, dass, in meinem Fall, die XR und die K identische Reifendimensionen fahren. Bei der K mit ca 0,4bar mehr Luftdruck, weil der 6ender auf der Vorderhand lastet.
Beim Beschleunigen müssen die 160 Pferdchen bei der K ca. 100kg mehr anschieben.
Drehmoment hin oder her (dafür dreht die S schneller hoch und das höher), stell Dir einfach vor Du nimmst den dicken Onkel Rudi hinten drauf mit - oder eben nicht. Dann kannst Du Dir die Antwort bzgl. Beschleunigung selbst geben.

Nach eigener Erfahrung kann die K auf gut ausgebauten Landstraßen mit weit gezogenen Kurvenverläufen gut mithalten.
Sie lässt sich überraschend agil fahren und ist in kundiger Hand sicher, gemessen an ihrem Gewicht, ein flotter Feger.
Im engen Geläuf wäre der gleiche Fahrer auf einem sportlicheren Bike, wie der XR, aber schneller.

P.S.: Ich fahre auf beiden Maschinen den Pirelli Angel GTII. An den Reifen liegts also nicht... winkG
Benutzeravatar
mimi1967
 
Beiträge: 14
Registriert: 23.04.2021, 09:10
Wohnort: Heiligenhaus
Motorrad: K1600 GT Bj.2020

Re: K1600 auch sportlich zu bewegen?

Beitragvon Maxell63 » 06.03.2022, 13:34

merci!!
ThumbUP
Benutzeravatar
Maxell63
 
Beiträge: 1025
Registriert: 27.09.2007, 17:15
Wohnort: Wiesbaden
Motorrad: S 1000 XR

VorherigeNächste

Zurück zu K 1600 GT - K 1600 GTL - K 1600 B - K 1600 Grand America -

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum